BMW 7er G11: Neue Details zur Technik der Leichtbau-Limousine

BMW 7er | 16.12.2014 von 5
BMW-7er-G11-Technik-Details-Carbon-Leichtbau-Infos-IAA-2015

BMW 7er G11: 2015 kommt die neue 7er-Reihe in zwei charakterstarken Varianten, ist generell deutlich leichter, hochwertiger und komfortabler als jemals zuvor

Bis zum Marktstart des BMW 7er G11 und der dazugehörigen Langversion BMW 7er G12 dauert es noch fast ein Jahr, dennoch sickern nach und nach immer mehr Details zur Technik der Luxuslimousine aus München an die Öffentlichkeit. Die jüngsten Infos stammen von autozeitung.de und beinhalten eine ganze Reihe interessanter Details, die uns ein ziemlich genaues Bild von der BMW-Zukunft zeichnen.

Die vielleicht wichtigste Zahl betrifft das Gewicht des BMW 7er 2015, denn die angekündigte Carbon-Diät trägt offenbar üppige Früchte: Bis zu 170 Kilogramm weniger als bisher sollen im Datenblatt stehen, damit kommt ein BMW 730d auf ein EU-Leergewicht von 1.745 Kilogramm inklusive Fahrer und Gepäck. Das Versprechen, mit dem Gewicht der 7er-Reihe unter dem Niveau des aktuellen 5ers zu bleiben, lösen die Bayern damit souverän ein.

BMW-7er-G11-Technik-Details-Carbon-Leichtbau-Infos-IAA-2015

Neben dem kohlefaserverstärkten Kunststoff kommen auch Magnesium, Aluminium und hochfeste Stähle zum Einsatz. Reduziert werden soll das Gewicht zu Gunsten von Gewichtsverteilung und Schwerpunkt vor allem am Dach und an der Fahrzeugfront.

So soll der BMW 7er 2015 spürbar dynamischer werden, der Schwerpunkt der Fahrwerksentwickler liegt aber dennoch beim Komfort-Kapitel. Hier soll der 7er ein mindestens so erhabenes Fahrerlebnis wie die Mercedes S-Klasse bieten. Dazu trägt auch ein liebevoller und in vielen Details hochwertiger eingerichteter Innenraum bei.

Letzterer lässt sich genau wie das Exterieur stärker als bisher an die eigenen Wünsche und Vorlieben anpassen: Die Kunden dürfen sich zwischen dem BMW 7er Design Pure Excellence und dem BMW 7er M Sport entscheiden, beide Varianten unterscheiden sich deutlich voneinander und treten entweder besonders edel oder betont sportlich auf.

Eine kleine Revolution zünden die Münchner außerdem beim Bedienkonzept, denn die Infotainment-Displays sollen als Touchscreen ausgeführt sein. Darüber hinaus ist die Steuerung wie bisher per Spracheingabe und iDrive Touch-Controller möglich. Für die Fond-Passagiere gibt es neben fest installierten Displays ein Tablet in der Mittelkonsole, dessen Touchscreen zum Bedienen diverser Funktionen genutzt werden kann.

(Erlkönig-Foto: BimmerToday-Leser Johannes)

Find us on Facebook

Tipp senden