Bild-Vergleich: Audi Q7 2015 trifft BMW X5 F15

BMW X5 | 15.12.2014 von 27

Bild-Vergleich: Der neue Audi Q7 2015 trifft den BMW X5 F15 im Vergleich der beiden bayerischen Luxus-SUV mit Hightech-Anspruch

Rund zehn Jahre nach dem Debüt des ersten Q7 startet 2015 die zweite Generation des Luxus-SUV aus Ingolstadt. Damit der neue Audi Q7 2015 erfolgreicher als die erste Generation werden kann, haben sich die Ingolstädter die Kritik am ersten Entwurf sehr genau angehört und an den richtigen Stellen Hand angelegt: Der neue Q7 ist etwas kleiner, erheblich leichter, sparsamer und vor allem auch dynamischer als bisher.

Satte 325 Kilogramm haben die Ingolstädter ihrem Q7 abtrainiert, damit bleiben die konventionell angetriebenen Modelle 3.0 TDI und 3.0 TFSI genau wie der X5 sDrive25d knapp unter einem Leergewicht von 2 Tonnen. Diese Leistung ist um so beachtlicher, da der Audi trotz etwas kleinerer Abmessungen weiterhin deutlich größer als der BMW X5 ist – und damit auch die Berechtigung des kommenden BMW X7 unterstreicht.

Audi Q7

Mit einer Außenlänge von 5,05 Meter überragt der Q7 den X5 um mehr als 16 Zentimeter, außerdem ist er etwas breiter – und neuerdings flacher als der Offroader aus München. Heraus kommen stämmige Proportionen und ein großzügiges Platzangebot, das nicht nur anhand von sieben Sitzplätzen (optional) und bis zu 2.075 Liter Gepäckraumvolumen erkennbar ist.

Das Motorenprogramm des neuen Audi Q7 2015 umfasst neben einem 272 PS starken 3.0 TDI und einem 333 PS leistenden 3.0 TFSI auch ein Modell mit Plug-in-Hybrid-Antrieb: Der Audi Q7 e-tron quattro kombiniert TDI- und Elektro-Motor, kommt auf eine Systemleistung von 373 PS und einen Normverbrauch von 1,7 Liter auf 100 Kilometer. Als Diesel-Hybrid dürfte dieser Audi auf längere Sicht allein auf weiter Flur sein, der Mitte 2015 startende Plug-in-Hybrid BMW X5 xDrive40e nutzt neben der E-Maschine bekanntlich einen Ottomotor.

Zahlreiche neue Assistenzsysteme unterstreichen den Anspruch des Q7 zusätzlich, im Innenraum punktet der Ingolstädter dennoch mit einem aufgeräumteren Design und deutlich weniger Knöpfen als bisher. Highlight ist das 12,3 Zoll große Audi Virtual Cockpit im direkten Blickfeld des Fahrers, dieses wird anders als im TT auch mit einem zentralen Infotainment-Display auf der Mitte des Armaturenbretts kombiniert. Abgerundet wird das Anzeige-Konzept mit einem Head-Up-Display, wie es viele X5-Fahrer bereits seit 2006 kennen.

Prof. Dr. Ulrich Hackenberg (Audi‑Vorstand für Technische Entwicklung): “Der neue Audi Q7 ist ein Statement unserer Kompetenz: Mit 325 Kilogramm weniger Gewicht setzt er den Benchmark im Wettbewerb. Er ist rund 26 Prozent effizienter und hat die neuesten Assistenzsysteme, Infotainment-Bausteine und connect‑Umfänge an Bord.
Mit dem neuen Q7 debütiert zugleich die zweite Generation des Modularen Längsbaukastens – die Technik-Matrix von Audi für Modelle mit längs eingebautem Motor. Durch effiziente Entwicklung und Fertigung kann Audi neue Technologien und Antriebs-varianten flexibel anbieten. Der neue Audi Q7 ist ein Statement unserer Kompetenz: Mit 325 Kilogramm weniger Gewicht setzt er den Benchmark im Wettbewerb. Er ist rund 26 Prozent effizienter und hat die neuesten Assistenz-systeme, Infotainment-Bausteine und connect-Umfänge an Bord.”

(Fotos: Audi / BMW)

27 responses to “Bild-Vergleich: Audi Q7 2015 trifft BMW X5 F15”

  1. Sebi says:

    Optisch die pure Langeweile der Q7. Auf den Fotos wirkt er zudem nicht wirklich wie ein SUV.
    Und ob er am Ende wirklich über 300kg weniger wiegt, muss sich erst noch zeigen.

  2. Lauerput says:

    Abgesehen davon, dass mir Audi per se nicht zusagt, waren Audis eigentlich immer schöne Autos, die sich jedoch untereinander zu sehr gleichen. Bei diesem Audi seh ich nun aber auch noch sehr viel vom neuen Passat. Die sollten es echt nicht übertreiben bei der V.A.G.

  3. B3ernd says:

    Exterieur:

    Mhhh, auf den Bildern gefällt er mir irgendwie nicht so gut. Aus manchen Blickwinkeln sieht er arg unproportioniert aus. Ich werde mich von den ersten Live-Bildern überraschen lassen.

    Interieur:

    Der Q7 wirkt wie ein etwas aufgepeppter Passat. Wo ist das hochwertige geblieben? Vielleicht liegt es auch an den Farben – grau ist sehr unterkühlt, wogegen das Braun im BMW Wärme und Geborgenheit ausstrahlt.

    Bleibt wohl nur das Gewicht positiv zu erwähnen. Bsp. Q7 3.0Tdi

    Alt: 2345kg(EU)
    Neu: 1995kg (EU oder DIN – wurde nicht angegeben)

    Zum Vergleich, ein X5 3.0d wiegt 2145kg EU

  4. Pro_Four says:

    …der X5 ist, wie eh und je, im Vergleich zum Quuu7, eine Augenweide.

    Das der Quuu7 ansehlicher werden würde, musste kommen, der noch aktuelle ist ja kaum anzusehen!!!

    Trotzdem habe ich das Gefühl der SF Grill wirkt überdimensional und wird immer größer und größer.

    Interieur wirkt wie beim Passat, trotzdem hochwertig und stimmig, im Gegensatz zum Mercedes!

  5. Polaron says:

    Achtung, Überraschung: Ein weiterer Biedermann aus Ingolstadt!

    Einzig der neu geformte Kühlergrill – der mir persönlich aber auch nicht wirklich gefällt – bringt etwas frischen Wind in das Exterieur-Design. Ansonsten bin ich vom Äußeren wenig überrascht. Viele Elemente anderer Audi-Baureihen wurden auch hier vermengt und konzernintern zitiert man auch ein bißchen…

    Nach der Ankündigung seitens Audi, dass mit dem Q7 eine neue Designsprachebei den SUVs Einzug hält, kann man egtl. nur noch müde lächeln.

    Top finde ich allerdings das Armaturenbrett bzw. das Innenraumdesign des Q7 – davon könnte man sich auch bei BMW inspirieren lassen! So sieht für mich ein futuristisches Cockpit aus. So leids mir tut: BMW hat in der Hinsicht in den letzten Jahren geschlafen (i8 klammere ich mal jetzt aus).

    • PHoel says:

      Beim Cockpit bin ich anderer Meinung: Der i8 ist ein Raumschiff, da sieht sowas gut aus 😉
      Aber mir gefallen die BMW Cockpits von allen mit Abstand am besten. Auch das des i8 gefällt mir, bei einem 1er würde es allerdings nicht passen. Z.B. die Cockpits von Mercedes gefallen mir überhaupt nicht. Da waren die von Audi bis vor diesem hier viel besser.
      Vorallem wie man drinnen sitzt, das geht garnicht 😉

      • Polaron says:

        Das ist natürlich Ansichtssache.

        Ich fand das Cockpit beim neuen Audi TT bereits sehr gelungen und das Interieur vom neuen Q7 finde ich auch sehr ansprechend. Das volldigitale Kombiinstrument war ein logischer und überfälliger Schritt und ist wirklich mal eine Neuerung.

        Dass das Interieur des i8 einem 1er nicht stehen würde, sehe ich auch so. Allerdings könnte man beim Interieur-Design der Kernmarke meiner Meinung nach ruhig etwas progressiver sein und eine deutlichere Weiterentwicklung betreiben.

        Mit dem Innenraumdesign von Mercedes Benz kann ich schon lange nichts mehr anfangen. Ich finde alleine schon die Grafiken der Ziffernblätter ultrahässlich und die freistehenden LC-Displays sind optisch angestaubter als die von so manch altem Science-Fiction-Film. Das Armaturenbrett in der neuen S-Klasse bzw. dem S-Coupe setzt dem schlechten Geschmack aber wirklich die Krone auf (vlt. liegts auch einfach an den Erwartungen der betagten potenziellen Käuferschicht des Oberklasse-Benz…;) ).

        • PHoel says:

          Hm, ich mag dieses ganze Vernetzte Zeug nicht, braucht kein Mensch. Das Design ist Ansichtssache, das weiß ich natürlich auch.
          Naja, mir gefällt das Interieur so wie es jetzt ist, ich finde man muss es nicht überarbeiten.

    • Pirol72 says:

      Wieso hat den BMW geschlafen weil die Münchner den Fahrerern kein iPad vor die Nase setzen etwa.

  6. Der_Namenlose says:

    Positiv:
    Wie Bernd schon schrieb ist das Gewicht und das obwohl er 20 cm länger als der X5 ist.
    Allerdings: man muss die gesamte Reihe betrachten. Bei Audi ist es in der Regel so, dass das Gewicht bei höheren Motorisierungen stark zunimmt. Aber dennoch ist das erst einmal eine Ansage.
    Technologie:
    Da würde ich zuerst das geringe Gewicht nennen wollen, sonst hat Audi lediglich aufgeschlossen. Den Multifunktionsdisplay sehe ich nicht als Highlight, da hierbei die anderen Hersteller schneller waren.
    Außen:
    Audi hat schon bessere Kombis rausgebracht. Diesem hier fehlen nur noch Holzapplikationen und schon hätte man einen echten ‘Wagon’ aus USA.
    Innen:
    Ich habe nie Audicockpits gemocht. Dieses Exemplar stellt erst recht keine Ausnahme dar.
    Und ich vermute, der Schriftzug über das Handschuhfach ist “quattro”? Das kann ich einfach nicht glauben.
    Vergleich zu X5:
    Man soll SUVs und Kombis miteinander nicht vergleichen.
    Noch ein Wort zur Außenlänge:
    Mit einer Länge 5,05 Metern dürfte es klar sein, dass es einen Q9 als Konkurrenz zu X7 nicht geben wird, denn Q7 ist wahrscheinlich die direkte Konkurrenz zur kommenden X7.
    Einen Q8 dürfte es wohl dann nicht mehr geben.

    • B3ernd says:

      Danke für die Zustimmung 🙂

      “Bei Audi ist es in der Regel so, dass das Gewicht bei höheren Motorisierungen stark zunimmt.” Ist normal, da die Basiswagen (außer R8 und A8) mit FWD beginnen – zum größeren und schwereren Motor, kommt dann noch zusätzlich der AWD, deswegen steigt das Gewicht sehr stark an. Beim Q7 bleibt dies aus, da er immer quattro haben wird.

  7. PHoel says:

    Der Audi sieht aus, wie alle anderen auch. Langweilig. Und ich bin mir sicher, in 10 Jahren kann den keiner mehr sehen.

  8. Fagballs says:

    Was ist denn das für ein furchtbarer Trauerkloß von einem Heck. Da hat Audi auch schon besseres geliefert. Der Single Frame Grill geht schon so, wie er jetzt neu gemacht ist. Aber so richtig frisch macht das das Design auch nicht.

    • Coyote says:

      Da kann ich nur zustimmen. Das Heck ist eine Katastrophe, der Rest ist ok bis ganz gut. Interieur gefällt mir auch sehr gut. Vor allen Dingen die Klimaanlageneinheit. Ein Traum. Beim Anblick der Bilder ist mir noch aufgefallen, dass Audi knallhart den Kontakt der Leuchteinheiten mit dem Grill von BMW abkopiert hat. Beim Design stecken die anscheinend wirklich in einer Sackgasse.

      • Marc says:

        Den Gedanken hatte ich auch… Die Leuchten plötzlich wie BMW bis zum Grill gehen lassen und wie macht man das? Einfach den Grill verbreitern!? Sieht aus wie gekotzt genauso wie beim Q3 FL. Ansonsten ist der Wagen meiner Meinung nach mehr Skoda als Audi.

  9. mikk says:

    Hackenberg: “Der neue Audi Q7 ist ein Statement unserer Kompetenz:”
    Na, wenn das dann dabei rauskommt….

  10. Nur am Rande erwähnt... says:

    Zwei Weisheiten zum Schluss:
    1.) Der Audi “Kuh 7” gewinnt bei Bild Blöd und AMS (nach dem legendären Chef-Tester Gert Hack auch nur noch AMS-Blöd) jeden Test gegen den X5 und mit freundlicher Unterstützung fingierter Leserwahlen nach ADAC-Muster auch die Sympathien aller(?) manipulierten, ähh ausgezählten Stimmzettel.
    2) Der X5 bleibt beim zahlenden Kunden auf dem Weltmarkt weit, sehr weit vor dem “Kuh7″…

  11. digger says:

    viel zu klein beide, wenn man sich die ärsche der heutigen menschen anschaut.

  12. der_ardt says:

    an der Front erinnert mich der Übergang von Grill in Scheinwerfer sehr an die neuen BMWs ab F30, sieht nur am Audi sehr merkwürdig aus. Ansonsten eben typische Audi-Front. Entweder man mag es oder es ist langweilg.
    Was ist aber am Heck passiert? Ich dachte erst das wäre ein Scherz. Das sieht aus wie Optimus Prime in diesen alten Transformer-Comics 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden