BMW M Performance: Tuning-Zubehör am neuen BMW X6 F16

BMW X6 | 14.10.2014 von 10

Im Rahmen der Präsentation des neuen BMW X6 F16 in Spartanburg wird auch erstmals das BMW M Performance Tuning-Programm gezeigt. Dank Palbay erhalten wir schon …

Im Rahmen der Präsentation des neuen BMW X6 F16 in Spartanburg wird auch erstmals das BMW M Performance Tuning-Programm gezeigt. Dank Palbay erhalten wir schon jetzt die ersten Fotos eines weißen BMW X6 M50d mit diversen Nachrüst-Komponenten aus dem sportlichen Zubehör-Programm, das allem Anschein nach direkt zum Marktstart im Dezember 2014 erhältlich sein wird.

Dank der weißen Lackierung des Fahrzeugs treten die in Schwarz oder Sicht-Carbon gehaltenen Bauteile besonders deutlich in Erscheinung und heben sich scharf von den ab Werk verbauten Elementen ab. Als Grundlage für das BMW M Performance-Aerodynamik-Paket dient wie so oft das M Sportpaket – im konkreten Fall natürlich in der leicht modifizierten Variante des X6 M50d:

BMW-X6-M-Performance-Tuning-Zubehoer-M50d-X6-F16-Palbay-02

Schon auf den ersten Blick von vorn sind die schwarzen Nieren, der Carbon-Aufsatz am unteren Rand der Frontschürze und die ebenfalls aus Carbon gefertigten Außenspiegelkappen unübersehbar, der Rundgang um das getunte SUV-Coupé liefert einige weitere Eindrücke. In der Seitenansicht fallen neben den Felgen auch Dekor-Streifen und der Heckschürzen-Ansatz aus Carbon ins Auge, am Heck sorgt eine Carbon-Spoilerlippe für einen standesgemäßen Abschluss.

Welche Tuning-Elemente das BMW M Performance-Programm für den Innenraum des BMW X6 F16 bereithält, können wir hoffentlich in ein paar Tagen selbst herausfinden und dokumentieren.

Seinen wuchtigen Auftritt kann sich der BMW X6 M50d in jedem Fall leisten, denn dank des 381 PS und 740 Newtonmeter starken Triturbo-Diesel unter der Haube beschleunigt das SUV-Coupé in nur 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h – kombiniert das imposante Sprint-Vermögen allerdings mit einem Normverbrauch von 6,6 Liter auf 100 Kilometer.

(Fotos: Palbay via BMWblog.com)

10 responses to “BMW M Performance: Tuning-Zubehör am neuen BMW X6 F16”

  1. MDriver says:

    Geiles Auto, geile Teile, was gibt’s da groß zu sagen.

    • PHoel says:

      Geile Teile schon, aber geiles Auto? Naja.. 😀 😉

      • Fagballs says:

        Auf einer sehr seltsame Weise irgendwie schon. Vor allem absurd: Erst SUV-mäßig höher legen, dann M-Paket wieder tiefer legen und die abfallende Dachlinie eines Coupés. Das Auto ist ein Bastard, aber trotzdem faszinierend.

        • der_ardt says:

          der X6 ist einfach der mit Abstand ehrlichste SUV. (Fast) keinem SUV-Fahrer geht es um Geländegängigkeit, die Umwelt oder besonders tolle Fahrleistungen, abgesehen von hoher Motorleistung und Fahrkomfort im allemeinen. Dazu ist der Wagen einfach gigantisch und doch so selbstbewusst im Auftreten, dass er gut aussieht. Wenn er diese Kriterien nicht erfüllen würde, würde er sich nicht für den Preis so gut verkaufen.

          • name says:

            Der x6 ist das mit Abstand unehrlichste SUV. Das Durchschnittsalter von Neuwagenkäufern liegt in Deutschland bei deutlich über 50 Jahren. Da SUVs alte Leute Autos sind und eher hochpreisig, wird das Durchschnittsalter dementsprechend vermutlich noch höher sein. Die Kisten sind deshalb so beliebt, weils im Alter einfacher ist ein und auszusteigen. In Wahrheit ist der x6 einfach ein Seniorenauto, das aber im Gegenteil den Eindruck von Sportlichkeit vermitteln soll.

            • der_ardt says:

              eben das sind/tun alle SUVs, aber im Gegensatz zu Land Rover als Beispiel würde BMW nicht auf die Idee kommen, den X6 als Geländefahrzeug zu vermarkten bzw. die X6-Käufer aufgrund des Aussehens des Fahrzeugs nicht auf die Idee kommen den Wagen im Gelände zu testen (Top Gear mal außenvor). Der X6 will einfach nur bequem sein, gut geradeaus gehen und dabei dick auftreten sowie geil aussehen.
              Ich bin oft mit dem Motorrad auf der Autobahn unterwegs und ein X6 (am besten M) ist das geilste Fahrzeug um sich hinterzuhängen, weil die Leute da Platz machen und man nur halb so oft wegen des mit Tempomatdeaktivierung überforderten Vertreters im Passat von über 200 auf 140 runterzuankern hat.

            • PHoel says:

              Naja, für Senioren reicht ein X1, ich kenne da jemanden..
              Der X6 ist eher für Leute die zeigen wollen, wieviel Geld sie verdienen. Ich schätze, die meisten X6 Käufer (nicht nur neuwagen) sind unter 50. Beim X1/ X3 sieht das aber bestimmt anders aus.

        • PHoel says:

          Faszienierend.. Naja also ich würde es mir nie kaufen 😀

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden