Paris 2014: Mercedes C 63 AMG als Limousine und T-Modell

BMW M3 | 3.10.2014 von 7
2014-Mercedes-Benz-C63-S-AMG-T-Modell-C-Klasse-Paris-LIVE-01

Mit roten Akzenten präsentiert sich ein neuer M3-Gegner auf dem Autosalon Paris 2014: Der neue Mercedes C 63 AMG wird gleich als Limousine und T-Modell …

Mit roten Akzenten präsentiert sich ein neuer M3-Gegner auf dem Autosalon Paris 2014: Der neue Mercedes C 63 AMG wird gleich als Limousine und T-Modell präsentiert, hinzu kommen durch verschiedene Motorvarianten weitere Auswahlmöglichkeiten. Während der Vorgänger noch auf einen Saugmotor setzte, wird die neue Generation genau wie der BMW M3 F80 von einem aufgeladenen Motor angetrieben – allerdings weiterhin mit acht Zylindern und entsprechendem Sound.

Auch die Leistungswerte können sich im Vergleich mit dem Wettbewerb mehr als sehen lassen: 476 PS sind das Minimum, beim Mercedes-AMG C 63 S stehen sogar 510 PS im Datenblatt.

2014-Mercedes-Benz-C63-S-AMG-Limousine-C-Klasse-Paris-LIVE-01

Passend zur Motorleistung fallen auch die Fahrleistungen aus: Je nach gewählter Motor-Variante beschleunigt die AMG-Version der neuen Mercedes C-Klasse bestenfalls in 4,0 Sekunden auf Landstraßentempo. Zum Vergleich: Mit M DKG benötigen M3 und M4 4,1 Sekunden von 0 auf 100, manuell geschaltet sind 4,3 Sekunden nötig. Allerdings: Mit zunehmender Geschwindigkeit dürfte der Vorteil des stärkeren AMG immer größer ausfallen.

Wer nun einen saftigen Verbrauchs-Vorteil für den sechszylindrigen M3 vermutet, liegt zumindest laut den Werten im EU-Zyklus daneben: Laut Werk kommt der Mercedes-AMG C63 S auf einen Verbrauch von minimal 8,2 Liter – damit liegt er sogar unter BMW M3 und M4, die je nach Getriebe mit 8,3 bis 8,8 Liter angegeben sind. Immerhin: Die Option zur manuellen Sortierung der Gänge haben AMG-Kunden nicht, es kommt stets eine 7-Gang-Automatik zum Einsatz.

Mercedes C63 AMG S-Modell (Limousine):

Mercedes-AMG C 63 S T-Modell (Kombi):

Find us on Facebook

Tipp senden