BMW M: Franciscus van Meel wechselt von Audi quattro zu BMW M

BMW M, News | 23.09.2014 von 32

BMW überrascht mit einem Wechsel an der Spitze der M GmbH: Franciscus van Meel übernimmt ab 1. Januar 2015 die Leitung der für besonders dynamische …

BMW überrascht mit einem Wechsel an der Spitze der M GmbH: Franciscus van Meel übernimmt ab 1. Januar 2015 die Leitung der für besonders dynamische Fahrzeuge zuständigen BMW-Tochter. Wie wir bereits vor einiger Zeit berichtet haben, wechselt Franciscus van Meel von Audi zu BMW, bei den Ingolstädtern war er lange Zeit als Geschäftsführer der quattro GmbH tätig.

Mit schnellen Autos kennt sich van Meel also bestens aus – und natürlich weiß er auch, wie sich Performance mit Allradantrieb verträgt. Genau hier dürfte künftig ein Schwerpunkt der Arbeit in Garching liegen, denn der BMW M5 F90 soll zumindest optional auch mit Allradantrieb xDrive erhältlich sein.

BMW-M-Initiation-M4-Drift-Video-USA-F82-Vorgaenger-06

Der bisherige Chef der M GmbH Friedrich Nitschke geht zum 1. Januar 2015 in den Ruhestand. Er war insgesamt 36 Jahre für BMW tätig, seit 2011 stand er an der Spitze der BMW M GmbH. Neben diversen M-Modellen verantwortete Nitschke auch die Einführung der M Performance Automobilen.

Dr. Herbert Diess (Mitglied des Vorstands für Entwicklung): “Die BMW M GmbH steht heute so gut da wie nie zuvor in der Unternehmensgeschichte und erzielt ein Rekordergebnis nach dem anderen. Friedrich Nitschke hat in den zurückliegenden Jahren herausragende Arbeit geleistet und maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen. Dafür spricht der Gesamtvorstand der BMW AG ihm seinen Dank aus.”

32 responses to “BMW M: Franciscus van Meel wechselt von Audi quattro zu BMW M”

  1. der_ardt says:

    Mir schwant böses bezüglich der Ausrichtung der M GmbH in naher Zukunft

    • Martin says:

      … mir auch … M Modelle mit FWD basiertes xDrive …. im nächsten X1 M und so …

      • der_ardt says:

        Vor allem wenn man an die Entscheidungsfindung für den nächsten 2er als FWD (AG) oder RWD (M) denkt. Mit diesem Disput im Hintergrund klingt dieser Führungswechsel geradezu danach als würde man jemanden suchen, der die Wünsche der AG nach mehr Einnahmen (auf Kosten der Exklusivität und des Images) der M GmbH ohne Ballast umsetzt, also ohne dass er Schmerzen hätte einen FWD M zu bringen oder zu sehr an den “Grundwerten” hängt.

    • B3ernd says:

      Der X-drive in den nächsten BMW //M stand schon fest, als BMW den Erfolg der AMG 4 Matic mitbekommen hat und die PS Zahl immer weiter wächst.

      Herr van Meel entscheidet nichts allein und Techniker und Ingenieure sind auch noch da. Ich glaube sogar, dass er eine Bereicherung für das BMW x-drive System darstellt – gerade in den M-Modellen.

      Schlimm wird es für RWD Fans erst werden, wenn Zwangsallrad verbaut wird – kann ich mir aber nicht vorstellen. Ich glaube fast, dass (zumindest in der nächsten Generation) nur der M5 AWD optional bekommt. M3/M4 wird dies nicht bekommen.- noch nicht

      • der_ardt says:

        Ich denke ähnlich. X-Drive wird kommen und das finde ich auch grundsätzlich als Option genauso wie das DKG parallel zur manuellen Schaltung sinnvoll. Die Leistung ist einfach echt hoch und das Wettrüsten wird vermutlich in naher Zukunft dann eh weitergehen.

        Sich jetzt eine Quattro-Führungskraft ins Team zu holen klingt mir aber sehr danach sich Lösungen für kommende FWD->AWD schonmal ins Haus zu holen, wie sie vermutlich im M1 notwendig sind, der ja wieder irgendwie anders heißen wird, damit der Flop bzw. die Legende aus den 70ern bloß nicht auch noch geschändet wird, wie Saugmotoren und RWD.
        Nicht zu vergessen der Z2, der als FWDler kommen soll und wie ich wette der M2. Die könnten ja beide dann schön als M2xDrive35is oder so ähnlich kommen

        • cisi says:

          optional ist nie ein problem. Aber ich geh mal davon aus, dass die den 4×4 im M5 einführen und irgendwann aufzwingen. So wie sie es aktuell mit der manuellen schaltung machen. Da ists schon so weit, dass im m5 manuell gliech viel wie auto kostet. Ih glaub das sagt sehr gut aus ,was bmw vor hat.

          bzw. dem zugagn kann ich nur sagen, dass ich das auch nicht positiv sehe, einen Audianer an die Spitze der M-gmbh zu stellen. Das ist eine schlechte entwiklung der ich nix positives abgewinnen kann.

          • B3ernd says:

            “Das ist eine schlechte entwiklung der ich nix positives abgewinnen kann.” Das muss man in der heutigen zeit entspannt sehen. Beides sind Unternehmen in der Rechtsform der AG (BMW AG vs. Audi AG) oder eben auch GmbH. Die Führungsetagen sind austauschbar. Beide machen ihre Arbeit hervorragend – was die Jahresabschlüsse zeigen(dem eine oder anderen Käufer gefällt natürlich nicht alles) Entscheident ist, was unterm Strich steht

          • der_ardt says:

            solange es angeboten wird ist das für mich relativ egal, wie es getan wird (vorausgesetzt der Handschalter hat eine hohe Qualtität). Bei gleichen Preisen entscheidet eben nur die persönliche Vorliebe

          • PHoel says:

            In Deutschland und ich glaube ganz Europa kann man den M5 (zumindest Online) nicht mit Manueller Schaltung konfigurieren, was ich sehr schade finde, auch wenn ich mir nie einen kaufen werde. Nur komisch, das es in den USA noch geht, obwohl da die Leute eher Automatik fahren.

      • PHoel says:

        Bis die nächste Generation M3 und M4 kommen ist noch einige Zeit hin, ich könnte mir schon vorstellen, das dann ein M4 mit xDrive kommt.. Ich hoffe aber nicht, obwohl ich das Geld für einen (neuen) M eh nicht habe..

  2. Shinguin says:

    Sehen wir es doch mal so, die RS Modelle können so nur besser werden. Was das allerdings für M bedeutet, sei mal dahin gestellt…

  3. Jupp says:

    Vielleicht steht der Mann ja auch auf Heckantrieb und wollte weg von Audi

    • cisi says:

      oder er bekommt einfach besser bezahlt und einen top posten an der spitze der M-Gmbh…
      Ich kann nur hoffen , dass er die arbeit bmw artig angeht und nicht audi artig. Wobei das heutzutage nicht merh so viel unterschied macht…

  4. quickjohn says:

    Spontan tue ich mir schon schwer damit, daß ein technikgetriebenes Unternehmen wie BMW nun eine Schlüsselstelle für die Außenwirkung seiner Performance-Fahrzeuge von Außen und insbesondere mit einem Techniker aus Ingolstadt besetzt.

    Natürlich hatten wir auch schon einen AMG-Mann an der Spitze der M-GmbH, aber das war zu einer Zeit da AMG kein ernstzunehmender Wettbewerber (… der Längsdynamik verpflichtet ….) war. Bei der Quattro-GmbH sieht das heute Anders aus.

    Eine sehr (wenig) sensible Maßnahme in einem sehr sensiblen Bereich ……..

  5. MDriver says:

    Hoffentlich macht der Typ keine Scheiße. Ich bin nicht sonderlich scharf auf einen M mit xDrive….

    • PHoel says:

      Steht hier aber schon, ist angekündigt, der nächste M5 mit optionalem xDrive.. Solang es nur optional ist, ok.. Aber die Leute kaufen halt auch xDrive, weil sie nicht wissen, das sie mit RWD auch nicht im Schnee stecken bleiben..

  6. BMW_550i says:

    Dass xDrive kommt, ist auch ohne dem Herrn klar. Optional, vermute ich.

    Andersrum denke ich, dass die Ing. schon wissen, wie sie einen BMW M abstimmen, da kann auch Herr van Meel nix ändern oder verschlechtern. Ausserdem entscheidet er nicht alleine über die Zukunft des stärksten Buchstaben der Welt!

  7. Lauerput says:

    Ungeachtet dessen, wie die Ausrichtung der M GmbH in Zukunft sein wird, ist es kein schönes Zeichen, der M GmbH einen ehemaligen Audianer voran zu stellen. Meiner Meinung ist dies auch respektlos gegenüber den Mitarbeitern. Eine derartige Stelle hätte, wie ich finde, intern besetzt werden müssen – mit einer Persönlichkeit, für die M wirklich mehr als nur ein Buchstabe ist.

    • der_ardt says:

      was? Nur weil er zum Erzrivalen gewechselt ist? 😉

    • Thomas says:

      Obwohl der Motorsport Direktor Jens Marquardt ein ganz sympathischer Typ ist, fand ich es damals auch nicht so prall die Rolle einem “fremden”, welcher gerade von Toyota kam, anzuvertrauen.
      Gerade solche Positionen sollte man m.M.n. durch interne Mitarbeiter besetzten, welche mit der Philosophie schon länger vertraut sind

      Da braucht es niemanden zu wundern, dass die Automobilindustrie immer mehr verwässert und wir im Einheitsbrei ersticken werden.

  8. PhilippS says:

    Ich finde die Entscheidung z.B. den neuen M5 Optional mit Allrad zu bestellen, als sehr positiv. Jedoch nur unter der Prämisse, dass dieser Allrad wie beim Mitsubshi Evo als dynamischer Allrad ausgelegt wird.

    • der_ardt says:

      starr wie bei AMG wäre auch für den Anspruch von M einfach zu primitiv

      • B3ernd says:

        Ernsthaft? Wenn ich die Vergleiche RS6 vs. E AMG 4 matic sehe, sieht der AMG nach viel viel mehr Spaß aus – eben weil er starr ist. Für die Traktion mag der dynamische Allrad besser sein, aber nicht für den Spaßfaktor.

        Ich habe meine Einstellung im großen und ganzen beisehalten – große Autos mit Power benötigen AWD und kleine sportliche bis M4, sollten RWD haben.

        Aber gerade bei diesen Performance Wagen steht doch auch Spaß im Vordergrund. Der AMG lässt sich laut topgear fahren wie ein RWD Wagen und das Heck kann man anstellen wie in einem RWD Wagen.

        Beispiel Nissan GTR: Der Wagen fährt wie auf Schienen – der ein oder andere tester ist aber schon gelangweilt ausgestiegen – nach 10 Minuten machts kein Spaß mehr.

        Ich finde den Starren AWD mittlerweile besser und Benz hat dort eine gute Abstimmung gefunden

        • der_ardt says:

          “Ich habe meine Einstellung im großen und ganzen beisehalten – große
          Autos mit Power benötigen AWD und kleine sportliche bis M4, sollten RWD
          haben.”
          Jepp!

          “Für die Traktion mag der dynamische Allrad besser sein, aber nicht für den Spaßfaktor.”
          Ich bin auch nicht prinzipiell gegen starre AWDs, es würde nur allgemein nicht zur M GmbH passen. Wenn, würde man da was anbieten was den Grip optimiert und im Gegensatz zu AMG auch außerhalb von 0-100

  9. digger says:

    BMW ist ein lustiger haufen. die fluktuation an der BMW M spitze ist extrem hoch. schleudersitz oder sprungbrett oder einfach nur peinlich für BMW.

  10. PHoel says:

    Bitte keine Ms mit Allradantrieb Wenndann nur optional.. Ich seh schon den nächsten M2 mit FWD basiertem xDrive kommen :'(

  11. […] rüstet personell weiter auf: Nach dem Wechsel von Franciscus van Meel an die Spitze der BMW M GmbH haben die Münchner offenbar einen weiteren Spitzenmann an die Isar […]

  12. […] im Schatten vom Wechsel an der Spitze steht: Ab 1. Januar 2015 wird der frühere Audi quattro-Chef Franciscus van Meel die Leitung der BMW M GmbH übernehmen und Dr. Friedrich Nitschke ablösen. Unter Führung von van Meel werden in den nächsten Jahren die […]

  13. […] BMW M5 F90 hat hinter den Kulissen längst begonnen. Auf der NAIAS Detroit 2015 sprach der neue BMW M-Chef Franciscus van Meel mit der britischen AutoExpress und deutete dabei erneut an, dass ein BMW M5 xDrive mit […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden