Rolls-Royce SUV: Müller-Ötvös deutet Luxus-Offroader an

Rolls-Royce | 11.09.2014 von 7
Rolls-Royce-SUV-Photoshop-Rendering-Theophilus-Chin

Die Pläne für das erste Rolls-Royce SUV werden allem Anschein nach immer konkreter. In Anwesenheit zahlreicher Journalisten bezeichnete Rolls-Royce-Chef Thorsten Müller-Ötvös das Segment der Luxus-SUV …

Die Pläne für das erste Rolls-Royce SUV werden allem Anschein nach immer konkreter. In Anwesenheit zahlreicher Journalisten bezeichnete Rolls-Royce-Chef Thorsten Müller-Ötvös das Segment der Luxus-SUV als “sehr interessant” und gab offen zu, dass man in Goodwood sehr intensiv über ein eigenes Fahrzeug mit Offroad-Charakter nachdenke.

Unstrittig ist dabei, dass auch ein SUV aus Goodwood höchste Ansprüche in Sachen Materialqualität, Verarbeitung und Technik erfüllen muss – ernsthafte Ambitionen in Sachen Geländegängigkeit sind hingegen nicht zu erwarten. Zwar gehört ein intelligenter Allradantrieb praktisch zwingend zu einem derart großen SUV, mit ausgefeilter Offroad-Technik wie bei einem Range Rover ist aber nicht zu rechnen. Stattdessen dürfte der Fokus ganz klar auf maximalem Federungs- und Geräusch-Komfort liegen, um die Insassen auch im SUV mit der von Rolls-Royce gewohnten Stille verwöhnen zu können.

Rolls-Royce-SUV-Photoshop-Rendering-Theophilus-Chin

Seine technische Basis wird sich das Rolls-Royce SUV mit dem bereits offiziell bestätigten BMW X7 teilen. Das SUV oberhalb des X5 soll ab 2017 im US-Werk Spartanburg gebaut werden und noch mehr Platz, aber auch noch mehr Prestige als das bisherige Top-SUV aus München bieten. Um das Gewicht in Grenzen zu halten, wird der Werkstoff Carbon bei beiden Mega-SUV der BMW Group eine durchaus relevante Rolle spielen.

Während der BMW X7 mit seinen Abmessungen Fahrzeuge wie Mercedes GL oder Cadillac Escalade ins Visier nimmt, wird der wichtigste Gegner des kommenden Rolls-Royce-Offroaders derzeit noch entwickelt: Die VW-Tochter Bentley arbeitet ebenfalls intensiv an einem Luxus-SUV und will dieses im Jahr 2016 auf den Markt bringen. Damit dürfte Bentley auf jeden Fall einen gewissen zeitlichen Vorsprung gegenüber dem Rivalen aus Goodwood genießen.

Betrachtet man die aktuelle Modellpolitik im absoluten Luxussegment wird ohnehin klar, dass die beiden britischen Traditionsmarken künftig mit mehr und mehr Modellen direkt gegeneinander antreten. Nachdem sich Bentley in den letzten Jahren etwas sportlicher positioniert hat, hält die BMW-Tochter seit kurzem mit dem Rolls-Royce Wraith dagegen – an die Seite des Fastback-Coupé tritt schon bald das Wraith Drophead Coupé mit Stoff-Verdeck, um zahlungskräftige Kunden vom Bentley Continental GTC abzuwerben.

Find us on Facebook

Tipp senden