Jaguar XE 2015: Neue Premium-Limousine als BMW 3er-Gegner

BMW 3er, News | 8.09.2014 von 13

Kräftiger Gegenwind für die deutschen Premium-Autobauer kommt demnächst aus Nordwesten: In London wurde vor wenigen Minuten der neue Jaguar XE 2015 präsentiert, der im Sommer …

Kräftiger Gegenwind für die deutschen Premium-Autobauer kommt demnächst aus Nordwesten: In London wurde vor wenigen Minuten der neue Jaguar XE 2015 präsentiert, der im Sommer 2015 seinen Marktstart feiert und ganz selbstbewusst die Mittelklasse-Limousinen von BMW & Co. ins Visier nimmt. Auf diesen ohnehin offensichtlichen Umstand hat Jaguar mit seiner Der-Neue-Kampagne selbst sehr offensiv hingewiesen.

Die nun vorgestellten technischen Daten kommen Menschen, die mit den Eckdaten der BMW 3er-Reihe vertraut sind, ebenfalls bekannt vor: Das Gewicht wird gleichmäßig auf beide Achsen verteilt, die Überhänge fallen kurz aus, der Antrieb erfolgt über die Hinterräder und die Motoren werden selbstverständlich längs montiert. Auch Sonderausstattungen wie das Head-Up-Display – beim Jaguar mit Laser-Technik – sind für 3er-Fahrer vertraute Optionen.

Jaguar-XE-2015-Premium-Limousine-BMW-3er-Gegner-17

Wie beim BMW 3er gibt es auch beim Jaguar XE Motoren mit vier und sechs Zylindern. Als vorläufiges Topmodell – später soll ein M3-Gegner mit Kompressor-V8 folgen – schicken die Briten den 340 PS starken Jaguar XE S ins Rennen gegen BMW 335i und Audi S4. Sein V6-Triebwerk beschleunigt den XE in 5,1 Sekunden auf 100 km/h und verbraucht im EU-Zyklus 8,3 Liter auf 100 Kilometer.

Eine deutlich größere Zielgruppe nimmt der Jaguar XE Diesel mit 2-Liter-Vierzylinder ins Visier. In seiner 163 PS starken Ausbaustufe kommt der Selbstzünder auf einen EU-Verbrauch von 3,8 Liter und 99 Gramm CO2-Ausstoß – selbst die ebenfalls auf maximale Effizienz getrimmte BMW 320d EfficientDynamics Edition kann da nicht ganz mithalten (4,1 Liter / 109 Gramm).

Noch nicht konkretisiert hat Jaguar weitere Motoren, es soll sich aber um einen stärkeren Vierzylinder-Diesel und um zwei Vierzylinder-Benziner handeln. Ziemlich sicher ist, dass ein Jaguar XE Sportbrake als Kombi-Konkurrenz zum BMW 3er Touring früher oder später an die Seite der Limousine gestellt wird.

Mit einem Preis von 36.500 Euro für den 163 PS starken Diesel kostet der Jaguar XE 2015 ganze 300 Euro mehr als die gut vergleichbare BMW 320d Efficient Dynamics Edition F30, der Brite orientiert sich preislich unübersehbar an der deutschen Konkurrenz. Erste Live-Bilder von der Premium-Limousine präsentieren wir in wenigen Wochen vom Pariser Autosalon 2014.

Jaguar XE S 2015 –Erste Fotos:

Jaguar XE 2015 – Innenraum-Fotos:

Ian Callum (Designdirektor Jaguar): “Unser Ziel war ein aufregendes und dynamisches Design, das die Rolle des neuen XE als Fahrerauto eindeutig widerspiegelt. Die nach hinten versetzten Proportionen und das kompakte Package bewirken genau diesen Effekt und versetzen den XE schon im Stand in Bewegung. Er zeigt zugleich eine starke Familienähnlichkeit zum XF und wird aus der grauen Masse herausragen.”

Kevin Stride (Baureihenleiter Jaguar XE): “Jaguars führender Erfahrungsschatz im Bau von Aluminium Fahrzeugen erlaubte uns die Entwicklung einer zugleich sehr leichten wie verwindungssteifen Karosserie, die in der Premium Mittelklasse Zeichen setzt. Der hohe Leichtmetall-Anteil gewährt dem neuen XE eine sehr ausgewogene Balance zwischen hoher Agilität und gehobener Kultivierheit. Eine Kombination, wie man sie sonst nur von Fahrzeugen des nächsthöheren Segments kennt.”

Dr. Mark White (Jaguar Cheftechniker, Karosseriebau): “Wir haben den XE dank ausführlicher Analysen und modernster Fertigungsmethoden so leicht und biegesteif ausgelegt wie irgend möglich. Der Weg dorthin war eine große Herausforderung, doch es hat sich gelohnt: Die Struktur des XE ist am absoluten Rand dessen, was heute technologisch machbar ist.”

Mike Cross (Chief Engineer, Vehicle Integrity, Jaguar): “Die Einführung einer elektrischen Servolenkung war für uns ein großer Schritt. Doch wir konnten ihn mit viel Vertrauen gehen. Denn die nahezu unendliche Palette an möglichen Feineinstellungen ermöglichte es uns, das von einem Jaguar erwartete, sehr direkte, Lenkgefühl zu erreichen – ohne Kompromisse.”

Dr. Mike Bell (Global Direktor, Connected Car, Jaguar): “Für minutengenaue Parkplatzinformationen, Telefonkonferenzen, Hotelbuchungen oder Verkehrswarnungen lassen sich die InControlTM Apps mit einer kurzen Berührung des Touchscreens aufrufen. Beim Infotainment geht der XE einen entscheidenden Schritt weiter: Er macht es einfacher, im Auto ‚connected’ zu bleiben, ohne die interaktiven Optionen einzuschränken.”

13 responses to “Jaguar XE 2015: Neue Premium-Limousine als BMW 3er-Gegner”

  1. Thomas says:

    Wunderschönes Auto! Ich bin gespannt, was er technisch und dynamisch kann.

  2. max says:

    Ob es wunderschön ist, weiß ich nicht. Aber technisch sieht es so aus, als ob es den deutschen Produkten überlegen wäre. Freut mich, Konkurrenz treibt die Firmen an. BMW soll sich überlegen, ob man das 3er Facelift verschieben sollte und vielleicht noch mal nachlegen.

    • B3ernd says:

      Was meinst du mit technisch überlegen? gerade 3er und C-KLasse fahren technisch richtig was auf. Der A4 ist klar angestaubt und kann da nicht mehr mithalten.

  3. iQP says:

    kommt fast schon dem F36 näher als dem F30 …
    dagegen wäre er dann schon günstiger
    wobei man sich die Ausstattung dann erst mal näher ansehen muss

  4. […] zum Marktstart des Jaguar XE im Sommer 2015 vergeht noch etwas Zeit, auch das BMW 3er Facelift (F30 LCI) steht dann bereits vor […]

  5. ElbeDD says:

    Ein Jaguar, der sich über Leasing-Raten definiert – einfach nur gruselig. Jaguar ist inzwischen mausetot und hat jegliche Faszination verloren.
    Das gleiche passiert gerade mit Maserati – ebenso auf den Weg ins Grab allerdings ohne Beerdigung!
    Während man früher fasziniert war von der dezenten Präsenz eines Jaguar XJ war und diesen auch der größte Laie als Jaguar identifiziert hat, muss man heut erklären, dass das kein Asiate ist und die Leasingraten top sind.

    • B3ernd says:

      Sehe ich auch so. Auch wenn ich die Jaguar wirklich mag, doch durch die Spar-Motoren und super Sonderleasingkonditionen verleiren die Marken an Reiz.

      Mein Ex Schwiegervater in Spe fährt einen XJ (350) mit der 4.2 V8 Maschine. Den hat er neu gekauft (Als ehemaliger Ford MA hat er gut % bekommen) und den Wagen wird er fahren bis er stirbt. Ein neuer Jaguar kommt für ihn nicht in Frage. Klar hat man im Innneraum hier und da “Ford-ähnliche Schalter”, aber das macht nix. Auf der Motorhaube springt “Die Katze”. Es gibt schnellere, technisch bessere, aber selten Autos mit so viel Charme und Charakter.

      Einen Maserati habe ich gestern an der Ampel gesehen. Das war tatsächlich sehr gewöhnungsbedürftig, da man nicht das typische V8 Schreien hörte, sondern ein feines Diesel-nageln.

      Was sollen die Unternehmen machen? Geht nciht anders, um am Markt überleben zu können

  6. PJ says:

    Jaguar ist alles andere als mausetot. Unter Tata erlebt die Marke endlich wieder den Aufschwung, der ihr unter der Ford Herrschaft verwehr wurde. Weder F-Type noch XE haben viel mit den alten Ford-Jaguar Schlurren gemein. Das belegen auch die Verkaufszahlen. Mausetot ist eher ein Van mit Frontantrieb und 3-Zylinder der sich BMW 2er Active Tourer nennt.

    Eine 75% Alukarosserie in dieser Klasse ist eine Ansage, von der F30 und C-Klasse meilenweit entfernt sind. Sicher wird der Jaguar im Detail nicht ganz so perfekt sein wie die deutschen Premiumschmieden, aber das wird er denke ich anderweitig aufwiegen. Zusammen mit dem Alfa Romeo Guilia auf der Heckantriebplattform und Maserati V6 wird der XE wohl auch die Kunden bedienen können, die sich abseits vom 3er,C-Klasse, A4 Vertreter Einheitsbrei etwas Abwechslung holen wollen.

    Selbst ich als BMW Fahrer und Fan freue mich über dieses Auto.

  7. PHoel says:

    Das innere der Hinteren Seitenscheiben hat was vom Hofmeister-Knick.. Mal sehen ob er technisch und preislich an den 3er kommt.. Wobei ich den 3er schöner finde, der Kühler vom Jaguar ist finde ich viel zu groß, das Interieur und das er keinen Schaltknüppel hat gefällt mir auch überhaupt nicht. Das Armaturenbrett ist auch nicht meins..

  8. Jan Nissen says:

    Vorne = Geil
    Hinten = Schrecklich
    Innen = Auf keinen fall

    Ich finde Jag versucht was, die werden aber die C-Klasse und den 3er auf keinen fall besiegen.

  9. […] in absoluten Stückzahlen förderlich sein soll, spielt der am Ende des Spots kurz angedeutete Jaguar XE eine ganz andere Rolle. Die Mittelklasse-Limousine wurde vor ihrer Premiere nicht nur mit Hilfe von […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden