BMW M3 und M4 Cabrio: Fünf Generationen Fahrspaß mit M

BMW M3, BMW M4 | 1.09.2014 von 30
BMW-M3-Cabrio-Generationen-Vergleich-E30-E36-E46-E93-F83-M4-2014

Auch wenn das BMW M4 Cabrio F83 dem Namen nach ein Erstlingswerk ist, hat es doch vier berühmte Vorfahren: Schon seit 1988 gibt es sportliche …

Auch wenn das BMW M4 Cabrio F83 dem Namen nach ein Erstlingswerk ist, hat es doch vier berühmte Vorfahren: Schon seit 1988 gibt es sportliche Mittelklasse-Cabrios von der Garchinger M GmbH, bisher traten diese aber stets als BMW M3 Cabrio auf.

Den Anfang machte das BMW M3 Cabrio der Generation E30, damals noch mit Vierzylinder-Motor und selbstverständlich mit Stoff-Verdeck. Der erste offene M3 war neben dem geschlossenen Zweitürer die einzige Karosserievariante, der intern S14 genannte Vierzylinder mit 2,3 Liter Hubraum war im Cabrio zunächst mit 195 PS, später auch mit 215 PS erhältlich. Den Sprint von 0 auf 100 erledigte die erste Generation in 7,3 Sekunden.

BMW-M3-Cabrio-Generationen-Vergleich-E30-E36-E46-E93-F83-M4-2014

Nach rund 2,5 Jahren ohne offenen M3 folgte im Jahr 1994 das BMW M3 Cabrio E36 – erstmals mit Reihensechszylinder-Motor und deutlich stärker als der Vorgänger. Das Stoffverdeck öffnete und schloss nun serienmäßig elektrisch, die Motorleistung lag je nach Baujahr bei 286 bis 321 PS. Erstmals gab es auf Wunsch ein SMG-Getriebe für besonders schnelle, automatisierte Gangwechsel. Neben Coupé und Cabrio gab es auch eine viertürige BMW M3 Limousine.

Noch mehr Performance bot das BMW M3 Cabrio E46, das im neuen Jahrtausend auch neue Fahrspaß-Maßstäbe setzen konnte. Der 343 PS starke und mehrfach in Folge als Engine of the Year ausgezeichnete Hochdrehzahl-Reihensechszylinder hat auch heute noch Fans in aller Welt und trägt ganz wesentlich zum Faszinationspotenzial des M3 Cabrio der Generation E46 bei. Am Heck hatte die Generation E46 einen echten Hingucker zu bieten: Kein M3 Cabrio zuvor trug ab Werk vier Endrohre. Eine M3 Limousine wurde in der Generation E46 nicht angeboten, zur Wahl standen nur Coupé und Cabrio.

Gleich in doppelter Hinsicht Neuland betrat das BMW M3 Cabrio E93, das zur Cabrio-Saison 2008 in den Handel kam: Nie zuvor gab es einen M3 mit Metall-Klappdach und auch der 4,0 Liter große V8-Motor S65 war eine völlig neue Welt. Nach aktuellem Stand stellt der Hochdrehzahl-V8 das Maximum in Sachen Hubraum und Zylinder-Anzahl in der M3-Historie dar, seine 420 PS und der charakteristische Achtzylinder-Sound trieben tausenden Fahrern ein breites Grinsen ins Gesicht.

Jetzt kommt das BMW M4 Cabrio F83, das den Zeichen der Zeit folgend wieder zum Sechszylinder zurückkehrt. Der Biturbo-Motor leistet 431 PS und bietet 550 Newtonmeter Drehmoment, was dem M4 die mit Abstand besten Fahrleistungen in der Geschichte der Mittelklasse-Cabrios aus Garching beschert: Von 0 auf 100 geht es je nach Getriebe in 4,4 bis 4,6 Sekunden. Was der erste offene M4 sonst noch zu bieten hat, klärt unser F83-Fahrbericht.

Bleibt eigentlich nur noch eine Frage: Welche Generation ist euer Favorit?

Find us on Facebook

Tipp senden