Video: Chris Harris vergleicht VW Golf R gegen BMW M235i Coupé

BMW 2er, Videos | 18.08.2014 von 13

Mit einem kurzen Teaser-Video macht Chris Harris Lust auf den von ihm erstellten Vergleich zwischen zwei sehr verschiedenen Kompaktsportlern, die dennoch bei einigen Kunden gemeinsam …

Mit einem kurzen Teaser-Video macht Chris Harris Lust auf den von ihm erstellten Vergleich zwischen zwei sehr verschiedenen Kompaktsportlern, die dennoch bei einigen Kunden gemeinsam auf der Kandidaten-Liste stehen dürften: Der Engländer hat den aktuellen VW Golf R mit seinem aus der Drift-Schule bekannten BMW M235i Coupé verglichen.

Während der VW Golf R der VII. Generation auf einen 300 PS starken Vierzylinder mit 2,0 Liter Hubraum und einen per Haldex-Kupplung realisierten Allradantrieb setzt, geht das M235i Coupé mit einem 326 PS starken Reihensechszylinder und Hinterradantrieb an den Start. Zwar gibt es auf Wunsch auch den M235i xDrive mit Allradantrieb, viele Fahrspaß-Fanatiker ziehen diesem aber äußerlich unveränderte Variante mit Heckantrieb vor.

VW-Golf-R-vs-BMW-M235i-Coupe-Video-Vergleich-Chis-Harris-2

In Deutschland müssen für den VW Golf R 2014 mindestens 38.325 Euro investiert werden, das BMW M235i Coupé ist ab 43.750 Euro zu haben. Der direktere Gegner aus München ist allerdings der M135i Hatchback, der bereits ab 39.850 Euro den Besitzer wechselt.

Im Teaser-Video hören wir einige Statements zum Fahrverhalten beider Fahrzeuge und dürfen beide auch im Drift bewundern. Wer allerdings den kompletten Vergleich sehen möchte, muss den bezahlten Channel von Chris Harris – Drive+ für $3,99 pro Monat – abonnieren.

(Direkt-Link zum Video für Mobile-User)

13 responses to “Video: Chris Harris vergleicht VW Golf R gegen BMW M235i Coupé”

  1. digger says:

    also dieser chris harris hat ja überhaupt keine ahnung. erst vergleicht er den cayman mit dem M235i und jetzt nen golf. mann, mann, mann….das wird einigen BMW hupen hier nicht gefallen.^^

    • 135iCoupe_N55 says:

      Du kriegst es nicht in deine Birne rein, man kann Cayman und M235i vergleichen, man MUSS dann aber auch begründen wieso der M235i dem Cayman fahrdynamisch unterlegen ist…
      Gründe: günstiger, anderes Konzept, eher auf Alltagstauglichkeit ausgelegt etc.

      Du beurteilst den M235i insgesamt als schlechtes Auto weil er auf der Rennstrecke keine Chance gegen einen Cayman S hat, dass ist falsch…

      • Pro_Four says:

        …vergiss es, der ist wie ein kleines stures Kind, das es eh nicht verstehen will und KANN.^^

      • digger says:

        du vogel, auch der M2 wird dem Cayman (welchem, weiß ich noch nicht) unterlegen sein, obwohl der preis vergleichbar sein wird. an dem M235i ist einzig die hintere sitzreihe ein argument pro alltagstauglichkeit. tust ja so als wäre der cayman unfahrbar. auch da hat man ein komfortables doppelkupplungsgetriebe (hat der BMW nicht), ein verstellbares fahrwerk und sogar eine sitzbelüftung. 🙂

        aber wie dem auch sei. die 70L mehr kofferraumvolumen und die zweite sitzbank (ist wirklich ne bank) im 2er sind und bleiben die einzigen strohhalme der BMW fanboys, um irgendwie einem vergleich mit dem Cayman aus dem wege zu gehen. wer ernsthaft an einem kauf eines autos dieser kategorie (inkl. TT usw) interessiert ist, wird ganz anders denken, aber so popelfresser, wie du einer bist, vergleichen natürlich auf weltfremde art und weise. der M235i ist kein schlechtes auto, aber es gibt ein deutlich besseres und lieber fahre ich nen Cayman als vorführer als einen 0km M235i.

        krieg das endlich mal in deinen wasserkopf. vom golf R will ich hier nicht anfangen, denn der hat die mehrsitze und den entsprechenden kofferraum.

        • B3ernd says:

          “tust ja so als wäre der cayman unfahrbar” eigentlich hat dies bisher niemand behauptet. Was du verstehst oder verstehen willst, ist deine Sache 😉

          Bis zu einem gewissen Punkt sind dein Kommentare unterhaltsam, doch irgendwann ist deine verbohrte und völlig stumpfsinnige Art nervig!

        • Thomas says:

          “auch der M2 wird dem Cayman (welchem, weiß ich noch nicht) unterlegen sein”, weil?
          “obwohl der preis vergleichbar sein wird”, weil?

          Auch wenn ich davon ausgehe, dass der Cayman in der Disziplin Sport immer die Nase vorn haben wird, da es sich eben um einen Porsche handelt, dessen Plattform primär immer zugunsten der Performance entwickelt wird, lässt mir deine Argumentationsstruktur den Schweiß auf der Stirn gefrieren.

          • digger says:

            weil, weil, weil? warum ist ein opel astra einem golf unterlegen? dummbatz.

            • Thomas says:

              Fangen wir jetzt an, aus Mangel an Fakten, auszuweichen?
              Konzeptionell bedingt wird der Porsche immer die Nase vorn haben.
              Das fängt beim Schwerpunkt und der Masse oberhalb der Gürtellinie an und endet bei der Fahrwerksabstimmung.
              Aber dir kann ich ja nichts vormachen, du bestehst hartnäckig auf deiner Meinung, nach welcher sich wohl jedes KFZ mit vier Rädern mit der Benchmark in Sachen Performance messen lassen muss … <- So zumindest mein Eindruck.

        • simons700 says:

          Also der Cayman S, welcher 20.000€ mehr kostet als ein M235i ist auf dem Kleinkurs in Hockenheim ganze 1,2 s schneller. (laut Sportauto)
          Hört sich jetzt nicht gerade nach einem Vorsprung an, den man mit Sperrdifferential und härteren Federn nicht aufholen könnte…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Bei Michelin zählt jeder Handgriff
[Anzeige] Was haben ein Sternekoch und die Entwickler von High-Performance-Reifen gemeinsam? Hier erfahren Sie es!
Tipp senden