Lightweight BMW M4: Tuning mit Performance-Sprung als Ziel

BMW M4 | 13.08.2014 von 11

Bei Lightweight Performance hat man sich viel vorgenommen, denn wenn man einen Blick auf die Zutaten-Liste für den hauseigenen BMW M4 wirft, gibt es hinsichtlich …

Bei Lightweight Performance hat man sich viel vorgenommen, denn wenn man einen Blick auf die Zutaten-Liste für den hauseigenen BMW M4 wirft, gibt es hinsichtlich der Zielstellung keine Zweifel mehr: Der LW M4 soll sich in Sachen Performance klar von der keineswegs langsamen Serie abgrenzen.

Auf der firmeneigenen Facebook-Seite lässt Lightweight Performance seine Fans Schritt für Schritt am Tuning-Programm für den BMW M4 F82 teilhaben, angefangen mit der Übernahme des jungfräulichen M4 in Alpinweiß am 19. Juni. Seitdem hat sich viel getan, die Liste der Modifikationen wird Position für Position abgearbeitet und die Performance des M4 damit immer weiter gesteigert.

Lightweight-Performance-BMW-M4-Tuning-F82-16

Geplant und inzwischen zum größten Teil umgesetzt sind ein Aerodynamik-Paket mit verstellbarem Frontspoiler-Schwert, Heckflügel und Diffusor aus Carbon, ein individuell abgestimmtes Bilstein Clubsport-Fahrwerk, eine Leistungssteigerung per EVOX Chiptuning-Box und natürlich eine besonders leichte Titan-Abgasanlage inklusive Downpipes. Dass Lightweight Performance dazu passende 20 Zoll-Felgen mit entsprechender Hochleistungs-Bereifung von Michelin anbietet, versteht sich von selbst.

Welche Leistungsdaten der Tuning-M4 letztlich bietet, wird derzeit noch nicht verraten. Klar ist aber schon: Neben der alltagstauglichen Straßenversion LW M4 wird im Hintergrund auch schon die noch schärfere Clubsport-Version LW M4 CS vorbereitet, die noch konsequenter auf maximale Rennstrecken-Performance ausgelegt ist.

(Fotos & Infos: Lightweight Performance)

11 responses to “Lightweight BMW M4: Tuning mit Performance-Sprung als Ziel”

  1. PHoel says:

    Die 20″ Felgen machen den Wagen aber nicht sportlicher. 18″ reicht völlig.

  2. quickjohn says:

    Passt vielleicht nur bedingt hierher, aber ….

    …. bei jedem Report/Test eines halbwegs sportlichen Fahrzeuges wird – egal welches Medium gerade berichtet – über die Rennstrecken-Performance desselben berichtet oder besser gesagt schwadroniert.

    Ich meine daß dies in > 90% völlig an der Realität vorbei geht. In den meisten Fällen fehlen den Fahrzeugen die entsprechenden Vorrausetzungen (Fahrwerk, Bremsen, Sicherheit usw.) dafür.

    Auch ein serienmäßiger 911’er ist nicht rennstreckentauglich – außer man billigt dieses Adjektiv bereits einer erfolgreich absolvierten Touristenrunde zu.

    Auch querfahrend – über Rennpisten gescheuchte – Autos weisen keineswegs ihre Tauglichkeit dafür nach, sondern ‘altern’ (bestenfalls!) als Folge daraus in entsprechendem Tempo!

  3. BMW_550i says:

    Ich bin gespannt, welche Leistungs- und Drehmomentwerte dieser BMW F82 erreichen wird. 🙂

    • digger says:

      was ändert das? kannst dir die kiste eh nicht leisten und mit 200tkm gibts sie noch nicht.

      • Jupp says:

        Sehr viel Zeit für dummes Zeug, wohl wenig Arbeit der Herr

      • BMW_550i says:

        Hahahahaha, du scheinst in der Tat arbeitslos zu sein. Ich bin in Gedanken bei dir 😀

      • m4rtiN says:

        Warum stellst du die Frage danach, was das ändert? Ändert es etwas, dass du deine Zeit damit verbringst, dich 24/7 in einem Blog rumzutreiben, obwohl du das Thema abgrundtief hasst? Du kannst dir die Kiste doch genau so wenig leisten. Ich würde dir echt empfehlen, dir ein eigenes Leben anzuschaffen, bevor es zu spät ist. Das Leben ist kürzer als man denkt. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden