BMW 2er Gran Tourer 2015: Entwürfe zum Siebensitzer-Van

BMW 2er Tourer | 7.08.2014 von 24

Bisher haben sich BMW-Modelle in der Kompaktklasse nicht unbedingt durch Geräumigkeit ausgezeichnet, aber diese Zeiten enden schon bald: Wenn im September 2014 der BMW 2er …

Bisher haben sich BMW-Modelle in der Kompaktklasse nicht unbedingt durch Geräumigkeit ausgezeichnet, aber diese Zeiten enden schon bald: Wenn im September 2014 der BMW 2er Active Tourer seinen Marktstart feiert, kommt auch der erste Münchner Kompakt-Van mit Frontantrieb auf den Markt – und wie wir bereits feststellen durften, gibt es dann deutlich mehr Platz als in den heckgetriebenen und völlig anders positionierten Varianten von 1er und 2er.

Dennoch wird es Menschen geben, die im fünfsitzigen Van nicht genügend Raum finden und daher nach einem größeren Fahrzeug suchen. Die Premium-Lösung für dieses Problem kommt 2015 auf den Markt und dürfte als BMW 2er Gran Tourer bei den Händlern stehen.

BMW-2er-Gran-Tourer-2015-Siebensitzer-Van-F46-TheophilusChin-2

Die verlängerte Version des F45 trägt das interne Kürzel F46 und bietet als wichtigstes Unterscheidungsmerkmal eine dritte Sitzreihe. So wird der BMW 2er F46 zum Siebensitzer, wobei die beiden zusätzlichen Sitze selbstverständlich platzsparend umgeklappt werden können und dann einfach für ein größeres Gepäckabteil sorgen. Spätestens in Kombination mit dem umklappbaren Beifahrer-Sitz bietet der Van dann auch eine beachtliche Laderaum-Länge zum Transport von sperrigen Objekten.

Wie der BMW 2er Gran Tourer aussehen könnte, zeigen uns die jüngsten Photoshop-Entwürfe von Theophilus Chin, der den Active Tourer virtuell um einige Zentimeter verlängert hat. Wir rechnen beim realen Gran Tourer mit einer weniger stark abfallenden Dachlinie, was auch in der dritten Sitzreihe genügend Kopfraum verspricht, beim Kofferraum-Volumen noch den einen oder anderen Liter bringt und die Variabilität weiter steigert.

Motoren und Getriebe teilt sich der Gran Tourer mit seinem kleinen Bruder, bei beiden Varianten wird es folglich eine Reihe von Drei- und Vierzylinder-Motoren aus der neuen BMW Baukasten-Familie geben. Dazu kommt wie beim Active Tourer ein besonders sparsames Modell mit Plug-in-Hybrid-Antrieb.

BMW-2er-Gran-Tourer-2015-Siebensitzer-Van-F46-TheophilusChin-1

(Renderings: TheophilusChin.com)

24 responses to “BMW 2er Gran Tourer 2015: Entwürfe zum Siebensitzer-Van”

  1. Coyote says:

    Als BMW Fahrer konnte man sich immer einer speziellen Gattung Autofahrer zurechnen: Nämlich zu denen, die auch mit dem 3. Bandscheibenvorfall nicht auf Sportlichkeit und Querdynamik verzichten wollen und auch im Rentenalter keinen hohen Einstieg brauchen und denen Bling Bling im Innen- und Motorraum herzlich egal sind, so lange das Fahrzeug SPORTLICH ist. Jetzt wird einen Van mit 7 Sitzen angekündigt. Mein Gott, was ist nur aus BMW geworden?

    • Fritz_the_cat says:

      nicht weinen, “Coyote”, fahren Sie z.B. einen 3er oder 4er der aktuellen Generation, der exakt Ihrem Anforderungsprofil genügt (“nicht auf Sportlichkeit und Querdynamik verzichten wollen und auch im Rentenalter keinen hohen Einstieg brauchen und denen Bling Bling im Innen- und Motorraum herzlich egal sind, so lange das Fahrzeug SPORTLICH ist.)
      Zu Ihrer Frage, “was ist nur aus BMW geworden?” die knappe Antwort: einer der beiden letzten unabhängigen Premiumhersteller weltweit, der sein Geld SELBER verdienen muss und folglich breit aufgestellt sein MUSS. (PS: Niemand zwingt Sie, den 2er GranTourer zu fahren ;-D)

      • Coyote says:

        Fritz, Sie haben absolut Recht. Der 3er ist “mein Auto”. Ich sorge mich nur um das Image meiner Lieblingsmarke, aber vielleicht MUSS es ja wirklich so sein, wie es jetzt kommt.

        • Fritz_the_cat says:

          Sorgen Sie sich besser darum, ob BMW es weiterhin schafft, wirtschaftlich unabhängig zu bleiben, dies gelingt nur mit Größe, und Größe setzt voraus, dass möglichst viel Kundenwünsche erfüllt werden.

          Aston Martin, Rolls Royce, Volvo, Ferrari, Lancia, Jaguar etc besitzen zB ein tolles Image, entscheiden aber noch nicht einmal über die Farbe des Toilettenpapiers im Mitarbeiterklo selbständig

          • cisi says:

            sorry, aber ich hätte lieber ein image alla Ferrari.. (nicht das ferrari image sondern ein scharfes BMW image, und kein VW image dem das bmw image immer ähnlicher wird).

            Kein Ferrari Kunde stört sich daran, dass die bei der Fiat gruppe sind.
            Es geht darum dass die sich mit dem auto und der Philosophie hinter ferrari identifizieren.

            Und wer will schon im mitarbeiter Klo angebracht sein… das ist doch mehr ein fall für VW und audi.

            Das Ferrari logo steht auf schuhen, sportartikeln, autos, Sport-Kleidung, alles was mit rennen und sport und teilweise eleganz zu tun hat. Und das ist gut so!

            BMW hingenge hat bald keine identität mehr. Selbst mini und BMW verwischen langsam…. Da hab ich lieber abhängige aber dafür scharf auf ihre kern-kompetenzen fokussierte marken die sich gut abgrenzen von anderen. (als Kunde)

            • der_ardt says:

              Bei Unabhängigkeit kann die Reise aber ganz schnell sonstwo hingehen. Bei einer Übernahme von VW beispielsweise könnte man davon ausgehen, dass BMWs und Audis sich die gleiche Technik teilen (60/40 Gewichtsverteilung und der Schmarrn), da ist mir ein 2er AT als Schandfleck im Portfolio lieber, so sehr mir die Karre auch missfällt. So oder so würden bei einer Übernahme Sparmaßnahmen anstehen und das sicherlich nicht zu Gunsten der sportlicheren Modelle.

              • cisi says:

                1) das kommt ja eh langsam… siehe 1er und 2er.
                Wer weiss wann der 3er Van ebenfalls als fronktratzer kommt.

                2) wenn VW schlau wäre könnte man bmw rein auf den RWD markt konzeitrieren lassen. Ein ferrari fähr auch nicht mit einem fiat baukasten.
                Eben die niesce besetzen und das was BMW immer schon ausgemacht hat.

                Gleicht man es an audi an machts keinen sinn, das ist schon klar.

                • der_ardt says:

                  Für VW ist eine BMW-Übernahme völlig uninteressant. Außer einer etablierten Motorradsparte hat BMW nicht viel zu bieten, das eine Übernahme rentabel machen würde. Und der Grund dafür ist, dass es BMW wirtschaftlich sehr gut geht, nicht zuletzt wegen der sehr offenen Modellpolitik, und deshalb der Einkaufspreis für VW zu hoch ist. Das würde VW -wenn überhaupt- nicht in naher Zukunft an Gewinnen kompensieren können.

                  RWD BMWs unter dem Dach von VW würden keinen Sinn machen. Die meisten BMW Kunden würden die Übernahme außer durch die Nachrichten vermutlich nicht bemerken, warum also für die paar Hinterradantriebfetischisten wie uns extra Heckantrieb zu hohen Entwicklungskosten anbieten? Dem Rest stellt man die BMWs ausschließlich mit Audi-Allrad hin die Leute würden sie dennoch kaufen.

            • Fritz_the_cat says:

              welcher 3er,4er,5er,6er,7er,z4,x1,x3,x4,x5,x6, ähnelt irgendeinem vw- oder audi- oder sonstigem vag-modell? audi zb muss auf befehl von oben den hoppeligen frontantrieb sogar in a6(!!),a7(!!!),a8(!!!) verbauen, eine weltweit einzigartige fehlkonstruktion, peinlicher gehts wirklich nicht mehr

              • B3ernd says:

                Nur kurz vorab – den A8 gibt es nicht mehr mit FWD – AWD ausnahmslos 😉

                (Wahrscheinlich haben wir sogar schon einmal mit einander geschrieben – da hattest du aber noch einen anderen Namen)

                Es geht um die Verwässerung einer Marke. Auch wenn ich das Wort “Tugenden” nicht mehr hören kann, geraten sie von Jahr zu Jahr in Vergessenheit (die Gründe dafür lassen wir mal außen vor – andere schaffen es auch)
                “der hoppelige [und untersteuernde FWD]”….jo, da haben wir ein Thema….aktuelle BMW Modelle werden zum Teil genau deshalb kritisiert! Ein 650i schiebt mittlerweile trotz 450PS und RWD erst mal über die Vorderräder – auch der 5er wurde mehrfach dafür kritisiert. Die Modelle haben nicht mehr so viel mit den sportlichen Modellen zu tun und das wird kritisiert. Das Hauptproblem ist das Motto, welches auch Jahr für Jahr von unserer Kanzlerin geprädigt wird “Wachstum” Die Leute vergessen dass unsere Erde nur ein sehr begrenztes Fassungvermögen hat. Wann hört Wachstum endlich auf? BMW könnte, und da bin ich mir sicher, blendend mit 1,5 mio Autos mit den einstigen BMW Merkmalen verkaufen – sportliche Limos und Coupes. Das will BMW aber nicht! Sie wollen mehr! Für 2014 wird ein Absatz von 2,15? mio Fahrzeugen berechnet. Wenn das so weitergeht, sind wir in 15 Jahren bei ca. 4-5 mio und die Strukturen von BMW werden sich dramatisch ändern – VAG ähnlich.

                Genau darum geht es den meisten Usern hier – correct me if im wrong. Die Tendenzen zum beliebigen Massengroßkonzern sind bereits zu spüren.

                Auch wenn der Vergleich ferrari vs. BMW sehr weit hergeholt ist – Ferrari schafft es auch ohne 2,5t SUV oder kleinem Familienvan. Wenn sie etwas Ferrari “untypisches” machen wie den kleinen “Kombi” FF (AWD) – dann passt es trotzdem sehr gut ins Portfolio des Unternehmens – ein X5(Erfolg hin oder her) oder 2er FWD Van passt nciht wirklich zu BMW – es wird auch in den nächsten Jahren weiter gehen – die Aktionäre verlangen es!

                Dann die Gleichteilestrategie zwischen Mini und BMW – gleiche Plattformen, Motoren etc.. An Toyota sollten die meisten hier lieber nicht denken – da kommt mit Sicherheit noch die ein oder andere spannende automobile Köstlichkeit mit gleicher Plattform auf “uns” zu.

                Nun meine Frage:

                Was soll ein BMW Fan kaufen, der einen kleinen sportlichen Wagen a la 1er M fahren möchte, wenn sogar der 2er auf der FWD Platform des 1er steht?(spekulativ) Das ist das eigentliche Thema!

                Wenn die Glaskugelvorhersage wirklich stimmt und der Z2 auf einer Toyota FWD Plattform basiert, ist es dann auch peinlich? Du musst es ja nicht kaufen – Audi übrigens auch nicht 😉

                Gruß!

                • BMW_550i says:

                  Dein Beitrag ist genauso übertrieben.

                  “Was soll ein BMW Fan kaufen, der einen kleinen sportlichen Wagen a la
                  1er M fahren möchte, wenn sogar der 2er auf der FWD Platform des 1er
                  steht?(spekulativ) Das ist das eigentliche Thema!”

                  Dann soll er doch bitte einen BMW F30/31/32/36 kaufen und Ruhe ist.

                  Ich finde den Frontantrieb auch scheiße und werde mir sowas nie zulegen. Ich verstehe aber BMW als Unternehmen auch, dass sie dies einführen muss, um mit der Konkurrenz mithalten zu können bzw. um diesen nicht einen Markt über zu lassen, wo BMW auch mitmischen kann – vollkommen verständlich.

                  Leider geht dies auf die Kosten von BMW und den alten BMW-Tugenden. Doch, die Tugenden wurden vom X5 1999 bereits zum Teil ausgelöscht, und trotzdem fährt sich der X5 für einen SUV BMW-Typisch agil und für das Gewicht auch fahrdynamisch gut.

                  Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden, dass wir etliche Modelle (BMW) haben werden, die auf FWD basieren – na und, hat Benz auch (A, B Klasse, CLA, …) und trotzdem bauen sie einen AMG GT, den BMW nicht hat – ich würde mich eher freuen, wenn BMW endlich mal den SSW baut.

                  Vor 1erM bzw. 2erM und M-Modellen ziehen ich den Hut – tolle M-Fahrzeuge, die ich liebe – aber ein SSW muss her, das ist Prestige und schafft auch Image.

                  Ende der Durchsage.

                  • B3ernd says:

                    “…BMW muss dies untersteuernd auslegen bei den AG-Modellen”

                    Ist das so? Müssen sie das? Wie schnell man doch seine Meinung ändern kann!

                    Gerade Du solltest es doch besser wissen! Ich stecke bei Leibe nciht so tief in der BMW Materie und dennoch weiß ich wie oft die Worte “Nie” gefallen sind, R6 Sauger, FWD ist für BMW kein Thema, neutrales Fahrverhalten usw…..wie es mittlerweile ausschaut weißt du.

                    “Dann soll er doch bitte einen BMW F30/31/32/36 kaufen und Ruhe ist.” Meinst du das Ernst?

                    Meine Prognose: Wird der FWD VAn zum Erfolg, gehts mit FWD munter weiter – dazu noch die Partnerschaft mit Toyota 😉

                  • BMW_550i says:

                    Ja, sie müssen – sicherheitstechnischer Aspekt. Wieso Meinung ändern? Es muss doch nicht meiner Meinung und meiner Sichtweise entsprechen, wenn BMW was tut. Der FWD tut es auch nicht, aber ich akzeptiere es mittlerweile, da mir eh nichts anderes übrig bleibt 🙂

                    Du hast recht, dass BMW vor ein paar Jahren gerade beim E87 der Meinung war, dass der Hinterradantrieb einzigartig ist und er sich doch so toll damit fährt – was ist nun ein paar Jährchen später passiert? BMW stellt den 1er auf FWD um – für mich unverständlich, aber so ist es nunmal.

                    Ja, meine ich in der Tat ernst. Es bleibt einem ja nichts anderes übrig, wenn man BMW fahren will. Für mich kommt außer BMW nichts in Frage, daher muss ich mich eben für einen 3er entscheiden, wenn der 1er FWD hat – leider, aber wahr.

                    Der FWD wird sicherlich ein Erfolg – ein FWD ist aber an seiner Leistungsgrenze, wenn noch Gewicht dazukommt (5er, 7er, X-Baureihen ab X3), dann kann man den FWD ohnehin nicht mehr einsetzen.

                    Meine Prognose ist, dass BMW alles ab 3er und X3, sowie Z4 auf der 35up Plattform bauen wird. Denn, einen 328i mit FWD – und vor allem beim 3er, der DER BMW ist und Fahrdynamik-König – werden sie nicht bringen, das kann ich selbst in dieser aktuell schweren Zeit BMW nicht zutrauen :-))

                    Grüße.

                • der_ardt says:

                  sowas wie der Z2, meinetwegen auf Basis des GT86, wäre ein echt feines Auto und eine sehr bezahlbare Spaßmaschine. Ein Z2 würde aber sicherlich auf einer Mini-Plattform entwickelt werden, womit sich das Thema dann auch wieder erledigt hat. Wäre außerdem peinlich wenn das agilste Fahrzeug auf einer Toyota-Plattform rumgurkt 😉

                  Ich hoffe noch auf so eine Aktion wie beim 1er M Coupé, also einem eher unplanmäßigen Modell als Resteverwertung mit geilem Resultat, nur als Z2.

                • B3rot says:

                  oho, sogar Stadler hat endlich kapiert, WIE peinlich der Vorderradanrieb in der Oberklasse ist…. aber die bedauernswerten a5-,a6-,a7-Käufer dürfen sich weiterhin mit dem Vorderradantrieb herumplagen… wie erklärt Stadler das denen eigentlich?
                  PS: selbstverständlich nutzen Mini und BMW die gleiche Technik, schließlich ist der BMW MINI der Kleinwagen von BMW, vergleichbar dem A1 von Audi (der übrigens die Skoda-Technik nutzt 😉
                  Grüßle
                  (B3ernd, bitte inskünftig mehr FAKTEN, weniger SPEKULATIONEN und andere Luftschlösser in Deinem Getippsel ;-D)

              • cisi says:

                extra nat. die richtigen modelle ausgelassen. Sehr schlau.

                Die antwort ist:
                1er Van
                zukünftiger 1er
                zuküntfiter 2er
                zuküntfites 2er cabrio
                zukünftiger z2
                zukünftiger X1
                zukünftiger 2erM (der auf basis der FWD plattform)
                zukünftiger 2erM cabrio
                zukünftiger 1er Van

                und darunter gemischt die volle mini palette.
                (diese sind alle bestätigt)

                Da kommst du auf über 10 modelle nur zum start.

                was noch kommt an identitätsverlust weiss man nicht, aber wer sich vormacht es kommt nicht noch mehr der steckt den Kopf bewusst in den Sand. (und wer es nicht erkannt hat der ist einfach nur blind…)

                • an alle Schnellmerker says:

                  also zusammengefasst:

                  Frontantrieb: der 1er, der x1 und der 2er grand tourer,

                  Heckantrieb: der 2er, der 3er, der 3er touring, der 3er gt, der 4er, das 4er gran coupe, das 4er cabrio, der 5er, der 5er gt, der 5er touring, der 6er, das 6er gran coupe, das 6er cabrio, der 7er, der m2, der m3, der m4, der m5, der m6, das m6 gran coupe, der x3, der x4, der x5, der x6, der x7, der z4, der x4M, der X5M, der X6M
                  ergibt: 3 x FWD, 29 x HWD
                  also 90% der Modelle haben Heckantrieb
                  (wer das nicht als Identitätsstiftend begreift, der ist einfach nur dumm…)

                  • der_ardt says:

                    Entscheidend ist nicht, wieviele verschiedene Modelle man theoretisch kaufen kann, sondern wieviele BMWs man davon rumfahren sieht, die also das Markenbild aktiv auf der Straße prägen. Die billigeren Schüsseln sind nunmal die, die am meisten gekauft werden und die leider zu allem Überfluss, weil sie am leichtesten wären, z.T. die beste Basis für einen leichten, hinterradgetriebenen und bezahlbaren BMW bieten würden. Vermisst den E30 irgendwer?

                  • an alle Schnellmerker says:

                    bmw verkauft genügend 2er, 2er cabrios, 3er, 3er touring, 3er gt, 4er, 4er gran coupe, 4er cabrios, 5er, 5er gt, 5er touring, 6er, 6er gran coupes, 6er cabrios, 7er, m2, m3, m4, m4 cabrios, m5, m6, m6 cabrios, m6 gran coupes, x3, x4, x5, x6, x7, z4, x4M, x5M, x6M, um als Anbieter hochwertiger heckgetriebener Autos erkannt zu werden, die verkauften bmw-modelle haben zb im durchschnitt eine deutlich höhere motorleistung als zb dievon audi

  2. quickjohn says:

    ….. “und kein VW image dem das bmw image immer ähnlicher wird” …….

    Mit Verlaub – derlei indifferentes Gewäsch wie es auch und insbesondere bei Äußerungen über den Active Tourer immer wieder vorgebracht wird, nährt den Verdacht daß sich die Veränderungen in der (automobilen) Welt außerhalb der Wahrnehmungsfähigkeit der sich Äußernden abspielen.

    Die ‘Dinge’ haben sich verändert und auch BMW wird nie mehr das Unternehmen der ewig Gestrigen sein können.

    • B3ernd says:

      “nährt den Verdacht daß sich die Veränderungen in der (automobilen) Welt außerhalb der Wahrnehmungsfähigkeit der sich Äußernden abspielen.”

      Ich verstehe nicht, wie du dich immer und immer wieder so in den Vordergrund stellst und solch anmaßende Äußerungen ablieferst?

      Es ist seine Meinung – da kannst du dir Kommentare über die angeblich mangelnde Auffassungsgabe anderer User sparen!

      “Die ‘Dinge’ haben sich verändert und auch BMW wird nie mehr das Unternehmen der ewig Gestrigen sein können.”

      BMW war deiner Meinung nach ein Unternehmen der ewig gestrigen? Chapeau!

      • an alle Schnellmerker says:

        noch ein Erklärungsversuch für alle doofen im Forum:
        wenn man niemals versucht, den doofen ihre doofheit zu verdeutlichen, meinen die doofen irgendwann, sie hätten recht… und das wäre schlecht. deshalb: gut formuliert, “quickjohn”!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden