Jaguar mit großen Zielen: “bei der Technologie Nummer eins”

Sonstiges | 31.07.2014 von 2

Mit seinen Baureihen XJ und XF war Jaguar in den letzten Jahren eher eine Randnotiz unter den Premium-Autobauern, aber davon kann heute längst nicht mehr …

Mit seinen Baureihen XJ und XF war Jaguar in den letzten Jahren eher eine Randnotiz unter den Premium-Autobauern, aber davon kann heute längst nicht mehr die Rede sein. Mit dem F-Type haben sich die Engländer selbst neuen Schwung verpasst, greifen selbstbewusst die Sportwagen-Elite an und zeigen eindrucksvoll, dass britisches Design in den letzten Jahren nichts von seiner Begehrlichkeit verloren hat.

Den nächsten Schritt machen die Engländer 2015, wenn die Mittelklasse-Limousine Jaguar XE auf den Markt kommt – inzwischen gibt es auch schon ein erstes Foto, dass den neuen BMW 3er-Gegner an der Seite von Emeli Sandé zeigt:

Jaguar-XE-2015-Teaser-Foto-Premium-Mittelklasse-Limousine-01

Nicht erst seit der Guerilla-Werbekampagne mit Fahrzeugen der deutschen Wettbewerber ist klar, dass dieser Jaguar die Karten in der Premium-Liga neu mischen soll. Diesen Anspruch unterstrich Jaguar-Manager Wolfgang Ziebart nun auch für die gesamte Marke: Im Gespräch mit dem Handelsblatt sagte der Manager, dass die Briten nicht weniger als “bei der Technologie Nummer eins” sein wollen.

Die Größe des Unternehmens sieht Ziebart dabei als klaren Vorteil, schließlich können im kleineren Unternehmen deutlich schneller Entscheidungen getroffen werden. Ziebart war unter anderem auch viele Jahre Manager bei BMW und Infineon, kennt die Nachteile großer Unternehmer daher aus erster Hand.

Auch hinsichtlich der Entwicklungsgeschwindigkeit macht sich Ziebart keine Sorgen, der kleinere Etat bei Jaguar Land Rover müsse eben nur effizienter genutzt werden. Die Ankündigung eines Normverbrauchs von unter 4,0 Liter auf 100 Kilometer für den Jaguar XE unterstreicht jedenfalls, dass sich die Briten in technologischer Hinsicht nicht verstecken müssen.

Im ersten Halbjahr kam Jaguar Land Rover auf einen weltweiten Absatz von rund 240.000 Einheiten und konnte damit einen neuen Rekord feiern. Im Vergleich zum Premium-Marktführer aus München sind die Zahlen zwar noch überschaubar, in vielen Segmenten ist Jaguar aber derzeit noch nicht vertreten. Mit dem Volumenmodell XE und dem bereits angekündigten Kompakt-SUV Jaguar C-X17 ist klar, wohin die Reise für Jaguar gehen soll – und das dürfte man nicht nur bei BMW gespannt verfolgen.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden