Heute vor 15 Jahren: BMW gewinnt 24 Stunden-Rennen von Le Mans

Motorsport | 13.06.2014 von 19

Auf den Tag genau vor 15 Jahren feierte BMW Motorsport den bisher einzigen Gesamtsieg der Weiß-Blauen beim 24 Stunden Rennen von Le Mans 1999! Joachim …

Auf den Tag genau vor 15 Jahren feierte BMW Motorsport den bisher einzigen Gesamtsieg der Weiß-Blauen beim 24 Stunden Rennen von Le Mans 1999! Joachim Winkelhock, Pierluigi Martini und Yannick Dalmas ließen mit ihrem BMW V12 LMR die favorisierten Toyota GT-One hinter sich und konnten nicht weniger als 365 Runden auf der legendären Rennstrecke an der Sarthe absolvieren.

Auf dem dritten Rang hinter BMW und Toyota landete damals Audi, die Ingolstädter hatten seinerzeit noch nie in Le Mans triumphiert. Auch durch den Rückzug von BMW und Toyota konnte Audi im Folgejahr gewinnen und damit eine beeindruckende Siegesserie starten: Seit 2000 stand Audi Sport elf Mal ganz oben.

BMW-V12-LMR-1999-Le-Mans-Gesamtsieg-Jubilaeum-2014-04

In diesem Jahr kämpfen bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 nach langer Zeit wieder drei Teams mit realistischen Chancen um den Gesamtsieg: Zu den beiden Gegnern aus dem Vorjahr – Audi und Toyota – gesellen sich die Rückkehrer von Porsche. Alle drei Teams gehen dank eines geänderten Reglements mit umfangreich überarbeiteten oder komplett neuen Fahrzeugen an den Start und setzen auf sehr verschiedene Antriebskonzepte.

Während im Audi R18 e-tron quattro 2014 wie in den Vorjahren ein Dieselmotor als Verbrennungsmotor zum Einsatz kommt, setzen die Konkurrenten auf Benziner: Der Toyota TS040 2014 wird von einem V8-Saugmotor angetrieben, im Porsche 919 Hybrid arbeitet ein aufgeladener V4-Motor. Wichtiger als jemals zuvor in Le Mans sind die Elektromotoren und Energierückgewinnungssysteme, wobei Audi in der 2 Megajoule-Klasse antritt und damit eine andere Kategorie als die schärfsten LMP1-Gegner gewählt hat. Welche Variante sich am Ende als effizienteste erweist und unter den speziellen Bedingungen des neuen Reglements zum Le Mans-Sieg 2014 führt, bleibt abzuwarten.

An derartige Technik war 1999 freilich noch nicht zu denken: Der BMW V12 LMR wurde ausschließlich von einem 6,0 Liter großen V12-Triebwerk des Typs BMW S70 angetrieben – der gleiche Grundmotor hatte 1995 auch schon dem McLaren F1 GTR zum Gesamtsieg verholfen. Später faszinierte der Motor im 700 PS starken Einzelstück BMW X5 Le Mans (E53), mit dem Hans-Joachim Stuck die Nürburgring Nordschleife in unter 8 Minuten umrunden konnte.

19 responses to “Heute vor 15 Jahren: BMW gewinnt 24 Stunden-Rennen von Le Mans”

  1. BMWinsider says:

    Das waren noch Zeiten… Und danach? Geldverbrennen in der Formel 1 und heute mit Autos, die bei der kleinsten Berührung zerfallen in der DTM 🙁 🙁

    Wenigstens fahren mit Audi und Porsche an diesem Wochenende zwei deutsche Marken in Le Mans, genau genommen drei (Toyota sitzt auch in Köln)

    • der_ardt says:

      Auch wenn sich BMW in der F1 nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat fand ich das noch unterhaltsam. Bei LeMans würde ich BMW auch gerne sehen. Da wird wenigstens nicht so getan als wäre was seriennahes an den Autos vorhanden

      • BMWinsider says:

        Ja das stimmt (zumindest für die GT-Klasse)… Als BMW noch F1 gefahren ist war die Serie auch nicht ganz so lächerlich wie momentan aber auch nicht relevant für Serienentwicklungen

  2. Reim hunter says:

    Kann eigentlich der BMW Z4 GTE in Le Mans antreten ?

    • BMWinsider says:

      Theoretisch schon, da eben GTE aber es wird nicht gerne gesehen, dass der Motor nicht im Serien-Z4 zu kaufen war 🙂 aber BMW zeigt da leider sowieso kein Interesse… Mit dem M3 GT2 ist man noch angetreten und hat sich tapfer geschlagen aber das Auto war auch ein Streitpunkt da im Gegensatz zur Serie Transaxle

      • BMWoutsider says:

        Naja, bei welchen GTE/GT3 Autos kann man den wirklich den gleichen Motor kaufen? Die Gemeinsamkeiten beschränken sich vlt. auf die Zylinderanzahl und den Hubraum aber das wars schon.
        In diesen Klassen wirbt man mit Seriennähe, aber eigentlich sind die Rennversionen komplett andere Autos als die Serienversionen.

  3. L34D says:

    Es scheint als ob dieses Wochenende Ferrari ankündigt in die WEC (LMP1) einzusteigen. Zurzeit sehe ich das die WEC der F1 den Rang abläuft. Vll. kommt dann irgendwann auch mal wieder BMW zurück.

  4. BMW_550i says:

    Geht schon BMW, zurück in die LeMans. Den Audis – wie damals – die Rücklichter zeigen. Alleine durch den Rückzug von BMW konnte Audi hier siegen und “die Benchmark” werden. Ein gewinnender Verlierer ..

    • BMWinsider says:

      Naja das kann man nun wirklich nicht sagen… Erstens ist Audi 1999 eingestiegen und hatte zwei kaum erprobte Modelle R8R und R8C im Gepäck, 2000 kam der erfolgreiche neue R8 und da war BMW eben nicht mehr dabei aber selbst im Siegesjahr 99 war der V12 LMR nicht das schnellste Auto

      • qwer123 says:

        korrekt. Der V12 LMR war halt zuverlässig, aber Mercedes CLR und Toyota GT-1 waren hier die Autos die hier den Ton angegeben haben.

    • qwer123 says:

      sorry da redest du dir was schön. der R8 hatte viel mehr Potential als der V12 LMR, wobei der LMR ein richtig geiles Teil ist.

    • v10 says:

      Das letzte Mal hatte ich schon Hoffnung, dass du ein wenig vernünftiger geworden bist, aber mit dieser Nachricht ist wohl wieder alles beim alten. Man nennt es selektive Wahrnehmung. Audi hat 13 bzw. mal Le Mans gewonnen (Bentley war ein Audi in Grün), und in den Jahren mit Peugeot und Toyota war es immer äußerst hart. Trotzdem nur einmal gegen Peugeot verloren und Toyota auch dieses Jahr wieder niedergerungen, Doppelsieg. Und wieso wie damals? Porsche ist dieses Jahr auch eingestiegen und hat nicht gewonnen. Das Joest Team ist das mit Abstand beste Team und war es schon zu Porschezeiten. Wenn BMW geblieben wäre, hätte Audi vielleicht nicht so viele Titel gewonnen, aber doch die Mehrzahl. Allein schon wegen Joest und wegen dem Diesel.

  5. jonni says:

    hui war das gerade ein chaos…hatte nicht jemand gemeckert, dass es keinen stream gibt?

    http://www.24h-lemans.com/live/

    EN ist async, ausserdem haben die franzosen die bessere mil….;)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden