BMW Z2 Roadster: Mit Stoffdach und Frontantrieb ab 2016 erhältlich?

BMW Z2 | 4.06.2014 von 58

Bisher bringen die meisten Beobachter die neue BMW UKL-Plattform für Modelle mit Frontantrieb vor allem mit eher rationalen Fahrzeugen wie dem BMW 2er Active Tourer …

Bisher bringen die meisten Beobachter die neue BMW UKL-Plattform für Modelle mit Frontantrieb vor allem mit eher rationalen Fahrzeugen wie dem BMW 2er Active Tourer F45 oder dem kommenden BMW X1 F48 in Verbindung, aber natürlich soll die neue Plattform auch das Herz ansprechen – und große Emotionen sind bei vielen Auto-Fans untrennbar mit dem Thema Fahrspaß verbunden.

Genau diesen soll der BMW Z2 Roadster bringen, der im Jahr 2016 oder 2017 in den Handel kommen könnte und unterhalb des Z4 einen etwas puristischeren Ansatz verfolgen soll. Im Vergleich mit dem Z4 könnte der Z2 mit klassischem Stoffdach, niedrigerem Gewicht, kompakteren Abmessungen und letztlich auch einem geringeren Preis punkten.

BMW-Z2-Roadster-2016-UKL-Frontantrieb-Rendering-Theophilus-Chin-1

Die Kehrseite der Medaille ist für viele BMW-Fans allerdings das Thema Frontantrieb, denn die von allen Antriebseinflüssen befreite Lenkung und die Möglichkeit zum kontrollierten Leistungsübersteuern gehört für viele Freunde sportlicher BMW einfach dazu. Dass es vielen Kunden anders geht und sich Fahrspaß auch mit Front- oder Allradantrieb erleben lässt, zeigt der Erfolg des mittlerweile in dritter Generation angebotenen Audi TT auf Basis des VW Golf eindrucksvoll.

In gewisser Weise würde der BMW Z2 auch in die Fußstapfen des MINI Roadster treten, dürfte diesen aber mit moderneren Motoren und hochwertigerem Innenraum übertrumpfen. Klar ist, dass der Z2 als sportlichster Vertreter der UKL-Plattform auf die neuen BMW Baukasten-Motoren mit drei und vier Zylindern zugreifen könnte. Neben Vorderradantrieb wird wie im Fall von 2er Active Tourer und X1 auch der Allradantrieb xDrive erhältlich sein und auf Wunsch für zusätzliche Traktion sorgen.

Wie der BMW Z2 Roadster aussehen könnte, zeigen uns die jüngsten Zeichnungen von Theophilus Chin. Auf Basis des BMW Zagato Roadster hat Chin eine schmalere Version mit verkürztem Radstand und kürzeren Überhängen entworfen, die vermutlich kaum etwas mit dem späteren Serienfahrzeug zu tun hat – aber dennoch andeutet, wohin die Reise des Z2 gehen und wie attraktiv ein kleiner Roadster auf UKL-Plattform aussehen könnte.

BMW-Z2-Roadster-2016-UKL-Frontantrieb-Rendering-Theophilus-Chin-2

(Renderings: TheophilusChin.com)

58 responses to “BMW Z2 Roadster: Mit Stoffdach und Frontantrieb ab 2016 erhältlich?”

  1. Bensen says:

    Z2 – ja! Aber bitte mit Heckantrieb. Zum Beispiel als Konkurrent zum MX-5.

    • Lauerput says:

      Warten wir mal ab …

      Da war ja noch was mit einer gemeinsamen Plattform von Toyota und BMW …

    • tk14 says:

      Wenn das Ding mit Frontantrieb kommt müsste man aber wirklich komplett beschränkt sein wenn man es dann kaufen würde! Bei den BMW Preisen ist zu vermuten dass der wohl auch mal das doppelte von einem MX-5 kosten wird. Der ist bis dahin auch neu und bei der aktuellen, attraktiven Mazda Designlinie gehe ich jetzt einfach mal davon aus dass nichtmal das beim BMW besser sein wird…

  2. Chris says:

    Anstatt so ein misst zu bauen, soll der z4 mal attraktiver werden!

    Roadster und Frontantrieb… Einzig gute wäre die Stoffhaube!

  3. Jupp says:

    Wo Allrad möglich ist, lässt sich auch ein Heckantrieb realisieren

  4. quickjohn says:

    …. Wo Allrad möglich ist, lässt sich auch ein Heckantrieb realisieren …..
    ist ein ebenso vordergründig wie falsches Statement.

    Bei einem quer eingebauten Motor (sh. Frontantriebs-Architektur) wäre der Zusatzaufwand für einen reinen (!) Heckantrieb ein Gewaltiger. Deshalb ist auch noch Niemand auf diese – mit Verlaub gesagt – Schnapsidee gekommen.

  5. jonni says:

    nice.
    was den antrieb angeht…am besten noch als diesel, dann geht der weg wie nix.

  6. dicker says:

    2017? sind ja noch gut drei jahre zeit die “fans” mit diesem dümmlichen konzept zu impfen, ehe ihr dann 2017 auf mich eindreschen könnt, weil ich dann sagen werde, dass dieses teil ein witz ist. was willst machen, porsche arbeitet ja auch an einem 917 studentenmobil für 60k und vierzylinder-spielzeugmotor.

    ist das stoffdach waschmaschinenfest?

    • jonni says:

      so what? porsche hat eine imho beeindruckende tradition in überteuerten vierzylindern, welche mich zum preis von 2,5 k€ überhaupt erst in sachen zwispurkfz und kreisverkehre angefixt hat. wenn man schon sone blöde luftpumpe draufsetzt, hat er als 4topf schon mal mehr grundmoment denn als 6ender. ab m52 waren die r6 erst vergleichbar. …als studimobil sollter er allerdings einen kofferraum zum pennen haben.

      • dicker says:

        nur mal so am rande…ein vierzylinder kann nicht mehr grundmoment haben als ein vergleichbarer sechszylinder.

        • jonni says:

          muss er doch bei gleichem hubraum, es sei denn der sieht aus wie ne kaviarbüchse -> sinnlos kurzhubig

  7. cisi says:

    ich habe einen mini JCW zu hause und einen TT…. ganz ehrlich wer behauptet ein frontantrieb sein in so einem fahrzeug angebracht hat echt probleme…

    Das sind tolle fahrzeuge, das kann man nicht abstreiten. Aber ein heckantrieb würde denen extrem gut tun und es würde sich richtig gut anfühlen…..

    Vor allem in tiefen gängen gibt man gas, dann vibriert mal das ganze auto ausgehen von der frontachse, haftungsverlust und quietschen vorne, man ist kurz wie auf eis und dann stabilisiert sich das ganze wieder sobald geschwindigkeit und haftung wieder da ist… Das braucht man doch nicht in einem auto was sicher viel kostet.

    Sehr schönens design, aber als fronttriebler echt eine schande BMW.

    • dicker says:

      vergiss das bild. das ist nur deshalb da, damit die leute in diesen fred klicken. du hättest auch samson von der sesamstraße abbilden können und sagen: das ist der neue Z2 2017.

    • PHoel says:

      Ich glaub auch, bei Audi & Co verkauft sich vielleicht Frontantrieb gut bei solchen Autos, aber nicht bei BMW.. passt einfach nicht zum Image.

  8. der_ardt says:

    Das Ding verhältnismäßig hart abgestimmt mit Heckantrieb würde ich 1000 mal lieber gebaut sehen als jeden Supersportler. Der echte Z4 🙂

  9. Robert says:

    Sieht schick aus, aber bitte nicht mit Frontantrieb.
    Wäre auch echt arm von BMW, wenn selbst der sicherlich wesentlich günstigere MX-5 mit Heckantrieb daher kommt.
    Was ich mir bei einem Mini oder einem “Active Tourer” gerade noch so schön reden kann, passt auf einen Roadster einfach mal überhaupt nicht. Was übrigens auch für den TT gilt.

  10. F11 says:

    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass BMW das Auto mit Frontantrieb bauen wird. Ich kann mich zwar nicht über alle Entscheidungen aus München der letzten Zeit freuen, aber ich verstehe immerhin noch den Gedanken dahinter. Sei es Gewinnmaximierung oder Effizienzsteigerung. Aber ein Z mit Frontantrieb… wieso? Noch nichtmal die Kostengründe können vorgeschoben werden. Siehe Mazda MX5. Und für BMW wäre es problemlos möglich durch Sonderausstattungen die Marge deutlich höher zu halten als Mazda.

    • dicker says:

      BMW setzt bei seiner V2 rakete bzw. den 1ern die front-quer anordnung überwiegend deshalb ein, weil man hinten mehr platz haben möchte. das sehe ich bei einem roadster nicht.

      • jonni says:

        so give it to me baby!
        zw. mx5 und effe-typ wird sich ein profitables plätzchen finden.
        vll nicht als cashcow aber für die fandödel, und die denen mx5 zu “billig” und f-type sinnlos übermotorisiert und -teuert.

        aha, aha…

      • atx says:

        die setzen das ein um geld zu verdienen. platz wollte man im kombi beim dreier oder fünfer auch schon immer haben, aber das war für den bmw-käufer noch nie kriegsentscheidend.

  11. meiersen says:

    Super. Am besten mit nem 1,5l 3-Zylinder Diesel mit 95PS. Ein Traum…oder so…

  12. Twizy says:

    vor allen dingen leicht muss er werden. Wo bleibt das ganze Carbon ? Sollte auch mehr in der großserie eingesetzt werden
    Mazda MX 5 : Leergewicht im fahrbereiten Zustand inkl. 75kg für den Fahrer
    1.150 kg

    • dicker says:

      das carbon merkst du im listenpreis, statt beim anbremsen in der kurve. carbon ist DER modebegriff der letzten jahre in der autoindustrie. will nicht wissen, wie viele honks sich nen M mit carbondach kaufen, weil sie meinen damit fixer zu sein als mit nem stahldach und schiebedachoption.

  13. PHoel says:

    Es braucht keinen Z2, nur noch ein Modell mehr, und was will man mit einem Z mit Frontantrieb? EIn Z macht deshalb spaß, weil man fast auf der Hinterachse sitzt, und weil er Hinterradantrieb hat. Das Stoffdach ist das einzig gute an dem Auto.
    Ich denke auch nicht, das sich ein Z2 mit Frontantrieb gut verkaufen würde, denn die Leute, die einen Z fahren, wissen meiner Meinung nach zumindest den Hinterradantrieb zu schätzen.

    • Frontschleuder says:

      Der Preis wird die Verkaufszahlen ausmachen, nicht der Antrieb. Und beim Preis soll der Z2 schon deutlich unter Z4-Niveau liegen

      Außerdem ist der Z4 außen zu groß für die Platzverhältnisse drinnen 🙂

      Ich fände es auch gut wenn BMW mal einen Roadster mit Mittelmotor bringen würde, aber das bekommen die wohl nicht hin

  14. Frontschleuder says:

    Jo, baut ihn mit Frontantrieb um diese kranken Hinterradantriebsfanatiker zu ärgern 🙂

    Ich hab mir nie ein Auto wegen des Antriebskonzeptes gekauft, ich hab mir immer was gesucht was gut aussieht und bezahlbar ist, bin es gefahren und habs mir bei Gefallen gekauft.

    Falls es noch keiner gemerkt hat, man kann auch mit Frontantrieb Fahrspaß haben. BMW weiß es schon, die ewiggestrigen Fanatiker die grundsätzlich alles verteufeln was keinen Hinterradantrieb hat werden es mit dieser krankhaften Einstellung nie lernen

    Na egal, ich wink auch mal wenn ihr bei Schnee an der Steigung hängenbleibt und ich an euch vorbeifahre 🙂

    • PHoel says:

      Weil deiner Meinung nach Hinterradantrieb im Schnee schlechter ist oder was?

      • Frontschleuder says:

        Und genau deshalb hänge ich auf Schnee alle BMWs ab? Deshalb komm ich einen Berg mit einer 90° Kurve rauf wo der Nachbar mit seinem 1er freiwillig Schnee schiebt und streut? Er kauft sich extra die teuersten Winterreifen und wechselt die nach nicht allzu langer Zeit aus.
        Der andere Bekannte der mit seinem recht neuen T-Modell kaum aus der Ortschaft kommt weils bergauf geht während seine Frau mit dem Fronttriebler-Swift da wie nix hochkommt?

        Das hat nix mit Meinung zu tun, das ist Tatsache. Ein Hinterradler ist auf Schnee schlechter, da hilft die Gewichtsverteilung nicht. Er mag besser sein wenn der Kofferraum vollgeladen ist aber das wars auch.

        Allerdings kenne ich auch solche Leute die krankhaft versuchen andere davon zu überzeugen das Hinterrad im Winter besser sind; aber wenn sie dann den Berg nicht hochkommen erwähnen sie das nicht, das erfährt man dann von den anderen Nachbarn 🙂

        • PHoel says:

          Da würdest du hochkommen?
          Vielleicht liegt es ja nur daran, wer das Auto besser fahren kann.

          https://www.youtube.com/watch?v=37kbHiDnJpI

          • Frontschleuder says:

            Na, so richtig steil ist das nicht, außerdem sieht man nicht mal welches Auto das ist. Und war der Kofferaum vollgeladen?
            Würde behaupten das ich einfach hochgefahren wäre ohne nochmal rückwärts zu fahren.

            Da gehts bei mir zuhause auch so steil bergauf. Aber erstmal gehts um 120° rum, danach kommt eine leichte Kurve, gefolgt von einer 90°-Kurve. Und das ist der Knackpunkt, geradeaus weiter wär meist kein Prob. Aber die BMW-Fraktion scheitert manchmal schon davor. Natürlich kann ich auch davon ausgehen das alle nicht fahren können wenn es dich beruhigt

            In über 20 Jahren bin ich da mit Frontantrieb 2x gescheitert, einmal weil ich voll bremsen mußte wegen eines Fußgängers mitten auf der Gasse, aber da dreht ich bei der 90° Kurve und fuhr rückwarts rauf. Ein anderes Mal wegen 2cm dicken Eis unter dem Schnee

            Zwar sind die Hinterradler nicht mehr so schlimm wie die alten E30, Manta, Ascona B & Co. aber so richtig gut sind sie bergauf nicht.

            Neben Allrad wäre aber Heckantrieb (also Motor im hinteren Bereich) besser als Frontantrieb, aber leider gibt es so etwas in der bezahlbaren Klasse nicht.

            Letzter Winter war hier keiner, aber vielleicht seh ich meine 2 BMW-Nachbarn mal wieder im Schnee, mal sehen ob ich danach anders denke 😛

            • PHoel says:

              Naja, ich habe einen einser E87, den Viertürer, gehe im Winter jedes Wochenende Skifahren und einmal im Jahr in den Skiurlaub, da wo andere Steckenbleiben mit ihren VWs, Opels, Audis etc. komme ich immer problemlos durch, bin noch nie einfach so stecken geblieben, außer bei Eisplatten, aber dafür bräuchte man halt einfach ein Sperrdifferential, wenn sie nur auf einer Seite ist, oder Allrad mit Sperrdifferential. Was für ein Auto fährst du?

              Das mit dem Kofferraum volladen brauchts nur bei Mercedes, da stimmt die Gewichtsverteilung nicht.

              • Frontschleuder says:

                Fahre nicht in den Skiurlaub, wohne aber in ner Gegend wo es bergauf/bergab um Kurven geht. Ohne Kurven wären die Steigungen relativ harmlos so lange man nicht am Berg stehenbleiben muß, dann könnte man ja Anlauf nehmen.

                Fahre einen Focus Diesel, der hat kein Diff aber jede Menge Gewicht auf der Vorderachse.
                Meine bisherigen Autos waren allesamt Fronttriebler und in über 20 Jahren als Autofahrer hab ich schon genug Schnee hinter mir. Ich weiß das die Hinterradler auf ebener Strecke durchaus gut gehen aber bergauf ist da ne ganz andere Sache. Der Frontler hat da mind. 60% auf der Vorderachse, eher mehr und sie hat er da nun mal. Ohne riesige Traktion hebt er sich auch nicht raus, d.h. Gewicht bleibt da und hilft mit.
                Der Hinterradler hat da weniger Gewicht und ohne große Traktion wird er da auch nicht stärker belastet

                Mein Nachbar fährt einen E87, ist nicht sein erster BMW, aber er kämpft bei der genannten Strecke deutlich mehr als ich. Nur hat er starke Probleme das zuzugeben, wenn man da nicht live dabei ist erfährt man das nur von anderen Nachbarn die ihn dabei gesehen haben.
                Nur nicht deswegen sondern auch an dem was ich woanders hier sehe bin ich sehr kritisch gegenüber Hinterradlern die angeblich nie Probleme im Schnee haben.

                Das soll keine Hetze sein oder zur Endlosdiskussion führen, das ist meine Erfahrung in über 20 Jahren Autofahren, allein 500000km in den letzten 8 Jahren.

                Wenn du super klar kommst mit deinem BMW im Winter gönn ich es dir, aber ich hab genug gegenteilige Beispiele gesehen, deshalb ist meine Aussage keine Meinung sondern Realität 🙂

                Und jedesmal wenn ich mit einem Hecktrieblerfahrer diskutiere bekomme ich Aussagen das als mit Frontantrieb generell Mist ist, das jeder der so was fährt keine Ahnung von irgendwas hat usw usw. Diese Klientel ist schon etwas fanatisch eingestellt, weshalb ich da manche Aussagen kritisch sehe. Besonders weil ich selbst gegenteilige Erfahrungen gemacht habe, bin schließlich schon genug unterschiedliche Autos gefahren
                Vielleicht kauf ich mir als nächstes auch nen Hecktriebler wie den 2er, denn er gefällt mir. Und ich kaufe ihn dann nicht wegen des Antriebs sondern weil er mir von Optik, hoffentlich auch Kurvengefühl und Fahrleistung gefällt 🙂

                • PHoel says:

                  Wart noch ein, höchstens zwei Generationen ab, dann kommt der 2er auch mit Frontantrieb. 😉

                  Naja, ich hatte mit meinem E87 120i noch nie Probleme im Schnee, fahre oft genug im Winter bergauf, ist kein Problem..
                  Ich will auch keine Endlosdiskussion, ist ja egal, jeder soll das fahren, was er mag.

                  • Frontschleuder says:

                    Ich kaufe NICHT nach Antriebskonzept. Und wer weiß ob mir der nächste 2er gefällt?

                    Wobei ich mit einem 2-Sitzer wie dem Z2 zurechtkäme, hab ich auch lange Zeit gefahren, dürfte von der Größe her auch ähnlich sein.

                  • PHoel says:

                    Achso was ich noch sagen wollte, hab ich vergessen, ich will keine Diskussion mehr anfangen, aber Hinterrad muss Bergauf im Schnee besser sein (wenn die Gewichtsverteilung wie bei BMW 50:50 ist), weil durchs Bergauffahren das Gewicht auf die Hinterachse kommt, bei einer bestimmten Steigung.
                    Das deine Nachbarn mit dem 1er nicht hochkommen, liegt evtl. daran das sie DTC nicht rausnehmen? Also einmal kurz drücken? Sollte man machen noch bevor man steckenbleibt..
                    Ich zweifel aber nicht daran, das du auch mit deinem Ford gut hochkommst, kann ja trotzdem gehen 😉

                    Ob der Z2 kommt ist ja nicht sicher, wie ich es verstehe hat BMW sich dazu noch nicht geäußert, oder?
                    Ich finde den jetzigen 2er ein schönes Auto, und auch technisch gut, könnte aber etwas leichter sein, vorallem der M235i..

                  • Frontschleuder says:

                    Sollte doch auch mit DTC gehen? Ich deaktivier bei mir das ESP nur ganz selten und komme auch hoch. Außerdem geh ich davon aus das man das weiß wenn man lange genug BMW fährt?

                    Das mit der Gewichtsverteilung scheint nicht so einfach zu sein, sonst wären auch früher die Hinterradler die bei uns im Dorf schon an dem geraden Bergauf-Stück gescheitert sind schließlich hochgekommen 🙂
                    Auch ohne 50:50 müßte dann die Bergauf-Theorie zutreffen 😉

                    Ich denk der Z2 wird kommen, die brauchen was unter dem Z4.

                    Der 2er gefällt mir schon, aber innen finde ich ihn langweilig, wie leider viele BMW, da fehlt der Wow-Effekt

                    Dann käme für mich ein starker Diesel in Frage, da hörts leider schon beim 225d auf und den gibts nur mit Automatik. Und in anderen Diskussionen kristallierten sich in der Theorie zwei Gründe heraus warum es beim 25d aufhört:

                    1. Konkurrenz zu 4er, die nicht gewollt ist
                    2. Probleme mit der Gewichtsverteilung wegen großen Diesel

                    Hätte ich damals nicht so dringend ein Auto gebraucht hätte ich mir vielleicht trotzdem einen 2er bestellt. Aber jetzt will ich meinen Ford 3 Jahre oder so fahren und dann richtig zuschlagen

                  • PHoel says:

                    Ich finds auch schade, das es den 225d nur als Automatik gibt, obwohl ich mir nie einen Diesel kaufen werde..
                    Innen gefällt er mir gut, alles an der richtigen Stelle, zum Fahrer gerichtet, schlicht und schön.
                    Mir gefallen die Interieurs von Mercedes und Audi z.B. überhaupt nicht, ich finde die bei BMW immernoch am schönsten, muss ja nicht alles extra kompliziert aussehen.

                  • Frontschleuder says:

                    Das mit dem zum Fahrer gerichtet ist immer das erste Argument das ich von BMW-lern höre ^^
                    Bestimmt steh ich nicht auf komplizierte, ablenkende Bedienung aber ein bißchen mehr Pep würde BMW gut tun. Wenn ich einstiege denke ich das ich vor 20 Jahren schon mal in diesem Auto saß 😉 . Warum? Weil mir alles so bekannt vom E30, E46 usw vorkommt

                    Aber keine Angst, in ein paar Jahren wird man Autos mit der Lupe suchen müssen die nicht einen riesigen Touchscreen für alles haben (a la Tesla) und keine Regler/Knöpfe für die Grundfunktionen 🙁

                  • PHoel says:

                    Ich finds gut, wenn ich alles schon so kenne 😉
                    Tesla würde ohne diesen riesen Bildschirm warscheinlich eine 40km höhere Reichweite schaffen. 😀 Ich bin eh kein Fan von denen, ist zu vernetzt, immer online und kann von Hackern angehalten werden.. Aber ab 2016 wirds ja eh Pflicht, jeder Autohersteller, der in Europa verkaufen will, muss ein Steuergerät einbauen, sodass die Polizei oder wer auch immer dein Auto stoppen kann, wenn du z.B. eine Verfolgungsjagd eingehst. Außerdem müssen Mikrofone im Innenraum angebracht werden, das alle Gespräche mitverfolgt werden kann, und direkt an die Geheimdienste weitergeleitet werden. Natürlich auch GPS an Bord (ist jetzt ja auch schon bei denen mit Navi), das auch dafür genutzt wird, um zu sehen wann man wo wie lange war.
                    Nur soviel zu diesem Thema 😉
                    Ich finde es sollten mehr Leute darüber Informiert werden, denn es weiß so gut wie keiner.

                    Hier die Quelle:

                    http://german.ruvr.ru/2014_02_03/EU-will-Fahrzeuge-mit-neuen-Uberwachungsgeraten-ausstatten-2088/

                  • Frontschleuder says:

                    Ist der BMW nicht bei der Vernetzung Vorreiter 😉 ?

                    Das mit der Totalüberwachung kenne ich, aber ob das dann wirklich durchgeht.bleibt abzuwarten

                  • PHoel says:

                    Ich gkaub Tesla ist auch weit vorne 😉
                    Also wenn das durchgeht kaufe ich kein Modell von 2016 mehr, außer man kann das ausbauen.
                    Ich denke es geht durch, muss ja niemand wissen.

                  • Frontschleuder says:

                    Kann sein ^^

                    Mal abwarten. Wenn plötzlich die Autos von der Ex-Freundin in der Nähe ihres Polizisten-Freundes stehenbleibt wird das schon publik

                  • PHoel says:

                    Würde ja lachen, wenn sie es dann nicht richtig Steuern können, wegen Empfangsschwierigkeiten oder sowas und man dann in ihr eigenes Auto reinkracht 😀
                    Irgendwann wird das System bestimmt gehackt und irgendeiner verursacht eine Massenkarambolage, weil er irgendwelche Autos in ein Stauende rasen lässt.. Dann zieht das Argument für die Sicherheit nichtmehr.

                  • Frontschleuder says:

                    Der Deutsche an sich meckert viel aber tut wenig dagegen. Sollte es EU-weit kommen können wir uns vielleicht auf die Hardcore-Streiker der Nachbarschaft, Italien und Frankreich verlassen

                  • PHoel says:

                    So wie es im Artikel steht soll es ja EU weit kommen. Aber Datenschutz/ Privatsphäre interessiert die Leute anscheinend nicht/ nur oberflächlich.
                    Aber wenn ihre Briefe geöffnet ankommen würden, würden sie bestimmt einen riesen Aufstand machen.

                  • Frontschleuder says:

                    Ich wart erstmal ab ^^

                    Hab gedacht vorher kommt der integrierte Alkoholtester den man benutzen muß bevor der Wagen anspringt.

                    Das mit der Fernsteuerung ist hochgradig gefährlich, stell dir vor sie stoppen dich mitten auf der Kreuzung?

                    Vielleicht geht man in ein paar Jahren nicht wegen ein paar Drogen in dunkle Ecken sondern um dem Auto was operativ entfernen zu lassen?

                  • PHoel says:

                    Ja.. Aber sie sehen ja, wo man sich befindet, deshalb halten sie einen warscheinlich nicht auf einer Kreuzung an.
                    Der Integrierte Alkoholtester macht würde ja Sinn machen, bin aber trotzdem dagegen, weil ich nicht will, das mein Auto bestimmt ob ich es fahren dwrf oder nicht, außerdem kann ja eh jemand anders reinblasen.
                    Also wenns dann soweit ist, das alle Autos solche Sachen haben müssen, fahr ich lieber Fahrrad 😀

                  • Frontschleuder says:

                    Da wäre ich auf der Autobahn aber genervt 😉

                    Stell dir vor die drücken den falschen Knpf und halten ein anderes Auto in der Nähe zu einem ungünstigen Zeitpunkt an

                    Außerdem bin ich mir nicht sicher ob die genau berechnen können wann sie den Kopf drücken, das Auto wird ja wohl keine Vollbremsung machen

                  • PHoel says:

                    Ich denke mal die haben nicht nur einen Knopf, sondern eine richtige Fernsteuerung 😉
                    Ja also ich glaube wirklich funktionieren tut das immoment nicht.. 😀

                  • Frontschleuder says:

                    Das wäre frech 😉

  15. PAtrick says:

    Die front ist Zagato!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden