BMW Baukasten-Motoren: B37, B38, B47 und B48 auf dem Vormarsch

News | 20.05.2014 von 27
Motorraum des BMW 225i Active Tourer mit quer eingebautem Motor.

Die neuen BMW Baukasten-Motoren werden in den bereits am Markt befindlichen Baureihen nur Stück für Stück eingeführt, in völlig neuen Modellen führt jedoch von Anfang …

Die neuen BMW Baukasten-Motoren werden in den bereits am Markt befindlichen Baureihen nur Stück für Stück eingeführt, in völlig neuen Modellen führt jedoch von Anfang an kein Weg an den jüngsten Vier- und Dreizylinder-Motoren vorbei. So startet beispielsweise der neue BMW 2er Active Tourer F45 im September ausschließlich mit Triebwerken aus der neuen Motoren-Familie, die unabhängig von Anzahl der Zylinder und Verbrennungsprinzip am gleichen Band gebaut werden können.

Einen ganz ähnlichen Weg schlägt der neue MINI F56 ein, auch hier kommen die Triebwerke mit dem B für Baukasten von Beginn an zum Einsatz – egal ob in One, Cooper, Cooper D oder Cooper S.

Motorraum des BMW 225i Active Tourer mit quer eingebautem Motor.

Die BMW Baukasten-Motoren eignen sich sowohl für den Längs- als auch für den Quereinbau, können also sowohl in den großen BMW-Baureihen mit Hinterradantrieb als auch in den kleineren Fahrzeugen der BMW Group mit Frontantrieb eingesetzt werden. Übrigens: Auch im Heck des BMW i8 arbeitet der neue Dreizylinder-Benziner B38 in einer quer montierten und 231 PS starken Ausbaustufe.

Aber zurück zum BMW 2er Active Tourer, denn die dort verbauten Varianten verdienen ebenfalls einen zweiten Blick: Den Anfang in Sachen Leistung macht der ab November erhältliche BMW 216d Active Tourer mit Dreizylinder-Diesel B37. Der 116 PS starke Selbstzünder mit 1,5 Liter Hubraum kommt auch im MINI Cooper D zum Einsatz und kommt im Kompakt-Van auf einen Normverbrauch von 3,8 bis 3,9 Liter – das entspricht einem CO2-Ausstoß von 99 bis 104 Gramm pro Kilometer.

Wer zum BMW 218d Active Tourer greift, erhält den neuen Vierzylinder-Diesel BMW B47 in seiner 150 PS starken Ausbaustufe. Mit 4,1 bis 4,3 Liter verbraucht dieser Motor kaum mehr als der schwächere Dreizylinder. Als stärkster Selbstzünder kommt der BMW 220d Active Tourer mit der 190 PS starken Ausbaustufe des B47, hier stehen 4,4 bis 4,6 Liter Normverbrauch im Datenblatt. Beide B47-Varianten werden auch in neuen MINI-Modellen zum Einsatz kommen, im 2er Active Tourer ist der 220d auch mit Allradantrieb xDrive erhältlich.

Auch bei den Benzinern setzt der Kompakt-Van komplett auf neue Baukasten-Motoren: Das 136 PS starke Einstiegsmodell BMW 218i Active Tourer setzt auf den Dreizylinder-Benziner B38 aus dem neuen MINI Cooper, der EU-Verbrauch liegt hier bei 4,9 bis 5,2 Liter auf 100 Kilometer. Im November folgt mit dem BMW 220i Active Tourer eine bei BMW bisher nicht eingesetzte Ausbaustufe des Vierzylinder-Benziners B48 mit 192 PS, dieses Triebwerk kommt auch im MINI Cooper S F56 zum Einsatz. 6,0 bis 6,1 Liter auf 100 Kilometer sind angesichts der Leistung mehr als vertretbar.

Wer auch im Familien-Van nicht auf volle Leistung verzichten will, kann zum BMW 225i Active Tourer greifen und bekommt dort die momentan stärkste Ausbaustufe des neuen Vierzylinder-Benziners BMW B48: 231 PS und bis zu 350 Newtonmeter Drehmoment sorgen für souveränen Vortrieb. Im Fall des BMW 2er F45 ist der 225i stets mit Automatikgetriebe kombiniert, auf Wunsch gibt es den Allradantrieb xDrive als traktionsstarke Alternative zum serienmäßigen Frontantrieb. Je nach gewählter Konfiguration liegt der Normverbrauch zwischen 5,8 und 6,6 Liter auf 100 Kilometer.

Relativ verschwiegen gibt sich BMW bezüglich der weiteren Einsatzorte der Baukasten-Motoren, aber schon allein die Themen Flottenverbrauch und CO2-Ausstoß zwingen die Münchner zu relativ schnellem Handeln. Spätestens mit ihren Facelifts dürften folglich auch die Modelle der 1er- und 3er-Reihe auf die sparsameren Triebwerke umgestellt werden, auch die Vierzylinder-Varianten der 4er-Reihe dürften im Lauf des Jahres 2015 folgen.

Find us on Facebook

Tipp senden