BMW Baukasten-Motoren: B37, B38, B47 und B48 auf dem Vormarsch

News | 20.05.2014 von 26
Motorraum des BMW 225i Active Tourer mit quer eingebautem Motor.

Die neuen BMW Baukasten-Motoren werden in den bereits am Markt befindlichen Baureihen nur Stück für Stück eingeführt, in völlig neuen Modellen führt jedoch von Anfang …

Die neuen BMW Baukasten-Motoren werden in den bereits am Markt befindlichen Baureihen nur Stück für Stück eingeführt, in völlig neuen Modellen führt jedoch von Anfang an kein Weg an den jüngsten Vier- und Dreizylinder-Motoren vorbei. So startet beispielsweise der neue BMW 2er Active Tourer F45 im September ausschließlich mit Triebwerken aus der neuen Motoren-Familie, die unabhängig von Anzahl der Zylinder und Verbrennungsprinzip am gleichen Band gebaut werden können.

Einen ganz ähnlichen Weg schlägt der neue MINI F56 ein, auch hier kommen die Triebwerke mit dem B für Baukasten von Beginn an zum Einsatz – egal ob in One, Cooper, Cooper D oder Cooper S.

Motorraum des BMW 225i Active Tourer mit quer eingebautem Motor.

Die BMW Baukasten-Motoren eignen sich sowohl für den Längs- als auch für den Quereinbau, können also sowohl in den großen BMW-Baureihen mit Hinterradantrieb als auch in den kleineren Fahrzeugen der BMW Group mit Frontantrieb eingesetzt werden. Übrigens: Auch im Heck des BMW i8 arbeitet der neue Dreizylinder-Benziner B38 in einer quer montierten und 231 PS starken Ausbaustufe.

Aber zurück zum BMW 2er Active Tourer, denn die dort verbauten Varianten verdienen ebenfalls einen zweiten Blick: Den Anfang in Sachen Leistung macht der ab November erhältliche BMW 216d Active Tourer mit Dreizylinder-Diesel B37. Der 116 PS starke Selbstzünder mit 1,5 Liter Hubraum kommt auch im MINI Cooper D zum Einsatz und kommt im Kompakt-Van auf einen Normverbrauch von 3,8 bis 3,9 Liter – das entspricht einem CO2-Ausstoß von 99 bis 104 Gramm pro Kilometer.

Wer zum BMW 218d Active Tourer greift, erhält den neuen Vierzylinder-Diesel BMW B47 in seiner 150 PS starken Ausbaustufe. Mit 4,1 bis 4,3 Liter verbraucht dieser Motor kaum mehr als der schwächere Dreizylinder. Als stärkster Selbstzünder kommt der BMW 220d Active Tourer mit der 190 PS starken Ausbaustufe des B47, hier stehen 4,4 bis 4,6 Liter Normverbrauch im Datenblatt. Beide B47-Varianten werden auch in neuen MINI-Modellen zum Einsatz kommen, im 2er Active Tourer ist der 220d auch mit Allradantrieb xDrive erhältlich.

Auch bei den Benzinern setzt der Kompakt-Van komplett auf neue Baukasten-Motoren: Das 136 PS starke Einstiegsmodell BMW 218i Active Tourer setzt auf den Dreizylinder-Benziner B38 aus dem neuen MINI Cooper, der EU-Verbrauch liegt hier bei 4,9 bis 5,2 Liter auf 100 Kilometer. Im November folgt mit dem BMW 220i Active Tourer eine bei BMW bisher nicht eingesetzte Ausbaustufe des Vierzylinder-Benziners B48 mit 192 PS, dieses Triebwerk kommt auch im MINI Cooper S F56 zum Einsatz. 6,0 bis 6,1 Liter auf 100 Kilometer sind angesichts der Leistung mehr als vertretbar.

Wer auch im Familien-Van nicht auf volle Leistung verzichten will, kann zum BMW 225i Active Tourer greifen und bekommt dort die momentan stärkste Ausbaustufe des neuen Vierzylinder-Benziners BMW B48: 231 PS und bis zu 350 Newtonmeter Drehmoment sorgen für souveränen Vortrieb. Im Fall des BMW 2er F45 ist der 225i stets mit Automatikgetriebe kombiniert, auf Wunsch gibt es den Allradantrieb xDrive als traktionsstarke Alternative zum serienmäßigen Frontantrieb. Je nach gewählter Konfiguration liegt der Normverbrauch zwischen 5,8 und 6,6 Liter auf 100 Kilometer.

Relativ verschwiegen gibt sich BMW bezüglich der weiteren Einsatzorte der Baukasten-Motoren, aber schon allein die Themen Flottenverbrauch und CO2-Ausstoß zwingen die Münchner zu relativ schnellem Handeln. Spätestens mit ihren Facelifts dürften folglich auch die Modelle der 1er- und 3er-Reihe auf die sparsameren Triebwerke umgestellt werden, auch die Vierzylinder-Varianten der 4er-Reihe dürften im Lauf des Jahres 2015 folgen.

  • iQP

    zwei weitere Diesel im Mini ?
    Cooper SD und JCW Diesel ?

    • quickjohn

      JCW Diesel (= N47 20d mit 190 PS u. 400 Nm) wäre ja dann ein ganz neues Angebot im Mini und m.E. schon ein bißchen Widerspruch in sich.

      Die unten von 550i geschilderte Problematik wird sich dann mit 400 Nm – noch früher als beim 25i anliegend – deutlich verschärfen. Dennoch ist ein 220d im Active Tourer (als reiner FW-Drive) angekündigt.

      Fröhliches Vorderrad-Scharren !

  • BMW_550i

    Alles schön und gut, die R3-Motoren sind sicherlich nicht schlecht, wenn sie schönen Vortrieb zeigen und verspüren lassen.

    Allerdings macht mir der 225i AT FWD sorgen. Der geht doch kaum voran bei 350 NM und 231 PS Leistung. Vor allem wenn’s dann nass wird, hat man keinen Spaß mehr bzw. muss permanent mit durchdrehenden Rädern rechnen, die dann auch arg auf die Lenkung übertragen werden (beim Hecktriebler nicht so).

    Da würde ich xDrive als “notwendig” sehen. Alles ab 200 PS eigentlich, sofern es sich um vorderradgetriebene Modelle handelt, also keine mit Standardantrieb versehene.

    Grüße aus Muc.

    • jonni

      frontkratz versaut grundsätzlich die lenkung. mit awd wirds dann kpl unberechenbar. aber stimmt schon: je mehr desto mehr.
      “standardantrieb” ist heute frontkratz. oder kommst du jetzt mit 911 und i8 =hecktriebler ?

      • jonni

        ps: innert stvo lässt man die finger vom esp/asr. da musste also nur mit wegschlürfenden bremsbelägen rechnen, alternativ dem re. fuss gewisse rechenkapazitäten einräumen.

      • BMW_550i

        Standardantrieb bezeichnet man in der Fahrzeugtechnik den Antrieb Motor vorne und Antrieb hinten, also mittels Differential und Kardanwelle. Egal ob heute, 1958, gestern oder in 50 Jahren. :)

        • jonni

          war dein opa kfz-schlosser? hol dir die neuauflage!o)

  • BMW-Fan/a

    Der 190 ps Diesel ist schon nicht schlecht. Wer braucht da noch einen 25d?

    • BMW_550i

      Stimtm schon, sicherlich ein Top-Motor. Nur, der x25d zieht aufgrund des zweiten Laders, der wegen dem kleinen Trägheitsmoment früher ansprechen kann/darf, wesentlich besser in den niedrigen Drehzahlregionen. Ich weiß nicht, ob du den x25d N47TÜTOP gefahren bist, aber die gehen schon sehr gut, im Vergleich zum 184 PS N47TÜ. :)

      Grüße!

      • jonni

        ich bin ja auch gern bigott, aber wie kann man einen feisten v8 feiern und sich für diese heizöl-baukästen begeistern?

        • BMW_550i

          Ich fahre einen 550i, bin aber viele BMW-Modelle gefahren – mich interessiert es nunmal, wie sich diese fahren. Was ist daran schlimm? Ich leihe die entweder aus oder fahre von Freunden, die sämtliche BMWs fahren, nunmal eine Runde! :)

          • jonni

            tankstellenromantik;)

          • jonni

            schlimm ist da nix dran, und mich interessieren gute fahrräder mehr als sinnlose potenzkisten. ver-fährt du mit anderen marken ähnlich, o. ist das bmw-spezifisch?

      • BMW-Fan/a

        Okay der zweite Lader aber der neue 20d hat auch einen Drucksensor der immer für den optimalen Eispritzzeitpunkt sorgen soll – auch nach 200 000km.

        • qwer123

          der Sensor trägt auch viel zur Gemischbildung und den guten Abgaswerten bei, die Akustik mag zum N47 verbessert worden sein, gegenüber dem Sky Active Diesel von Mazda hab ich akustisch bisher keinen besseren 4 Zyl. Diesel gehört…

      • qwer123

        deine Aussage stimmt aber nur für den N47, bsp. N57OL und N57T sieht das ganz anders aus, da zieht der N57OL erstmal deutlich mehr an und erst bei knapp 100 bringt der Twin was.

  • Pingback: BMW modular engines: B37, B38, B47 and B48

  • Pingback: BMW modular engines: B37, B38, B47 and B48 | labmw.com

  • jonni

    diesel?
    benz & vw ham ja auch mal versucht, das zeug im individualverkehr zu etablieren.
    toyota hat derweil den hybrid entwickelt.

    für blockheizkraftwerke & containertransport isses prima, aber pkw ham nunmal nicht den platz für die nötigen filter- & additivinstallationen.

    und a propos “stall”…bohnensuppe zur mittagspause ist cool – aber rinderzucht in der innenstadt…?

  • Pingback: 2014 BMW 3 DIESEL Review

  • Pingback: BMW 530D GT 2014

  • Pingback: Neue Motorengeneration im 420d/425d (B47 statt N47) ab wann? Seite 2 : Das kann ich mir nicht vorstellen, dann gäbe es längst eine Pr...

  • Pingback: BMW Z2 Roadster: Mit Stoffdach und Frontantrieb ab 2016 erhältlich?

  • Pingback: BMW Baukasten-Motoren: Werk München Leitwerk für B38 und B48

  • Pingback: BMW 2er Gran Tourer 2015: Erlkönig-Video vom Siebensitzer

  • Pingback: BMW i9 2016: Kommt der Supersportler mit Hybrid-Power?

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden