Quartalsbericht Q1 2014: BMW Group setzt erneut Bestmarken

News | 6.05.2014 von 1
BMW-Group-Q1-2014-Quartalsbericht

Mit einem neuen Absatz-Rekord hat die BMW Group den Grundstein für ein in jeglicher Hinsicht erfolgreiches 1. Quartal 2014 gelegt. In den ersten drei Monaten …

Mit einem neuen Absatz-Rekord hat die BMW Group den Grundstein für ein in jeglicher Hinsicht erfolgreiches 1. Quartal 2014 gelegt. In den ersten drei Monaten des Jahres wurden 487.024 Fahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce ausgeliefert – 8,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und mehr als jemals zuvor in einem ersten Quartal.

Als unmittelbare Folge der Absatz-Steigerung kletterte auch der Umsatz um 3,9 Prozent auf 18,235 Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Finanzergebnis (EBIT) konnte hohen Investitionen zum Trotz um 2,6 Prozent auf 2,090 Milliarden gesteigert werden, das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) wurde um 8,1 % auf 2,166 Milliarden Euro gesteigert. Die EBIT-Marge lag im ersten Quartal 2014 bei beachtlichen 9,5 Prozent.

BMW-Group-Q1-2014-Quartalsbericht

Beim Blick auf die Baureihen ist zunächst festzuhalten, dass die volumenstarken Baureihen 3er, 5er und X5 in ihrem Segment weltweite Marktführer waren. Wichtigste Baureihe war erwartungsgemäß der BMW 3er, der 116.671 Kunden fand und sich um 6,7 Prozent steigern konnte. Noch einen Tick stärker wuchs die 5er-Reihe, die auf 91.600 Einheiten (+6,8%) kam. Beachtlich stark fiel das Wachstum bei der weiterhin hervorragend laufenden 6er-Reihe aus, 8.223 Einheiten entsprechen einer Steigerung um 33,2 Prozent.

Das Elektroauto BMW i3 trug im ersten Quartal mit 2.022 Einheiten zum Absatz der BMW Group bei, laut BMW ist derzeit vor allem die Produktionskapazität im Werk Leipzig der limitierende Faktor für noch höhere Verkaufszahlen. Mit steigender Verfügbarkeit – erst seit wenigen Tagen wird der BMW i3 auch auf dem mutmaßlich größten Einzelmarkt USA verkauft – und einer Produktion von derzeit rund 100 Fahrzeugen pro Tag sollen in den nächsten Monaten deutlich mehr Einheiten verkauft werden.

Regional betrachtet steht das Wachstum der BMW Group auch im Auftaktquartal 2014 auf einem breiten Fundament: Trotz des schwierigen Umfelds konnten die Verkaufszahlen in Europa um 3,4 Prozent auf 214.210 Einheiten gesteigert werden, in Amerika entsprechen 99.840 verkaufte Autos einem Plus von 3,5 Prozent und in Asien konnte der Absatz sogar um 21,8 Prozent auf 158.582 Fahrzeuge erhöht werden.

Norbert Reithofer (Vorsitzender des Vorstands der BMW AG): “Die BMW Group ist stark in das neue Geschäftsjahr gestartet. Wir haben neue Bestmarken beim Absatz und Konzernergebnis vor Steuern in einem Auftaktquartal erzielt. Im Segment Automobile liegen wir mit einer EBIT-Marge von 9,5 Prozent weiterhin in der oberen Hälfte des von uns angestrebten Rendite-Korridors von acht bis zehn Prozent.

Wir steuern im laufenden Jahr einen deutlichen Absatzzuwachs und damit eine neue Bestmarke von über zwei Millionen Fahrzeugen an. Beim Konzernergebnis vor Steuern streben wir weiterhin einen neuen Bestwert an, der deutlich über dem Wert des Vorjahres liegt.”

Find us on Facebook

Tipp senden