Audi TT Offroad Concept 2014: Dynamische SUV-Studie in Peking

Sonstiges | 22.04.2014 von 46

Dass sich auch mit einem SUV besonders dynamische Kunden ansprechen lassen, haben in den letzten Jahren nicht nur Modelle wie der BMW X6, der Range …

Dass sich auch mit einem SUV besonders dynamische Kunden ansprechen lassen, haben in den letzten Jahren nicht nur Modelle wie der BMW X6, der Range Rover Evoque Dreitürer oder der Porsche Cayenne unter Beweis gestellt. Bisher handelte es sich dabei aber stets um nachgeschärfte Ableger von praktischen SUVs und nicht um hochgelegte Varianten zunächst als Sportwagen konzipierter Autos – den letztgenannten Weg könnte allerdings künftig Audi wählen.

Auf der Auto China 2014 in Peking präsentieren die Ingolstädter das Audi TT Offroad Concept und zeigen damit, wohin die Reise für den TT gehen könnte – neben Coupé und Roadster sieht man offenbar Platz für einen viertürigen Ableger mit Offroad-Ambitionen.

Audi TT offroad concept

Genau wie der neue Audi TT basiert auch das Offroad Concept auf dem Modularen Querbaukasten der Konzernmutter Volkswagen, die Karosserie besteht aus Stahl und Aluminium. Anders als bei vielen Studien diverser Hersteller spielt der Werkstoff Carbon beim Audi TT Offroad Concept keine Rolle.

Den Antrieb des viertürigen SUV-Coupés übernehmen gleich drei Motoren: Ein Vierzylinder-Benziner 2.0 TFSI mit 292 PS und 380 Newtonmeter wird von einem 40 kW und 220 Newtonmeter beisteuernden Elektromotor vorn sowie einem 85 kW und 270 Newtonmeter leistenden E-Motor an der Hinterachse unterstützt. Das Resultat sind eine Systemleistung von 408 PS und ein Normverbrauch von 1,9 Liter auf 100 Kilometer.

Mit einer Außenlänge von 4,39 Meter liegt der Audi TT Offroad nur knapp unterhalb eines BMW X1, dessen zweite Auflage im Jahr 2015 auf den Markt kommt. Während Audi vor allem den Q3 gegen den X1 aufgestellt hat, könnte ein TT-SUV einen möglichen BMW X2 nach Vorbild von X6 und X4 ins Visier nehmen.

Prof. Dr. Ulrich Hackenberg (Audi-Vorstand für Technische Entwicklung): “Mit dem Audi TT offroad concept geben wir einen Ausblick darauf, wie wir uns ein neues Modell in einer künftigen TT‑Familie vorstellen können. Er vereint die sportlichen Gene des TT mit den Stärken eines kompakten Audi-SUV. Sein Plug‑in‑Hybrid‑Antrieb mit der Möglichkeit des induktiven Ladens ist ein großer Schritt in die Mobilität der Zukunft. Wir präsentieren den Audi TT offroad concept bewusst auf unserem zweiten Heimatmarkt China, weil er für die urbane Mobilität von morgen steht – er ist nachhaltig, dynamisch, intelligent und vernetzt.”

(Bilder & Infos: Audi)

46 responses to “Audi TT Offroad Concept 2014: Dynamische SUV-Studie in Peking”

  1. severin says:

    Die Steppenwolf-Studie sah deutlich ansprechender aus. Aber das Bauhaus-design hat man in Ingolstadt ja leider ad acta gelegt und verliert sich heute in der überkommenen design-Richtung.

  2. Siggi says:

    Schrecklich! Jetzt sind die Ingolstädter Kaleschen auch in diesem Forum.. Es reicht doch, wenn Piechs Hauspostille, AMS, Werbung für die Autos aus IN macht. Besonders die hier vorgestelle Viagra-Versionen interessieren mich nicht die Bohne. Das hat nichts mit Einseitigkeit zu tun. Ich kann den Ankündigungsweltmeister einfach nicht ausstehen.

    • johannes t. rieb says:

      nicht lesen und voller tunnelblick voraus!

    • Der_Namenlose says:

      Das hat mit Werbung für Audi nicht zu tun. Der Blick nach links und rechts schadet ja nicht, aber dann gerne auch ein Blick nach Japan, z. B. auf den neuen “realen” NX.

    • jerryre89 says:

      Ich finde es gut, dass wir auch Infos der anderen “Lager” bekommen. Wenn es dich nicht interessiert, les es doch einfach nicht !

  3. quickjohn says:

    Ich finde man darf gespannt sein ob sie das in Ingolstadt wirklich so ähnlich bauen werden. Das ist schon ganz schön weit von allem bislang Bekannten weg – sozusagen Crossover2.0².

    Allerdings gebe ich schon auch zu, daß anhand solcher Beispiele der potentielle SUV-Hasser in mir besonders leicht die Überhand gewinnt ……

    Typisch Audi dabei – und deswegen auch besonders leicht zu erkennen – (nein, nicht der single-frame) das soundso vielte, ebenso leistungsorientierte wie realisierungsferne, Motorenkonzept

  4. Polaron says:

    Ich warte ja schon seit Jahren darauf, dass Audi mal wieder ein ins Auge springendes Design auf die Straße bringt. Das TT-Offroad Concept ist leider ähnlich unspektakulär wie der neue TT. Dass man jetzt den TT höher legt, dessen Radstand verlängert und das vermeintlich sportlichere Design auch den SUV-Kunden schmackhaft machen will, zeigt meiner Meinung nach nur die Einfallslosigkeit von Audi. Ich bin mir auch nicht ganz sicher, wie Audi dieses Modell egtl. positionieren will. Ich schätze mal preislich irgendwo zwischen Q3 und Q5, aber ich bezweifle, dass der Markt so ein Fahrzeug wirklich nachfragen wird.

    Seit dem R8 und dem A5 hat Audi in designtechnischer Hinsicht (leider) nichts mehr zustande gebracht – absolute Verwechselbarkeit und eine in der Masse untergehende Design-DNA. Mir ist das Audi-Design insgesamt viel zu rundgelutscht und bieder. Wenn man den aktuellen 3er neben den A4 stellt, dann meint man, da liegt mindestens ein Jahrzehnt Autodesign dazwischen. So wird das nichts mit der Marktführerschaft im Premiumsegment, Herr Stadler…;)

    Ich denke Mercedes ist, was die Verkaufszahlen angeht, praktisch schon an Audi vorbeigezogen – und das weiß man auch in Ingolstadt. Also bevor man sich immer wieder mit BMW öffentlich misst, sollte man lieber auf die Schwaben schielen…

    • Pro_Four says:

      “Ich warte ja schon seit Jahren darauf, dass Audi mal wieder ein ins Auge springendes Design auf die Straße bringt.”

      ….mehr gibts da eigentlich nicht zu sagen, denn das ist genau der Punkt, dass sich Designmäßig nichts groß ändert, fast immer die selben Linien und Brüche. Am Ende verschwinden Studien und Concepte bei Audi immer wieder in den oberen Schubläden.

      • Pro_Six says:

        Ist eben Evolution statt “Revolution” (=immer neue Furchen und Sicken am ewig gleichen Hauklotzdesign). BMW war mal führend, hat sich seit den 00er Jahren aber von Audi, Benz, Mazda uvm überholen lassen.

        • Coyote says:

          BMW hat sich überholen lassen? BMW ist der einzige Hersteller, der eine vernünftiges Design Konzept verfolgt und sich über die Jahre immer wieder neu erfindet. Dazu kommt, dass man sehr viele Designtrends gesetzt hat und setzt. Ich erinnere hier nur an Chris Bangle, der bspw. mit dem BMW Design polarisiert hat, was der Marke gut bekommen ist. Geschmack ist halt sehr subjektiv und der Erfolg gibt Audi Recht, ihr Design kommt an. Man hört und liest aber in letzter Zeit, dass das Einheitsdesign und praktisch nicht mehr zu unterscheidende Modelle dazu führt, dass die Stimmung sich dreht. Wir werden sehen was von Audi noch kommt, aber schlecht sehen die Autos, wenn man objektiv ist, nicht aus, aber halt auch nicht besonders gut.

          • Pro_Six says:

            Ja gut, nett geschrieben.
            Audi, die Ex-Opamarke ist und bleibt nun mal Alleinstellungsmerkmal, wären wohl blöd das aufzugeben.
            Neu erfunden hat sich Benz: Bravo! Und an Chris Dangle hat man den Arschtritt neu erfunden. Der hohe Bogen, der danach in Form von X6 und X4 kam, oder das Batmobil Z4..Sorry, aber den ERfolg feiert man doch vor allem bei den ganzen entwurzelten Türstehern, Zuhältern, mit o. ohne Migrationshintergrund, und ihren Hipster- Fans.

    • Marko says:

      Audi ist in der Tat nie an Mercedes vorbeigezogen. Ja. vielleicht beim Absatz , also brei der Stückzahl, durch den Verkauf vieler kleiner Autos. Der Umsatz von Mercedes Cars lag 2013 rund 16 Mrd.über dem von Audi, obwohl in deren Zahl von knapp 50 Mrd. € über 10 Mrd. € für Motorenlieferungen an die Konzernschwestern enthalten ist (die Gewinnbringer!). Das Audi an 2. Stelle liegt/lag war ein dummer Marketing-Gag und alle oberflächlichen Journalisten haben ihn brav nacherzählt.

      • v10 says:

        Neinneinnein. Die traditionelle Messgröße ist der Absatz. Ist nun mal so. Es gab Zeiten da machte der VWKonzern mehr Umsatz als Toyota. Haben die damals behauptet der größte Hersteller der Welt zu sein? Nein, haben sie nicht. Also Mund halten.

  5. Raudi says:

    Audi hin oder her, dass die den TT auch noch zum SUV verwursten, wundert mich jetzt nicht.

    Ich finde den ganzen S(port)UV-Trend fürchterlich.
    Was soll der Sinn sein, ein SUV tieferzulegen und es dann als sportlich anzupreisen?
    X4, X6 sind ja auch solche Kreationen.

    Wer es mag bitte, mir zuviel Blech um nichts!

  6. Jupp Kowalski says:

    Und noch eine Audi-Design-Studie, zur nächsten Messe noch eine, dann noch eine – aber erstens wird keine realisiert und zweitens sieht eine aus wie die andere. Nur die Schnauze – verzeihung, der Single-frame, wird immer grösser und vulgärer. Nein, mit dieser Designphilosophie tut sich diese Marke nun wirklich keinen Gefallen.

    • v10 says:

      Tja, dieses Geschwätz von es wird keine Studie verwirklich kann ich auch nich tmehr hören. Klar kommt das Auto, natürlich nicht so, denn es ist ja eine Studie. Es ist sehr wahrscheinlich, dass der kommende Q4 oder Q6 ähnlich aussieht und ich finde Gary Teelak hat hier einen guten Job gemacht. Die Marke tut sich offensichtlich doch einen Gefallen mit ihrem Design denn sie wächst ja jedes Jahr. Und überhaupt, für mich zählt nur eines, und das ist das: (falls das Bild das ich hochgeladen habe, gepostet wird).

      • v10 says:

        Diese Studie fährt schon. Und sie wird der BMW Konkurrenz gehörig in den Allerwertesten treten.

        • johannes t. rieb says:

          Lambo ist lecker. aber was hat das mit dem ganzen mikrowellenpopcorn auf golf-basis zu tun??

        • Jupp Kowalski says:

          Was – bitteschön – soll denn das sein? Ein DTM-Fahrzeg? Ein R8 mit Heckspoiler? Das soll doch wohl hoffentlich keine Antwort auf meinen Beitrag sein. Hier ein kleines Marketing-1×1 für Sie: Es geht bei einer Marke nicht nur um Wachstum, es geht auch um Differenzierung. Die Produkte lassen sich einfach zu wenig unterscheiden, ein immer mehr ins Groteske wachsender Grill soll doch nur das bewirken, was man technisch und absatzbezogen nicht mehr schafft, den Vorsprung zu erreichen. Im Moment läuft Audi diesem Vorsprung, den BMW nun mal hat (ist bekannt, darauf gehen ich hier an dieser Stelle nicht ein) und den Mercedes wieder erreichen wird. Audi trifft das Los, dass die Marke sich zwischen Mercedes und BMW befindet: Ein typisches Stuck-in-the-Middle-Problem, bei dem man als Follower – und nichts anderes ist Audi momentan – nur verlieren kann. Das muss man bei nüchterner Betrachtung einfach sehen. (nebenbei – das Niveau der Diskussion ist teilweise erschreckend schlecht. Diese Seite sollte den Anspruch haben, nur seriöse Beitrage zu zeigen. Das setzt eine bessere Moderation voraus. Sonst halte ich es für besser, den Kommentarbereich zu schliessen.)

          • v10 says:

            Das ist der kommende R8 GT3 Rennwagen auf Basis des R8 2. Generation, sollte man eigentlich erkennen wenn man ein wenig Ahnung hat. Der Beitrag war selbstverständlich als Provokation gedacht.Sie scheinen mich nicht zu kennen, sind hier wohl noch nicht lange dabei. Nervend ist auf jeden Fall das immer wieder gleiche Audi bringt die Studie doch sowieso nicht Geschätz zu hören. Es sind Studien und Gary Teelak hat mit dieser hier einen guten Job gemacht. Man schaue sich einmal die BMWSUvs an und vergleiche, plumpes Design at its best, anders aber auch nicht besser als das was die QModelle liefern. Audi scheint sich eben doch einen Gefallen zu tun mit ihrer Designphilosophie, denn sonst würden sie ja nicht jedes Jahr mehr Autos verkaufen. Was für Audi gilt, gilt mittlerweile ebenfalls für BMW und Mercedes. Wenn Sie also auf AUdi mit dem Finger zeigen fällt dies auf BMW (und Mercedes) zurück. Oder blicken sie bei den 3er und 4er Modellen noch optisch durch? Oder können Sie eine S-Klasse von der neuen C-Klasse unterscheiden, wenn Sie sich nicht nebeneinander stehen sehen? Oder können Sie einen 7ner von einem 5er unterscheiden wenn Sie ihn von der Seite aus einigen Metern Entfernung sehen?

        • dicker says:

          ja, hör ma…du vergleichst hier äppel mit birnen. BMW hat als sportliches aushängeschild den i8 (ein witzmobil) und eine reihe schwerer M-fahrzeuge. da ist nix mit konkurrenz. man hat mit der M1 Hommage study die ultimative gelegenheit verpasst etwas mit V10 in kleinserie zu bringen und mal die eier klingeln zu lassen, denn diese studie hatte charakter!

          das dingens was du da gepostet hast, sieht mir nach nem R8 GT aus und ist eher auf die C7.R ausgerichtet. das ist mal ne ganz andere welt als das was bei BMW aktuell im fokus steht.

      • johannes t. rieb says:

        wankschränke für asphalt bitte kommentarlos in tonne kloppen. x4 liegt schon drin. also geh mir fott mit kuh1-11!

  7. Autofan says:

    Ich finde es auch gut, dass über den Tellerrand hinausgeschaut wird.
    Ich finde zumindest, es gibt zur Zeit keine nennenswert guten Audiblogs. Naja, diesen hochgelegten TT finde ich auch nicht gut. Den kommenden TT und auch den aktuellen allerings sehr geil . Bezüglich des immer häufiger kritisierten Designs bin ich zwiegespalten. Einerseits finde ich es auch zunehmend langweilig, allerdings sind die Audis meistens auch “zeitlos”, eine Eigenschaft, die früher Mercedes inne hatte. Und der Erfolg gibt Audi bislang recht. BMW’s Designlinie gefällt mir jedenfalls besser als die vorherige. Gerade der 5’er ist ‘ne Wucht, auch wenn ich eigentlich dies “Kanten- und Sickenwut” nicht soooo toll finde. Gerade bei Mercedes. Es kommt also immer auch auf das jeweilige Modell an.

    @Marko: Danke für deinen Beitrag zum Thema! Deine Ausage ist bestimmt glänzend recherchiert und bringt uns hier echt weiter. Hut ab. 😉

  8. severin says:

    ich finde den seitenblick auf konkurrenzprodukte mit das beste an bimmertoday. leider gibt es fuer die groesseren mercedes sites keine welt ausserhalb des sterns..

    • schleimschwurbler says:

      und ich gucke lieber die wäscheserien in der brigitte als das ewig gleiche waschbrettworkout in mens filth;)

      • severin says:

        halt die schnauze, jonny.

        • johannes t. rieb says:

          heute mit dem falschen ich aufgestanden?
          und so früh!

          • severin says:

            sei doch wenigstens so schlau und leg dir mehrere ip fuer deine vielzahligen nicks zu. jemand der dies nicht tut, waere schon ein elender trottel, oder?

            • johannes t. rieb says:

              und zwar?

            • johannes t. rieb says:

              heute also www-polizist. na immerhin schwurbelst du zwischendrin auch mal was zu autos, dann wars ja für irgendwas gut.

              oder, ähm ist severin vll ein kleiner spätzünder, dessen mami ihn komisch anzieht, und du willst, dass ich mir gemeinheiten für dich ausdenke? mobbing ist aber nicht so die ganz grosse entscheider-disziplin, junge!

              erinnerst du dich an meine frage von anfangs? was hat es mit diesem elektra-blödsinn auf sich und warum sagst du zu audi dkw?
              erklärst dus mir?

              du bist der insider!
              und so tief wie du will ich auch niemals “drin” sein, gott bewahre!)

              • severin says:

                sorry, aber du bist wirklich krankhaft falsch geschaltet in der murmel..

                • johannes t. rieb says:

                  und du sehr allein mit der auffassung, aber sie scheint dir sehr wichtig, herr anwalt. alles geisterfahrer und elektren da draussen?

                  • severin says:

                    “und du sehr allein mit der auffassung”: nennt sich verdraengung, jonny.

                  • johannes t. rieb says:

                    warum ist dir das so wichtig, und was hält dich davon ab, meine frage zu beantworten?
                    wenn du möchtest, kann ich dir anschliessend weiter die köpfchen kraulen.

                  • johannes t. rieb says:

                    ups, meinte natürlich “murmeln”!)

                  • severin says:

                    “was hält dich davon ab, meine frage zu beantworten?”: ob ich Deine “Fragen” beantworte oder nicht entscheide ich nach Lust und Laune. Und da es mir scheissegal ist, ob Du weisst, was Du scheinbar -ganz infantil- unbedingt wissen willst, kriegst Du vielleicht eine Antwort oder Du bekommst keine. Du bist so unwichtig, Du glaubst doch nicht, dass mir wegen Dir auch nur einen Hauch mehr Mühe gebe als ich gerade Lust zu habe?

                  • johannes t. rieb says:

                    deine gelüste und du – irgendwie macht mir das angst.

                  • severin says:

                    ..und von Leuten, die einem Angst machen, sollte man Abstand halten. Also troll nicht ständig wie ein Hund jedem meiner Kommentare hinterher und hinterlass Dein Häufchen, Bello.

                  • johannes t. rieb says:

                    mehr so die angst bei 280 vor kurierfahrern und kleinwagen…

                    aber wenn du dir keinen freund und begleiter zum geburtstag wünschen tätst, könntest du ja aufhören danach zu plärren.

                  • 330d says:

                    Ihr solltet euch beide behandeln lassen

                  • johannes t. rieb says:

                    diagnose eines heizölpiloten?

                  • dicker says:

                    330d = severin. daher interpretiere ich sein angebot als friedenssichernde maßnahme inkl. gesicht wahren.^^

  9. Fabi says:

    Ob einem dieses TT SUV Design nun gefällt oder nicht, kann jeder selber für sich entscheiden. Ich stelle fest vom Konzept/Größe geht dieses Ding klar Richtung Mercedes GLA und wenn ich mir die Erlkönig Bilder des X1 Nachfolgers anschaue (der wohl größentechnisch etwas zulegt) hat BMW dem nichts oder noch nichts entgegen zu setzen.
    Klar man muss nicht jede Nische besetzen (mir gefällt aber das kompakte, nicht ganz so hochgesetzte SUV Design), denke da ist noch Platz für einen X2.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden