BMW Vision Future Luxury 2014: Luxuriöse 7er-Vorschau in Peking

Concept Cars | 20.04.2014 von 22
BMW-Vision-Future-Luxury-2014-Peking-7er-G11-Vorschau-03

Wenn BMW auf der Auto China 2014 in Peking von der Zukunft des Luxus-Automobils spricht, liegt der Brückenschlag zum BMW 7er G11 nicht fern: Die …

Wenn BMW auf der Auto China 2014 in Peking von der Zukunft des Luxus-Automobils spricht, liegt der Brückenschlag zum BMW 7er G11 nicht fern: Die neue 7er-Generation kommt im Jahr 2015 in den Handel und soll neu definieren, was ein Automobil der Luxusklasse bieten muss.

Dennoch ist klar: Nicht alle Ideen und Lösungen des BMW Vision Future Luxury werden in vollem Umfang an Bord des neuen 7ers zu finden sein, aber das Concept Car liefert dennoch den bisher konkretesten Ausblick auf das neue Flaggschiff des weltweit erfolgreichsten Anbieters von Premium-Automobilen.

BMW-Vision-Future-Luxury-2014-Peking-7er-G11-Vorschau-03

Dass Leichtbau bei BMW nicht nur ein Thema für ausgewählte Sportwagen oder die Elektro-Vorreiter i3 und i8 ist, wird beim Blick auf den Materialmix des BMW Vision Future Luxury deutlich. Grundlegendes Prinzip ist ein mehrschichtiger Materialverbund, die sogenannten Milled Volumes. Aus dem Verbund werden jene Dinge herausgearbeitet, die am jeweiligen Ort gebraucht werden.

So gibt es beispielsweise für den Innenraum ein feines Carbon-Gewebe, auf dem eine Funktionsebene mit Anzeige- und Bedienelementen sowie eine Strukturschicht aus Aluminium platziert sind. Holz und Leder sorgen als Deckschichten für ein wohnlich-hochwertiges Ambiente. Je nach Zweck der Oberfläche können vom gleichen Material unterschiedlich viele Schichten weggefräst werden.

Resultat der Technik sind ein deutlich niedrigeres Gewicht durch die sprichwörtliche Reduktion auf das Wesentliche, nahezu fugenlöse Übergänge zwischen den befrästen Materialien und folglich eine extrem fließende Interieur-Landschaft. Sichtbar wird der Hightech-Werkstoff Carbon, der flächendeckend als Grundmaterial eingesetzt wird, beispielsweise an B-Säulen, in den Türen und unter den Sitzen.

Die B-Säule unterscheidet sich dabei grundlegend vom Ansatz bisheriger Luxuslimousinen. Dank der überragenden Eigenschaften des Werkstoffs Carbon können die Sitzschalen als tragendes Element eingebunden werden, durch ihre Anbindung an Schweller und Mittelkonsole kann die B-Säule ohne Einbußen in Sachen Stabilität vergleichsweise klein und dezent gestaltet werden. Diese Lösung ermöglicht auch eine besonders weit öffnende Coachdoor-Konstruktion, die das Concept nicht nur innerhalb der Luxusklasse aus der Masse hervorhebt.

Ähnlich futuristisch präsentiert sich das Bedienkonzept im Innenraum, denn sowohl für den Fahrer als auch für den Beifahrer eröffnet BMW neue Möglichkeit. Highlight ist dabei ein neuartiges Head Up-Display, das den Schritt zur Augmented Reality vollzieht und Informationen direkt auf betreffende Objekte im Blickfeld des Fahrers projiziert und die Aufmerksamkeit so noch unmittelbarer auf die momentan wichtigsten Elemente des Umfelds lenkt.

Der Beifahrer bekommt in Form des Passenger Information Display seine eigene Anzeige-Einheit, über die er sich diverse Informationen anzeigen lassen und per Wischbewegung nach links auch dem Fahrer zur Verfügung stellen kann. Wenn der Beifahrer beispielsweise über den Concierge-Service Opernkarten bestellt, wird der Fahrer vom entsprechenden Vorgang nicht abgelenkt – falls es der Beifahrer nicht bewusst herbeiführt.

Und weil in der Luxusklasse die zweite Reihe nicht selten die wichtigere ist, gibt es auch hier einen neuen Ansatz. Dieser wird als Rear Seat Touch Command Tablet bezeichnet und umfasst zwei von Carbon-Rahmen eingefasste Infotainment-Displays, die auch in Verbindung mit den vorderen Anzeigeinstrumenten stehen. So kann man sich auch im Fond Geschwindigkeit oder Reiseinfos ansehen, hat zusätzlich aber auch Zugriff auf noch umfangreichere Luxury Concierge Services sowie internetbasierte Dienste von Musik- oder Video-Streaming bis Gaming. Zur Steuerung der Funktionen kann das herausnehmbare Rear Seat Touch Command Tablet genutzt werden.

Zwei große Einzelsitze mit tiefer Sitzschale, ein versenkbarer Tisch und die starre Rückwand der Vordersitze betonen den luxuriösen Charakter und die persönliche, separierte Raumatmosphäre. Großzügige Holzflächen mit gezielt eingefrästen Lichtlamellen runden gemeinsam mit feinen Ledersorten und einem hochflorigen Teppich das moderne und zugleich besonders edle Ambiente ab.

Keine Überraschung sind die Laser-Scheinwerfer der Studie, denn nach dem BMW i8 im Herbst ist der neue BMW 7er G11 der nächste naheliegende Kandidat für Laserlicht in Serie. Am Heck sorgen OLED-Rückleuchten mit ihrer extrem homogenen Durchleuchtung der einzelnen Licht-Elemente für eine neuartige Nachtoptik.

Adrian van Hooydonk (Leiter BMW Group Design): “In den Genen der Marke BMW liegt seit jeher der Anspruch, innovative Technik und modernen Luxus darzustellen. Mit Visionsfahrzeugen wie dem BMW Vision Future Luxury zeigen wir auf, wie wir diese Themen weiterentwickeln können. Sie sind für uns Inspiration und Impulsgeber zugleich. Mit dem BMW Vision Future Luxury entwickeln wir unser Verständnis von modernem Luxus konsequent weiter – mit zukunftsweisenden Technologien sowie Präzision und Qualität in jedem Detail.”

Karim Habib (Leiter BMW Design): “Das Design des BMW Vision Future Luxury versteht sich als Botschafter: In ihm erwacht unser Verständnis von modernem Luxus zum Leben. Innovative Technologien sind ein selbstverständlicher und unverzichtbarer Teil davon. Sie ermöglichen ein neuartiges, luxuriöses Erlebnis mit vielen Facetten – sei es in Form von intelligentem Leichtbau, innovativer Raumgestaltung im Interieur oder einem komplett neuartigen User Interface Design.”

Find us on Facebook

Tipp senden