BMW X4 M40i: M Performance-X4 und M3 im Drift auf der Nordschleife

BMW X4 | 27.03.2014 von 23
BMW-X4-M-Sportpaket-Melbourne-Rot

Im richtigen Job kann Arbeit durchaus Spaß machen: Wer zum Beispiel bei Nässe auf der Nürburgring Nordschleife mit dem neuen BMW M3 F80 unterwegs sein …

Im richtigen Job kann Arbeit durchaus Spaß machen: Wer zum Beispiel bei Nässe auf der Nürburgring Nordschleife mit dem neuen BMW M3 F80 unterwegs sein “muss” und zudem weiß, wie man ein Auto im Grenzbereich bewegt, der darf auch während der Arbeitszeit driften.

In einem kurzen Video von der Nürburgring Nordschleife sehen wir gleich zwei BMW-Prototypen: Zunächst ein neuer BMW X4 F26 und kurz dahinter eine BMW M3 Limousine in Sakhir Orange. Dank 431 PS und 550 Newtonmeter Drehmoment an der Hinterachse eignet sich die Power-Limousine aus Garching in den richtigen Händen perfekt für langgezogene Drifts am Kurvenausgang.

BMW-X4-M-Sportpaket-Melbourne-Rot

Vielleicht noch interessanter als der driftende M3 ist allerdings der zuvor unspektakulär durch die Kurve fahrende X4, denn es könnte sich um die ersten Aufnahmen vom BMW X4 M40i handeln. Dieses M Performance Modell soll oberhalb des X4 xDrive35i positioniert sein und spätestens 2015 besonders sportliche Kunden ansprechen.

Wie das Video zeigt, trägt der Prototyp vier Endrohre und grenzt sich damit deutlich von den bisher vorgestellten X4-Varianten ab: Selbst die knapp über 300 PS starken Topmodelle xDrive35i und xDrive35d verfügen “nur” über zwei Endrohre auf der linken Seite.

Mit einem 350 PS starken Reihensechszylinder könnte der BMW X4 M40i den Grundstein für mehr Dynamik legen und die Wartezeit auf einen – nach aktuellem Stand noch nicht beschlossenen – BMW X4 M F26 verkürzen. Letzterer wäre als Gegner für den neuen Porsche Macan Turbo durchaus denkbar, denn derzeit hat das stärkste Kompakt-SUV aus Zuffenhausen mit seinen 400 PS praktisch keine direkte Konkurrenz.

23 responses to “BMW X4 M40i: M Performance-X4 und M3 im Drift auf der Nordschleife”

  1. Malte says:

    SIeht eher nach einem X6 M auf Basis des F16 aus.

  2. Carl says:

    “Ganz eindeutig” ein F16 ;)…aber schön, wenn selbst hier die einzelnen Derivate nicht mehr auseinander gehalten werden können 😉

  3. M130i says:

    Und wenns der X4 wäre dann wohl ein X4M und nicht ein X4 M40i.
    Bisher bleiben 4 Endrohre den richtigen M Modellen vorbehalten.

  4. Bruno says:

    Woran kann man hier den X4 vom X6 unterscheiden? Mir fehlen da irgendwie die verwechselbaren Merkmale. Alles ein Einerlei. 🙁

    • Franze says:

      ….z.B. anhand der Linienführung auf der Motorhaube. Daher ist der da oben auch ein X4 und kein X6 😉

  5. Bruno says:

    Wenn man die Motorhaubenverläufe und Seitenkonturen im Vergleich betrachtet ist es doch aber eher ein X6.

    • Franze says:

      Von den Seitenlinien hat der X4 drei, der X6 zwei (die über dem Kotflügel fehlt beim X6).
      Und die Linienführung der Motorhauben oder die Optik LED Scheinwerfer unterscheiden sich ebenfalls.
      Ich verstehe auch überhaupt nicht wie hier einige drauf kommen, dass das ein X6 sein soll, denn die Bilder von dem roten X4 mit M-Sportpaket wurden schon x-fach hier in diversen Beiträgen veröffentlicht und decken sich 1:1 mit dem hier gezeigten Bild…

      Gruß
      Franze

      • Gast says:

        Es geht nicht um den roten X4 auf dem großen Bild, sondern um den angeblichen X4 M40i in dem Video, der aber ziemlich eindeutig ein getarnter X6 M ist.

  6. Hans says:

    nunja, mir würde ein X4 M50d ausreichen 😉

    Ein Geländewagen mit dicken Benzinmotor ist leider nach 2-3 Jahren unverkäuflich.

    • renaco says:

      Bitte, fahr mal zuerst einen 50d über eine längere distanz, das ist ein ganzer Kühlschrank mehr auf der Vorderachse. Besser einen Apina XD3, der ist nicht so kopflastig und fühlt sich bei jedem Meter nach BMW an.
      Oder eben einen unverkäuflichen Benziner, der macht auch mehr freude als dieser überzüchtete und schwerere Tri-Turbo.

      • Lauerput says:

        Da würden mich mal die technischen Details interessieren. Die Turbolader können ja nicht so viel wiegen. Ansonsten ist es ja auch nur ein 3 Liter Diesel?

        • El Barto says:

          Also, ohne die Antwort zu kennen, hier wenigstens mal die Gewichtsangaben auf einen Blick:

          50d: 2265 kg, zul. Achslast vorn: 1370 kg
          40d: 2185 kg, zul. Achslast vorn: 1340 kg
          30d: 2145 kg, zul. Achslast vorn: 1320 kg
          25d: 2115 kg, zul. Achslast vorn: 1265 kg (xDrive)

          zum Vergleich die Benziner:
          50i: 2250 kg, zul. Achslast vorn: 1375 kg
          35i: 2105 kg, zul. Achslast vorn: 1280 kg

          Interessant ist, dass der 50d insgesamt sogar etwas schwerer ist, als der 50i, der ja immerhin über 8 Zylinder und zwei Lader verfügt. Ggf. gibt es da noch Ausstattungsunterschiede, der 50d hat meines Wissens das Adaptive Fahrwerk (DDC, Luftfederung HA) und größere Räder serienmäßig (zumindest im Vergleich mit den anderen Sechzylindern), das sind sicher auch ein paar Kilo.

          Über das Motorgewicht des 50d konnte ich leider nichts herausfinden, ich weiß auch nicht, ob man diesbezüglich was anhand der VA-Achslasten ableiten kann. Immerhin waren für den 50d ein paar Modifikationen notwenig, um ihn zu verstärken.

          http://www.bimmertoday.de/2012/02/26/bmw-triturbo-diesel-mehr-details-und-video-zur-technik-des-m-diesel/

          Aber was die Modifikationen und der dritte Turbolader an zusätzlichem Gewicht bringen…keine Ahnung, ob das fahrdynamisch einen Riesenunterschied macht.

          • renaco says:

            danke für die Daten, hier sieht man es doch direkt.
            der tri-turbo ist schwer und bringt die BMW typische gewichts-Balance von ca. 50/50 nicht mehr, deshalb wurde fahrwerkstechnisch alles reingepackt, sowie allrad gegen die Kopflastigkeit.
            ich wollte einen kaufen und hatte 10 tage den M550d Touring zum reisen. Der wagen ist sehr schnell, aber schwerfällig, nicht BMW like, der Alpina dagegen der perfekte und leichtfüßige BMW mit echter Freude am fahren…

            • El Barto says:

              “…sowie allrad gegen die Kopflastigkeit.”

              Also, bei einer RWD-Plattform erhöht Allrad wohl eher die Kopflastigkeit.

              Wie es beim 5er ist, weiß ich nicht, aber beim X5 dürfte der Triturbo-Motor vermutlich nicht allzu sehr ins fahrdynamische Gewicht fallen. Dafür schiebt der X5 an der Haftungsgrenze auch so bereits ordentlich über die Vorderachse. Und ein vergleichbarer V8-Diesel wird mindestens genauso schwer sein. Aber um das genauer beurteilen zu können, bräuchte man eben die Gewichtsangaben für den Motor.

              • renaco says:

                Du hast recht, sorry, ich meinte “Allrad gegen das kopflastige Fahrgefühl”, denn mit 4wd kaschiert BMW gut die Untersteuerneigung durch das Mehrgewicht auf der Vorderachse.

                • El Barto says:

                  Dafür frisst es auch Vorderreifen, wie verrrückt 😉 Und wenn die Fuhre dann doch mal ins Rutschen kommt…

                  Hast du dich jetzt eigentlich für einen Alpina und gegen einen 550d entschieden?

      • M130i says:

        Ist der Triturbo echt soviel schwerer?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden