Manhart MH1 400: Tuning für BMW M135i – 405 PS & Sperrdifferenzial

BMW 1er | 21.03.2014 von 12

Schon im vergangenen Herbst präsentierte Manhart Performance den MH1 400 auf der Essen Motor Show, nun gibt es neue Bilder und Infos von dem in …

Schon im vergangenen Herbst präsentierte Manhart Performance den MH1 400 auf der Essen Motor Show, nun gibt es neue Bilder und Infos von dem in Wuppertal grundlegend überarbeiteten BMW M135i F20. Wie schon auf der Tuning-Messe präsentiert sich der Kompaktsportler auch weiterhin mit Folierung in “Aluminium Längsschliff Schwarz Matt”, dazu kommt ein Aerodynamik-Paket mit Carbon-Anbauteilen.

Frontspoiler-Schwert, Außenspiegelkappen und Heckdiffusor bestehen aus dem leichten und zugleich ansehnlichen Kohlefaser-Kunststoff. Abgerundet wird der Auftritt durch einige Elemente in kräftigem Gelb sowie den Heckspoiler aus dem Zubehör-Programm von BMW M Performance.

Manhart-MH1-400-BMW-M135i-Tuning-Carbon-Matt-Schwarz-01

Technisch beschert Manhart Performance dem BMW M135i eine Leistungssteigerung auf bis zu 405 PS und 560 Newtonmeter maximales Drehmoment – wer es etwas ruhiger angehen lässt, erhält in “Stage 1” des Tuning-Pakets kaum weniger beeindruckende 390 PS und 530 Newtonmeter. Die volle Leistung (Stage 2) gibt es nur in Kombination mit neuer Abgasanlage.

Beim Übertragen der Kraft hilft dem M135i MH1 400 ein Sperrdifferenzial von Quaife, das speziell beim Herausbeschleunigen aus engen Kurven mehr Vortrieb ermöglicht. Ein KW Clubsport-Gewindefahrwerk sorgt gemeinsam mit der bis zu 255 Millimeter breiten Michelin Super Sport-Bereifung auf 19 Zoll großen Felgen vom Typ “Concave One” für maximale Dynamik. Für die zur gesteigerten Performance passende Bremsleistung sorgt eine Manhart-Bremsanlage mit 8-Kolben-Festsätteln und 380 Millimeter großen Scheiben vorn, an der Hinterachse werden 356 Millimeter-Scheiben von 4-Kolben-Festsätteln in die Zange genommen.

Komplettiert wird der Manhart Performance M135i im Innenraum, denn auch hier hebt sich der Wuppertaler deutlich von der Serie ab. Das Exterieur-Farbschema wird innen erneut aufgegriffen, dunkle Elemente aus Leder und Alcantara treffen auf gelbe Ziernähte und Details. Wer vorn sitzt, nimmt in Schalensitzen von BMW Performance Platz.

Alle Tuning-Komponenten mit Ausnahme des Quaife-Sperrdifferenzials sind übrigens auch für den allradgetriebenen BMW M135i xDrive erhältlich. Welche Fahrleistungen aus der zusätzlichen Leistung resultieren, benennt Manhart Racing leider nicht.

(Bilder & Infos: Manhart Performance)

12 responses to “Manhart MH1 400: Tuning für BMW M135i – 405 PS & Sperrdifferenzial”

  1. Kr1s says:

    Das gelb-schwarze Carbon sieht aus wie ein Sofabezug aus den Sechzigern. Meine Oma hatte sowas ähnliches. 😉
    Sperrdifferenzial, Bremsanlage und Sitze sind natürlich vom Feinsten.
    Chris

    • 135iCoupe_N55 says:

      Die Interieurleisten bestehen aus einem Carbon/Aramid-Gewebe, deswegen dunkelgrau (Carbonfasern) und gelb (Aramidfasern bzw Kevlar)…

      top finde ich besonders den Heckdiff und die Sitze.

  2. o0MDriver0o says:

    Finde ich, sieht hammer aus.

    • Pro_Four says:

      …jaaaaa, aaaaaaaber diese Scheinwerfer, diese Scheinwerfer, Pfui…

      • o0MDriver0o says:

        Man muss sich dran gewöhnen 😉

        • KaiA says:

          Ist mir bis heute nicht gelungen. Habe auch versucht ihn mir schön zu saufen. Ohne Erfolg! Und wenn man dieses Ding noch so aufbrezelt, fällt mir immer ein passender Spruch aus dem Film “Christine” ein: “Du kannst Kuhmist nicht polieren!”

  3. Name says:

    Mit nem Schrottplatz haben die sich bei Manhart ja nen passenden Ort für ihre Produkte ausgesucht.

    • 135iCoupe_N55 says:

      sry aber das ist bullshit, Manhart bietet gutes Tuning an, was man auch an diesem 1er sieht… der Heckdiffusor ist aktuell einzigartig beim F20, kenne sonst nur 3D Design die einen Vollcarbon Heckdiffusor anbieten (und die hocken in Japan).

      Das Innenraumdesign ist ebenfalls ein richtiger Hingucker, die Sitze schauen geil aus, die Alcantara-Hutze und das Lenkrad (alles mit gelben Nähten), die Carbon-Aramid-Interieurleisten, das Spoilerschwert (das alternativ auch nur von Lightweight Tuning qualitativ gut angeboten wird)…. einfach nur top!

      Wenn Manhart aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat (Kompressor-Umbauten etc.), dann ist Manhart auch ein toller Tuner.

      • 12345 says:

        Wie soll man einen Tuner denn sonst bewerten, wenn man sich nicht anguckt was die bislang zustande gebracht haben? Deiner Meinung nach soll man das alles ignorieren und darauf hoffen, dass alles klappt was die sich so ausdenken und das ist dann für dich Grund genug die als guten Tuner zu bezeichnen?

        Ich erinnere nur mal an die Grip Folge wo der manhart mh3 mit dem s63 auf nem Prüfstand gemessen wurde und anstatt den behaupteten 750 PS, 586 PS also sagenhafte 26 PS mehr als die Serie und ganze 11 ps mehr als BMW momentan für den Motor anbietet leistete, anschließend ins Notprogramm schaltete und die Leute von Manhart den über Nacht erstmal herrichten mussten, damit er fahrbar war. Ein Golf von hgp hat dann übrigens schneller beschleunigt und war schneller in der Runde über den Flugplatz…

        http://www.rtl2.de/clips/grip-das-motormagazin/video/1252-creme-de-la-chrome/16438-der-700-ps-club-ii/

        • 135iCoupe_N55 says:

          bei anderen Tunern sind auch schon Dinge bei Tests schief gegangen, bspw. ist bei einem AC Schnitzer M135i der Wagen bei jeder schnellen Kurver vom Sport- in den Comfort-Modus gegangen, falsch eingestellt oder was, keine Ahnung… ist Schnitzer deswegen jetzt ein schlechter Tuner?
          Nope, merkste was?! passiert halt, da hab ich bei solch extremen Umbauten wie sie Manhart betreibt noch eher Verständnis wenn mal was nicht klappt. (da gibts noch haarsträubendere Dinge die Manhart wohl mal getrieben haben soll, genaueres weiß ich nicht deswegen schwetze ich auch nicht drüber)

          Wie gut Manhart und co wirklich sind kann man nur anhand von Erfahrungsberichten hören die von Leuten verfasst sind denen man vertraut bzw. wenn man einfach selbst in den Laden geht und mit den Mechanikern redet –> selbst ein Bild von machen 😉
          Was Manhart für den 1er und jetzt für den neuen 2er anbietet ist Spitze, nicht mehr und nicht weniger.

  4. […] den Manhart MH1 400 und die Jungs von Manhart Performance kennt, dürfte von den folgenden Bildern keineswegs […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden