Genf 2014: Erste Live-Fotos vom BMW-Stand vor dem Messebeginn

News | 3.03.2014 von 14

Schon bevor wir morgen mit vielen Fotos live vom Genfer Autosalon 2014 berichten, gibt es die ersten Bilder vom BMW-Stand in Genf im Internet. Auf …

Schon bevor wir morgen mit vielen Fotos live vom Genfer Autosalon 2014 berichten, gibt es die ersten Bilder vom BMW-Stand in Genf im Internet. Auf dem offiziellen BMW Motor Show Blog erhalten wir einen ersten Eindruck vom vielfältigen Auftritt des weltweit erfolgreichsten Anbieters von Premium-Automobilen, der in Genf gleich mehrere Weltpremieren feiert.

Unter den Schutz-Planen sind unter anderem der BMW 2er Active Tourer und das BMW X3 Facelift F25 LCI zu erkennen, außerdem zeigen die Bayern erstmals das 4er Gran Coupé F36. Ebenfalls am Stand von BMW: Die Europa-Premiere von BMW M3 Limousine und BMW M4 Coupé, die beiden i-Modelle i3 und i8, das neue 2er Coupé und und und…

BMW-Genf-2014-Fotos-Aufbau-Genfer-Autosalon-2014-15

Detaillierte Fotos von allen Neuheiten der BMW Group auf dem Genfer Salon 2014 gibt es morgen im Lauf des ersten Pressetages bei uns. Natürlich geht es dann nicht nur um die Modelle am BMW-Stand, sondern auch um Neuheiten wie das Alpina B4 Cabrio, das MINI Clubman Concept und das Facelift für den Rolls-Royce Ghost.

(Fotos: BMW Motor Show Blog)

14 responses to “Genf 2014: Erste Live-Fotos vom BMW-Stand vor dem Messebeginn”

  1. ABC says:

    Wann erreicht dieser Blog denn mal den Stand der Technik bzgl. der Bilderanzeige?
    Ich will nicht für jedes Bild eine neue Seite laden müssen, um dann nach 18 Bildern 18mal den Zurückbutton drücken zu müssen, um auf der Ausgangsseite zu sein.

    Hier werden so viele JavaScripts geladen, selbst googleapi, und trotzdem ist diese Funktion nicht dabei…

    • Martin says:

      Jap,
      da kann ich dir zu 100% zustimmen. Auch wenn bimmertoday mein Lieblings-BMW-Blog ist, aber technisch gesehen ist der Webauftritt nun im Jahr 2014 schon sehr schlecht.
      Das mit den Fotos ist wirklich eine Katastrophe, für jedes Foto wird auf eine extra Seite weitergeleitet, wo mann dann wieder zurück zum Hauptartikel gehen muss.
      Die wohl einfachste Lösung hierfür wäre einfach, dass ein Bild durch das Anklicken einfach herangezoomt und aufgeblendet wird (Mit Javascript sehr einfach umzusetzen). Diese Methode verwendet jede mir bekannte Regionalzeitung, von daher werdet es ihr wohl erst recht locker so hinbringen.

      Und in Zukunft dann noch ein Flat-Design wie iOS 7 und die Seite strahlt in neuem Glanz.

    • Kr1s says:

      Einfach einmal auf die Überschrift klicken, anstatt 18x zurück.
      Chris

  2. renaco says:

    Ui, da lugt schon der Active-Tourer unter dem Tuch hervor.
    Ein Meilenstein für Beul-M-W.
    Design wie jeder X-Beliebige Van, Motoren wie jeder X-Beliebige Van, Raumausnutzung wie jeder X-Beliebige Van. What makes this car a BMW, except the Logo?

    Beul-M-W, ich bin enttäuscht, da hätte man wesentlich mehr differenzieren können. Aber ja, er wird sich verkaufen, läuft günstig mit dem nächsten großen Mini auf einer Produktionstrasse.
    In ein paar Jahren sehnt man sich bei BMW dann wieder nach einer überschaubaren Modellvielfalt, wenn das Wachstum stagniert und die ganzen entwicklungskosten viele Modelle wieder in frage stellen.
    Mein eigener BMW macht mir nicht mehr so viel Freude, wenn ich sehe wie hier ein Stier von einer Marke zur schwabbeligen Melkkuh aufgeblasen wird.

    • 118d says:

      “What makes this car a BMW, except the logo”
      Hoffentlich die Freude am Fahren. Und um das beurteilen zu können werden wir noch ein bischen warten müssen…

      • renaco says:

        stimmt, ich wage es kaum zu hoffen. Wenn er sich wie ein Countryman fährt wäre es OK, aber trotzdem kein BMW Fahrgefühl…

    • MFetischist says:

      Entwicklungskosten? Bei den ganzen Baukastensystemen? Gerade die vergleichsweise schlanken Kosten, sind doch der Grund für den Modellüberschuss.

    • ast says:

      Ah, ein ewig gestriger!

      • renaco says:

        ja, ich denke und handle über Dekaden hinaus…
        Umsatz und Rendite steigern ist nicht schwer mit einer “noch” kraftvollen Marke über eine Modelloffensive. Dies geht noch ein paar Jahre gut.
        Langfristig führt dies aber zum genannten “Modellüberschuss”.
        Auch ein Baukasten bringt nur etwas bei genug “Absatz” und dieser wird, zumindest in dieser Breite nicht langfristig haltbar sein.
        Parallel wird dazu wahrscheinlich das Markenimage schwächer, dies kann dann zu einem Potenzierten Problem in der nächsten Dekade für BMW werden. Selbiges wird langfristig sicher auch für Porsche ein Problem.
        Dies ist nur meine Meinung, ich möchte nichts schlecht schreiben, dennoch kritisch teile der Strategie um Marktanteilgewinn in jedem Bereich hinterfragt sehen.
        Ich würde es bevorzugen solch einen Van Markenstrategisch bei Mini zu belassen oder nur als Hybrid und Plug In Hybrid unter dem BWM i-logo zu positionieren.

        • quickjohn says:

          Das Denken und Handeln über eine Dekade (der Singular ist bewußt gewählt) hinaus ist mit Sicherheit integraler Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensführung und das wird somit auch bei BMW nicht anders sein.
          Mögliche Szenarien haben Einfluß auf die Strategie von Unternehmen und führen ihrerseits ggf. wieder zu alternativen Szenarien.
          Im Jahr 2007 erarbeitete der BMW-Vorstand kurz- und mittelfristige Zielsetzungen, deren Treffergenauigkeit man im Jahr 2014 schon tw. beurteilen/einschätzen kann. U.a. war man 2007 bei rd. 1,5 Mio. abgesetzten Fahrzeugen angelangt und erfolgreich in neue Segmente (Kleinwagen, Kompaktklasse, Midsize SUV) eingestiegen. Man wollte bis 2012 – das damals als wenig anspruchsvoll belächelte – Ziel von 1,8 Mio. Verkäufen in 2012 (Ist: 1,845 Mio.) erreichen und mit Blickrichtung auf 2020 alle bedienten Premium-Segmente klar anführen. Das dazu erforderliche Wachstum sollte nachhaltig profitabel sein und die Kernkompetenz Premium ein roten Faden dazu darstellen.
          In Ergänzung zu dem schon erwähnten Absatzziel des Jahres 2012 können derzeit auch die anderen Kernaussagen der 2007er Strategie als erfüllt angesehen werden.
          Natürlich kann man jetzt argumentativ vorhersagen daß es so nicht weitergehen wird und künftig die Dinge schlecht(er) laufen werden. Man kann aber auch – und das ist naheliegender – aus dem Geschehen bei BMW innerhalb der letzten Dekade Zutrauen in die künftigen Weichenstellungen der Unternehmensführung entwickeln.
          Ein Traditionsverständnis im Sinne von: “das Feuer hüten und nicht die Asche aufbewahren” traue ich dem BMW-Management in der Tat alle Mal zu!

          • Renaco says:

            Danke, so macht es hier Freude.
            Deine Kommentare schätze ich sehr und hoffe Du behältst hier recht.

  3. BMW-Fan/a says:

    Habe mal ne Frage zum 4er GC. Ist die Bodenfreiheit mit Serienfahrwerk wie beim 3er? Es wird ja immer nur geschrieben das der insgesamt einige Zentimeter flacher ist.

  4. Marius says:

    Einer von Euch morgen bereits da? Jemand von Bimmertoday sogar vielleicht?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden