Location Based Services: BMW baut virtuellen Marktplatz der Zukunft

Sonstiges | 24.01.2014 von 8

Es gibt eine Frage, mit der Frauen ihre Männer regelmäßig überfordern: Was machen wir heute Abend? Spätestens nach Ablehnung der ersten fünf Vorschläge kommt man …

Es gibt eine Frage, mit der Frauen ihre Männer regelmäßig überfordern: Was machen wir heute Abend? Spätestens nach Ablehnung der ersten fünf Vorschläge kommt man üblicherweise ernsthaft ins Grübeln, aber künftig könnte es dank der Techniker von der BMW Forschung und Technik GmbH eine weitere Antwortmöglichkeit geben: “Lass uns einfach eine Runde mit dem Auto fahren und schauen, was sich anbietet!”

Derzeit arbeiten die Entwickler gemeinsam mit SAP an Location Based Services (LBS), die dem Fahrer in Abhängigkeit von Ort und Zeit passende Angebote in der Nähe präsentieren – und auf Knopfdruck auch gleich die Navigation zum gewählten Ziel starten.

Location-Based-Services-BMW-ConnectedDrive-virtueller-Marktplatz-4

Wie üblich hat der Nutzer die Möglichkeit, Angebote nach Kategorien zu sortieren und entsprechende Treffer auch entlang der Route oder am Zielort anzeigen zu lassen. Das Fahrzeug registriert dabei die Präferenzen des Fahrers und schlägt anhand aktueller Parameter passende Angebote vor. Dieser virtuelle Marktplatz der Zukunft passt sich also dem User an und prognostiziert die wahrscheinlich gewünschten Dienste.

Wenn es der Kunde wünscht, könnten beispielsweise auch Sonderangebote in einem Sportgeschäft entlang der Route vom Navigationssystem thematisiert werden. Eine Vernetzung mit Einkaufslisten liegt als nächster Schritt nahe. Über eine mögliche Einführung der Technik in Serien-Fahrzeugen spricht man in München noch nicht, vor dem kommenden BMW 7er G11 dürfte das System aber keinesfalls starten.

Dr. Jörg Preißinger (Projektleiter bei der BMW Group Forschung und Technik): “In unserer Vision vom virtuellen Marktplatz der Zukunft soll das Fahrzeug dem Kunden situationsabhängig und auf seine individuellen Präferenzen abgestimmt aktuelle Informationen und Angebote entlang seiner Route präsentieren.”

8 responses to “Location Based Services: BMW baut virtuellen Marktplatz der Zukunft”

  1. dicker says:

    interessante lösung, aber eine frage habe ich: kann man seine frau auch einfach nur unter einem vorwand ins auto locken um sie dann aufm rücksitz so richtig wegzuknallen? so mit fuß ins gesicht während des doggystyle usw. all inclusive halt….geht das oder kriegt man da dann auch verbesserungsvorschläge? ich meins ernst…

  2. tk14 says:

    Ich bin zwar noch nichtmal 30…aber irgendwie versteh ich den Sinn von diesem ganzen IT Krempel im Auto wirklich nicht mehr! Ich hätte gerne ein tolles AUTO, nicht einen Computer von dem man sich auch noch von A nach B bringen lassen kann.
    Für alles andere habe ich zumindest eh noch ein Smartphone dabei, was im Zweifel sowieso immer aktueller ist als alles im KFZ integrierte…
    Meine Wünsche daher: Gute Einbindung meines Smartphones in das Fahrzeug, mehr nicht!

    • der_ardt says:

      jupp, Bildschirm+Audio drahtlos spiegeln sobald man sich im Auto befindet, am besten drahtlos.
      Ich denke mal die BMW-Zielgruppe ist wesentlich älter als wir und dementsprechend muss das ganze viel einfacher gestaltet sein -.-

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden