Detroit 2014: Audi gibt Ausblick auf neuen TT mit Allroad Shooting Brake

News | 16.01.2014 von 20
Audi-allroad-Shooting-Brake-e-tron-TT-Detroit-NAIAS-Live-2014-01

Der Star am Stand von Audi auf der Detroit Auto Show 2014 ist die neue Studie Allroad Shooting Brake, die wohl als Vorbote auf die …

Der Star am Stand von Audi auf der Detroit Auto Show 2014 ist die neue Studie Allroad Shooting Brake, die wohl als Vorbote auf die für Ende 2014 geplante dritte Generation des Audi TT zu verstehen ist. Das Crossover-Concept nutzt wie der A3 den von volkswagen entwickelten MQB (Modularer Querbaukasten) als technische Basis, auch der neue TT wird die vielseitige Plattform aus Wolfsburg verwenden.

Unter der Hülle des Audi Allroad Shooting Brake steckt effiziente Plug in-Hybrid-Technik, die einen Vierzylinder-Benziner mit zwei Elektromotoren kombiniert. Während der 300 PS starke Verbrenner und die im Sechsgang-DSG untergebrachte E-Maschine die Vorderräder antreiben, kann der zweite Elektromotor die Hinterachse mit Kraft versorgen – so entsteht das Antriebskonzept e-tron quattro, das ohne Kardanwelle für vier angetriebene Räder sorgt.

Audi-allroad-Shooting-Brake-e-tron-TT-Detroit-NAIAS-Live-2014-01

Die Beschleunigung von 0 auf 100 erledigt der Shooting Brake in 4,6 Sekunden, was angesichts der Systemleistung von 408PS keine Überraschung darstellt. Noch beeindruckender ist allerdings Verbrauch: Rund 50 Kilometer rein elektrische Reichweite drücken den Normverbrauch im EU-Zyklus auf 1,9 Liter.

(Fotos: BMWBlog.com; Audi)

20 responses to “Detroit 2014: Audi gibt Ausblick auf neuen TT mit Allroad Shooting Brake”

  1. der_ardt says:

    Ende zweiter Absatz: e-tron statt e-thron 😉

    • eini says:

      Die Schreibweise ist ganz einfach zu merken.
      Französisch für Scheiße:
      http://de.pons.eu/übersetzung/französisch-deutsch/étron

      • BMW_550i says:

        Hahahahaha, genial!!!! :DDDDDDD

      • der_ardt says:

        “Pajero” heißt auf spanisch “Wichser”. Was haben wir damals gelacht..

        • v10 says:

          span./port.
          Toyota Fiera (scheußlich)
          Ford Pinto (Feigling, kleiner Schwanz)
          Mazda Laputa (Hure)
          Opel Ascona (vulg. für weibl. Geschlecht).

          franz.
          TT Coupe (abgeschnittener Kopf)
          Buick Lacrosse (fentf. f. Selbsbefriedigung)
          Toyota MR2 ( ausgespr. merde, Scheisse)

          Dass Audi es bei e-tron belässt lässt nur einen Schluss zu – die franz. Sprache ist international bedeutungslos und der franz. Markt nicht besonders wichtig.

          • der_ardt says:

            Ist von Audi evtl. etwas unglücklich, aber wie du schon sagst insgesamt kaum von Bedeutung, zumal auch kein Franzose bei e-tron aufhorchen wird, weil “Scheiße” étron und nicht e-tron gesprochen wird.

  2. v10 says:

    Für eine Studie ist das schwach. Interessant ist sie nur als Ausblick auf den kommenden TT. Ich hoffe sie gehen ihn im Exterieur nicht ganz so klassisch an, denke aber sie werden keine großen Sprünge machen. Ist wie beim 911. Die TT verkaufen sich zu gut. als dass man große Risiken eingehen könnte. Ich bedaure letzteres.

  3. mb81 says:

    Ich finde da durchaus einige aktuelle Audi-Modelle gelungen (A3, A3 Cabrio, A5, A5 Cabrio), aber das ist ja mal wieder eine furchtbare, rundgelutschte Karre – grausam!!

  4. Fuchs says:

    Jetzt fängt BT auch schon an damit, seit einer Woche schon bei AMS und AB zu lesen.
    BT wird ja nicht die Zelte bei Audi aufschlagen.

  5. quickjohn says:

    Neue 400 PS-Studien braucht das Land! Geht m.E. halt am wirklichen Bedarf eher vorbei.

    Aber man kennt das doch von Audi (sh. Studien vom Quattro, A2, R8 e-tron, u.v.m.) – die Meisten verschwanden – i.d.R. zum großen Glück für Audi selbst – in der Versenkung.

    Ich habe nie verstanden warum Bimmertoday über derartig fragwürdige Studien berichtet.

    • BMW_550i says:

      Ich frage mich auch, was ein Audi-Artikel hier verloren hat. Mercedes-Benz ist ja noch akzeptabel, aber Audi – naja, lassen wir das Thema, sonst artet es wieder aus 😀

      Grüße dich!

      • quickjohn says:

        Ich würde da zwischen Daimler und Audi keinen Unterschied machen wollen – mal abgesehen dass dergl. Studien bei Daimler eher selten (Ausnahme G-Modell Nachfolger) sind.

        Gruß nach Muc!

    • Antiblender says:

      Audi muss sich immer wieder als Ankündigungsweltmeister bestätigen. Das ist bei diesen Blendern schon zwanghaft: Aktuell in Autobild: Audi baut den deutschen Tesla. Damit überdeckt man, dass man den Elektrotrend massiv verschlafen hat. Die Firma hat den mit Werbegeld befeuerte Zwang, immer aufs Titelblatt zu kommen. Aus der 3. Reihe heraus muss man offenbar Lärm machen, damit man gehört wird. Aber hat das etwas mit Premium zu tun?

      • v10 says:

        Naja, du verwechselst da die Auto Bild mit Audi. Die AutoBild braucht Schlagzeilen um Auflage zu machen. Audi hat noch keinen “Tesla” angekündigt, aber AutoBild schreibt davon.

        • Antiblender says:

          Das war mit Audi garantiert abgestimmt wenn nicht sogar von denen initiiert.

          Haltet doch Audi aus diesem Forum heraus. Die haben doch AMS als Werbepostille, da brauchen sie sich nicht auch noch hier breitzumachen.

          • Der_Namenlose says:

            Ich gebe Dir recht und bin ebenfalls zu 100% sicher, dass das Ganze von Audi lanciert ist, Das ist so was von Audi-typisch, dass man nicht mal eine Sekunde daran zweifeln sollte.
            Es passt einfach alles:
            – Einführungstermin in ferner Zukunft, so muss man den Rückzieher nicht einmal merken (allerdings nur wenn das gemachte Versprechen zu utopisch ist)
            – Genaue Angabe von Eigenschaften, wie in diesem Fall von der Reichweite
            – Gewürzt mit mehr technischer Spezifikation als notwendig, um eine Seriosität vorzutäuschen (Feststoffbaterie)
            – Die zu verwendende Technik ist in der Regel bereits von einem anderen Autohersteller vorgestellt, muss aber vorzugsweise eine Weile her sein, damit man die Technik mit Audi verbindet und nicht die Gefahr besteht, dass der andere Hersteller wieder damit Werbung macht (in diesem Fall Feststoffbatterie, vorgestellt von Toyota Ende 2010)

            Also kein zweifel: von Audi lanciert.

  6. Istanbul_cov00 says:

    Die Studie ist nur gemacht worden um TT 2015 Designelemente preiszugeben. Front LED , Rücklichter und Cockpit zu 90% beim Serien Audi TT 2015

  7. Dude says:

    Wirklich tolles Concept-Car. Bitte noch ein paar Beach-Buggy Elemente und ein bisschen was vom Van des Scooby Doo Teams. Dann wäre für jeden was dabei. Und unbedingt 24″ Felgen, diese lächerlichen 22er auf den VW-Concept Cars wirken immer so kleinlich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden