Detroit Auto Show 2014: Live-Fotos zur neuen Mercedes C-Klasse W205

BMW 3er | 14.01.2014 von 28
Mercedes-C-Klasse-2014-Detroit-Live-Fotos-W205-01

Einer der schärfsten Gegner für den BMW 3er F30 geht 2014 in komplett neuer Form an den Start und feierte nun auf der Detroit Auto …

Einer der schärfsten Gegner für den BMW 3er F30 geht 2014 in komplett neuer Form an den Start und feierte nun auf der Detroit Auto Show 2014 seine Weltpremiere. Die neue Mercedes C-Klasse W205 orientiert sich optisch – je nach Ausstattungslinie – mehr oder weniger eng an der neuen S-Klasse und versucht so, Flair und Image der Luxusklasse in die Mittelklasse zu transportieren.

Als erster Mercedes-Benz überhaupt bietet die C-Klasse auf Wunsch ein Head Up-Display, um Informationen direkt ins Blickfeld des Fahrers zu projizieren. Für BMW-Fahrer ist HUD zwar schon ein relativ alter Hut, bei Mercedes stellt es aber das Highlight der neuen Baureihe dar.

Mercedes-C-Klasse-2014-Detroit-Live-Fotos-W205-01

Wie in der Vergangenheit setzt auch die neue Mercedes C-Klasse 2014 auf Hinterradantrieb und verfolgt in dieser Hinsicht ein ähnliches Konzept wie der BMW 3er, allerdings ist das Setup der C-Klasse etwas stärker auf Komfort als auf Dynamik ausgerichtet. Weil auch die Gewichtsverteilung etwas frontlastiger ausfällt, dürfte der BMW 3er weiterhin die Fahrdynamik-Krone tragen – genaue Antworten darauf können aber erst die Vergleichstests der nächsten Wochen und Monate liefern.

Wer keine Verwechslungen mit der S-Klasse wünscht, kann die neue Mercedes C-Klasse außerdem mit Zentralstern im Kühlergrill bestellen und erhält dann ein deutlich jünger wirkendes Paket. Technisch haben die Schwaben keinen Stein auf dem anderen gelassen und die C-Klasse deutlich vom Vorgänger abgegrenzt. Mehr Aluminium und hochfeste Stähle machen die neue Generation bis zu 100 Kilogramm leichter als den Vorgänger, obwohl die Steifigkeit der Karosserie erhöht wurde und die Limousine fast zehn Zentimeter länger als bisher ausfällt. Mit knapp 4,69 Meter überrägt die C-Klasse den BMW 3er um rund sechs Zentimeter.

Angetrieben wird die C-Klasse mehrheitlich von Vierzylinder-Motoren, unterhalb des später folgenden Mercedes C 63 AMG mit V8-Triebwerk ist bisher nur ein V6-Benziner mit 333 PS angekündigt. Neues Aushängeschild in Sachen Effizienz ist der Mercedes C 220 BlueTec mit 170 PS starkem Vierzylinder-Diesel und einem Normverbrauch von 4,0 Liter, der die BMW 320d EfficientDynamics Edition marginal unterbieten kann. Später folgt ein Diesel-Hybrid, der von einem 204 PS starken Verbrenner und einer 27 PS starken E-Maschine angetrieben wird und im EU-Zyklus auf einen Normverbrauch von 3,9 Liter kommen wird.

Gewohnt selbstbewusst treten die Schwaben beim Preis auf: Den vorläufigen Einstieg stellt der neue Mercedes C 180 mit 156 PS starkem Benziner dar, der ab 33.558 Euro erhältlich ist. Der zweite zum Marktstart erhältliche Benziner ist der Mercedes C 200 mit 184 PS und einem Einstiegspreis von 36.414 Euro, als einziger Diesel fungiert der schon erwähnte C 220 BlueTec mit einem Grundpreis von 38.675 Euro. Alle drei Modelle befinden sich damit 2.500 bis 3.000 Euro über dem Grundpreis von vergleichbar motorisierten BMW 3er Limousinen.

(Fotos: BMWblog.com)

Find us on Facebook

Tipp senden