BMW Laser-Hybrid-Scheinwerfer: Video zeigt Lichttechnik des BMW i8

BMW i | 19.12.2013 von 52

Xenon ist heute bei vielen Autos Standard, Voll-LED längst keine Besonderheit mehr – demnächst feiern LED-Scheinwerfer an Bord des MINI F56 sogar ihre Premiere im …

Xenon ist heute bei vielen Autos Standard, Voll-LED längst keine Besonderheit mehr – demnächst feiern LED-Scheinwerfer an Bord des MINI F56 sogar ihre Premiere im Kleinwagen-Segment und ersetzen Xenon-Scheinwerfer dort vollständig. Nur noch kurze Zeit hinter verschlossenen Türen findet aber bereits die Entwicklung der nächsten Licht-Revolution statt: Wie angekündigt wird der BMW i8 im Juni 2014 als erstes Serien-Automobil mit Laser-Scheinwerfern antreten und seinen Führungsanspruch somit auch bei Nacht unterstreichen.

Wie der BMW i8 zeigen wird, kann die Straße mit Laser-Scheinwerfern trotz sehr kompakter Abmessungen deutlich weiter ausgeleuchtet werden, als es mit Xenon- oder LED-Technik heute möglich ist.

BMW-Laser-Hybrid-Scheinwerfer-Voll-LED-i8-Technik-06

Während das Fernlicht beim BMW i8 mit Hilfe von Laser-Licht realisiert wird, kommt für das normale Abblendlicht gewöhnliche LED-Technik zum Einsatz. BMW spricht daher vom Hybrid-Scheinwerfer und glaubt, die derzeit besten am Markt verfügbaren Technologien perfekt miteinander zu kombinieren. Einige Eindrücke von der Lichttechnik des BMW i8 liefert das folgende Video:

52 responses to “BMW Laser-Hybrid-Scheinwerfer: Video zeigt Lichttechnik des BMW i8”

  1. moehre says:

    Lamp selection: LED-Blinker unter dem 4er 😀

    • Pro_Four says:

      ….das ist ein Prototyp, kein straßenzugelassenes Auto wo auch Gegenverkehr kommt, das ist noch was ganz anderes. Audi hat sich doch schon mit dem A8 Facelift den von Opel erfundenen Matrixlicht geschmückt.

      • v10 says:

        Audi nutzt Laserlicht für die 24 Stundenrennen, bei denen die Ausleuchtung schon aus Sicherheitsgründen extrem wichtig ist. Das ist eine gute Sache. Der i8 wird Laserlicht nur in den Fernscheinwerfern bekommen und die müssen bei Gegenverkehr folglich ebenfalls abgeschaltet werden. Dass der Einsatz im Strassenverkehr dennoch etwas anderes bedeutet als im Rennsport ist richtig.

        Matrixlicht wurde von Opel deren zwei mal angekündigt, gebracht hat es Audi. Mir scheint, die Verantwortlichkeit liegt hier bei Opel. Erfunden hat es weder Opel noch Audi, dafür sind immer noch die Scheinwerferhersteller zuständig die es mit ihren Autokonzernpartnern für den Kunden konsumierbar machen.

        • Quer says:

          Audi hat sich doch mit den Federn anderer geschmückt die LED Scheinwerfer erfunden zu haben, nebenbei Bemerkt war es Hella.

          • Visitor says:

            ..hmmm wenn man einmal recherchiert, stellt man fest, das Audi zu den Autobauern gehört, die die meisten Patante anmeldet. Soviel dazu. Den konkreten Fall kenne ich nicht, aber ansonsten warne ich vor unreflektierten Fanboy-Kommentaren, die eh nur als Neidreaktion interpretiert werden.

            • a4 1.8 TFSI says:

              genau, audi-fanboy visitor, das led-licht wurde von hella entwickelt, nicht von audi, wie die pr behauptet

              • Visitor says:

                ..ach du hast wieder einmal nicht richtig gelesen und outest dich direkt als BMW-Fanboy…der Beissreflex ist stärker als logisches Vorgehen was? ;-)))

                Ich konstatierte, dass ich den Fall nicht kenne (wie übrigens keinen im Detail, Hut ab vor den ganzen Experten hier!!!! ), dass Audi aber mit die meisten PATETNTE ANMELDET (mit ein wenig Einsatz recherchierbar). Nicht mehr und nicht weniger!!!!

                Also gehört Audi mit zu den erfindungsreichsten Autofirmen. Nicht mehr und nicht weniger. 😉 😉 Es sei denn, das Patentamt wird doch im Hintergrund von Audi manipuliert und ist eh gegen BMW gerichtet und alles ist sowieso Schwindel…lach weg…

                • a4 1.8 TFSI says:

                  unsinn, mit audi gehts bergab:
                  http://www.spiegel.de/auto/aktuell/audi-hat-die-vorreiterrolle-auf-mehreren-technologiefeldern-eingebuesst-a-902548.html

                  da hilft das ganze pr-geschrei nicht weiter, auch nicht das bmw-bashing von audi-fan-boys (-mitarbeitern??? :-D) in bimmertoday-foren

                  • Visitor says:

                    ..letztes Statement meinerseits: Du zementierst mein obiges Argument!! Allein deine Aussage ” mit audi gehts bergab” zeigt deine Haltung. Berab? Hmmm BMW und Audi liegen bezüglich der Absatzzahlen auf Augenhöhe. Audi hat ein Rekordjahr! Aber gut, jeder definiert bergab anders ;-))

                    Hast du denn recherchiert, wer wie viele Patente anmeldet? NUR DARUM ging es hier. Nicht mit wem es wie auch immer bergab geht. Da war er wieder der unkontrollierbare Beissreflex??? ;-))

                    Und außerdem (wenn man der thread mit Verstand liest, fällt es auf!) sagte ich hier auch, dass man nicht immer und ständig auf allen Gebieten führen kann! Mal ists der eine mal der andere! Und das ist auch gut so.

                    Audi-Mitarbeiter? Leider nein, denn Audi gehört ja zu den beliebtesten Arbeitgebern (neben VW, Benz, BMW).

        • Der_Namenlose says:

          Das stimmt, Opel hat da viel angekündigt, aber noch nichts herausgebracht. Audi hat es vor Opel. Unabhängig davon sind die Funktionen, die mit Matrixlicht von Audi abgedeckt sind, ja schon im Einsatz, aber technologisch anders gelöst. Audi lenkt das Augenmark auf eine Technologie statt auf Funktionen, um den Rückstand zu verschleiern bzw. einen Vorsprung zu suggerieren.

          Das Vorgehen bei Laserlicht ist bezeichnend für die Ingolstädter. Es gibt keinen Grund für Laserlicht bei Le Mans, außer den ersten Laserlichteinsatz hinterher für sich beanspruchen zu wollen, selbst wenn nicht Serienreifes verfügbar ist.
          Wie Pro_Four sagte, es ist letztendlich nur ein Prototyp. Der Einsatz des Prototyps ist für den Rennausgang völlig irrelevant. Audi will aber unbedingt den Einsatz des Laserlichts mit sich selbst in Verbindung bringen.
          Das sind solche Aktionen, die es einem schwer machen, Audi auch nur ansatzweise zu mögen.

          • v10 says:

            Prototyp meint das Fahrzeug, LMP1 sind sogenannte Prototypen. Seit Audi LEDs in den R18 einsetzt, hat sich die Sicherheit nachts stark verbessert, da die Lichtorgeln zwar hässlich, aber höchst wirksam sind. Es gibt schliesslich jede Menge Verkehr dort. Woher weisst du also, dass das Laserlicht nicht eine zusätzliche Verbesserung generiert?

            • Der_Namenlose says:

              Prototyp bezieht sich aufs Fahrzeug, gilt aber in diesem Fall insbesondere für die Lichttechnik.
              Wie hat sich die Sicherheit bei Le Mans verbessert? Gibt es eine Statistik, die sagt, es gibt wegen LED-Lichts weniger Unfälle? Ich bestreite ja nicht, dass LEDs INZWISCHEN sehr gut leuchten, aber ist die von LED-Einsatz gewonnene Sicherheit bei Le Mans messbar?

              Jetzt zum Laserlicht: wieso sollte ich davon ausgehen, dass bei einem für Audi Ersteinsatz des Laserlichts auf einmal bessere Ergebnisse zu erwarten sind als es bei LED-Technik der Fall war. Zwischen dem ersten “Full-LED”-Licht in R8 und dem LED-Kurvenlicht in A8 vergingen 5 Jahre, bevor Audi die Technik im Griff bekommen hat. Sie haben ihren Kunden LED-Licht teuer, dafür mit weniger Funktionalität als Xenon-Licht verkauft. Andere haben Full-LEDs seriöserweise erst angeboten, nachdem auch Kurvenlicht verfügbar war, das aber zwei Jahre vor Audi. In diesem Sinne haben die anderen zuerst Full-LEDs angeboten. Audi hat eigentlich nur als erster die Fernrlichtkomponente eingeführt.
              Der i8 dreht seinen Testrunden mit Laserlicht seit längerer Zeit, die Lichttechnik ist aber offensichtlich noch nicht serienreif, sondern Ende 2014.
              Wieso sollte das beim Le Mans-Fahrzeug von Audi auf einmal anders werden, wo sie doch anders als bei i8 kein Laserlicht für einen baldigen Einsatz im Straßenverkehr angekündigt haben? Wenn Laserlicht bei Audi ausgereift wäre, dann könntest Du garantiert davon ausgehen, dass sie das auch schon lange angekündigt hätten und auch für 2014 für den Einsatz in einem normalen Fahrzeug geplant hätten. Dem ist es aber nicht so. Die LED-Scheinwerfer durch Laserlicht zu unterstützen, so wie in der Pressemitteilung angekündigt, kann alles und nichts bedeuten. Daher ist der Einsatz so viel wert, wie damals die angebliche Serienreife des R8 e-tron.

              Meine Kritik geht aber auch an den Schwachsinn, den Audi in der Pressemitteilung in Bezug auf Einsatz des Laserlichts von sich gibt:
              “Einmal mehr beschleunigt der Motorsport bei Audi eine neue technische Entwicklung für unsere Kunden.”
              Ich bezweifle sehr starkt, nein ich halte es schlichtweg für Geschwätz, zu behaupten, der Einsatz des Lichts bei einem Motorsportrennen würde die Lichttechnikentwicklung vorantreiben. Bei Antriebskonzept und anderen Sachen, die direkt das Fahren betreffen, kann ich das nachvollziehen. Bei der Entwicklung von neuer Lichttechnik nehme ich aber ein Straßenfahrzeug und versuche, das Licht im normalen Straßenverkehr zu testen und serienreif im Sinne von Straßenzulassung zu bekommen.
              Die 24-Stunden in Le Mans auf einer Rennstrecke würden wohl kaum die Kilometerzahlen, die z.B. der i8 mit Laserlicht bis jetzt zurückgelegt hat, ausgleichen oder sinnvolle, für den normalen Einsatz relevante Erkenntnisse bringen.

              Es ist schlicht Marketing und vor allem Panik davor, ausgerechnet bei der Lichttechnik, der angeblichen Paradedisziplin von Audi, in Rückstand zu geraten. Wenn sie nicht einmal mehr dort Vorsprung haben, dann glaubt man dem Slogan “Vorsprung durch Technik” noch weniger.

              • v10 says:

                Messbare Ergebnisse.
                Es ist nicht messbar (weil es niemand misst) sondern sichtbar. Die Ausleuchtung der R18 ist besser als die der Toyota und viel besser als die des Vorgänger AudiLMP1. Zudem wissen LMP2 und GT Fahrer sofort wen sie hinter sich haben und können so schneller Platz machen.

                LMP1.
                Würde LED für Audi im Rennsport nicht funktionieren, würde sie es nicht einsetzen. Sie wollen gewinnen, technischen Ballast können sie, vor allem beim Licht nun gar nicht brauchen, denn das ist in der Nacht ein entscheidender Faktor.

                Laserlicht unterstützen.
                Das kann alles oder nichts bedeuten, aber automatisch davon
                auszugehen, dass es nichts bedeutet? Die Konkurrenz ist dieses Jahr recht hart, gegen die ungeliebte Schwesterfirma will man sich keine Blöße geben, einfach eine Spierlei aus Marketinggründen in das wichtigste Rennwagenprojekt
                der Firma bauen?

                Marketing.
                Natürlich versucht man den Einsatz von Laserlicht marketingmäßig zu nutzen. “Einmal mehr beschleunigt der Motorsport bei Audi eine neue technische Entwicklung für unsere Kunden.” Das ist natürlich Schwachsinn. Motorsport gibt seit vielen Jahren keine Entwicklungsimpulse mehr für
                die Serie. Dadurch versucht man den Rennsport und das Geld das er verschlingt zu rechtfertigen, der jew. Rennserie Glanz zu verleihen und sich selbst als Firma gut aussehen zu lassen. Also genau das, worum es im Motorsport geht. Um Image.

                “Sie haben ihren Kunden LED-Licht teuer, dafür mit weniger Funktionalität als Xenon-Licht verkauft.” Und sie tun es heute noch. Und andere Hersteller tun es auch. In der Regel sind LEDScheinwerfer auch heute nicht besser als der Standart, sieht man von Extremlösungen ab. Wird es bei der Laserlichttechnik (zumal nur als Fernlicht) anders sein? Bringt das überhaupt was, abseits von brutaler Lichtausbeute (die im Strassenverkehr gedeckelt werden muss)? Oder wird das auch nur Marketing sein? Warum bringt BMW Laserfernlicht im i8? Weil es besser ist als LED, oder weil es zum Image des “ich bin der andere Sportwagen” passt, weil man, fern von Nutzen das innovative Image des i8 unterstreicht? Wer sagt dir also, wenn du den Nutzen im R18 anzweifelst, ob ein Nutzen im i8 vorhanden ist? Die Fragen die der Einsatz von Laser im R18 aufwirft kann ich genauso gut auf den i8 anwenden.

                • Der_Namenlose says:

                  Ich bin ja bezüglich LED bei Dir und habe es auch geschrieben, dass die LEDs inzwischen ausgereift sind. Man setzt also in LMP1 “Standardlichttechnik” ein, die funktioniert. Dagegen spricht nichts.

                  “… einfach eine Spierlei aus Marketinggründen in das wichtigste Rennwagenprojekt der Firma bauen?” Ja, davon bin ich aufgrund der Audi-Aktionen in den letzten Jahren fest überzeugt. Audi hat sich auch nicht davor gescheut, einen Geschwindigkeitsweltrekord für Elektro-Serienfahrzeuge mit dem R8 e-tron aufzustellen,, um Tage/Wochen danach den R8 e-tron einzustampfen (Audi wusste, dass es kein Serienfahrzeug geben wird). Also bin ich aus gutem Grunde bei Audi einfach vorsichtig und glaube denen nichts, bis sie es beweisen.

                  Außerdem wird
                  >>>Ein blauer Laserstrahl leuchtet von hinten eine gelbe Phosphor-Kristalllinse an, durch die der Lichtstrahl nach außen tritt<<< das Rennen mit Sicherheit nicht negativ beeinflussen.

                  Warum soll es bei i8 funktionieren? Nun, der erste Wurf wird mit Sicherheit nicht die ausgereifteste sein, aber dadurch, dass BMW eine Straßenzulassung bekommt, wird sie die Technik wohl lange genug ausgetestet haben. Sie verkaufen es ja auch schließlich, also eine reine Spielerei werden sie den Kunden nicht ausliefern können.

                  • Pro_Four says:

                    “Audi hat sich auch nicht davor gescheut, einen
                    Geschwindigkeitsweltrekord für Elektro-Serienfahrzeuge mit dem R8 e-tron
                    aufzustellen,”

                    Das Ding war wirklich lächerlich für solch ein Konzern.

                    Der R8 E-Tron soll doch nun doch wieder gebaut werden, da man bei den Zellen einen Fortschritt gemacht hat, man solle gespannt sein 😉

                  • Der_Namenlose says:

                    Ja, der soll ja tatsächlich wieder kommen:)
                    Allerdings spielen bei der ganzen Geschichte scheinbar noch andere Faktoren eine Rolle, wenn man v10s Ausführungen berücksichtigt. Ob Audi sich damit einen Gefallen getan hat, den rein elektrischen R8 wieder in Angriff zu nehmen, ist eine andere Geschichte.

                  • v10 says:

                    Soweit ok, nur beim R8Etron sieht die Sache ein wenig anders aus. Der E-tron war das Steckenpferd des langjährigen Entwicklungsschefs Dick, beerdigt wurde es durch seinen Nachfolger, worüber Dick alles andere als erfreut gewesen sein soll, genausowenig wie die Entwicklungsabteilung. Diese und andere Aktions”anregungen” (Audi A8 ohne Alu, Phaeton und A8 auf Standartbaukasten Porsche/Bentley, etc.) haben jenem von Porsche kommenden Herrn dann ja allsbald wieder den Job gekostet, da die Entwicklungsabteilung Sturm lief. Es ist sicher kein Zufall, dass, kaum das der neue Entwickllungschef seinen Posten übernommen hat, schon wieder die Rede von einer Art R8-Etron (Hybrid vielleicht) auf Basis des kommenen die Rede ist.

                    Die Aussage von Audi, man hätte den R8ETron gecancelt weil die Batterietechnik noch nicht so weit sei, und die Leistungen und Reichweiten des Autos nicht ausgereicht hätten, halte ich für eine Ausrede. Audi stand und steht dieselbe TEchnologie zur Verfügung wie VW und allen anderen.

                    Dass die Technologie im i8 funktioniert davon bin ich überzeugt, nur ob sie besser ist als die aktuelle ist die Frage. Und hier ist der Unterschied zur LED Technik dann doch nicht so groß.

                    Ob die Lasertechnik im R18 eine Spielerei ist halte ich für offen.

                    An Baller ProFour. Hella entwickelt schon lange an der Lasertechnik und andere auch, das ist klar. Ich ging aber davon aus, dass auch BMW seine Laserscheinwerfer nicht ohne Lichthersteller in Angriff nehmen würde. Offensichtlich ist das doch der Fall. Ich kann mir das nur schwer vorstellen, da auch im Batteriebereich jene Automobilhersteller die behaupten ihre eigene Batterieforschung zu betreiben (z.B. VW, das tun sie, aber…), das nicht alleine tun und mindestens mit Forschunginstitut zusammenarbeiten das die grundlegende Technologie voranttreibt und die dann im Normalfall von Autohersteller umgesetzt wird (in der Regel, wie gesagt, mit dem entsprechenden Zulieferer). Aber wenn BMW das sagt, dann meine ich, wird es stimmen.

                  • Pro_Four says:

                    “An Baller ProFour”? Muss ich das verstehen?

                    Ich bezog mich den von heut geschriebenen nur auf den E-tron nicht mehr auf die Lichttechnik!! Wieso schreibst du dann was von Laserlicht @Pro_Four:disqus ?

                    Und sag mal: wartest du eigentlich immer auf Antworten, weil du immer sofort(innerhalb von einer Stunde) ein Statement abgibst, hast du keine Kinder, Hobbys oder ne Frau die mal Stress macht, den ganzen Tag vor den Ding zu sitzen?!

                  • v10 says:

                    Aber hallo. Das wäre mir aber neu. Die Batterie im i3 und i8 ist keine Eigenentwicklung von BMW, das ist nur der E-Motor und der ist nun wahrlich keine Kunst. Die Technologie wird immer noch von Forschungsinstituten und Batterieherstellern in Zusammenarbeit mit Automobilherstellern vorangetrieben. Wie schon des öfteren erwähnt, arbeitet eine Freundin in der Batterieforschung. Meines Wissens sind die i3 Batterien von Samsung und wurden in Coop mit Samsung und Bosch entwickelt. Aber da muss ich noch mal nachfragen.

                  • Visitor says:

                    v10, abseits deiner Aussagen zum R8 e-tron möchte ich darauf hinweisen, dass Audi das Gaskonzept soweit weiter entwickelt hat, dass man CO2 neutral fahren kann!! (E-Gas-Konzept).

                    Auch wenn ich inziwschen ebenso finde, dass Audi technisch (zumindest in der öffentlichen Wahrnehmung) etwas ins Hintertreffen geraten ist, so lässt sich das E-Gas-Konzept aber tatsächlich als Vorpsrung durch Technik beschreiben. Denn diese Fahrzeuge fahren tatsächlich umweltfeundlich, nämlich CO2 neutral !!! und damit wesentlich umweltfreundlicher als Elektroautos.

                    Ich kann dem elektrohype eh nichts abgewinnen. Es solletn weltweit subventionen für umweltfreundliche Antriebe erfolgen und nicht auf BIegen und Brechen für Elektro. Nur mal so am Rande.

              • a4 1.8 TFSI says:

                die “paradisziplin” von audi ist in wahrheit die paradedisziplin von hella, audi baut die led-scheinwerfer nur ein:
                http://auto.de.msn.com/magazin/news/bilder.aspx?cp-documentid=153594201&page=8

          • Erik says:

            Es gibt also keinen Grund für Laserlicht in LeMans?
            So so…
            haben Sie denn das Rennen in LeMans schon einmal im Fernsehen verfolgt, bzw. live erleben dürfen?
            Wahrscheinlic nicht, denn dann wüssten Sie, dass eine effiziente Scheinwerferanlage bei Geschwindigkeiten von 300km/h aufwärts überlebensnotwendig ist. Sehen und vor allem: gesehen werden (nämlich rechtszeitig von den anderen Fahrern), das ist enorm wichtig bei den Geschwindigkeitsunterschieden in LeMans.
            Des weiteren ist LeMans, wie überall, ein Effizienzsport sondergleichen, da zählt jedes bisschen an Verbrauchsreduktion, und sei es durch effizientere Scheinwerfer.

      • Visitor says:

        …ich weiß gar nicht, was ihr wollt. Es sind deutsche Firmen, die das Licht einsetzen. Seid stolz darauf. Ob nun Audi oder BMW eine logische Sekunde damit eher am Markt ist…so what…

      • Erik says:

        Ach so, man zaubert also völlig aus dem Nichts eine Technologie aus dem Hut bei Audi?
        Mal ehrlich, wie weltfremd sind Sie eigentlich? Und nicht gerade eben gut informiert, was noch schlimmer ist.
        Opel hat das System erst 2012 angekündigt, Audi hat schon 2010 mit dem E-Tron Spyder in Paris eine fahrbereite Studie mit dem Matrix-Beam präsentiert. Wer hat also von wem “kopiert”?
        Und Entwicklungszeiten scheinen ja in Ihrer Fantasie völlig zu fehlen…

    • Maxe says:

      Es ist halt wie üblich mit fremden Federn schmücken ist Audi führend um zu tun als wenn die es als erster hatten. Darum ist diese Marke aus IN so unbeliebt.

      • hm says:

        Audi ist doch nicht unbeliebt, nur BMWFans mögen sie nicht und ein paar Spinner die auf AMS Nachrichten schreiben. Die Marke erfreut sich größter Beliebtheit.

        • Visitor says:

          …ja stimmt. Ich habe soeben die Biographie von August Horch gelesen. Audi ist neben Benz einer DER Autopioniere!!! Die BMW-Fanboys sind halt neidisch darauf. Obwohl, wie gesagt, ist doch toll, wenn deutsche Firmen so erfolgreich sind. Und eins ist auch sicher: Man kann nicht immer “führend” sein. Mal ist der vorn mal der andere..

          Und wie hat denn BMW den i3 vermarktet?? Wie die revolution damals von Benz..naja also bitte liebe Fanboys. BMW kann auch auf den Putz hauen. Da sind wir uns einig oder? Man sollte die Kirche im Dorf lassen.

          • a4 1.8 TFSI says:

            horch hat nichts mit der vw-tocher audi zu tun, das heutige audi ist eine vw-marke, vw kaufte den namen audi in den 60ern von mercedes-benz, als audi mausetot war. audi ist auch nicht der rechtsnachfolger von horch oder auto union
            (doof, gell, “visitor”? :-D)

            • Visitor says:

              auch wenn es müßig ist, überhaupt auf deine flaschen Aussagen einzugehen: Zwei drei Klicks im Internet genügen, was sehen wir da? Da du zumimdest lesen kannst, wirst du es aufnehmen können:

              In Kurzform:
              Audi = Horch: August Horch gründete damals die Horchwerke und danach aufgrund von Streitigkeiten AUDI!! HALLOOO!!! 😉 Denn Audi, audire = Latien und heißt Horch, horchen. In der Weltwirtschaftskrise und durch den zweiten Weltkrieg ging Audi leider unter..dandach kam der Aufkauf von Benz, VW. Aber gegründet wurde Audi von Horch. Audi ist Horch.

              Doof, gell ??? ;-))) Da gab es BMW nämlich noch gar nicht… noch doofer, gell??? 😉 😉

              Aber das differrenzierte Auseinandersetzen mit den Marken kann man von einem BMW-Fanboy nicht verlangen. Ich sehe es dir nach. Macht ja nichts, dafür hast du mich ja 😉

              !Auch wenn wir uns auf einer BMW-Fanboy-Seite befinden, plädiere ich dennoch für richtige Sachverhalte! es geht nicht um Bashing!

    • eini says:

      Und jetzt wird es endgültig lächerlich, die schrauben die Scheinwerfer jetzt auch ins Concept-Car und verkaufen es via AutoBild als Neuheut:
      http://www.autobild.de/artikel/audi-sport-quattro-laserlight-concept-4503146.html

      Vor lauter *facepalm* krieg’ ich heute noch Kopfweh 😉

  2. tk14 says:

    Egal ob nun LED oder Laserlicht, die Hersteller sollten den Einsatz nicht überstürzen! Letzte Lichtests haben ja gezeigt das längst nicht alle LED Scheinwerfer überzeugen. Besser ein wirklich bewährtes Xenonlicht statt unfertiger neuer Technik. Abgesehen davon finde ich Xenonscheinwerfer mit ihrer Linse meistens deutlich schöner als LED Scheinwerfer… zugegeben die sind je nach Hersteller ja noch sehr unterschiedlich ausgeführt.

  3. Fred says:

    Die Ingolstädter müssen so was schreiben den die haben es nicht da die abwarten es vom i8 zu kopieren um es dann als eigene Innovation anzupreisen. Siehe Link vom Axel da steht schon Innovation von Audi. Richtig ist eine BMW Innovation und von Audi kopiert.
    Bin mal gespannt wann die Werbung vom Audi Laserlicht in der Werbung auftaucht

    • v10 says:

      Lern du erst mal deutsch.

      Laserlicht ist keine Innovation von BMW oder von Audi sondern grundsätzlich eine Neuerung die von den betreffenden Zulieferern entwickelt und den Partnerunternehmen angeboten wird. BMW wie Audi vermarkten diese Innovation jedoch unter ihrem Namen.

      • Fred says:

        Lerne Du erst mal lesen, die BMW Ingenieure haben das Laserlicht entwickelt, herstellen wird es halt ein Zulieferer. Aber als dämlicher Basher musst halt so was schreiben, da Du es nicht verkraften kannst das Audi wieder mal hinterherhinkt und diese Technik auch wieder nur kopieren muss wie halt so vieles.
        Lese mal den Bericht von Motorvision aus dem Jahre 2011

        http://www.motorvision.de/bmw/bmw-entwickelt-laser-scheinwerfer-neue-scheinwerfer-technik-menschliche-auge-angenehm-erhellend-35139.html

        Deine depperten Kommentare währen bei AMS und AB besser aufgehoben da bist Du nämlich unter Deines gleichen.

        • v10 says:

          Zu Lesen bedeutet, zu verstehen. Und da hapert es bei dir augenscheinlich. Diesen geradezu lächerlichen Marketingartikel (und auch so ausführlich!) auf Motorvision (!) als Beleg anzuführen. Ich bitte dich.

          BMW betätigt sich jetzt also schon als Lichtentwickler? Sicher, damit kennen sie sich ja auch aus. Demnächst entwickeln sie noch eigene Reifen. Wozu da noch Zulieferer. Überflüssig. Schaffen wir sie doch einfach ab.

          • Daylight06 says:

            Ähm, ja die Laserdioden wurden von BMW selbst entwickelt!. Es wurde dahingehend bereits vor Jahren Fach Personal auf diesem Gebiet eingestellt.

        • Baller says:

          Bei AUdi wird man sich wohl vermutlich auch schon länger mit dem Thema beschäftigen. Ich glaube kaum das man von heute auf morgen sonst sich diese Scheinwerfer für diesen Rennwagen aus dem Hut gezogen hat, vorallem das die Technologie noch nicht mal in einem Serienauto angekommen ist, auch bei BMW nicht.

          • Pro_Four says:

            ..auch bei Mercedes wird dahingegen schon entwickelt 😉

            • Baller says:

              Ja und zig andere Hersteller mit SIcherheit auch, genau wie diverse Zulieferer wie Hella, Valeo usw.
              Auch BMW wird mit Sicherheit nicht alleine an dieser Technologie rummachen. 😉

              • Pro_Four says:

                …so isses. Und es ist ja immer auch die Frage, welches Fahrzeug steht vor der Ablösung, sicher wird es nicht in der Kompakt oder Mittelklasse angeboten.

                Die S-Klasse ist nun schon rum, kann nur noch in der XXL Version kommen, mal sehen!

    • Erik says:

      Eine BMW Innovation ist es schon erst recht nicht.
      Laserpointer gibts schon seit Ewigkeiten.

  4. Philipp says:

    Was passiert, wenn die Kamera, die den Gegenverkehr registrieren soll, durch Schmutz auf der Scheibe keine freie Sicht mehr hat? Schaltet sich das System dann ab?
    Schön wäre es jedenfalls, wenn die Entwickler nicht nur ein neues Lichtsystem nach dem anderen entwickeln, sondern auch das (Nicht-)Blenden der anderen Verkehrsteilnehmer unter Kontrolle bekommen. Man kann sehr gut bei anderen beobachten, wenn bergauf stark beschleunigt wird – meistens bekommt man dann ein gleißenden Lichtstrahl zu sehen…

    • der_ardt says:

      Die Kamera wird sicher im Einzug der Scheibenwischer verbaut sein, also im Rückspiegel. Solche Banalitäten werden garantiert nicht vergessen, weil der TÜV bei solchen neu eingeführten Serientechniken sicher sehr pingelig sein wird.

      • quickjohn's Mutter says:

        Aha im Einzug der Scheibenwischer also. Wieder mal eine Paradebeispiel dafür, wie du hier rumtrollst ohne es zu wissen.

        • Guest says:

          Also Mutti, nun sorge mal bitte für Aufklärung: wo sollte denn deiner reichhaltigen Lebenserfahrung nach der Kamerasensor sitzen, wenn nicht dort, wo Regen- und Fahrlichtsensoren bereits ihren Platz haben? Nämlich in jenem Innenspiegelmodul hinter der Winschutzscheibe, wo aus praktischen Gründen auch hin und wieder mal der Scheibenwischer vorbeikommt.

          Damit ist übrigens nicht der symbolische Scheibenwischer gemeint, den du regelmäßig zu sehen bekommst, wenn du mit deinem Hackenporsche mal wieder bei Rot über die Straße schlurfst.

          Ach und Muttilein: du betonst ja häufig und gern, dass du aus einfachen, wenn nicht sogar einfachsten Verhältnissen stammst. Aber Kinderstube und ein Minimum an Höflichkeit sollten doch nun wirklich keine Frage des Geldbeutels sein. Da stimmst du mir doch zu, oder?

          • quickjohn's Mutter says:

            Wenn du den Fehler nicht siehst, sondern meinst ich würde mich auf den Inhalt beziehen, schlag doch mal Einzug im Duden nach. Vielleicht geht dir dann ja ein Licht auf. Der zweite Satz bezog sich auf einen anderen Kommentar von Lennardt. Wenn überhaupt war ich noch zu höflich.

            • der_ardt says:

              Danke für den Hinweis! Dass Menschen den “Einzug” der Scheibenwischer als “Einzugsbereich” interpretieren war natürlich zu viel verlangt, daher habe ich es mal korrigiert. Gut so, nicht, dass noch jemand es zu genau nimmt und nicht versteht, was ich meine 🙂 Danke, dass du es mir mit einfachen Worten erklärst, belehrend, aber nicht beleidigend, bleibst und einen guten Rutsch!

  5. Gustl von Bayern says:

    Der Audi R18 fährt damit schon rennen und BMW hudelt immer noch hinterher.

  6. […] von Marketing-Interessen – gut zu einem Le Mans Sportwagen. Und zum innovativen BMW i8, der mit Laserlicht als Extra geordert werden kann. In München spricht man davon, dass das Laserlicht noch in diesem Jahr […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden