Superbike-Performance: BMW S 1000 RR vs. Bugatti Veyron Vitesse

BMW Motorrad | 11.12.2013 von 12

16 Zylinder, 8 Liter Hubraum, 4 Turbolader, über 400 km/h Höchstgeschwindigkeit – der Bugatti Veyron 16.4 Vitesse steht für Automobilbau am Limit und die Spitze …

16 Zylinder, 8 Liter Hubraum, 4 Turbolader, über 400 km/h Höchstgeschwindigkeit – der Bugatti Veyron 16.4 Vitesse steht für Automobilbau am Limit und die Spitze des technisch machbaren. Dank Allradantrieb und unglaublichen 1200 PS degradiert er fast alles auf vier Rädern zum reinen Statisten, der sich beim direkten Vergleich höchstens die Rückleuchten ansehen darf.

Insofern gibt es kaum einen besseren Gegner, um die Performance moderner Superbikes zu zeigen – denn wo Beschleunigung auf vier Rädern langsam aber sicher ihr Maximum erreicht, legen heutige Motorrad-Supersportler wie die BMW S 1000 RR erst richtig los! Zumindest auf gerader Strecke und bis zu einem gewissen Geschwindigkeitsbereich, ab dem die Aerodynamik und die relativ geringe Leistung von 193 PS die Performance einschränken, ist gegen derartige Maschinen einfach kein Kraut gewachsen.

BMW-S-1000-RR-vs-Bugatti-Veyron-Vitesse-Video-Beschleunigung

Neben dem Bugatti Veyron Vitesse ist am Vergleich von GTBoard.com auch noch ein 700 PS starker Lamborghini Aventador LP700-4 beteiligt, der hier zwar nur die dritte Geige spielt, aber dennoch mit jedem BMW auf vier Rädern kurzen Prozess machen würde und im Alltag kaum jemals auf einen wirklich schnelleren Gegner treffen dürfte.

Wie dominant die BMW S 1000 RR den Vergleich mit über 2000 PS für sich entscheidet, zeigt das Onboard-Video mit Blick auf die Verfolger besonders schön:

Ein weiteres Video zeigt den 3er-Vergleich aus den Cockpits des verhältnismäßig “langsamen” Lamborghini Aventador und des Bugatti Veyron Vitesse (Rennstart nach rund 1:00 Minuten):

12 responses to “Superbike-Performance: BMW S 1000 RR vs. Bugatti Veyron Vitesse”

  1. 125iQP says:

    Der Biker war nur so schnell, weil er einen Sicherheitsabstand zu dem VW mit dem Stierzeichen herstellen wollte, bevor er in Flammen aufgeht.. http://www.lambounfall.de/lamborghini-murcielago-unfall.html

  2. Erik says:

    1. Der Bugatti war nicht im Speed-Mode, siehe das Luftleitwerk am Heck. Das hätte einen geringeren Luftwiderstand zur Folge gehabt. Ob die Launch Control im Vitesse aktiv war? Fraglich…

    2. Der Fahrer des Bugatti hat beim Start (absichtlich?) gepennt. Man sieht sehr schön die “Gedenksekunde”, die beim Start verstreicht.

    3. Die offiziellen Zeiten 0-300 km/h betragen beim Bugatti 16,0s, bei der S 1000 RR 19,1s

    Darüber hinaus sähen solche Motorräder bei realistischen Bedingungen auf der BAB (also Geschwindigkeitsbereiche ab 130 km7h) aufwärts kein Land mehr gegen die Elastizität/ den Durchzug eines Aventador oder gar eines Vitesse.

    Alles in allem schade um solche schönen Maschinen, die auf solche mehr oder minder infantilen Drag-Rennen reduziert werden.

    p.s.: Wer mal sehen möchte, wie wenig eine Yamaha R1 schon einem “normalen” Veyron entgegenzusetzen hat, sollte sich mal nachfolgendes Video ansehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=WShY1ObPvhQ

  3. Visitor says:

    Klasse, das hier auch VW (Bugatti) und Audi (Lambo) – Modelle lobend erwähnt werden.
    Das spricht für den Autor.
    Aber es sind ja auch absolute Traumwagen.

      • Visitor says:

        lach, schönen Dank, aber du hast mir schon genug Lollies geben. Kann ich gar nicht alle essen. Wie wäre es mit einer Abwechselung? 😉
        Darf ich Wünsche äußern?

        • Pro_Four says:

          …klar, leg los! Bin ganz Ohr 😉

          • Visitor says:

            ..na ein Farbwechsel wäre schon ganz nett. Grün, ja grün kommt gut, quasi als Hoffnung 😉

            Wobei ich eh über das Video sehr positiv überrascht war. Ich dachte schon dieser “it’s so easy” oder wie er auch heißt kommt noch irgendwo mit ‘nem ausgelutschen alten Dreier um die Ecke, startet sogar später und gewinnt noch deutlich vor dem Bugatti…!! , weil ja BMW so toll ist, wir bei bimmertoday sind und BMW sowieso das Universum erfunden hat. Puhhh, aber war ja nicht so ;-)))

            • Pro_Four says:

              ..ich nehms mal mit Humor, aber BMW hat das Universum wirklich nicht erfunden, War es doch ein Urknall oder?! 😉
              Naja, ein alter gepflegter unverbauter 3er mit nem famosen M52 oder auch S52 Motor und einem schönen Leergewicht ist doch noch die alte Schule, dort fuhren noch Männer!

              Naja, das Video ist so lala, obwohl kein Auto gegen ein starkes Motorrad gewinnen kann, schon gar nicht gegen die 1000 RR.

              Auf der Autobahn, wenn es um die Elastizität geht, gewinnt schon ein starker Wagen gegen ein Motorrad, schon alleine weil das Motorrad den Gewichtsvorteil beim Beschleunigen in der Bewegung verliert. Aber das weiß mitlerweile jedes Kind.

  4. […] auf einem schwedischen Flughafen, wie sie von GTBoard.com immer wieder durchgeführt werden – unvergessen bleibt der Dreikampf von BMW S 1000 RR, Bugatti Veyron Vitesse und Lamborghini Aventador – durfte sich der neue BMW M3 F80 mit 7-Gang M DKG dem Duell mit einem manuell geschalteten Audi […]

  5. […] Schon die Fahrleistungen der BMW S 1000 RR für die Straße sind extrem beeindruckend, 199 PS treffen auf ein Leergewicht von 204 Kilogramm bei vollem Tank. Was damit möglich ist, zeigt ein älteres Video der BMW S 1000 RR im Vergleich mit Bugatti Veyron und Lamborghini Aventador. […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden