BMW M235i Racing: Rennversion für Langstreckenrennen, VLN & Co.

Motorsport | 20.11.2013 von 14

Mit einem neuen Sportwagen unterstreicht BMW die äußerst sportliche Positionierung des neuen 2er Coupé F22: Unter dem Titel BMW M235i Racing hat BMW Motorsport einen …

Mit einem neuen Sportwagen unterstreicht BMW die äußerst sportliche Positionierung des neuen 2er Coupé F22: Unter dem Titel BMW M235i Racing hat BMW Motorsport einen Rennwagen aufgelegt, der sich speziell an die privaten Teams der VLN richtet und auf der Nürburgring Nordschleife seine Heimat finden soll – sowohl im Rahmen der VLN als auch beim 24 Stunden-Rennen.

Erhältlich sein wird die Rennversion des BMW M235i Coupé pünktlich zur Saison 2014, der Preis liegt zunächst bei 59.500 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer. Natürlich wird der BMW M235i Racing zur Saison 2014 auch für internationale Teams erhältlich sein, um Langstreckenrennen abseits der Grünen Hölle unter die Räder zu nehmen.

BMW-M235i-Racing-2014-VLN-Motorsport-Rennversion

Der BMW M235i Racing bleibt betont seriennah und ist somit deutlich unterhalb des BMW Z4 GT3 positioniert, der weiterhin angeboten wird und sich an finanzstarke Teams richtet, die auch ein Wörtchen um Gesamtsiege mitreden wollen.

Der Reihensechszylinder unter der Haube wird in der Rennversion auf 333 PS gebracht und leistet somit nur 7 PS mehr als die Serie. ABS, DSC und Traktionskontrolle wurden speziell an die Bedürfnisse des Motorsports angepasst, das auch für den Serien-M235i über das BMW Performance Zubehör-Programm erhältliche mechanische Sperrdifferenzial ist beim M235i Racing ebenfalls verbaut. Verbaut werden auch ein Heck- und Frontspoiler sowie ein Diffusor und Außenspiegel aus Carbon – bei all diesen Teilen handelt es sich um Komponenten aus dem BMW M Performance Zubehör. Ein FIA-zertifizierter Sicherheitskäfig und ein Sicherheitstank dürfen für den sicheren Einsatz auf der Nordschleife ebenfalls nicht fehlen.

Mit einer maximalen Breite von 1.862 Millimeter ohne Spiegel überragt der BMW M235i Racing das Serienfahrzeug um fast zehn Zentimeter, der Serien-M235i ist 1,77.4 Meter breit. Die weit ausgestellten Radhäuser sind auf der ersten Skizze bereits gut zu erkennen und schaffen Platz für eine deutlich breitere Spur. Dank seines Sportfahrwerks bleibt der M235i Racing außerdem fast vier Zentimeter flacher als die Serie.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): “Die Basis, die unsere Ingenieure bei der Entwicklung der Rennsport-Version des BMW M235i Racing vorgefunden haben, war außerordentlich gut. Die Serienmodelle aus der Familie der BMW M Performance Automobile sind ohnehin schon unglaublich sportlich. Wir mussten deshalb nicht viele Modifikationen vornehmen, um das BMW M235i Coupé als Rennwagen auf die Straße zu bringen. Es hat bei BMW Motorsport eine lange Tradition, ambitionierten Teams und Fahrern einen günstigen Einstieg in den Rennsport zu ermöglichen – und ihnen dabei ein absolut konkurrenzfähiges Fahrzeug anzubieten. Zuletzt war das bei unserem BMW M3 GT4 der Fall, nun tritt der BMW M235i Racing an diese Stelle. Während der BMW Z4 GT3 an der Spitze unserer Modellpalette steht, sind wir mit dem neuen Auto nun auch im Bereich der seriennahen Rennwagen für die kommenden Jahre exzellent aufgestellt.”

14 responses to “BMW M235i Racing: Rennversion für Langstreckenrennen, VLN & Co.”

  1. quickjohn says:

    Sowas nennt man eine faustdicke Überraschung!

    Einerseits logisch, wenn man bedenkt wie die BMW 3er-Felder die einen Großteil der VLN-Starter ausmachen, zuletzt altersbedingt mehr und mehr ausgedünnt wurden.

    Andererseits unerwartet, da sich BMW seit Jahren nur wenig um den Breiten-Motorsport gekümmert hat. Wenn der Preis und die anderen Details in etwa stimmen, dann wird wohl Jubel bei den Breitensportlern aufbranden.

    back to the roots – welcome BMW !

  2. power says:

    wartet mal ab bis porsche einen cayman GT4 mit 400 ponys bringt…dann kann diese müde kiste sich hinten anstellen. the ultimate driving machine…^^

  3. Marius says:

    Ist ja ganz geil, aber in welcher Klasse soll der starten? VT3? Da gurkt das Gerät aber ohne weitere Teilnehmer rum. Markenpokal wäre sinnvoll. Preis ist im Vergleich zu einem Astra OPC sicherlich auch interessant.

    Ansonsten wäre das Rezept mit dem 2 Liter Turbomotor sicherlich besser aufgegangen. Zumindest wächst die VT2 in der VLN stetig.

  4. Trackmania says:

    Gibts jetzt endlich wieder ein vollabschaltbares DSC? Angepasst? Hust…deutlicher kann man kaum kommunizieren was die Eingriffe beim M135/235 fahrdynamisch wert sind. Ist es nun komplett abschaltbar oder wurde die Bevormundung nur sensibler und verstellbarer? Ist das Update auch für den normalen M235i zu haben?

    Finde es durchaus positiv, dass was sportliches kommt, aber ein M2CSL mit S55 hätte unter gewissen Gesichtspunkten mehr Sinn ergeben, wäre aber neben den modellpolitischen Gründen, auch bei der vorgegebenen Preisklasse gescheitert… Schade!

    Sportliche Grüße

    • Ander Eas says:

      Gibt es BMW`s ausser dem i3 bei denen das DSC nicht komplett abgeschaltet werden kann? Ich habe gedacht das geht bei allen??

      • 125iQP says:

        Nein das geht bei keinem mehr. (Torquevectoring, Bremseingriffe, Lenkeingriffe um ruckartiges Lenken um die Mittellage zu glätten usw) Beim M4 wurde auf Lenkeingriffe verzichtet um ein unmittelbareres Fahrgefühl zu bekommen, sowie keine Bremseingriffe, aber gezieltes Ansteuern der Räder ist nach wie vor da… durch die Sperre aus dem M5/6

  5. BUB says:

    geil, geil, geil, geil, geil, geil, GEIL!!!!!!!

  6. Luc says:

    für viele teams wird dieser wagen sicherlich als nachfolger von e46 m3 in betrach gezogen… eher noch als e90 m3 weil zu schwer, gross…

  7. […] ersten Ankündigung samt schwarz-weiß-Zeichnung gibt es nun eine erste farbige Teaser-Skizze zum BMW M235i Racing auf Basis des neuen 2er Coupé […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden