MINI F56: Fotos zeigen Produktion in England-Werken Swindon & Oxford

MINI | 19.11.2013 von 1
2014-MINI-F56-Produktion-Werk-Oxford-England-06

Auch in seiner vierten Generation bleibt der MINI Hatch ein echter Brite: Das Production Triangle auf der Insel ist auch im Fall des neuen MINI …

Auch in seiner vierten Generation bleibt der MINI Hatch ein echter Brite: Das Production Triangle auf der Insel ist auch im Fall des neuen MINI F56 das Herzstück der MINI-Produktion. Wie bisher setzt sich dieses aus dem Motorenwerk Hams Hall, dem Presswerk Swindon und dem in der Vergangenheit mehrfach erweiterten Werk Oxford zusammen, wo die Fahrzeuge schließlich vom Band rollen.

Einige erste Fotos liefern uns einen Blick hinter die Kulissen der MINI-Produktion, wobei wir sowohl die Ausgangsmaterialien in Swindon als auch den Weg zum fertigen Fahrzeug in Oxford zu sehen bekommen – MINI-typisch farbenfroh, neben Gelb und Rot erhalten wir auch einen Eindruck von British Racing Green, Schwarz und Weiß.

2014-MINI-F56-Produktion-Werk-Oxford-England-06

Im Karosseriebau des Werks Oxford kommen mit Start der F56-Produktion mehr als 1.000 zusätzliche Roboter der neuesten Generation zum Einsatz. So ist es möglich, dass heute fast 4.000 Mitarbeiter in zwei Schichten für bis zu 900 MINIs pro Tag sorgen – 2001 schafften 2.400 Mitarbeiter im Einschicht-Betrieb rund 300 Fahrzeuge pro Tag. Die Verdreifachung der Produktionskapazität sagt alles darüber aus, wie sich die Marke MINI in der letzten Dekade entwickelt hat. Noch hinzu kommen die heute nicht mehr wegzudenkenden Modelle Countryman und Paceman, die nicht in England gebaut werden.

Harald Krüger (Mitglied des Vorstands der BMW AG für Produktion): “Im Jahr des einhundertsten Jubiläums des Werks Oxford schreiben wir die Erfolgsgeschichte der Marke MINI fort und starten heute die Produktion der neuen Modellgeneration. Die Investitionen von insgesamt 750 Millionen Pfund in unsere britischen Produktionsstandorte Oxford, Swindon und Hams Hall in den Jahren 2012 bis 2015 untermauern die Bedeutung des MINI Produktionsdreiecks innerhalb unseres weltweiten Werkeverbunds. In Großbritannien schlägt das Herz der MINI Produktion – durch die Erfahrung, die Kompetenz und das hohe Engagement unserer Mitarbeiter.”

Peter Schwarzenbauer (Mitglied des Vorstands der BMW AG für MINI, BMW Motorrad, Rolls-Royce und Aftersales): “Die Marke MINI ist eine Inspiration für Trendsetter und Kreative auf der ganzen Welt. Auch mit der neuen MINI Generation wollen wir die Begeisterung für dieses Auto wieder entfachen.
Damit die neue MINI Generation genauso erfolgreich wie ihr Vorgänger wird, haben wir das Design nicht grundlegend verändert. Im neuen MINI finden sich  Technologien, die bisher kein Kleinwagen angeboten hat.”

Find us on Facebook

Tipp senden