BMW X1 2015: Traktionsprobleme bei Nässe dank Frontantrieb (Video)

BMW X1, Erlkönige | 23.10.2013 von 29

Dass die zweite Generation des BMW X1 im Jahr 2015 mit Frontantrieb auf den Markt kommen wird, haben wir schon vor über einem Jahr berichtet. …

Dass die zweite Generation des BMW X1 im Jahr 2015 mit Frontantrieb auf den Markt kommen wird, haben wir schon vor über einem Jahr berichtet. Nun gibt es ein Erlkönig-Video, dass auch die letzten Zweifler am Technik-Umschwung überzeugen dürfte: Zu sehen ist das kleinste Mitglied der BMW X-Familie in der Nähe von München – und auf nassem Asphalt haben die Vorderräder beim Beschleunigen ihre liebe Not, die Kraft souverän auf die Straße zu bringen.

Angesichts der überragenden Mehrheit von Autos mit Frontantrieb dürften die fahrdynamischen Nachteile für die allermeisten Kunden keine Rolle spielen, für BMW-Enthusiasten ist die Vorstellung dennoch nur schwer zu ertragen.

2015-BMW-X1-Spy-Video-Frontantrieb-Kompakt-SUV

Die BMW UKL-Plattform wird von der BMW Group für alle künftigen MINI-Modelle – beginnend mit dem Hatchback F56 ab März 2014 – und einige Kompaktklasse-Modelle von BMW genutzt, darunter der für den Herbst 2014 geplante Kompakt-Van BMW ActiveTourer. Die UKL-Plattform eignet sich auch für Allradantrieb, allerdings dürfte dieser nicht mit dem technischen Layout aktueller xDrive-Modelle in der Kompakt- und Mittelklasse vergleichbar sein.

Ähnlich wie bei Mercedes und Audi dürften auch die Allrad-Varianten auf Basis der Frontantriebs-Plattform von BMW die Hinterräder erst dann mit Kraft versorgen, wenn die Vorderräder bereits überfordert sind. Im Vergleich mit einem permanenten Allrad bietet diese Lösung zwar einen niedrigeren Verbrauch, in Sachen Fahrdynamik ist sie aber nicht optimal.

Angetrieben werden die meisten Modelle auf Basis der BMW Frontantriebs-Plattform von den neuen Dreizylinder-Motoren mit 1,5 Liter Hubraum, stärkere Varianten wie der MINI Cooper S F56 setzen auf eine neue Generation von aufgeladenen Vierzylinder-Motoren mit 2,0 Liter Hubraum. Die Endrohr-Konfiguration des BMW X1-Erlkönigs im Spyvideo könnte ein Indiz dafür sein, dass wir hier eines der stärkeren Modelle sehen:

29 responses to “BMW X1 2015: Traktionsprobleme bei Nässe dank Frontantrieb (Video)”

  1. cisi says:

    was für eine schande BMW ….

  2. Chris35i says:

    Oha – und bei Heckantrieb drehen die Räder bei Nässe nicht durch oder wie? Peinlich, dass ein kleines Schaben gleich einen ganzen Artikel wert ist.

    • Pro_Four says:

      …das dacht ich mir auch!! ;D

    • cisi says:

      du hast doch einen Heckantrieb, was soll die blöde Frage…. oder fährst du eine X35i?

      Durchdrehende Räder Frontantrieb -> schlecht
      Durchdrehende Räder Heckantrieb -> Spaß

      echt noch nie mitbekommen? Sorry nimm das nicht persönlich aber “du” bist wohl der Grund warum bei bmw langsam auf FWD umgestellt wird.
      BMW fahren und nicht merken, dass das Heck antreibt/oder es nicht zu schätzen wissen.. warum nicht gleich auf Audi umsteigen? Da denken alle so.

      Schade dass BMW sich verstärkt an dieser Art von Kundschaft orientiert. Aber die “von a nach b Fahrer ohne Bezug zum Auto” sind deutlich in der Überzahl, das kann man nicht verneinen.
      Wenn man sich an diese Art von Fahrer orientier verkauft man nun mal mehr. Die machen leider die Masse aus. Man kann es BMW schon fast nicht verübeln… Wäre toll wenn BMW als Nischen Produzent arbeiten könnte, aber die haben sich wohl ausgerechnet, dass das keine Zukunft hat.

      • v10 says:

        “Durchdrehende Räder Frontantrieb -> schlecht
        Durchdrehende Räder Heckantrieb -> Spaß”

        Das ist hier ein Suv. Suv mit Allrad nachvollziehbar. Suv mit Frontantrieb, ziemlich unintelligent. Suv mit Heckantrieb völliger Schwachsinn. Besser mit Frontantrieb als mit Heck, wenn man schon das Geld für den Allrad nicht ausgeben will, das Auto wird doch nicht gebaut um um die Kurven zu wedeln sondern um Souveranität zu vermitteln.

        Der Allrad im aktuellen Golf und Derivaten, immer wieder gern als Hangon bezeichnet, funktioniert ausgezeichnet und macht auf Schnee Riesenspass, da extrem schnelle Reaktionszeit. Der BMWAntrieb wird den auch vermitteln, da bin ich sicher.

        “warum nicht gleich auf Audi umsteigen? Da denken alle so. Schade dass BMW sich verstärkt an dieser Art von Kundschaft orientiert. Aber die “von a nach b Fahrer ohne Bezug zum Auto” sind deutlich in der Überzahl, das kann man nicht verneinen.”

        Ich fahre gerne Frontriebler und nur weil man Frontriebler fährt heisst das nicht das man keinen Bezug zum Auto hat. Jeder GTiFahrer hat einen engen Bezug zu seinem Auto und liebt seinen Frontkratzer und entscheidet sich bewusst für ihn. Es gibt Menschen die haben keinen Bezug zum Auto, ob sie nun Heck, oder Allrad oder Frontantrieb haben und das ist natürlich die Masse. Abgesehen von der Traktion im Winter spielt das heute bei normalen Autos ohne überbordende Leistung sowieso keine Rolle mehr weil alles weggeregelt wird und sogar ein 335i im Grenzbereich deutlich untersteuert.

        Der Grund warum BMW auf Frontantrieb umsteigt ist nicht der Wunsch der Kunden nach diesem geschuldet sondern der Kosteneffizienz (den Mini als “Kleinwagen” müssen sie ja sowieso als Fronttriebler machen, also warum dann noch einen Kompakten komplett anderem Layout auflegen) und der Raumausnutzung. Es ist schlicht Blödsinn einen Kompakten mit Heckantrieb zu bauen. Man erkauft sich viele Nachteile ohne einen echten Vorteil zu haben.

        Diese Frontantriebsphobie ist mir unverständlich. Setz dich mal in einen neuen GTI mit Diff. und dann schau mal, wer auf der Landstrasse früher aufsteckt, du oder das Auto.

        Ich fahre Fronttriebler ebenso gern wie Hecktriebler oder Allradautos. Man muss sich auf den Wagen einstellen. Man kann sicher darüber diskutieren ob ein Sportwagen Allrad haben sollte, ob eine Limousine Frontantrieb haben darf, aber sicher nicht darüber ob ein Kompaktwagen Frontantrieb haben sollte. Das sollte er. Und bis auf ein paar verstockte BMWfans hat das nun jeder auf dieser Welt begriffen, sogar BMW. Gut so.

        • El Barto says:

          “Diese Frontantriebsphobie ist mir unverständlich.”

          Bei normalen Witterungsverhältnissen und gemäßigter Fahrweise, kein Problem. Änderst du einen dieser Parameter (ggf. erheblich), kann das Antriebskonzept allerdings zur Ansichtssache werden. Beispielsweise bleibt für mich die oft zitierte Sicherheit des FWD durch Untersteuern bei glatter Fahrbahn ein fortwährendes Rätsel. Da ist mir ein ehrliches Wackeln mit dem Hintern lieber, als das plötzlich das ganze Auto Richtung Kurvenausgang drängt. Und natürlich vermitteln ein GTI oder ein Focus RS eine Menge Fahrspaß und mit Sicherheit sind auch die meisten heckgetriebenen Fahrzeuge untersteuernd ausgelegt oder durch eine ungünstige Gewichtsverteilung ohnehin dazu verdammt. Aber bei ersteren lassen sich die Antriebseinflüsse in der Lenkung als objektiver Nachteil nicht wegdiskutieren und bei letzteren hat man zumindest über das Gaspedal noch eine Eingriffsmöglichkeit, um dem Untersteuern entgegenzuwirken.

          • v10 says:

            Jeder soll seine eigenen Präferenzen haben. Wer sagt, ich liebe den Heckantrieb, wer bin ich ihm das madig zu machen? Aber hier wird ja so getan, als sei der Frontantrieb eine Katastrophe die über die letzten aufrechten Fahrkönner hereinbreche, unfahrbar für den Sportfahrer usw. und überhaupt, wer keinen Heckantrieb liebt versteht sowieso nichts von Autos. Ich liebe den Mazda Mx5, immer schon, alle Modelle, auch wegen seines Heckantriebs. Dieses kleine Auto bereitet mir mehr Spass als mein eigener stärkerer Wagen (und auch mehr Spass als jeden BMW den ich bisher fuhr oder den ich besaß). Aber deshalb gehe ich doch nicht her und setze mich auf das hohe Ross und sage, Frontkratzer, Müll. Kommt immer auf das Einsatzgebiet an. Wenn ich vernünftig fahre, dann kommt es weder zu Übersteuern noch Untersteuern und schleichen muss ich dabei nicht gerade. Richtig ist, dass der Heckantrieb, vor allem in Zeiten sterbender Handbremshebel (mit den zweier Golf versägte ich auf Schnee regelmäßig die viel stärkeren E30 der Dorfjugend) mehr Optionen bietet. Richtig ist aber auch, dass für nicht wenige Leute dieser Heckantrieb nur deshalb funktioniert weil er elektronisch totgeregelt wurde, vor allem in Zeiten der Leistungsexplosionen. Also: es gibt verschiedene Antriebskonzepte, und jedes einzelne hat seine Berechtigung und seine Vor- und Nachteile und die Gleichung Heckantriebsfan und -fahrer gleich Könner, Frontkratzerfahrer gleich ahnungsloser Nichtkönner war schon immer zu einfach.

            • Lauerput says:

              Ich finde Deine Beiträge oft ganz durchdacht und lesenswert. Du bist mit Herzblut bei der Sache und sicherlich in einigen Gebieten nicht ganz unwissend. Aber: Musst Du in jedem Beitrag (nicht nur in diesem Forum) erwähnen, dass Du einen R8V10 fährst und der MX5 der spassigste Sportwagen ist? Irgendwann wirkt das penetrant und lenkt von Deinen eigentlich guten Beiträgen ab. Versteh mich nicht falsch, ich schlätze Deine Anwesenheit hier und will in keinster Weise anmaßend wirken.

              • v10 says:

                Ok, verstehe. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass Fahrspass nicht von Leistung abhängt und dass Fahrspass eben nicht alles ist. Wenn es mir nur um Fahrspass gehen würde, müsste ich Mazda MX5 fahren oder Lotus Elise. Also die reine Leere. Und die ist halt nicht immer alles. Ich bin, von wenigen Ausnahmen abgesehen, nur in diesem Forum tätig. Es ist nicht meine Absicht anzugeben, aber ich spreche gerne über die Dinge die ich erfahren habe, denn über alles andere kann ich nur spekulieren. Ich verstehe aber was du meinst und werde mich bessern.

            • Pro_Four says:

              …der Mini GP ist doch das beste Beispiel, zirkelt um die Ecken, hat gerademal ca. 1250 KG und Frontantrieb.
              Glaube mich sogar zu erinnern das er sogar den A1 deklassierte und das mit “Allradantrieb”!!

        • brummi78 says:

          Das ist der qualifizierteste und beste Beitrag, den ich hier seit Tagen gelesen habe! Danke. Das ist ernstgemeint.

      • Chris35i says:

        Im 135i macht der Heckantrieb schon Spaß, im X1 brauche ich nicht wild rumdriften, was sowieso kaum eine Rolle spielt – oder fahren alle BMW quer durch die Gegend? Durchdrehende Räder sind in den meisten Situationen im Alltag nie sonderlich vorteilhaft, ob nun vorne oder hinten, von daher ist deine Folgerung nicht besonders realistisch. Zudem finde ich es nicht schlimm, wenn bei Nässe kurz mal die Räder des X1 schaben – who cares?

        Die wilde Drifterei ist ein Phänomen von Autotestsendungen, spielt für 98% der Leute in 99% der Situationen aber keine Rolle, das hat auch BMW begriffen. Ich finde die ganze Front-Heckantrieb-Panikmache völlig unnötig. Im Sportwagen soll und wird der Heckantrieb bleiben, wenn der 1er ihn verliert, dann wird eben auf Z4, 4er oder Cayman umgesattelt – ist doch nur ein Kompaktwagen, sinnvoll und nötig ist ein Heckantrieb da rational gesehen nicht.

        Alles weitere hat v10 bereits geschrieben.

  3. iQP says:

    keine Sorge, wenn das DSC fertig appliziert ist, dann regelt das den Schlupf komplett runter ;D

    Ich finds zwar auch schade, aber es ist halt verständlich, dass man beim X1 nicht mehr auf RWD setzt, die meisten Käufer des X1 wird es wenig interessieren, da entscheidet der Preis obs ein Skoda Yeti wird oder ob das Geld für einen BMW reicht.

    • Martin says:

      Stimmt soweit.. nur das der neue X1 dann nicht günstiger wird sondern nur die Marge von BMW erhöht. 😉

      • Pro_Four says:

        …naja, nicht ganz, es kommen ja jede Menge Grundausstattung dazu, die es beim jetzigen in der SA gab bzw. gibt.

        • David says:

          Ja, mein Gott, den wirds auch wieder mit x-drive geben, dann müssen halt alle Enthusiasten die 2000,– für das x-drive ausgeben.
          Was sowieso der Fall sein wird, weil die Fanatiker kaufen eh Voll-A.

          • ChrisYPVS says:

            Der neue hat dann aber eine komplett andere Allradtechnik verbaut. Das kann man doch nicht mit dem aktuellen X-drive vergleichen. Von der kopflastigen Gewichtsverteilung ganz zu scheigen.

            • hm says:

              Na der aktuelle x-Drive ist ja nicht gerade State of the Art. Wer sagt, das es schlechter werden muss.

              • Pro_Four says:

                ….wie nicht State of the Art? Wie kommt du zu dieser These?

                • David says:

                  …und abgesehen davon: Den X3 / X5 gibts (mit wenigen ausnahmen) nur mit X-Drive.
                  Wenn man aktuell einen X1 xdrive 20d nimmt, und das nötigste rein nimmt, kostet er schon beinahe genausoviel wie ein X3 mit dem selben Motor.

  4. BMarcoW says:

    Schlimm schlimm….der wird nicht gekauft

  5. notwhy says:

    Endrohr links und rechts am X1?
    Was mag das für eine Motorisierung sein (und warum dann nicht gekoppelt mit Allrad)?

    Beim X3 gibt´s das nicht einmal mit 306/313PS!

  6. Dennis says:

    Wird der Haubenübergang zum aktuellen Modell überdacht? Dem Video nach zu beurteilen sieht der Übergang besser aus.

  7. qwer123 says:

    wenn ich mir manche Kommentare so durchlese, denke ich nicht an Front- oder Heckantrieb…, sondern “Oh Herr lass Hirn regnen…”
    An der Stelle kann ich mit einem X3 30d und DSC off auch über alle 4 Räder durchdrehen.
    Somit ist die Diskussion an sich schon ein Witz.
    Im Winter is Allrad ideal, bei Regen ein Vorteil, bei trockenem ein nice to have.
    Klar kann ich mit Front bzw. Heckantrieb auch zu jeder Jahreszeit fahren und ja,
    bei Front spürt man Antriebseinflüsse, aber auch der Heckantrieb ist heutzutage auf Untersteuern ausgelegt.
    Und nur ein kleiner Anteil an Käufer wird hier Wert drauf legen zu driften oder den Heckantrieb in den Himmel zu loben.
    Versteht mich nicht falsch, ich hatte jahrelang Heckangetriebene BMW, alles schön und gut, aber für mich nicht das entscheidende Kaufkriterium.
    In den Klassen wo der Frontantrieb kommt eine sinnvolle Sache, zumal es ja Allrad bei X1 als Option geben wird.

  8. Olli says:

    Hat es einen besonderen Grund, dass nur so nebulös “in der Nähe von München” geschrieben wird, obwohl selbst nur rudimentär kundigen sofort klar ist, wo dieser charakteristische Übergang von Feldweg auf Bundesstraße zu finden ist?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!

Find us on Facebook

Tipp senden