G-Power BMW M6 Gran Coupé F06 beim Grip Tuning-Gipfel 2013 (Video)

BMW M6 | 22.10.2013 von 12

Es gibt Autos, für dich sich in einem normalen Autoleben kaum jemals ein würdiger Gegner finden dürfte. Gleich drei Fahrzeuge dieser Kategorie hat Grip anlässlich …

Es gibt Autos, für dich sich in einem normalen Autoleben kaum jemals ein würdiger Gegner finden dürfte. Gleich drei Fahrzeuge dieser Kategorie hat Grip anlässlich seiner 250. Folge zum Tuning-Gipfel versammelt, darunter auch das G-Power BMW M6 Gran Coupé F06 mit nominell 710 PS und 910 Newtonmeter Drehmoment.

Das viertürige Power-Coupé trat zum Dreikampf gegen einen Audi RS 6 Avant von O.CT Tuning mit 680 PS sowie einen auf Allradantrieb umgebauten Mercedes CLS 63 AMG mit Tuning auf 810 PS von GAD – drei Ausnahme-Boliden, deren Fahrleistungen so manchen Supersportler in den Schatten stellen und die relativ brave Optik der “Familienautos” in Sekundenschnelle vergessen lassen.

G-Power-BMW-M6-Gran-Coupe-Tuning-F06-01

Klar ist, dass der G-Power BMW M6 als einziger mit nur zwei angetriebenen Rädern im Vergleich die schlechtesten Karten für den Sprint aus dem Stand hat, aber wie schlägt er sich in den anderen Disziplinen? Matthias Malmedie und Niki Schelle haben es im 3er-Vergleich mit weit über 2000 PS überprüft:

(Fotos: G-Power)

12 responses to “G-Power BMW M6 Gran Coupé F06 beim Grip Tuning-Gipfel 2013 (Video)”

  1. Pro_Four says:

    …gegen die beiden Allradler und den damit nachteiligen Traktionsnachteil hat sich der G Power in der Zeit aber toll geschlagen!!

    • stefan says:

      mit dem neuen Competition Paket wurde das bereits getan…

    • Kingping says:

      Untersteuern ist sicherer als übersteuern, daher werden sämtliche BMWs darauf ausgelegt.
      Glaubst du ernsthaft, dass nicht jedes kleinste Detail bewusst so gewählt ist von den Ings bei BMW?
      Die G-Power Autos haben oft auch hinten breite Reifen als serie, vorne jedoch wie serie, das verstärkt Untersteuern.

      Ob die Dinger konstant die Leistung bringen sei auch mal dahingestellt oder ob die Kühlsysteme nach dreimal durchladen aufgeben.
      Unklar, ob EWG oder DIN gemessen wurde, ebenfalls sind die Hersteller PS Angaben von BMW und RS konstante Werte über ein Plateau von ~1000Umdrehungen, da schrumpft die effektive Mehrleistung über die Beschleunigung 0-300 gemittelt dann schneller als dem ungebildeten Tunerkunden liebt ist.
      Leider mal wieder nur eine Werbesendung mit Blingbling für Quote.

  2. v10 says:

    Wie war das mit dem “perfekten weil starren und also sportlichen Allrad des AMG”? War man ganz begeistert. Tja.

    Brabus und mtm werden da wohl noch was draufsetzen. Insgesamt aber ist diesen ganze Tuning nicht so sinnvoll. RS6 wurden schon mit 3,5 sec o auf 100 gemessen (von Audi zur Verfügung gestellt) und 3,7 sec (Privatwagen, die 4.0 Biturbo streuen grundsätzlich nach oben). Kar kommt die Mehrleistung vor allem bei hohen Geschwindigkeiten zum tragen, mir aber würde ein ungetunter M6/RS6/AMGCLS genügen.

    • Pro_Four says:

      “Wie war das mit dem “perfekten weil starren und also sportlichen Allrad des AMG”? War man ganz begeistert. Tja”

      Sorry, aber das ist schlichtweg falsch, da in dem Video klar gesagt wurde das dies ein von GAD selbstentwickelter Allrad ist. http://www.youtube.com/watch?v=ts0vqNBAh1w&feature=player_embedded#t=725

      • v10 says:

        Ja, das habe ich schon mitbekommen. Nur: Ein Tuner entwickelt einen Allradantrieb? Hab ich noch nie gehört. Nicht mal eine hochkompetente Firma wie RufAutomobile greift in den Allrad ein. Um eine Entwicklung des Tuners kann es sich bei diesem Allradantrieb meines Erachtens nicht handeln, es mag aber sein dass es sich um einen stümperhaften Versuch handelt, dann stecke ich auf und sage MeaCulpa.

        • Pro_Four says:

          keine Ahnung was genau damit gemeint ist, aber gesagt wurde “selbstentwickelt”. Dies ist für mich ein komplett eigens entwickelter Allradantrieb!!

          • v10 says:

            Es gibt kleine Firmen die machen so was z. B. beim Sprinter (Iglhaut) inclusive Freigabe von Mercedes Benz. Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Es wäre wirklich interessant, was sie genau gemacht haben. Ich ging davon aus, dass sie den vorhanden Allradantrieb maximal, wenn überhaupt, motifiziert haben.

            • Pro_Four says:

              ….würde mir auch in den Sinn kommen und wäre auch eine logische Schlussfolgerung den Antriebsstrang nur zu modifizieren.

              Schade eigentlich das die den Frontantrieb beim Allrad so stark in den Vordergrund gerückt haben…

              PS.: trotzdem sind für mich alle 3 Fahrzeuggattungen einfach to0 much!!!

  3. Robert says:

    Wer will schon mit diesem Mosterlieferwagen RS6 durch die Gegend fahren? Power in diesem Überfluss und Rucksackdesign ist einfach perfers und geht m.E. gar nicht. Da kann der Wagen noch so gut sein.

    • v10 says:

      Weisst du Robert, du willst es nicht, aber viele andere Leute wollen es. Ich würde mir den Wagen auch nicht kaufen, aber ich habe schon den ein oder anderen neuen gesehen, darunter ein Exclusivexemplar in Hellgrün das ich auf 160.000 Euro geschätzt habe. Auch ein Ferrarifanatiker wie JayKay fährt RS6 im Alltag und das seit der ersten GenerationRS6 Generation. Wenn man Hunde hat und/oder Kinder und keine Suv mag ist so ein Kombi eine recht praktische Sache…

    • der_ardt says:

      Der RS6 ist doch geil! Sieht nach nichts aus, hat pervers Dampf und ist leicht kontrollierbar.

      Ich vermisse den E61 M5 🙁

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden