Technik- und Bild-Vergleich: BMW X1 Facelift trifft Mercedes GLA 2014

BMW X1 | 14.08.2013 von 12

Im Jahr 2009 begründete der BMW X1 das Segment der kompakten Premium-SUV und hat sich seitdem zum weltweiten Erfolgsmodell entwickelt. Allein im Jahr 2012 verkaufte …

Im Jahr 2009 begründete der BMW X1 das Segment der kompakten Premium-SUV und hat sich seitdem zum weltweiten Erfolgsmodell entwickelt. Allein im Jahr 2012 verkaufte BMW fast 150.000 Exemplare des X1, knapp 80.000 verkaufte Fahrzeuge im ersten Halbjahr 2013 lassen in diesem Jahr sogar einen noch höheren Wert wahrscheinlich erscheinen.

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass andere Hersteller ebenfalls ein Stück vom Kuchen haben möchten: Seit Ende 2011 ist der Audi Q3 auf dem Markt, im Frühjahr 2014 folgt mit dem Mercedes GLA ein weiterer Gegner für den im vergangenen Jahr überarbeiteten BMW X1 E84 LCI. Seine offizielle Weltpremiere feiert der GLA auf der IAA 2013.

Bild-Vergleich-BMW-X1-E84-Mercedes-GLA-2013-05

Technisch basiert der neue Kompakt-Offroader aus Stuttgart – neben GLK, ML, GL und G-Klasse ist der GLA die fünfte SUV-Baureihe der Schwaben – auf der Frontantriebs-Plattform, die auch bei B- und A-Klasse Verwendung findet. Wie bei den Wettbewerbern wird es auch beim Mercedes GLA möglich sein, das Fahrzeug mit nur zwei angetriebenen Rädern zu bestellen.

Wie im Fall des Audi Q3 handelt es sich dann um einen Fronttriebler, während die sDrive-Varianten des BMW X1 derzeit noch auf Hinterradantrieb setzen. Wenn 2015 die zweite X1-Generation an den Start geht, wird diese allerdings ebenfalls auf einer Frontantriebs-Plattform basieren und in den sparsameren Varianten nur die Vorderräder antreiben.

Aber zurück zur Gegenwart: Der Mercedes GLA wird zum Marktstart mit vier Motoren angeboten, neben zwei Benzinern mit 156 und 211 PS stehen zwei Diesel mit 136 und 170 PS zur Auswahl. Sowohl der stärkere Diesel als auch der stärkere Benziner sind nur mit 7-Gang-Automatik erhältlich, auch den Allradantrieb 4Matic gibt es nicht mit manuellem Getriebe. Außer dem kleinen Benziner GLA 200 sind alle Varianten gegen Aufpreis mit 4Matic-Allradantrieb erhältlich.

Mit einem EU-Normverbrauch von 4,3 Liter auf 100 Kilometer bleibt der Mercedes GLA 200 CDI mit 156 PS und Frontantrieb deutlich unter dem Wert der gewöhnlichen X1-Diesel: Sowohl der 116 PS starke X1 sDrive16d als auch der 143 PS starke X1 sDrive18d und der X1 sDrive20d mit 184 PS kommen auf einen Normverbrauch von 4,9 Liter auf 100 Kilometer. Lediglich das Sondermodell BMW X1 sDrive20d EfficientDynamics Edition mit 163 PS kommt bei einem EU-Verbrauch von 4,5 Liter in die Nähe des sparsamsten GLA.

Der nur mit Allradantrieb erhältliche Biturbo-Diesel des BMW X1 xDrive25d E84 kommt mit Achtgang-Automatik auf einen Normverbrauch von 5,5 Liter, bietet aber auch 218 PS. Auch bei den Benzinern ist das Motorenangebot für den X1 derzeit deutlich breiter als im Fall des Mercedes GLA, allerdings dürfte Daimler noch im Lauf des Jahres 2014 weitere attraktive Varianten nachlegen.

Wie sich die neuen Wettbewerber optisch schlagen, klärt unser Bild-Vergleich:

(Bilder & Infos: Mercedes / BMW)

12 responses to “Technik- und Bild-Vergleich: BMW X1 Facelift trifft Mercedes GLA 2014”

  1. Pro_Four says:

    ..sorry aber der GLA ist in der Tat nur eine hochgelegte A-Klasse. Da gefällt mir der schon lange Jahr auf dem Markt etablierte X1 um Welten besser!!!

    • Der_Namenlose says:

      Wenn ich es nicht besser wüsste, hätte ich auch auf eine A-Klasse getippt. Da hat es Mercedes mit der “Dynamik” übertrieben.

      Ja und dann der Innenraum … es sind wohl zwei verschiedene Welten; ich jedenfalls wäre für die Abholung in der BMW-Welt.

      • Pro_Four says:

        …alleine schon die meeeegalangen Überhänge sind ein Graus!!

        Ps: Der Kofferraum wird eine einzige Enttäuschung werden, es lassen schon die Proportionen verraten + Heckansicht… 😉

  2. Thomas says:

    Der X1 schaut aus wie billig Spielzeug und der GLA speziell von hinten wie 1000PS.
    Beide sind sie nicht das was sie sein sollten …

  3. 135iCoupe_N55 says:

    hmm… der X1 mit M-Paket in Le Mans Blau sieht schon lecker aus 😉

    …der GLA ist nicht so mein Fall, der Innenraum ist optisch eine Katastrophe!
    Ich weiß nicht aber dieses wannabestylische Design passt einfach nicht zu Benz, besonders der CLA ist mir ein Dorn im Auge…

  4. qwer123 says:

    Der X1 ist ne billige Plastikschüssel, das bestätigt allein schon der Klopftest auf den Innenraumverkleidungen… Wer da aus markentreue X1 kauft, ist selbst Schuld…

    • 135iCoupe_N55 says:

      so schlecht ist der X1 auch nicht, durch das Facelift wurde der Innenraum schon etwas hochwertiger gestaltet… ich bin den Wagen bereits mehrfach als 2.0d s-drive (prä-LCI) gefahren und muss sagen, dass ich überrascht war wie agil und spaßig die Schüssel ist, praktisch ist er auch noch, sparsam sowieso… also das Einzige wirklich negative sind die doch nervenden (Wind-)Geräusche im Innenraum… und naja die premiumunwürdige Innenraumverarbeitung ( vor allem beim prä-LCI) ist schon schlechter als ich es mir von BMW wünsche, aber ansonsten ein gutes Auto den ich mir als Alltagsauto so auch kaufen würde 😛

      • qwer123 says:

        die X1 vor LCI hätten noch nichtmal das BMW Logo tragen dürfen, sicher ist der LCI ne Aufwertung, aber wenn ich jetzt nicht die Schotterstraßentauglichkeit brauche, dann greife ich lieber auf einen gebrauchten E91 mit Allrad zurück, da passt wenigstens die Qualität der Materialien noch.
        Wer auf die gewohnte BMW Qualität verzichten kann, kann gerne einen X1 kaufen, was jetzt nicht heißen soll das das Auto schlecht ist, es erfüllt nur nicht die Erwartungen an einen echten BMW.

        • 135iCoupe_N55 says:

          ja ich verstehe dich, mein Vater hat sich den X1 prä-LCI gekauft, ich war auch verwundert was er von dem Ding will, aber abgesehen von der Premium- und besonders BMW-unwürdigen Qualität wirklich ein gutes Auto… es ist echt schade dass BMW in den ersten Modelljahren so geschlampt hat.
          Meine Erwartungen an einen echten BMW sind primär die fahrdynamischen Fähigkeiten, diesbezüglich hat er mich überzeugt, der fährt sich agiler als mein alter e39 528i (abgesehen vom Motor, miss that thing…).

          Den X1 LCI würde ich auch kaufen, wie schon gestern geschrieben, mit M-Paket und in Le Mans Blau sieht der echt lecker aus… hätte ich jedoch die Wahl würde ich ebenso den e91 präferieren 😉

  5. Polaron says:

    Der X1 hat mir optisch – abgesehen vom wirklich gelungenen Heck – nie besonders gefallen. Und genau hier gefällt mir der GLA überhaupt nicht. Das Heck wirkt weder sportlich noch elegant. Die Heckansicht ist einfach nur plump und die merkwürdig runden Rückleuchten unterstreichen das sogar noch – egal mit welchen Hilfsmitteln (Dachkantenspoiler, AMG-Heckschürze) man das auch auszugleichen versucht. Die Front finde ich ganz in Ordnung. Der lange, vordere Überhang ist genauso wie bei der A-Klasse schon ein absoluter Graus. Es ist daher kein Wunder, dass man sowohl den GLA als auch die A-Klasse bei den Pressefotos nie direkt aus einer 100-prozentigen Seitenansicht, sondern immer leicht aus einer schrägen Perspektive sieht (vgl. Bild 3). Hoffentlich bekommt BMW die Überhänge bei der FWD-Plattform besser hin…

  6. Bavaria1980 says:

    Ähm…also ehrlich gesagt bin ich eigentlich normalerweise BMW-Fan, aber in diesem “Vergleich” gefällt mir der GLA deutlich besser – da haben sie echt gute Arbeit geleistet!

  7. […] attraktiver machen soll. Angesichts junger Gegner wie dem Audi Q3 und dem schon bald erhältlichen Mercedes GLA ist diese Auffrischung sicherlich keine schlechte Idee, denn der X1-Nachfolger mit Frontantrieb […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden