BMW i3 2013: Technische Daten zum Elektroauto mit CFK-Fahrgastzelle

BMW i | 10.07.2013 von 55

Die #Vorfreude wächst: Knapp drei Wochen vor der offiziellen Premiere des BMW i3 wurden nun einige weitere technische Daten zum ersten in Großserie gebauten Elektroauto …

Die #Vorfreude wächst: Knapp drei Wochen vor der offiziellen Premiere des BMW i3 wurden nun einige weitere technische Daten zum ersten in Großserie gebauten Elektroauto mit Carbon-Fahrgastzelle veröffentlicht, um einige der drängendsten Fragen zu beantworten. Laut den technischen Daten bringt der Serien-i3 ein DIN-Leergewicht von 1.195 Kilogramm auf die Waage, nach EU-Norm kommen 75 Kilogramm für Fahrer und Gepäck hinzu.

Angetrieben wird der BMW i3 2013 wie angekündigt von einem Hybrid-Synchronmotor, der 125 kW und 250 Newtonmeter Drehmoment auf kurzem Weg an die Hinterräder schickt. Das genügt, um in 7,2 Sekunden von 0 auf 100 zu beschleunigen, den Zwischensprint von 80 auf 120 km/h erledigt der i3 in 4,9 Sekunden.

BMW-i3-2013-Serie-Technik-Carbon-Fahrgastzelle-2

Noch wichtiger dürfte für manchen potenziellen Kunden die Reichweite sein und auch hier hält BMW Wort: Im Comfort-Modus wird der BMW i3 mit voll geladener Batterie zwischen 130 und 160 Kilometer zurücklegen können, allerdings lässt sich der Abstand zwischen zwei “Tankstopps” durch passende Wahl der Fahrmodi deutlich vergrößern: Im Modus EcoPro+ sind sogar 200 Kilometer möglich.

Wer regelmäßig noch mehr Reichweite benötigt oder schlicht und ergreifend auf der sicheren Seite sein will, kann ab Marktstart zum BMW i3 REX mit Range Extender greifen. In diesem Fall wird zusätzlich zum Elektro-Antrieb ein 650 Kubikzentimeter großer und 34 PS starker Benzin-Verbrennungsmotor verbaut, der das Ladeniveau der schwerpunktideal im Fahrzeugboden untergebrachten Lithium-Ionen-Akkus mit einer Energiekapazität von 22 kWh konstant halten kann. Wie der Elektro-Motor ist auch der optionale Verbrenner direkt an der Hinterachse platziert.

Mit Range Extender steigt die Reichweite auf 300 Kilometer, mit Hilfe von Tankstopps lässt sich die Reichweite aber wie bei jedem konventionell angetriebenen Auto beinahe beliebig verlängern. Allerdings lässt sich die Batterie auch bei Fahrzeugen ohne Range Extender in relativ kurzer Zeit wieder auf einen brauchbaren Wert laden: An einer Schnellladesäule kann die Batterie in unter 30 Minuten auf etwa 80 Prozent ihrer maximalen Kapazität geladen werden. An einer Haushalts-Steckdose kann der gleiche Vorgang bis zu acht Stunden dauern.

Offiziell unbeantwortet bleibt die Frage nach dem Preis des BMW i3, die Hinweise auf einen Grundpreis von etwa 36.000 Euro – wie wir ihn schon im vergangenen Herbst genannt haben – verdichten sich allerdings nun auch in anderen Medien. Selbst der BMW i3 REX mit Range Extender könnte somit unter einem Grundpreis von 40.000 Euro bleiben. Serienmäßig steht der BMW i3 auf 19 Zoll großen Felgen, die rundum mit speziellen Reifen im Format 155/70 R19 bezogen sind.

Die schmalen Reifen sind aerodynamisch günstig und tragen so gemeinsam mit dem niedrigen Gewicht zur relativ großen Reichweite des BMW i3 bei. Im EU-Zyklus kommt das BMW Megacity Vehicle auf einen Verbrauch von 0,13 kWh pro Kilometer, der lokale CO2-Ausstoß liegt naheliegenderweise bei 0 Gramm pro Kilometer. Der Marktstart des BMW i3 erfolgt im November 2013, alle verbleibenden Daten sowie Bilder der ungetarnten Serienversion wird BMW i spätestens am 29. Juli liefern.

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden