BMW i8 Roadster: Concept Car of the Year als Production Preview

BMW i | 3.07.2013 von 3

Wer regelmäßig Automessen besucht, weiß: Concept Car ist nicht gleich Concept Car. Während so manche Studie vor allem dazu dient, auf einer Messe Blicke anzuziehen …

Wer regelmäßig Automessen besucht, weiß: Concept Car ist nicht gleich Concept Car. Während so manche Studie vor allem dazu dient, auf einer Messe Blicke anzuziehen und mögliche oder zumindest nicht ausgeschlossene Design- und Technik-Vorhaben zu präsentieren, bieten andere Studien einen beinahe unverfälschten Eindruck von einem kommenden Serienmodell.

Dass man in München die zweite Variante bevorzugt, hat sich mittlerweile herumgesprochen und auch wenn es bis heute keine offizielle Bestätigung für den geplanten Bau des BMW i8 Roadster gibt, wurde das BMW i8 Spyder Concept nun mit dem North American Concept Car of the Year Award ausgezeichnet – in der Kategorie Production Preview Vehicle.

BMW-i8-Roadster-2015-Spyder-Concept-Car-of-the-Year-Award-01

Als interessantes Detail am Rande fällt auf, dass BMW USA in der offiziellen Meldung zur an sich nicht sonderlich bedeutenden Preisverleihung permanent vom BMW i8 Roadster spricht und die offizielle Studien-Bezeichnung Spyder nicht ein einziges Mal verwendet. Ob sich daraus ableiten lässt, dass die offene und nur zweisitzige Variante des an sich als 2+2-Sitzer konzipierten BMW i8 Coupé auch in der möglichen Serie Roadster statt Spyder heißen wird, bleibt abzuwarten.

Im Vergleich mit dem Coupé ist das BMW i8 Spyder Concept etwas kürzer, was auch für den Radstand gilt. Abgesehen davon basiert der i8 Spyder wie alle i-Modelle auf der Life-Drive-Architektur, bei der sämtliche für den Fahrbetrieb relevanten Komponenten im zu großen Teilen aus Aluminium gefertigen Drive-Modul verbaut werden, während die Insassen im Life-Modul aus Carbon untergebracht sind.

Angetrieben wird der BMW i8 Roadster wie das Coupé von einem 113 PS starken Elektromotor an der Vorderachse und einem 223 PS starken Dreizylinder-Benziner mit Turbo-Aufladung, der die Hinterräder antreibt. Der Hybrid-Antriebsstrang kommt auf eine Systemleistung von 354 PS und ermöglicht eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 5,0 Sekunden. Im Normzyklus kommt der i8 Spyder auf einen Verbrauch von 3,0 Liter auf 100 Kilometer.

Mit einem Leergewicht von 1.630 Kilogramm ist das rund 15 Zentimeter kürzere BMW i8 Spyder Concept exakt 150 Kilogramm schwerer als das i8 Coupé, der Kofferraum fällt mit 100 Liter etwas kleiner aus als beim Coupé (150 Liter). Für das komplette Aufladen der wie im Coupé zwischen Fahrer und Beifahrer untergebrachten Lithium-Ionen-Batterie werden selbst an einer gewöhnlichen Steckdose nur eine Stunde und 45 Minuten benötigt.

3 responses to “BMW i8 Roadster: Concept Car of the Year als Production Preview”

  1. MFetischist says:

    Kann mir jemand von euch erklären, warum der Spyder 150 kg mehr als das Coupé wiegt?

    Bei konventioneller Bauart, könnte ich es mir aufgrund der Verstärkungen erklären aber der i8 hat doch eine Carbonzelle oder? Die braucht ja sicher keine weiteren Verstärkungen. Analog zum MP4-12 C Spyder der bei ähnlicher Bauweise gerade einmal 59 kg mehr auf die Waage bringt, als die geschlossene Version.

    Ist das dem Prototypenstatus geschuldet? Oder der “Verdeckkonstruktion”?

    Danke!

    • A-Man says:

      Beim McLaren ist das ein Hardtop aus Carbon könnte mir gut vorstellen das die in München ähnliches planen würde 1. zum Konzept passen(Leichtbau, Ingenieurskunst etc.) 2. Marketing, kann man gut mit prahlen 😉 das Gewicht könnte aber das bereits fertig entwickelte Stahlhardtop verantwortlich sein, zumindest sieht man den Roadster nie geschlossen, aber das könnte sich ja auch noch ändern zumindest ist das so meine Theorie zu der Sache….

  2. quickjohn says:

    Die Gewichtsangaben – unterstellt dass diese korrekt sind – geben wie noch so Vieles beim i8 Rätsel auf. Insbesondere wenn man die absoluten Werte mit denen des zitierten McLaren vergleicht.

    Ich gehe nach wie vor davon aus, dass man bei der Premiere des i3 noch so einige Specials präsentiert bekommt – Features die bislang noch im Dunkeln liegen.

    Dann würde auch eher ein Reim aus der extrem langen Entwicklungszeit.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden