1999 bis 2013: Drei Generationen BMW X5 im direkten Video-Vergleich

BMW X5 | 9.06.2013 von 9

1999 war der BMW X5 E53 das erste X-Modell von BMW und für viele Fans und Fachleute unvereinbar mit den Werten der Premiummarke aus München, …

1999 war der BMW X5 E53 das erste X-Modell von BMW und für viele Fans und Fachleute unvereinbar mit den Werten der Premiummarke aus München, die damals noch auf dem zweiten Rang hinter Mercedes lag. Wenige Jahre später war klar, dass der BMW X5 als besonders sportlich positioniertes SUV durchaus seine Berechtigung hatte. Im Nachhinein kann man sagen, dass die X-Modelle einer der großen Bausteine auf dem Weg zum weltweit absatzstärksten Anbieter von Premium-Automobilen waren.

Seit dem Marktstart wurden mehr als 1,3 Millionen X5 der ersten und zweiten Generation (E70) verkauft, ab November 2013 soll die dritte Generation, der neue BMW X5 F15, die Erfolgsgeschichte fortschreiben.

BMW-X5-Geschichte-E53-E70-F15-Vergleich

Dabei helfen sollen vor allem ein noch geräumigerer Innenraum, noch mehr Sonderausstattungen und Komfort-Optionen sowie die unter anderem dank aufwendiger Aerodynamik weiter verbesserte Effizienz. Im Vergleich mit dem direkten Vorgänger konnte der Verbrauch um bis zu 17 Prozent reduziert werden, der cW-Wert ist im Wettbewerbsumfeld unerreicht und der ab Dezember erhältliche BMW X5 sDrive25d wird das sparsamste SUV seiner Klasse sein.

Was sich in den letzten zehn Jahren getan hat, wird bei einem Vergleich des BMW X5 E53 mit dem neuen BMW X5 F15 besonders deutlich: Der BMW X5 3.0d rollte noch im Jahr 2002 mit aus heutiger Sicht überschaubaren 184 PS auf die Straße, beschleunigte je nach Getriebe in 10,1 bis 10,5 Sekunden von 0 auf 100, erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h und verbrauchte im EU-Zyklus 8,7 (manuell) bis 9,7 Liter (Sechsgang-Automatik) auf 100 Kilometer.

Die neue Generation ist trotz 22 Zentimeter mehr Außenlänge 30 Kilogramm leichter und nur noch mit Achtgang-Automatikgetriebe erhältlich. Der BMW X5 xDrive30d leistet 258 PS, beschleunigt in 6,9 Sekunden von 0 auf 100, erreicht maximal 230 km/h und verbraucht im EU-Zyklus 6,2 Liter auf 100 Kilometer. Hinzu kommt ein relevantes Plus an Sicherheit und Komfort.

Für einen optischen Vergleich eignet sich das folgende Video von BMW TV, das leider bisher nur in englischer Sprache zur Verfügung steht:

9 responses to “1999 bis 2013: Drei Generationen BMW X5 im direkten Video-Vergleich”

  1. Martin says:

    “rollte noch im Jahr 2012 mit 184 PS auf die Straße”

    Du meintest wohl im Jahr 2003, oder?

  2. Palle says:

    ich habe es schon oft gesagt, aber dieses Video zeigt es für mich mehr als deutlich… der neue X5 ist eine absolut gelungene Weiterentwickllung der Erfolgsgeschichte…

    Nur eine Kleinigkeit hätte ich mir ein wenig anders gewünscht… die Nebenscheinwerfer, die ein wenig blump und aufgesetzt wirken… ansonsten ein tollen Auto!

  3. MFetischist says:

    Der 25d geht auch als “high Performance Engine” durch?

    Das Navi spiegelt.. =/

    Ich finde der Fortschritt zum alten Modell ist nicht deutlich genug aber das ist ja ( S-Klasse ) nun kein BMW Problem. Hinzu kommen die “Taschenspielertricks” ( sDrive ).

    Jedenfalls bieten die Hersteller kaum noch “echte” Innovationen… Entdecken höchstens alte – gute – Entwicklungen wieder. ( AHK beim 8er.. usw. )

    Die Frage ist nur, ob die Kunden ihre Erwartungshaltung an ein Produkt überdenken müssen oder ob die Hersteller versuchen sollten, den Erwartungshaltungen der Kunden gerecht zu werden!?

    Die Karre ist auch einfach zu schwer aber das ist sicher so gewollt. ( Norm-Zyklus )

    Fazit: Lieber ne geile Karre, als ‘n geiles Marketing.

    • Pro_Four says:

      …ach Leute, müsst ihr denn immer mit dem selben Lied kommen (Marketing). Es ist doch immer noch der Kunde der entscheidet ob es ihn anspricht oder nicht. Marketing gehört nun mal zu jedem guten Unternehmen und um den Wandel der Zeit kommt auch BMW nicht herum.

      Und solange man “verkauft” ist doch für BMW die Welt in Ordnung. BMW steht nun mal alleine da und muss sich gegen Audi, die sich quer feld Beet bei VW bedienen können, durchsetzen, da muss man auch manche Tugenden ablegen um am Markt bestehen zu können. Ich bin mir sicher, das BMW schon lange am Boden angekommen wäre, wenn Reithofer nicht den Hebel umgelegt hätte, hätte man auf die eingefleischten Fans -wie wir es sind- gehört.

      Und Innovationen bringt BMW seit Jahren schon noch welche ans Tageslicht, im Gegensatz zu den andere Wettbewerbern, zumindest der eine, der redet immer nur. ;(())

      Einzig was ich selber immer nervig find, ist die Tatsache, das die M GmbH immer mehr zu “powered by M” wird und kein reinrassiges M Produkt.

      Würde die Diskussion gerne weiter führen, bin nur die ganze Woche über auf Schulung, also erst Freitag bzw. Wochenende wieder. Soviel dazu… Lets Rock.

      ps: ich find den neuen X5 klasse gelungen (Evolution), gerade inner der Hammer, außen schöne Linien…

      G8

      • MFetischist says:

        “Marketing gehört nun mal zu jedem guten Unternehmen und um den Wandel der Zeit kommt auch BMW nicht herum.”

        Vergiss es.. 😀 Ich sag nur “Dynamik beginnt im Kopf”…

  4. Talminator says:

    Ich fahre sehr gern Bmw !(e53) doch sehe keine besonders grossen Designkick. Eher trüb! Aber natürlich ist ein BMW ein BMW, aber der Auftritt des E70 in Jahr 2007 war im Vergleich beeindruckend und überzeugend. Bei der F15 Serie ist S25d und x25d vom Vorteil für Leute mit weniger Geld sowie mich! Fazit: Für einen BMW Fan und Fahrer ein schönes Auto, aber leider keine Meileinstein!!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden