BMW Sports & Classic Rallye 2013: DTM-Piloten fahren nach Spielberg

Motorsport | 31.05.2013 von 1

Man könnte meinen, dass sich Rennfahrer mit einem BMW M3 DTM als Dienstwagen von Autos mit Straßenzulassung nicht mehr sonderlich beeindrucken lassen. Trotz der Performance …

Man könnte meinen, dass sich Rennfahrer mit einem BMW M3 DTM als Dienstwagen von Autos mit Straßenzulassung nicht mehr sonderlich beeindrucken lassen. Trotz der Performance ihres ganz speziellen Wochenend-Flitzers hatten die BMW DTM-Piloten Bruno Spengler, Martin Tomczyk, Timo Glock, Marco Wittmann, Dirk Werner, Joey Hand, Andy Priaulx und Augusto Farfus aber sehr viel Spaß, als sie nun im Rahmen der BMW Sports & Classic Rallye 2013 von München nach Spielberg gefahren sind.

Begleitet werden die Rennfahrer dabei unter anderem von BMW Motorsport-Direktor Jens Marquardt sowie den Markenbotschaftern Katharina Witt, Jan Fitschen und Prinz Leopold von Bayern. Und das Beste zum Schluss: gefahren wird mit echten Klassikern!

BMW-Sports-und-Classic-Rallye-2013-DTM-Fahrer-01

Angetreten wurde die Reise zum dritten Lauf der DTM 2013 mit so illustren Fahrzeugen wie dem “Batmobil” BMW 3.0 CSL, den Roadster-Legenden BMW Z1 und BMW Z8, dem BMW 328 Cabrio oder dem bis heute einzigen BMW-Supersportwagen, dem BMW M1. Einige Impressionen vom Beginn der Rallye liefert unsere Bilderserie im Anschluss an die Stimmen der Piloten:

Bruno Spengler: „Vor uns liegt ein wirklich abwechslungsreiches Programm. So bin ich noch nie zu einem DTM-Rennen angereist. Von der Umgebung her ist Spielberg ohnehin eine der schönsten Rennstrecken, die ich kenne. Aber die Rallye wird uns ganz sicher schon auf dem Weg dorthin durch eindrucksvolle Landschaften führen, die ich so noch nicht gesehen habe.“

Prinz Leopold von Bayern: „Ich bin bereit für diese Rallye, die uns allen mit Sicherheit eine ganze Menge Freude machen wird. Wenn man sich die Fahrzeuge ansieht, dann lässt diese Auswahl das Herz eines jeden BMW und Motorsport Fans höher schlagen. Es sind einige echte Schmuckstücke dabei. Mit diesen Autos durch die Alpen zu fahren, bei den Zwischenstopps ein spannendes Programm zu erleben und dann in Spielberg bei der DTM dabei zu sein: Schöner geht es nicht.“

Martin Tomczyk: „Ich bin von dieser Rallye absolut begeistert. Es hat zwar geregnet, aber das hat der guten Stimmung unter den Teilnehmern absolut keinen Abbruch getan. Es war toll, sich wieder einmal mit unseren Bob-, Rodel- und Skeletonkollegen austauschen zu können. Man hat einen tollen Eindruck davon bekommen, was zum Beispiel die Jungs wie Francesco Friedrich und Manuel Machata im Bob an den Lenkseilen leisten.“

Timo Glock: „Der BMW 3.0 CSL, den ich zuerst gefahren bin, hat mich absolut begeistert. Und auch der BMW M3 der ersten Generation war fantastisch zu fahren. Es war interessant, die Bob- und Schlittensportler kennenzulernen. Ich habe großen Respekt vor der deutschen Mannschaft, die ja bekanntlich im Bob, Rodeln und Skeleton seit Jahren ganz vorne dabei ist.“

[youtube width=”655″ height=”368″]http://youtu.be/fvTeKScMEqI[/youtube]

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden