Mercedes S-Klasse 2013: Live-Bilder und Stimmen zur Generation W222

BMW 7er | 29.05.2013 von 15

Rund zwei Wochen nach der Weltpremiere hat sich die Aufregung um die neue Mercedes S-Klasse langsam aber sicher gelegt und nicht bei jedem Betrachter ist …

Rund zwei Wochen nach der Weltpremiere hat sich die Aufregung um die neue Mercedes S-Klasse langsam aber sicher gelegt und nicht bei jedem Betrachter ist pure Begeisterung verblieben. Die wirklich großen Innovationen, mit denen die S-Klasse zur Legende wurde und die dem Automobilbau neue Impulse gegeben haben, fehlen der Generation W 222 allem Anschein nach.

Zwar setzt die neue S-Klasse bei der Sicherheit im Fond neue Maßstäbe und kommt mit dem ersten sehenden Fahrwerk der Welt, wirklich relevante Neuerungen wie einst die Einführung von ABS, ESP oder dem ersten Airbag im deutschen Serien-Automobilbau sucht man aber leider vergebens.

2013-Mercedes-S-Klasse-W222-06

Auch das sehende Fahrwerk, das mit einer Stereokamera einen “Road Surface Scan” durchführt und vor dem Fahrzeug befindliche Fahrbahnunebenheiten erkennt, um das adaptive Fahrwerk mit Hilfe der “Magic Body Control” entsprechend einstellen zu können, muss seine Qualitäten im Alltag noch unter Beweis stellen. Die üblichen Grenzen und die maximale Spreizung adaptiver Fahrwerke lassen sich auch durch eine kamerabasierte Steuerung nicht verändern. Hinzu kommt, dass dieses System nur bei Tag und bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h arbeitet – und zumindest zum Marktstart lediglich für die V8-Modelle S 500 und S 500 Hybrid zur Verfügung steht.

Dank Jan Gleitsmann von auto-geil.de können wir nun auch einige Live-Bilder von der verregneten Weltpremiere der neuen S-Klasse in Hamburg präsentieren. Dass sich die Mercedes-Chefs und -Entwickler sehr überzeugt von den Qualitäten der neuen Luxuslimousine zeigen, überrascht dabei nicht:

Dr. Dieter Zetsche (Vorsitzender des Vorstands der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars): “Die Aufgabenstellung war nicht Sicherheit oder Ästhetik, Leistung oder Effizienz, Komfort oder Dynamik. Sondern in jeder Dimension war unser Anspruch: Das Beste oder nichts. Kein anderes Auto steht so für das Markenversprechen von Mercedes-Benz wie die S-Klasse.”

Prof. Dr. Thomas Weber (Daimler-Vorstand für Konzernforschung und Leiter Mercedes-Benz Cars Entwicklung): “Der Fortschritt bei der Effizienz klang vor wenigen Jahren noch wie Utopie: Innerhalb von zehn Jahren hat Mercedes-Benz den Verbrauch in der 150-kW-Leistungsklasse nahezu halbiert. Wegweisend ist auch Intelligent Drive: die Vernetzung der Sensoren für mehr Komfort und Sicherheit.”

Dr. Joachim Schmidt (Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing): “Die S-Klasse ist nicht nur die Speerspitze von Mercedes-Benz, sondern der automobilen Entwicklung schlechthin. Und das seit Jahrzehnten. Daher ist die S-Klasse auch das meistverkaufte Luxusfahrzeug der Welt.”

Gorden Wagener (Vice President Design Daimler AG): “Schon immer war das moderne Design der S-Klasse Ausdruck von Luxus und automobiler Erhabenheit ihrer Epoche und auch unsere neue S-Klasse setzt diese Tradition fort. Mit ihrer klassischen Architektur und der fließenden Silhouette verkörpert sie in moderner Weise sinnliche Klarheit. Das Design schlägt den Bogen zwischen der modernen progressiven Formensprache und der klassischen Eleganz unserer Fahrzeuge aus den 1930er Jahren – Intelligenz wird emotional erlebbar. Stilvolle Sportlichkeit und sinnliche Formen in Synthese mit zeitloser Klarheit und Souveränität machen die S‑Klasse zu einer wahren Design-Ikone”

Etwas nüchterner betrachtet das nicht nur Auto-Blogger Fabian Mechtel: “Das beste Auto der Welt. Oder nichts. So wühlt man sich durch dreistellige Seitenzahlen – nein, nicht das neue Shades of Grey (auch wenn die Farbkarte Parallelen aufweist), sondern nur die Pressemitteilung zur neuen S-Klasse und fragt sich am Ende: wo ist denn jetzt der Fortschritt versteckt? Also der echte Fortschritt. Nicht das Software-Update im Interieur und die nun stereokameragestützte Radareinheit an der Front. Auch massierende Sitze, multikolorierbare Christbäume in den Armaturen und Türen nicht. Der gegossene Fortschritt. Die Symphonie aus Metall. Das Herz jedes Automobils.
Es gibt ihn nicht.” –> Weiterlesen auf asphaltfrage.de

(Live-Bilder: Jan Gleitsmann / Sonstige Bilder: Mercedes-Benz)

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden