BMW M6 Competition 2013: Erlkönig zeigt Performance-F13 mit 575 PS

BMW M6 | 1.05.2013 von 15

Auch wenn es weiterhin kein offizielles Statement aus München oder Garching gibt, läuft die Vorbereitung von BMW M6 Competition und BMW M5 Competition Paket offenbar …

Auch wenn es weiterhin kein offizielles Statement aus München oder Garching gibt, läuft die Vorbereitung von BMW M6 Competition und BMW M5 Competition Paket offenbar auf vollen Touren. Worldcarfans-Leser Nicolas Navarro hat kürzlich einen M6-Prototypen erwischt, bei dem es sich mit größter Wahrscheinlichkeit um einen Tester für das optionale Competition Paket handelt.

Auffällig sind vor allem die Felgen mit getarntem BMW-Logo, hinter ihnen kommt offenbar die BMW M Carbon-Keramik-Bremsanlage zum Einsatz – die nach aktuellem Stand genau wie das M Driver’s Package (Vmax-Anhebung auf 305 km/h) zum Standard-Umfang des Pakets gehört und den Preis in den fünfstelligen Bereich treiben wird.

BMW-M6-Competition-2013-F13-Erlkoenig-worldcarfans-1

Am Heck des BMW M6 Competition 2013 fällt außerdem die Spoiler-Lippe auf dem Kofferraum-Deckel ins Auge, die bei hohen Geschwindigkeiten für mehr Anpressdruck an der Hinterachse sorgt, ohne im Alltag zu dick aufzutragen. Die Abgasanlage soll bei den späteren Serienfahrzeugen mit Endrohren in Chrom dunkel glänzen, die entsprechenden Aufsätze sind beim Prototypen offenbar noch nicht verbaut.

Die wichtigeren Abgrenzungen zur Serie finden unübersehbar in einem Bereich statt, der nicht auf den ersten Blick erkennbar ist: Genau wie im Fall des BMW M5 F10 mit Werks-Tuning wird auch das BMW M6 Competition Paket mit aggressiver abgestimmtem Fahrwerk und neu programmierter Motor-Software kommen, wobei letztere für ein direkteres Ansprechen und eine Leistungssteigerung um 15 auf 575 PS sorgt. Außerdem soll die Lenkung eine Überarbeitung erfahren und direkter abgestimmt werden. Unklar bleibt, ob sich die Competition-Modelle im Interieur deutlicher von der Serie abgrenzen, beispielsweise durch Schalensitze.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass es die BMW M GmbH mit der Sportlichkeit nicht übertreiben wird, um die häufig als extrem souveräne Langstrecken-Fahrzeuge eingesetzten Oberklasse-Modellen nicht ihrer Alltagsqualitäten zu berauben. Als Hauptgegner für die per Competition Paket aufgerüsteten M5 und M6 drängen sich die seit kurzem erhältlichen Schwaben Mercedes E 63 AMG S-Modell und Mercedes CLS 63 AMG S-Modell auf, die mit 585 PS und Allradantrieb ausgerüstet sind.

BMW-M6-Competition-2013-F13-Erlkoenig-worldcarfans-2

(Bilder: Nicolas Navarro für Worldcarfans.com)

15 responses to “BMW M6 Competition 2013: Erlkönig zeigt Performance-F13 mit 575 PS”

  1. dex says:

    Wohl eher ein Marketing Paket um die Daten auf Papier besser aussehen zu lassen. Natürlich braucht der M5/M6 dringend mehr Leistung damit sie noch schlechtere Traktion haben. Die Keramik Bremse ist natürlich dringend notwendig um ungefederten Massen bei einem Fahrzeuggewicht von über zwei Tonen zu reduzieren 😉 Mal abgesehen davon, dass so eine Bremse jede Menge Nachteile mit sich bringt. Ah, ja und die 20 Zoller nicht vergessen, sonst passt ja die große Bremse nicht drunter…

    Die M Modelle (die AG jedoch auch) verlieren für mich immer mehr den Reiz, das Besondere, die Emotionen…

    • BMW_550i says:

      Diese unnötigen Kommentare kann ich nicht mehr lesen. Immer nur am Meckern. Echt zum KOTZEN. Nervig. Kein Mensch zwingt dich, BMW zu fahren, Blogs, wo es um BMWs geht, zu besuchen oder auch ein M-Fan zu sein! Warte doch den F8x ab. Da wirst du dann staunen .. 😉

      Fahr wieder VW, dann ist die Welt in Ordnung! Die bringen so viele Emotionen – echt viele!!!!!!!

      • cw17 says:

        Die einzigen Kommentare die keiner mehr lesen möchte sind deine. Er äußert seine Meinung, wenn dir die nicht gefällt vote dementsprechend, dafür gibts die Knöpfe. Aber allen immer und immer wieder mitzuteilen dass dir und das nicht gefällt = das ist auch irgendwann mal durch. Geh mal zum Anti-Aggressionstraining oder sowas, ich les hier mittlerweile schon Jahre mit und der einzige der permanent am Mosern ist oder ausfallend wird bist Du. Sachliche Diskussion = gerne. Aber dein Beitrag hatte mit sachlich nichts zu tun.

        Ich finde im Übrigen auch dass der M6 ohne Allrad mittlerweile suboptimal aufgestellt ist, und dass das Auto zu schwer ist. Aber beim Gewicht sind Audi und Mercedes auch nicht viel besser, wobei bei Audi ja immer Allrad dabei ist. Der M6 punktet dafür mit der eindeutig besseren Technik, der besten Optik (innen und außen) und wenn BMW ihm die neue Motorrevision vom 8 Zylinder Benziner spendieren würde würden Verbräuche um die 8 Liter (statt 10) auf dem Papier rauskommen (siehe neuer 750i und bald neuer 550i). Ich hoffe das setzt BMW mit dem Facelift des 6er um, denn 20% weniger als die Konkurrenz ist schon eine Ansage.

        • dex says:

          Bei dem Gewicht gebe ich dir recht. Mittlerweile sind alle ziemlich schwer geworden. Der Verbrauch des Motors im Alltag ist für die Leistung und Fahrzeuggewicht ganz gut. Was aber eindeutig Fehlt ist der Sound und das ist bei einem sportlichem Wagen vor allem mit einem 4,4L V8 ein Muss. Das sollte man auch ohne irgendwelche Geräusche aus den Lautsprecher hinkriegen.

      • dex says:

        Ich bin tatsächlich auf dem F8x gespannt. Ich hoffe wirklich, dass BMW da mehr auf Ingenieure und nicht auf die Marketing Abteilung verlässt.
        Und mal so zur Info. Ich war schon immer ein BMW Fan. Ich fahre selber einen E92 M3. Der M5 gefällt mir optisch nicht. Der M6 dagegen ganz gut. Der Motor löst aber keine Emotionen bei mir aus. Und natürlich meckere ich, wenn ich sehe was aus meine Lieblingsmarke wird/geworden ist.

      • guest says:

        Genau deine Kommentare sind es die man gerne liest!

    • Bernd says:

      Sehe ich auch so. ich denke alerdings, dass der M4 wieder einiges rausholen wird. Wenn er kommt wie angekündigt (<1500kg) dann wird es eine Rakete werden. Aber beim M5 und M6 bin ich bei dir. Nicht ohne Grund legt man jetzt ein Performance Paket nach und irgendwer hat auch Gerüchte gestreut, die auf einen M5 mit 600PS kommen soll (ähnlich der Black Series Varianten)
      Zum RWD: Der wird in den nächsten Versionen durch AWD ersetz werden zumindest als Option.

      Was ich nicht verstehe sind die Nachteile der Keramikbremse?! Wo sollen die sein? In Tests ist die Stahlanlage mehrfach durch nachlassende Bremskraft aufgefallen und die Keramikanlage wiegt auch noch 20kg gesamt weniger, was natürlich wieder die ungefederte Masse reduziert. Die größeren Felgen sind nicht zuletzt auch der Optik geschuldet. Steck mal 18" Felgen auf einen 5er oder 6er – mir gefällt das nicht.

      So und jetzt steige ich wieder in meinen VW Golf 1,4TSFI mit 55PS und genieße das Leben in vollen Zügen! 😉

      • dex says:

        Das die Stahlbremse beim M5 schlechter als die Keramik ist, bedeutet nicht unbedingt, dass Stahl grundsätzlich schlechter als Keramik ist. Eine Keramikbremse ist im Alltag völlig überflüssig und da werden die M5/M6 auch bewegt. Da kann man selbst die Stahlbremse schwer klein kriegen.
        Die Keramikscheiben sind empfindlicher als Stahl. Bei einem Abflug im Kiesbett kann sie schnell beschädigt werden. Ich will gar nicht genau wissen was eine Ersatzscheibe bei BMW kostet. Es gibt sehr viele Porsche Fahrer, die auf Stahl umrüsten, wenn sie anfangen regelmäßig auf die Rennstrecke zu fahren. GT3 kommt z.B. auch mit einer Stahlbremse zurecht.
        Die größere Felgen sind nicht nur der Optik geschuldet, sondern auch der großen Bremsen.

      • 135iCoupe_N55 says:

        Keramikbremsen haben den Nachteil dass sie erst warmgefahren werden müssen bis sie richtig zupacken, heizt Du zum Beispiel 10min lang mit 250km/h über die Ab ohne bremsen zu müssen und deine Keramikscheiben sind abgekühlt, dann hast Du bei einer starken Bremsung/Vollbremsung eine schwächere Bremsleistung, nicht gerade angenehm. 2ter großer Nachteil ist die Bremswirkung wenn die Scheiben nass sind, die Bremswirkung tritt erst verzögert ein. Man hört öfters dass der Audi S8 mit Keramikbremsen bei starkem Regen fast unfahrbar wird und bei stärkeren Bremsungen auch zur Seite zieht! Ich denke mal, das kommt davon dass eine Seite schneller trocken gebremst wird als die andere Seite.
        Ich bin kein Freund von Keramikscheiben und denke dass die Dinger aus den von mir genannten Nachteilen bei einem Alltagfahrzeug unpassend sind.

        • BMW_550i says:

          Sehe ich auch so. Die Ceramic-Bremse ist auf dem Rundkurs von Vorteil. Sonst eher als Nachteil zu sehen.

        • Bernd says:

          Dass die Keramikbremse eine best. Temp. benötigt war mir klar. Ich finde jedoch, dass sie in einem 2t Wagen eher von Vorteil ist. Und der ein oder andere bewegt seinen M6 oder M5 artgerecht und da sind die Stahlscheiben wohl nicht so optimal.

          Aber teilweise ist es wohl tatsächlich eher ein Marketinginstrument – “seht her, ich habe mein Kreuz bei den Extras bei der Karbonscheibe für 8000€ gesetzt”
          Bremsen kann BMW ganz sicher bauen. Der M5 ist der erste BMW, bei dem die Bremsleistung kritisiert wurde und dass nach nur einer Runde Vollgas – beim E60 M5 oder beim aktuellen M3 ist dies auch kein Thema – aber da ist man direkt wieder beim Gewicht des F10 😉

          Dass mit der schlechten Nassbremswirkung war mir neu.

  2. cisi says:

    kann nur hoffen, dass der autor hier nicht recht behält.

    jemand der absoluten comfort braucht sollte sich vielleicht kein competition paket kaufen(und vielleicht keinen m6, das wäre doch der ideale M550d käufer?) …warum sollte man bei einem competition paket auf die comfort orientierten käufer achten.. die sollen es ohne nehmen. Desshalb ist es ja eine option und kein muss.
    Comfort -> ohne
    performance -> mit
    die können ja das technik paket kaufen oder irgendein anderes paket….

    bei einem competition paket sollten die von mir aus ordentlich gewicht raus schmeissen, den motor-sound- über die stereo-anlage müll entfernen, bisschen mehr power, weniger sound isolierung um die umgebung und den eingegen motorsound zu hören, weniger bzw. viel weniger komfort wäre das ergebniss.

    Dafür hätte man dann ein leichteres, agileres M fahrzeug welches spass macht!
    Und für die anderen gäbs immer noch die option ohne competition paket.

  3. BUB says:

    ACHTUNG ich geb mein Senf dazu 🙂 net das ich mich und jemand anderen bekleckere 🙂 aber beim M6+Competition Paket müsste man ja dann wirklich nichtsmehr abschmecken und wenn BMW auf die Idee kommt Xdrive noch dazu reinzumischen dann bestell ich mir ein anderes Menü 🙂 bitte BMW so lassen mit Competition Paket ist’s schon getan kein Xdrive einfach nur beim Heckantrieb bleiben WEIL ///M bitte danke 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Tipp senden