Nürburgring-Video zeigt Erlkönige von BMW M235i F22, M3 F80 und i8

Videos | 17.04.2013 von 6

Nicht nur bei Rennfahrern und Hobby-Piloten erfreut sich die Nürburgring Nordschleife seit Jahren größter Beliebtheit, auch für die Testfahrer fast aller Autobauer gehört die Grüne …

Nicht nur bei Rennfahrern und Hobby-Piloten erfreut sich die Nürburgring Nordschleife seit Jahren größter Beliebtheit, auch für die Testfahrer fast aller Autobauer gehört die Grüne Hölle zum absoluten Pflichtprogramm. Nirgendwo sonst lässt sich ein Fahrwerk in so kurzer Zeit so umfassend testen – nicht ohne Grund ist davon die Rede, dass 1.000 Kilometer Nordschleife der Belastung von 10.000 Kilometern entsprechen.

Auch die BMW Group testet ihre Fahrzeuge seit vielen Jahren in der Eifel, wobei an den richtigen Stellen die komplette Modellpalette von MINI bis Rolls-Royce im Grenzbereich zu sehen ist – oder immerhin drei kommende Fahrzeuge von BMW wie im folgenden Video.

BMW-M235i-F22-Video-Nuerburgring-Erlkoenig

In kurzem Abstand sehen wir Prototypen vom BMW M235i Coupé, das bereits mit dem Marktstart des 2er F22 mit der Technik des M135i angeboten werden wird, vom BMW M3 F80 und vom Hybrid-Sportwagen BMW i8. Auch wenn die drei Fahrzeuge völlig unterschiedliche Kunden ansprechen sollen, eint sie doch ihr sportlicher Anspruch – der im Fall des neuen BMW M3 sicherlich am konsequentesten zu Ende gedacht wird.

Mit Reihensechszylinder und Hinterradantrieb hat allerdings auch der BMW M235i F22 überzeugende Argumente, die seine Sonderrolle in der Kompaktklasse gleich in mehrfacher Hinsicht unterstreichen. Um den Wettbewerbern aus Stuttgart und Ingolstadt das Allrad-Feld nicht kampflos zu überlassen, wird es wie im Fall des M135i auch einen BMW M235i xDrive geben.

Noch deutlich sportlicher geht der BMW M3 F80 in rund einem Jahr an den Start – kein Wunder, im Gegensatz zum M235i handelt es sich hier auch nicht “nur” um ein M Performance Modell, sondern um das weltweite Aushängeschild der BMW M GmbH. Dank viel Leichtbau wird das Gewicht des Top-F30 unter der Marke von 1.500 Kilogramm bleiben, für Vortrieb sorgt ein aufgeladener Reihensechszylinder mit mehr Leistung als in der aktuellen M3-Generation, die noch von einem V8-Hochdrehzahlmotor angetrieben wird.

Einen völlig neuen Ansatz verfolgt der BMW i8: Dank Turbo-Dreizylinder im Heck und Elektromotor an der Vorderachse bietet der Plug-in-Hybrid einen intelligenten Allradantrieb, der ihm auf der Nordschleife eine Performance auf dem Niveau der noch aktuellen M3-Generation bescheren soll. Dieser Anspruch gilt auch für die Längsdynamik, so soll der Standardsprint von 0 auf 100 in deutlich unter fünf Sekunden erledigt werden – dennoch verspricht BMW einen Normverbrauch von unter 3 Liter auf 100 Kilometer.

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden