BMW MZ8: Entwurf von Christophe Jourd’hui zeigt modernen Z8 2013

Sonstiges | 16.04.2013 von 18

Wirklich großer Erfolg war dem BMW Z8 E52 nicht beschieden, aber in den Herzen vieler Fans hat sich der Luxus.Roadster mit seinem mächtigen 5-Liter-V8 aus …

Wirklich großer Erfolg war dem BMW Z8 E52 nicht beschieden, aber in den Herzen vieler Fans hat sich der Luxus.Roadster mit seinem mächtigen 5-Liter-V8 aus dem M5 E39 einen Stammplatz in der Ehrenloge gesichert. Nach etwas mehr als drei Jahren Bauzeit und 5.703 Einheiten wurde die Produktion im Juli 2003 beendet, seitdem gibt es von Zeit zu Zeit mehr oder weniger ernst zu nehmende Gerüchte über einen Nachfolger.

Wie ein moderner BMW Z8 aussehen könnte, zeigt der französische Nachwuchs-Designer Christophe Jourd’hui mit seinem Entwurf namens BMW MZ8. Entstanden ist das Projekt während seines Praktikums im Münchner BMW Design-Studio, auch wenn es derzeit keinerlei Pläne für ein derartiges Fahrzeug gibt.

BMW-MZ8-Supersportler-Design-Entwurf-Christophe-Jourd-hui-06

Mit seinem BMW MZ8 wollte Christophe Jourd’hui die Design-Welten von BMW M und Z8 miteinander verbinden. Mit seiner flachen und gestreckten Form strahlt der nur virtuell existente Roadster auf den ersten Blick Freude am Fahren aus, was der Blick auf die Technik eindrucksvoll unterstreicht: Konzipiert ist der BMW MZ8 als Mittelmotor-Sportler, wobei der aktuelle V8-Biturbo S63 mit 4,4 Liter Hubraum in einer fiktiven 600-PS-Leistungsstufe die Hinterräder antreibt.

Mittlerweile hat Christophe Jourd’hui sein Studium abgeschlossen und befindet sich auf der Suche nach einem geeigneten Arbeitgeber, der seine Arbeiten in reales Fahrzeugdesign umsetzen könnte.

(Bilder & Infos: Christophe Jourd’hui)

18 responses to “BMW MZ8: Entwurf von Christophe Jourd’hui zeigt modernen Z8 2013”

  1. digger says:

    “Wirklich großer Erfolg war dem BMW Z8 E52 nicht beschieden…”

    schau mal auf die z8-gebrauchtwagenpreise, dann weißt du was erfolg ist. zum entwurft selbst: brechreiz

    • MFetischist says:

      Ich kann die These ebenso nicht nachvollziehen.

      Gemessen an der Bauzeit geht der Absatz doch in Ordnung. Ob die mit dem Fahrzeug Gewinn eingefahren haben sei auch erst einmal dahingestellt aber dieses Schicksal teilt er mit vielen “Prestigefahrzeugen”.

      Als Imageträger war er ein Erfolg und das zeigt sich, wie von euch zurecht angemerkt an den Gebrauchtwagenpreisen. Ein moderner Klassiker ohne Konkurrenz Seitens Benz oder Audi.

      Wer weiß wie der i8 läuft.

      Auch sollte man nicht vergessen, dass 120.000 Euro vor 10 Jahren noch eine Menge Geld waren. Die Schallmauer knackt man heute schon locker mit meinem vollausgestatteten M550xd…

      • v10 says:

        Wenn das Fahrzeug ein Erfolg gewesen wäre hätte es einen Nachfolger bekommen. Die Preise für einen Alfa 8C sind auch oben, was bringt das der Marke? Nix und wieder nix. Ansonsten siehe mein obiger Post.

    • v10 says:

      Erfolg ist, wenn man ein Auto auf den Markt bringt, das sich verkauft. Kein Erfolg ist, wenn man ein Auto auf den Markt bringt, das sich nicht verkauft, und deshalb zum Anlageobjekt wird. Der vonmir über alles geliebte M1 war ein Megaflop. Wäre er ein Erfolg gewesen hätte wir seit dieser Zeit laufend neue GEnerationen von BMW M1. Haben wir nicht. Ist das nicht schade? Wäre das nicht toll? Dann wären die Gebrauchtwagenpreise natürlich im Keller und die Fans könnten sich gebrauchte M1 kaufen wie das Porschefans mit den Elfern können. BEim Z8 ist es genau dasselbe. Über deine “Argumentation” kann ich nur den Kopf schütteln. BMW-Leute übrigens auch.

  2. M130i says:

    Das Grundlayout würde passen. Leider sind viele punkte völlig überdesignt. Grundsätzlich finde ich das Heck extrem geil. Die Rückleuchten sind da aber wieder völlig fehl am Platz. Die Nierenform geht garnicht. Viel zu eckig, jedoch ist dieses Innenlayout statt der Vertikalstreben mal was anderes und sieht interessant aus.
    Und noch was zur Namensgebung: Dieses Fahrzeug würde dann wohl Z8M heissen oder?

    • MFetischist says:

      Ich vermute der würde schlicht Z8 heißen.

      Diese Nomenklatur Wut ist eh kaum noch auszuhalten. Vor allem sDrive, wenn sie eh nur Heckantrieb anbieten. -> Z4

      Bullshit.

      Der original Z8 hatte auch einen M V8 unter der Haube und hieß trotzdem “nur” Z8.
      Abgesehen davon glaube ich nicht, dass ein Z8 Nachfolger bis 2020 überhaupt auf der Agenda steht.

  3. M power says:

    Dass dem Z8 kein Erfolg vergönnt war stimme ich nur bedingt zu. Natürlich sind nach dem ersten großen Hype die Produktionszahlen rasant gesunken, jedoch ist gerade diesen 5.700 (inkl. 555 Alpina?!) zu verdanken, dass die Preise für diese Autos seit einigen Jahren nur eine Richtung kennen: nämlich nach oben. Somit ist derzeit kein Auto mehr im fünfstelligen zu finden. Wenn man dazu das damalige Konkurrenzumfeld rund um sl55, 360 spider und 911 Turbo und deren jetzige Preise vergleicht, dann ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Auch wieviele sls AMG den Markt überschwemmen und die Preise purzeln lassen, würde mich als Kunden erschrecken.
    Ich bezweifle, dass der Z8 für BMW ein kurzfristiger finanzieller Erfolg war. Jedoch leistet dieses Auto schon heute für den Konzern einen hohen Beitrag bzgl dem Image eines kommenden Klassikers und gilt nicht unberechtigterweise als einer der schönsten BMW der Neuzeit. Und für den Kunden bietet das Fahrzeug neben einer soliden Wertanlage, einem lebhaften owner Club Angebot, auch noch die Gewissheit, dass diesem Auto im Gegensatz zu Ferrari und Porsche nur extrem selten Sozialneid entgegenschlägt.
    Und ein traumhaftes Fahrerlebnis bietet er noch oben drauf 🙂
    Somit gilt für BMW: Nur Mut zu einem Nachfolger, vielleicht zum 100. in 2016, aber streng limitiert und mit wunderschönem Design..

    • v10 says:

      Ne, der Z8 ist genauso gefloppt wie der M1 und der 507 und der 8er. Während der 507, der M1 und der 850 designmäßig wegweisend waren (technisch nicht unbedingt), ist der Z8 eine Retroschüssel. EIn Auto mit Persenning! Das Fahrerlebnis war ok, aber auch nicht besser als bei der Konkurrenz. Für das Geld gab es auch einen SL-AMG, das war das bessere Auto und deshalb wurde es auch gekauft. Der Z8 ist ein Aufguss des genialen 507, mehr nicht. Das einzig gute an dem Wagen ist der Klang. Die Kunden damals haben das erkannt, und nicht gekauft.

      Am lustigsten finde ich immer die Argumentation Werteverfall. Du möchtest also nur Autos kaufen die Flops sind oder streng limitiert wg. Werteverfall? Ich bitte dich! Die Preise für den M1 sind auch irre weit oben, der einzige GRund dafür, es wurden kaum Fahrzeuge produziert, keiner wollte sie kaufen. Wäre der Wagen ein Erfolg gewesen, dann wären die Preise heute auf 911 oder Maseratiniveau, also unten. Das wäre sehr schön, denn dann könnte ich zu meinem Audi R8 auch einen BMW M1 kaufen und hätte so zwei meiner zwei meiner fünf Traumwagen unter einem Dach. So stehen die wenigen M1 in Sammlungen und erblicken nie das Tageslicht und werden nicht gefahren. BMW möchte Autos bauen um sie zu verkaufen. Bei 507, M1, 8er und Z8 hat das nicht hingehauen. Weswegen KEINES dieser Fahrzeuge einen Nachfolger bekam. Man hat sich bislang noch jedes mal, wenn man bei BMW versucht hat einen Sportwagen zu bringen, die Finger verbrannt. Was glaubst du, warum der Vorstand in Sachen M1 oder M8 oder wie das Ding heissen soll so zögerlich ist, warum man, wenn schon, im Supersportbereich, also über 911/R8 und in minimalenn Stückzahlen denkt? Deine Argumentation ist die eines BMW-Fans der, das sei ihm unbenommen, den Z8 gut findet. Das ändert nichts dran, der Wagen war ein Flop, heute redet keiner mehr von ihm, eben ausser ein paar Fans. Er hat nur einen kurzen Imageschub gebracht, das wars.Ein Freund von mir war damals von dem Wagen begeistert, heute sagt er, das ist ein peinliches Auto. Kein Vergleich zu einem 8er. Jeder BMW-Mann der ehrlich ist wird zugeben: BMW war und ist keine Sportwagenmarke. Ich hoffe ja immer noch, dass sie das mal wird, mit Rohrkrepierern wie dem Z8 geht das natürlich nicht und ob es mit einem i8 funktionieren wird oder mit einem Super M1 für was weiss ich 500.000 Euro wage ich zu bezweifeln. Man muss einen Z4 bringe der nicht nur so aussieht wie ein Sportwagen sondern sich auch so fährt. Und ein Auto auf Carrera/Turbo/R8/SLS-Niveau. Dann, und nur dann, kann man sagen man baut Sportwagen. Einen solchen M1/M8 würde ich auch kaufen.Aber nur gebraucht.

      • 135iCoupe_N55 says:

        der Z8 und der M1 waren für die damalige Zeit etwas besonderes und sind heute noch etwas besonderes…. ich finde es als BMW-Fan nicht schlimm dass es nicht viele von ihnen gibt, so werden diese Autos mit dem ihnen gebührenden Respekt behandelt und nicht “verheizt”. Das es noch keinen Supersportwagen von BMW gibt liegt meiner Meinung nach eher daran dass die aktuelle Chefetage einfach aus Weicheiern besteht, welche (vllt sogar zwanghaft) der Marke ein Ökoimage verpassen wollen. Deine Sicht klingt aus neutraler Sichtweise sicher logisch, ich bin jedoch eher Mpower`s Meinung, ich bin ein BMW-Fanboy und das ist auch gut so 🙂

        • v10 says:

          Also der Z8 hat seine Fans, das ist ja klar und das ist auch gut so. Ich gönne den Wagen ja auch jedem und die Geschmäcker sind verschieden. Und natürlich ist es auch nicht schlimm, dass es nur wenige davon gibt. Auch dagegen sage ich nichts. Seltsam wird es erst, wenn man hergeht und sagt, dieses Auto kann nicht erfolglos gewesen sein, weil die Gebrauchtwagenpreise jetzt oben sind. Genau das Gegenteil ist der Fall. Die Gebrauchtwagenpreise sind oben, weil der Wagen eben kein Erfolg war und nun Spekulanten versuchen die Preise zu puschen. Ich liebe den M1. Wäre er ein Erfolg gewesen, gäbe es jetzt wahrscheinlich einen aktuellen M1 und hätte es seit dieser Zeit immer M1er gegeben, und alles wäre gut und alle Fans wären glücklich. Klar würden es dann auch irgendwelche verrosteten 70er Jahre-Exemplare geben, die verbastelt sind. Mir wäre das lieber als die jetzige Situation. Kein Mittelmotorauto von BMW seit Jahrzehnten.

          • 135iCoupe_N55 says:

            Du hast absolut recht, ich will Dir nicht wirklich widersprechen, aus neutraler Sicht und aus Sicht der BMW-Manager waren diese Autos Misserfolge. Ach ja Mpower hat ja auch geschrieben dass er nicht denkt dass der Z8 ein finanzieller Erfolg war 😉 jedoch dass der Wagen dem Image von BMW gut tu, sehe ich auch so.
            Ich als BMW-Liebhaber finde es wie schon geschrieben eher besser das es wenige davon gibt. beim 1er M hat BMW auch bewusst die Stückzahlen niedrig gehalten, fand ich auch eine nette Idee.
            Ich denke dass es keinen richtigen Sportwagen von BMW gibt finden wir alle Schade…
            Interessante Beiträge aufjedenfall, Grüße 🙂

  4. Pro_Four says:

    …Potthässlich, bitte kein französischen Designer, denn das hätte ich auch zeichnen können, mit 2 Umdrehungen auf der Pipeline. ;(o)
    Gibt es denn ein Fahrzeug aus Frankreich, was im Design schick ist?! Ich kenn keins.

  5. o0MDriver0o says:

    Was ist das. Ehrlich dieser Entwurf ist einfach nur hässlich. Von hinten bisschen ((E63)) + I8 ne das sieht nicht gut aus

  6. […] und kein Ende: Wenige Tage nach der Vorstellung des BMW MZ8 von Christophe Jourd’hui erreichen uns nun weitere Bilder eines Designers, der sich mit einem […]

  7. CB40CSR says:

    Hallo? Der Z8 war alles andere als ein Flop! Es war nie die Absicht diesen Wagen abertausendfach zu Verkaufen, deshalb wurde er ja auch in Handarbeit zusammengeschraubt und nur 3 Jahre gebaut.

    Er diente als ‘Prestige’ Wagen für die Marke, je seltener desto Wertvoller für BMW.

    Und Geld verdiente man auch mit ihm, bei einem Stückpreis von 200.000 CHF .

    Diese MZ8 Design Studie ist ja ganz Nett, kann im Z8 aber in keiner Weise das Wasser reichen.

  8. aus der Versenkung says:

    . . . ICH hatte jedenfalls keine Lust mehr, noch länger auf einen neueren Traum-BMW zu warten:
    .
    >> daher habe ich mir – ganz spontan !! – vorgestern einen BMW 850 csi aus dem letzten Produktionsjahr (1996) und in Zustand (mindestens) 2 zugelegt, aus 2. Hand, mit einem für das Alter akzeptablen und durch Scheckheft auch nachvollziehbaren km-Stand.
    UND – wie es sich (für mich) einzig und allein für ein sportliches Auto gehört – mit Schaltgetriebe, Kupplungspedal – und normaler Handbremse.
    .
    BMW w e i g e r t sich ja nunmehr seit vielen Jahren, den europäischen Kunden – im Gegensatz zu den Amis – derartiges bzw. technisch Vergleichbares überhaupt noch “anzubieten”.
    Es hätte sonst auch ein M5-V10 werden können, aber nicht mit diesem SMG.
    Auch die ganz neuen M6 gibt es ab sofort mit Schaltgetriebe – aber NUR für den US-Markt.
    Verstehe das, wer will (ja – die EU-Verbrauchsnorm lässt grüssen . . . )
    .
    So muss ich mich mit 5,6 Litern, einem 2-Ventil-V12 und mit 381 PS bei 5.300 1/min “begnügen”.
    Die 17 Jahre “Alter” sind sowieso eher (nur) gefühlte 4 Jahre.
    Und das gilt ausdrücklich auch für die Optik des “csi” – obwohl ohne Modellschriftzug und ganz dezent in schwarz.
    Es bleibt schlichtweg JEDER stehen – und glotzt – und staunt – und ist fasziniert.
    Da braucht es kein Xenon (obwohl dies erhältlich war), noch nicht einmal BMW-Leuchtringe – und schon gar keine LED-Girlanden.
    Klappscheinwerfer – egal ob offen oder zu – “genügen” mehr als alles andere.
    Ich hatte das so nicht erwartet.
    Es grenzt schon an Peinlichkeit.
    .
    (Aber auch an Peinlichkeit für BMW – seit dem 8er vor allem optisch dem Kunden nichts mehr geboten zu haben, ausser Z3 Coupé.
    Aber auch Peinlichkeit für Mercedes – jeglicher SL ist seit Jahrzehnten der Langweiler schlechthin.
    Und ein Audi R8 wirkt UN-seriös bis zum geht nicht mehr.
    Krawall-Optik pur.
    Bleibt NUR der – nicht bezahlbare – (AMG-)SLS.
    100 % gelungen.
    Und diverse Porsche nicht zu vergessen (einschl. 928)
    .
    . . . Und ich darf mich (noch) über den (wenn auch unten herum eher schlappen) V12-Saugmotor (bei welchem bei 6.000 1/min schon Ende ist) freuen.
    Und über das auch ohne ESP – aber mit “Aktiver Hinterachs-Kinematik AHK” – extrem gute Fahrwerk freuen, besonders in extrem schnellen Autobahnkurven.
    Über die beispielgebende Exaktheit von Lenkung und Fahrwerk – vor allem bei so einem (vermeintlichen !!) “Schiff”.
    .
    Und über den totalen Anmach-Sound allein schon nur beim Rangieren.
    Und gerade dort über die totale Hingucke, egal wo man aufkreuzt.
    Und über die “Hinhöre” !! der anderen.
    .
    Selbst über die serienmässigen “M”-Aussenspiegel kommt Staunen und Nachfragen auf – bei den anderen
    – ganz ohne Chrom-Spiegelkappen-Unfug und LED-Firlefanz .
    .
    Und muss mich noch nicht mal über den Verbrauch grämen – knapp unter 12 Liter S95 bei notgedrungen verkehrsbedingt eher langsamem, aber unruhigem Freitag-Nachmittag-Verkehr.
    Auch nicht über 14,5 Liter bei sehr schneller BAB-Fahrt mit gelegentlich auch Freitags möglichen 225 km/h.
    . . . alles gemessen auf der allerersten Fahrt über fast 1.100 km am Stück.
    Noch nie war ich so schnell, gleichzeitig so stressfrei, so aufgedreht – und gegen Ende der Fahrt – dennoch noch so wach unterwegs.
    .
    Selbst über den guten Komfort kommt Freude auf.
    .
    Übrigens:
    . . . im Fahrzeugschein steht – tatsächlich – (für Marke und Typ) “BMW Motorsport M8”.
    . . . da keine BMW-Fg-Nr. (WBA…) sondern WBS…
    Bevor hier unnötige Diskussionen aufkommen.
    .
    Der Gusseiserne.
    .
    P.S. grüsst mir vor allem meinen Freund mb81 – und steve.
    .

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden