Die deutschen Nutzer eines Fahrzeugs der BMW Group fahren im Schnitt nicht mehr als 103 Kilometer pro Tag – sie liegen damit allerdings deutlich über dem globalen Schnitt von 64 Kilometern pro Tag. Dieser Durchschnitt bedeutet auch, dass die Reichweite des BMW i3 2013 von rund 160 Kilometern für den Großteil der aktuellen BMW-Kundschaft völlig ausreichend sein wird – bei durchschnittlich 22,5 Stunden Parkdauer pro Tag bleibt auch genügend Zeit zum Aufladen der Lithium-Ionen-Batterie im Fahrzeugboden.

Allerdings ist ebenso klar, dass viele Autofahrer die Option zu schätzen wissen, bei Bedarf auch längere Strecken am Stück fahren zu können. Aus diesem Grund wird von Anfang an auch der BMW i3 REx mit Verbrennungsmotor als Range Extender erhältlich sein.

BMW-i3-REx-Erlkoenig-Tanken-Range-Extender-Zweizylinder-Benziner

Die jüngsten Erlkönig-Bilder vom Tesla-Blog zeigen einen Prototypen des BMW i3 REx beim Tanken an einer Tankstelle in der Nähe des Testzentrums Arjeplog. Offenbar befindet sich der Tankstutzen für den neun Liter fassenden Tank des Verbrennungsmotors am vorderen Kotflügel. Der zusätzliche Motor wird ausschließlich zum Laden der Batterie genutzt und treibt die Räder nicht direkt an. Konkret handelt es sich um einen Zweizylinder mit 650 Kubikzentimetern Hubraum von BMW Motorrad.

Auf den Bildern sind neben dem Tankvorgang auch Außenspiegel mit integrierten Seitenblinkern, die speziellen Felgen mit Bereifung im Format 155/70 R19 an der Vorderachse und Teile der Serien-Lichttechnik zu sehen. An der angetriebenen Hinterachse kommen 175 Millimeter breite Reifen zum Einsatz, die 19 Zoll großen Leichtmetallräder gehören zum Serien-Umfang.

Die Fahrleistungen BMW i3 liegen mit einer Beschleunigung von 0 auf 100 in 7,2 Sekunden etwa auf dem Niveau eines MINI Cooper S oder BMW 120d, allerdings wird die Höchstgeschwindigkeit mit Blick auf die Reichweite auf 150 km/h begrenzt. Dank des tiefen Schwerpunkts und des niedrigen Gewichts dürfte der BMW i3 auch auf kurvigen Strecken viel Freude bereiten.

BMW-Elektro-i3-Nutzung-Automobil-Vergleich-international

Wer tatsächlich als einer der ersten am Lenkrad seines eigenen BMW i3 (oder BMW i8) sitzen möchte, sollte schon jetzt den nächsten BMW-Händler aufsuchen: Schon seit Ende 2012 können unverbindlich Produktionsplätze für die Elektro- und Hybrid-Modelle reserviert werden, was noch nicht mit einem Kaufvertrag verbunden ist – mangels offizieller Informationen zu Preisen und Sonderausstattungen wäre dies ohnehin schwer vorstellbar.

Klar ist, dass der Grundpreis für einen BMW i3 zum Marktstart Ende 2013 zwischen 36.000 und 40.000 Euro liegen wird, womit das reine Elektroauto gemeint ist. Der BMW i3 REx mit Range Extender dürfte etwas teurer werden. Dank seiner Carbon-Fahrgastzelle bringt der Kleinwagen für vier Personen nur 1.250 Kilogramm auf die Waage und unterbietet die meisten Elektroautos deutlich.

(Erlkönig-Bilder: Tesladrivers.blogspot.com für BimmerToday.de)

Do you like this article ?