ALMS 2013: Mattschwarzer BMW Z4 GTE E89 feiert Renndebüt in Sebring

Motorsport | 13.03.2013 von 2

Am kommenden Wochenende gibt der neue BMW Z4 GTE sein Debüt im Rahmen des Auftakts der American Le Mans Series 2013 in Sebring. Der neue …

Am kommenden Wochenende gibt der neue BMW Z4 GTE sein Debüt im Rahmen des Auftakts der American Le Mans Series 2013 in Sebring. Der neue Rennwagen basiert auf dem Z4 GT3 für europäische Rennserien und wurde unter anderem aerodynamisch massiv angepasst.

Nachdem das BMW Team RLL den Klassiker in Florida sowohl 2011 als auch 2012 mit dem Vorgängermodell BMW M3 GT die GT-Kategorie für sich entscheiden. Die 61. Auflage des Rennens auf dem “Sebring International Raceway” wird der Standortbestimmung mit dem neuen Fahrzeug dienen. Am Steuer des mattschwarzen BMW Z4 GTE mit der Startnummer 55 wechseln sich Bill Auberlen, Maxime Martin und Jörg Müller ab. Das Auto mit der Startnummer 56 – im klassischen, alpinweißen BMW Motorsport Design – fahren Dirk Müller, Joey Hand und John Edwards.

BMW-Z4-GTE-ALMS-2013-mattschwarz-Nummer-55-01

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):
„Nach all den Monaten der Entwicklung und Vorbereitung mit dem neuen BMW Z4 GTE freuen wir uns jetzt natürlich darauf, uns in Sebring das erste Mal mit der Konkurrenz zu messen. In den vergangenen Jahren haben wir bei diesem 12-Stunden-Rennen sehr erfolgreich abgeschnitten. Ich bin gespannt, ob auch der BMW Z4 GTE so gut mit den speziellen Bedingungen bei diesem Rennen zurechtkommt wie sein Vorgänger, unser BMW M3 GT. Wir möchten mit einem guten Resultat in die Saison starten. Im Vordergrund steht jedoch, das Potenzial des neuen Autos zu erschließen. Das wird naturgemäß einige Zeit in Anspruch nehmen.“

Bobby Rahal (Teamchef BMW Team RLL):
„Wir hatten einen recht guten Test in Sebring. Der neue BMW Z4 GTE lief relativ zuverlässig, was in Sebring die erste entscheidende Voraussetzung für ein gutes Ergebnis ist. Ich kann noch nicht einschätzen, wo wir im Vergleich zu unseren Konkurrenten stehen, da wir nicht vielen unserer Gegner auf der Strecke begegnet sind und die Verhältnisse wechselhaft waren. Die Fahrer sind aber mit dem Auto gut zurechtzukommen. Ich bin jemand, der eigentlich nie besonders zuversichtlich in ein Rennen geht – schon gar nicht in Sebring. Aber mit unserer Vorbereitung können wir zufrieden sein. Jetzt warten wir einfach ab, was der Saisonauftakt für uns bereithält.“

Bill Auberlen (BMW Z4 GTE – Startnummer 55):
„Ich werde in diesem Jahr zum 20. Mal an den 12 Stunden von Sebring teilnehmen. Und nach unseren Tests mit dem BMW Z4 GTE, freue ich mich sogar noch mehr auf mein Jubiläum. Obwohl wir uns noch in einem frühen Entwicklungsstadium befinden, stehen wir schon ganz gut da. Es macht sehr viel Spaß, das Auto zu fahren, und mein neuer Teamkollege Maxime Martin ist fantastisch. Es gibt nicht viele Dinge, die man 20 Jahre lang tun kann, ohne dass einem auch nur ein bisschen langweilig wird. Rennfahren gehört auf jeden Fall dazu. Meine Leidenschaft dafür wird von Jahr zu Jahr größer.“

Maxime Martin (BMW Z4 GTE – Startnummer 55):
„Ich habe über Sebring viele großartige Dinge gehört. Der Kurs ist komplett ‚American Style‘. Damit meine ich, dass er sehr wellig ist und die Autos den Mauern sehr nah kommen. Das ist ein ziemlicher Unterschied zu den Strecken, die ich aus Europa gewöhnt bin. Der BMW Z4 GTE hat auf mich an unseren beiden Testtagen in Sebring einen guten Eindruck hinterlassen. Ich freue mich auf das Rennen.“

Jörg Müller (BMW Z4 GTE – Startnummer 55):
„2012 hat mir meine Rückkehr nach Sebring riesigen Spaß gemacht. Die Atmosphäre in Florida ist einfach sensationell. Man spürt dort, wie sehr sich die ALMS-Fans freuen, dass die Winterpause endlich zu Ende ist. Die neue Saison wird mit einer großen Party begrüßt. Das BMW Team RLL hat sich intensiv auf dieses Wochenende vorbereitet. Wir werden alles geben.“

Dirk Müller (BMW Z4 GTE – Startnummer 56):
„Ich bin immer heiß auf den Saisonstart, vor allem, wenn dieser in Sebring stattfindet. In diesem Jahr ist fast alles neu. Wir haben ein neues Auto, neue Reifen und zwei neue Teamkollegen. Uns allen ist natürlich klar, dass es mit dem neuen Auto sehr nicht einfach werden wird, zum dritten Mal in Folge den Sieg in der GT-Klasse zu erringen. Aber trotzdem sind wir wie immer top-motiviert.“

Joey Hand (BMW Z4 GTE – Startnummer 56):
„Nach zwei Siegen in Folge ist Sebring ein ganz spezieller Ort für mich geworden. Regelmäßig treffe ich auf Menschen, die mir sagen, wie aufregend das Finale im vergangenen Jahr für sie gewesen ist. GT-Rennen in der ALMS – und vor allem in Sebring – sind außergewöhnlich. Der Kurs spornt mich an, in jeder Runde so hart zu fahren wie möglich.“

John Edwards (BMW Z4 GTE – Startnummer 56):
„Ich habe im Rahmenprogramm der 12 Stunden von Sebring bereits einige Rennen bestritten, war aber vier Jahre nicht hier. Deshalb bin ich froh, dass ich mich bei den Testfahrten wieder an den Kurs gewöhnen konnte. Ich habe immer verfolgt, was in der ALMS passiert. Jetzt mit BMW und dem BMW Team RLL selbst in Sebring starten zu können, ist fantastisch.“

Zur Einstimmung auf den ALMS-Saisonstart findet ihr hier noch ein Video von den Testfahrten mit dem BMW Z4 GTE in Sebring:

[Fotos: BMW Motorsport]

2 responses to “ALMS 2013: Mattschwarzer BMW Z4 GTE E89 feiert Renndebüt in Sebring”

  1. Thomas says:

    Die neuen Verbreiterungen gefallen mir überhaupt nicht, sieht nun aus wie das Batmobil.
    Hoffe der bekommt für die Schleife ein anderes Setup.

  2. twinTurbo says:

    Warum sollte denn der GTE auf der Nordschleife fahren?
    Dort ist der GT3 unterwegs.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

Shell V-Power
[Anzeige] Ferrari und Shell heben V-Power auf das nächste Level. Gönnen Sie Ihrem Motor den besten Kraftstoff!
Tipp senden