Auch ohne neue Zutaten aus München brodelt die Gerüchteküche rund um einen möglichen Supersportler von BMW weiterhin kräftig vor sich hin. Als neuestes Resultat gibt es einen Photoshop-Entwurf von David Kiss für TopSpeed.com, für den einige Merkmale des Plug-In-Hybrid-Sportlers BMW i8 mit Details des BMW M1 Hommage verknüpft wurden. Herausgekommen ist ein “BMW M8″, der schon im Stand einen rasanten Eindruck hinterlässt.

Als möglicher Termin für den Marktstart eines solchen BMW-Supersportwagens wird auch in diesem Kontext das Jahr 2016 genannt, denn zum hundertjährigen Jubiläum der Marke wäre ein Geburtstagsgeschenk dieser Dimension durchaus angebracht.

2016-BMW-100-M1-M8-Supersportler-Entwurf

Als wahrscheinlichste Motorisierung für ein entsprechendes Fahrzeug gilt der V8-Biturbo S63 aus BMW M5 und BMW M6, allerdings in einer grundlegend überarbeiteten Variante mit deutlich mehr als 600 PS. Denkbar sind ähnlich wie im Fall des Audi R8 auch verschiedene Motorisierungen und Leistungsstufen, was beispielsweise den aufgeladenen Reihensechszylinder des BMW M3 F80 ins Spiel bringen könnte.

Klar ist, dass BMW für einen Supersportler auf die im Rahmen von BMW i erworbenen Kompetenzen beim Großserien-Einsatz von Carbon-Komponenten zurückgreifen würde, die Fahrgastzelle und einige weitere Komponenten dürften also aus dem besonders leichten Material bestehen. Ob sich daraus eine größere Ähnlichkeit zum BMW i8 ableiten lässt, bleibt allerdings abzuwarten: Das Aushängeschild der Submarke BMW i wurde von Beginn an für den Einsatz eines Hybrid-Antriebsstrangs konzipiert und nicht auf die Platzbedürfnisse eines großen Verbrennungsmotors ausgerichtet.

Eine Hybridisierung des Antriebsstrangs durch einen zusätzlichen Elektromotor ist aber so oder so eine Option, die man auf dem Schirm haben sollte. Auch andere Supersportler wie der Nachfolger des Ferrari Enzo nutzen die Vorteile der extrem schnell ansprechenden und zudem verbrauchssenkend wirkenden Elektromotoren geschickt aus, was das Thema Hybrid auch in diesem Umfeld schon bald mehr als nur salonfähig machen wird.

Dementsprechend könnten sich auch die leichten Carbon-Strukturen des schon im ersten Quartal 2014 startenden BMW i8 als gute Grundlage erweisen, wenn sich im Heck genügend Platz für einen großen Verbrennungsmotor und dessen Kühlbedarf finden lässt.

(Bild: David Kiss / TopSpeed.com)

Do you like this article ?
  • iQP

    Sieht gut aus, aber vom i8 wird man trotzdem nicht viel übernehmen können.
    Nur eben die Möglichkeit und erste gesammelte Erfahrungen des radikalen Leichtbau.
    Wenn ein E-Motor rein kommt, dann wird er eher den Sprint von 0 auf 100 verbessern und mit kleinem Akku daher kommen, was aber auch die Konstruktion vom Drive Modul komplett ändert.
    E-Motor und Akku würden dafür sprechen, weil man dadurch evtl. die Gewichtsverteilung noch optimieren kann. Mehr Gewicht auf der Vorderachse, tiefer Schwerpunkt, … Aber leichter macht es das Auto eben auch nicht.
    Optisch muss er auch vom i8 stark differenziert werden, weil das Auto gar nicht in das i konzept passt und daher nicht verwechselt werden soll.

  • M3-Dreamer

    Also es ist wohl klar, dass der M1/M8 – wenn er kommt – in jedem Fall als Mittelmotorfahrzeug kommt … quasi die vorderen 2/3tel der i8-Karosserie mit einem neuen Heck.
    Ein überarbeiteter und leistungsstärkerer S63Tü mit ~600+PS scheint ebenfalls gesetzt zu sein. Sollte BMW jedoch den “M8″ gegen den R8 positionieren wollen und ihm deshalb eine schwächere Variante zur Seite stellen wollen, glaube ich nicht an einen R6 – selbst wenn der im F8x kommen sollte , da dieser schlicht zu lang für einen kompakten Mittelmotorsportwagen ist und auch die nötige Leistung von ~500PS nicht erreichen würde.
    UND das ist meiner Meinung nach auch der Hauptgrund für die M-GmbH einen kompakten 3.2ltr.V6 BiTurbo auf Basis des S63Tü zu entwickeln … dieser Motor würde perfekt in einen “M8″ passen, denn er ist kompakt genug und bietet 100%ig das benötigte Leistungsspektrum.
    Die Frage für alle Emmi-Fans, die sich ein Auto wie einen M1/M8 nicht leisten können/oder wollen, ist dann ob BMW diesen innivativen und extrem leistungsfähigen Motor nicht auch schon in einer etwas schwächeren Form im F80M3/F82M4 bringen wird, oder man doch aus Kostengründen auf den wesentlich konventionelleren 3.0ltr.R6 TriTurbo setzt. Insbesondere weil der R6 in eine wohl kommende M-Version des angekündigten 2015er Z4-Nachfolgers – auf der sehr leichten Basis des GT86 – wohl nicht mehr reinpassen würde.
    Es bleibt in jedem Fall spannend, wie sich BMW bzw. die M-GmbH entscheiden wird … sowohl hinsichtlich des F8x als auch hinsichtlich des M1-Nachfolgers, der sicherlich das einzig würdige Geschenk zum 100sten Geburtstag wäre.
    Gruß M3-Dreamer

    • der_ardt

      Z4 auf GT86-Basis? Das könnte ich mir (so interessant der Gedanke auch wäre) nichtmal als Z2 vorstellen.

      • M3-Dreamer

        Naja … ich hätte vielleicht besser “etwas vergrößerte GT86-Basis” schreiben sollen – Toyota will darauf den neuen Supra bauen und BMW den Z4-Nachfolger … durch diese Kooperation werden diese Nischenmodelle deutlich rentabler.

    • MFetischist

      Ein S63Tü oder gar ein Sechszylinder wären meiner Meinung nach nicht exklusiv genug, um in dem elitären Wettbewerbsumfeld auf Kundenfang zu gehen. Ein eigenständig entwickelter V8 / V10 oder gar V12 wären einfach ein Must-Have.

      Vor allem wenn BMW gleichzeitig einen i8 mit Dreizylinder und Ökogenen im Angebot hätte, wäre ein Sechszylinder – bei aller technischen Raffinesse – nicht zu verkaufen.

      Die Jungs bei AMG wurden gefragt, warum sie den V12 anbieten, wenn der V8 eigentlich alle Leistungswünsche zu befriedigen vermag. Antwort: Manche unserer Kunden kaufen nur V12.

      Gerade in der Preisklasse ist alles eine Frage des Status und weniger der technischen Kniffe.

      Wenn man keine Fantasie hat, wie so ein Motor sein könnte, sollte man mal nach Maranello fahren. Die erklären einem das ganz sicher. Dann reicht es auch wieder für den Engine of the Year Award.

      Wenn man danach – wie AMG – einen Sportler unterhalb des SLS positionieren wollen würde, könnte ich mir einen Einsatz “deines” Sechszylinders hingegen sehr sehr gut vorstellen.

      • kueks

        Den Gerüchten zufolge wird ein neuer V6 kommen, der in der Leistung locker den V8-Modellen der konkurrenz Paroli bieten kann…aber mit erheblich weniger Verbrauch!
        Ob dieser im M3/M4 schon zu sehen sein wird, oder erst im i8 kommen wird…das werden wir sehen…

        • MFetischist

          Mag ja alles sein. Steht aber nicht in Gegensatz zu meinen Aussagen.
          Der M3/4 ist eben auch kein Supersportler, für den BMW 150.000 – 200.000+ Euro an Grundpreis sehen will.

          • Pro_Four

            …Mercedes wird aber den V12 nicht nochmal NEU entwickeln, der ist sozusagen ein Auslaufmodell und entspricht auch nicht der EU6 Norm. BMW hat den Vorteil des Rolls Royce, dort wo der V12 noch dringend gebraucht wird. In einem Renault passt sicher kein V12 ;DDD

        • Pro_Four

          ..also ist an den Gerüchten, die ja auch der M3-Dreamer immer wieder vehement wiederlegt, was dran?! Hmmm, ein komplett neu entwickelter kompakter V6 hinter der Vorderachse und einem sehr leichen Gewicht dank Carbon könnte den M3 in der Tat tatsächlich extrem scharf aussehen bzw. auf dem Papier schnell wirken lassen.

  • der_ardt

    ui! Die M1 Hommage mit wenigen Kniffen derart zu verhässlichen ist auch ein Talent..

    Heck und Seitenansicht der M1 Hommage kann BMW für den Supersportler so übernehmen Front etwas mehr in Richtung Z4: Sahnestück! Dann fehlt zum Niederknien nur der passende V10/V12 als hochdrehender Sauger

    • Pro_Four

      …ich find den auch erschreckend zusammengeschustert, wie so oft.

  • M130i

    Bitte einfach wie den M1 Hommage bringen und er ist Perfekt.

  • Chris35i

    Mir gefällt die M1 Hommage nicht und demnach finde ich auch den auf ihr basierenden Entwurf weniger attraktiv. Dann lieber einen M6 mit schönen Proportionen und tollem V8 Biturbo. Wenn die Flunder auch unter der Spritsparmasche kommt (was sie wahrscheinlich der Fall ist), dann wird das Teil sowieso keinen zu großen Reiz haben. Ein V8, V10 oder V12 muss her, gerne auch mit Kers-Power, aber der Wagen muss rocken, so wie McLaren P1 und Ferrari F150.

    Wenn BMW im Supersportwagensegment nur den (Slow-)Follower mimt, dann aber die wartende Position richtig nutzen und eine Bombe rausbringen. Ich gewinne langsam nämlich den Eindruck, BMW baut gute, sportliche-komfortable Coupés und Limos, die radikalen Fahrzeuge haben sie jedoch verlernt. Vielleicht kommt ja im Zuge der “VerBLACKisierung” von M3, M5 und M6 wieder mehr konsequenter Sportsgeist nach Garching.

    • iQP

      Die Motorenentwicklung ist übrigens nicht in Garching, sondern an der Moosacher Str. / Preußenstraße

      • Chris35i

        Aha. Nach München darf etwas sportlicher Elan natürlich auch gelangen.

        • iQP

          Ja, zumal bei so einem Auto bestimmt ganz oben mitentschieden wird.
          Zum 100 Jährigen Jubiläum ein Sportwagen, wenn das kein guter Zeitpunkt ist…

    • v10

      kein mensch braucht einen f150 oder p1 oder 918 von bmw. nur der fan, damit er sagen kann, “wir” haben den schnellsten! “wir” sind besser als audi und porsche etc.. ich als fahrer möchte einen konkurrenten zum r8 v8/v10 bzw. 911carrera/turbo. alles andere ist reines marketing das niemand was bringt. nicht anders als das 1-liter auto von vw, total radikal, das absolut technisch machbare, aber nur kleinserie. die absatzchancen eines bmws auf f150 niveau sind doch minimal. genau denselben blödsinn macht der neue von porsche kommende audi-entwicklungschef bei der quattro gmbh. den audi r8 e-tron lässt er sterben weil er ihn nicht mag, und dafür wird ein v6-diesel-supersportwagen auf basis des audi r18 bzw dessen nachfolger ins auge gefasst, der in pebble beach 2015 vorgestellt werden soll. geschätzte kosten, 1,5 mio euro pro wagen. bringt mir als autofahrer gar nichts. nur imagepflege. wer kann denn diese ganzen geschosse fahren, ich meine wirklich fahren`? ich kenn keinen. ist nur fürs image gut und für den stammtisch. bitte einen bezahlbaren mittelmotorsportwagen bringen vom schlage des r8. allrad wäre vorteilhaft. sparsamer v8-biturbo mit zylinderabschaltung.

      • 135iCoupe_N55

        der M8/M1 wird hoffentlich keinen Allrad bekommen, BMW lebt von seinem Hinterradantrieb, dann soll gefälligst auch das kommende Aushängeschild der Marke Heckantrieb bekommen. Das der Wagen sich von seiner Ausrichtung am R8 bzw mercedes sls orientiert ist denke ich klar, was auch sonst? “bitte einen bezahlbaren mittelmotorsportwagen bringen vom schlage des r8″ fänd ich auch optimal, eine Variante mit etwas mehr als 400 PS mit M3 Motor (R6 oder V6) und eine Variante mit 600PS mit dem S63.
        PS: v10, r8v8, r8v10, 5.2, 325… wie wärs mal mit Chamäleon? (kleiner scherz, kein “diss”)

  • BUB

    alles cool aber bitte kein E-Motor dazu sonst ist es kein ///M mehr, ich hasse diese ganze Hybridscheiße egal von welchem Hersteller!

  • 5.2

    das gefühlt zehntausendste rendering zum thema. jahr um jahr das gleiche. früher habe ich noch gehofft, jetzt bleib ich bei meinem r8.
    soll es also ein v6 biturbo-werden? mir wäre das recht, da es das auto bezahlbar halten würde. frage mich dann aber schon, warum man den v6 nicht auch in den m3/m4 einbaut, wäre doch logisch. einen v6-biturbo vom v8 abzuleiten extra für ein auto dass sich in hömopatischen dosen verkaufen wird? glaub ich nicht dran. ein v12 oder v10 – wo soll der herkommen, wie soll der reinpassen? müsste man ja extra entwickeln. glaub ich auch nicht dran. sollen den v8-biturbo nehmen, wenn er denn reinpasst (eher als der r6?) dann geht der verbrauch auch in ordnung (das einzige was mich beim r8 stört, schluckspecht, HDZ hat halt auch nachteile). ist mir als käufer wurscht ob es den motor auch in anderen bmws gibt. so oder so. ich glaube aber nicht mehr dran, dass er kommt. ich bin übrigens ein gegner von v12 motoren in sportwagen. kostet nur gewicht und platz und bringt nichts. das rendering da oben sieht übrigens etwas lasch aus. irgendwie braucht das auto ein markantes merkmal, so etwas wie beim r8 die sideblades, nur eben was anderes, das es einzigartig macht. idee hab ich aber auch keine.

  • Guest

    Leider wurde das Projekt BMW100 gestoppt…