BMW Z4 GTE: Neuer Rennwagen für ALMS 2013 in Daytona präsentiert

Motorsport | 12.02.2013 von 11

Nach vier Jahren mit dem BMW M3 GT ist die Zeit reif für einen nicht minder spektakulären Nachfolger: In Daytona haben BMW Motorsport und das …

Nach vier Jahren mit dem BMW M3 GT ist die Zeit reif für einen nicht minder spektakulären Nachfolger: In Daytona haben BMW Motorsport und das Team RLL den neuen BMW Z4 GTE für die ALMS 2013 präsentiert. Der neue Rennwagen für den Einsatz in den anspruchsvollsten GT-Serien der Welt wurde seit Juli 2012 entwickelt und basiert auf dem BMW Z4 GT3, der in den letzten Jahren schon diverse Erfolge feiern konnte.

Der neue BMW Z4 GTE wurde im Gegensatz zum GT3 nach ACO-Reglement aufgebaut und geht daher ohne elektronische Fahrhilfen wie ABS und DSC an den Start. Außerdem wurde die Aerodynamik an die vorgaben des ACO-Reglements angepasst, was dem Z4 einen neuen Unterboden und Heckflügel beschert.

BMW-Z4-GTE-BMW Team-RLL-ALMS-2013-01

Weitere Änderungen betreffen das 4,4 Liter große V8-Triebwerk, das für den Einsatz in der American Le Mans Series ebenfalls angepasst werden musste. Der von zwei jeweils 29,4 Millimeter messenden Luftmengenbegrenzern limitierte V8 mit Aluminium-Zylinderblock leistet rund 480 PS und bietet bis zu 480 Newtonmeter Drehmoment. Mit den 1.245 Kilogramm des 2,01 Meter breiten und nur 1,20 Meter flachen BMW Z4 GTE hat der Motor dementsprechend leichtes Spiel.

Erstmals auf einer Rennstrecke getestet wurde der BMW Z4 GTE in der zweiten Januar-Hälfte 2013. Als weitere Herausforderung ist der Wechsel des Reifen-Lieferanten zu sehen, denn sowohl in der ALMS als auch beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring 2013 werden die BMW-Werksfahrzeuge auf Gummimischungen von Michelin unterwegs sein.

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor): “Langsam steigt mit Blick auf den Saisonstart in der ALMS Mitte März die Spannung. Wir alle bei BMW Motorsport und beim BMW Team RLL sind sehr neugierig darauf zu sehen, wie die ersten Rennen mit dem neuen BMW Z4 GTE laufen werden. Wir stehen vor einem Entwicklungsjahr, sind aber sehr zuversichtlich, mit dem BMW Z4 GTE einmal mehr ein Fahrzeug mit dem Potenzial für Siege und Titel entwickelt zu haben. Man hat auch unseren Fahrern bei diesem Event angemerkt, wie sehr sie dem ersten Rennen in Sebring entgegenfiebern. Vielen Dank zudem an unseren Premium Partner Crowne Plaza Hotels & Resorts für die großartige Unterstützung hier in Daytona.
Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Michelin und sind überzeugt, dass unsere Teams mit dem BMW Z4 GTE und dem BMW Z4 GT3 von der Motorsport-Erfahrung dieses traditionsreichen Unternehmens und der bekannten Leistungsfähigkeit ihrer Reifen profitieren werden. Haltbarkeit und Performance der Reifen spielen im Motorsport eine entscheidende Rolle. Mit Michelin als Reifenpartner an unserer Seite sind wir für die Saison 2013 in beiden Bereichen exzellent aufgestellt.”

Bobby Rahal (Teamchef RLL): “Natürlich bin ich sehr gespannt auf den Start ins neue Jahr mit dem BMW Z4 GTE. Das gesamte Team ist im Hinblick auf das neue Auto voller Vorfreude. Sicherlich wird es eine Entwicklungsphase geben. Aber insgesamt sehe ich keinen Grund, warum wir trotz der harten Konkurrenz in der GT-Klasse der ALMS nicht konkurrenzfähig sein sollten. Obwohl uns in vielerlei Hinsicht ein Entwicklungsjahr erwartet, glaube ich an den Erfolg – ganz so wie bei der Premiere des BMW M3 GT 2009. Nicht zuletzt unser starkes Fahreraufgebot, inklusive der Neulinge Maxime Martin und John Edwards, stimmt mich zuversichtlich. Wir werden in jedem Fall hart dafür arbeiten, auf Anhieb gute Ergebnisse zu erreichen. Bei der Präsentation stand nicht nur der BMW Z4 GTE im Rampenlicht. Es war auch fantastisch, die historischen Fahrzeuge auf der Strecke zu sehen, die den Grundstein für die Erfolgsgeschichte von BMW im nordamerikanischen Rennsport gelegt haben.”

Dirk Müller: “Mit dem BMW M3 GT sind viele schöne Erinnerungen verbunden. Gerne denke ich an die großen Erfolge, die wir zusammen in der American Le Mans Series gefeiert haben. Der BMW M3 GT hatte nicht nur einen extrem gut fahrbaren Motor, sondern auch ein sehr gutes Fahrwerk. Vor allem in schnellen Kurven haben sich unsere Gegner an diesem Auto oft die Zähne ausgebissen. Auch wenn es viele Rennen gibt, an die ich mich sehr gerne erinnere: Mein absolutes Highlight war, dass ich das BMW M3 GT Art Car von Jeff Koons in Le Mans fahren durfte. In dieses Auto ist viel Herzblut geflossen. Ich bin jedoch sicher, dass der BMW Z4 GTE ein würdiger Nachfolger ist. Ich freue mich auf das neue Auto.”

Joey Hand: “Der BMW M3 GT bedeutet mir eine Menge. Ich habe damit viele Rennen gewonnen, und er hat immer sehr gut zu meinem Fahrstil gepasst. Schade, dass er in den Ruhestand geht. Denn nicht nur wir Fahrer, sondern auch die Fans haben den BMW M3 GT geliebt. Aber für mich geht es in erster Linie darum, einen BMW zu fahren, das genaue Modell ist eigentlich zweitrangig. Den neuen BMW Z4 GTE muss ich erst noch genau kennenlernen, aber er sieht wie ein echtes Biest aus. Es wird klasse, ihn auf den sensationellen ALMS-Strecken am Limit zu bewegen.”

Serge Grisin (Automobilsport-Verantwortlicher von Michelin): “Wir haben im Januar gemeinsam mit BMW Motorsport eine Testreihe gestartet, um in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren die optimalen Arbeitsfenster und Reifendrücke unserer verschiedenen Slicks festzulegen und am Set-up der Fahrzeuge zu arbeiten. Wir freuen uns über das Vertrauen, das BMW Motorsport in uns setzt. Diese Erwartungen zu erfüllen, ist eine Extra-Motivation für mich und mein Team.

[Fotos: BMW Motorsport, BMWBlog]

  • o0MDriver0o

    Schick, schick der Lack…

  • Max

    Der Wechsel des Reifenpartners wurde BMW quasi aufgezwungen da sich Dunlop nach dem Ende der 2012er Saison komplett aus der ALMS zurückzog…
    In Europa werden wir den Wagen wohl leider nicht im Einsatz erleben…

    • Checkedrehse

      ELMS,WEC und vielleicht bei den 24 th vom Nürburgring.
      Kann ich mir vorstellen

      • Motorsport-Power

        In der WEC und ELMS 2013 leider noch nicht

        • Luc

          weder noch… am Ring werden die GT3 Z4′s eingesetzt von Schubert

          • der_ardt

            wäre schön wenn BMW das DTM-Engagement wieder einstellt und sich wieder verstärkt im richtigen Motorsport engagiert

  • bmwHARRY

    Viel geiler als die lächerlichen Plastikbomber aus der DTM

  • BMW_550i

    Nice!!

  • Oliver Borgmann

    Gut, dass BMW das Engagement weiterführt. Ich frage mich allerdings, warum die Fahrzeuge weder in den GT3 Serien, noch in der ALMS homologiert werden müssen. Wäre doch die passende Gelegenheit für eine Kleinserie des Z4 als M. Jetzt fehlt nur noch eine S2000 Version des F30 und ich wäre für den Moment (was die Motorsportaktivitäten betrifft) zufrieden.

  • Hm

    Ich verstehe die Motorsportpolitik von BMW nicht. Audi ist in der DTM, hüben wie drüben im Langstreckensport (R8) und in LeMans, also bei den Prototypen engagiert. Drei fette Felder. Bei BMW hat man das Gefühl die Kahpazitäten sind mit der DTM erschöpft und alles andere läuft nur nebenher, auf Sparflamme. Ist die Motorsportabteilung so klein? Das ist schade.

  • Pingback: BMW Z4 GTE: Sound-Video und neue Bilder zum ALMS-Rennwagen

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden