BMW M5 Touring F11: Photoshop-Entwurf zeigt Fantasie-Kombi

BMW M5 | 4.02.2013 von 8

Der Wettbewerb macht es seit Jahren vor und auch BMW hat schon eigene Erfahrungen im Segment der Power-Kombis gesammelt: Auch im Fall der praktischen und …

Der Wettbewerb macht es seit Jahren vor und auch BMW hat schon eigene Erfahrungen im Segment der Power-Kombis gesammelt: Auch im Fall der praktischen und mit besonders viel Raum gesegneten Oberklasse-Kombis gibt es Kunden, die nicht auf ein Höchstmaß an Sportlichkeit verzichten wollen. Während der Audi RS 6 Avant und das Mercedes E 63 AMG T-Modell seit Jahren sinnbildlich für das Segment der Power-Kombis stehen, scheint man sich in München lieber auf starke Limousinen zu konzentrieren.

Allerdings wissen Kenner auch, dass der BMW M5 durchaus eine Touring-Tradition besitzt: Während es den BMW M5 E34 ganz offiziell als Limousine und Touring zu kaufen gab, beschränkte man sich beim Nachfolger auf den Bau eines praktisch serienreifen BMW M5 E39 Touring, der allerdings nie in Produktion ging. Nach dieser Pause setzte der BMW M5 Touring E61 die Tradition fort, bei ihm handelt es sich nach aktuellem Stand aber um den vorerst letzten M5 Touring.

BMW-M5-Touring-F11-Rendering-Autoevolution

Wie ein BMW M5 Touring F11 auf Basis der aktuellen Generation aussehen könnte, haben wir schon mehrfach thematisiert. Ein neuer Photoshop-Entwurf von Autoevolution basiert offenbar auf britischen Bildern zum 5er Touring mit M Sportpaket und auch wenn sich an der Sachlage nichts geändert hat, sieht der fiktive M5 Touring ohne Frage sehr gut aus.

Da sich die Nachfrage bei den beiden verkauften M5 Touring-Generationen stets in Grenzen hielt und der Aufwand für eine M5-würdige Fahrwerkslösung speziell an der Hinterachse beträchtlich ist, spricht momentan sehr wenig für einen BMW M5 Touring F11. Für den BMW M5 Touring E34 entschieden sich seinerzeit 891 Kunden, während 11.098 Kunden zur Limousine griffen (M5 E34-Stückzahlen im Detail), bei der Generation E60 fiel der prozentuale Anteil des Touring noch kleiner aus: 1.009 M5-Kunden wählten den Touring, 19.494 entschieden sich für die Limousine (M5 E60-Stückzahlen im Detail).

Nur am Rande sei erwähnt, dass sich in der “geheimen” Garage der BMW M GmbH in Garching auch ein seriennaher Prototyp eines BMW M3 Touring E46 befindet, der leider nie das finale “GO!” aus der Münchner BMW-Chefetage erhalten hat.

(Bild: Autoevolution)

  • MFetischist

    Das der Touring in den Verkaufszahlen der Limousine nie den
    Rang ablaufen würde, ist logisch.

    Alpina baut einen B5 Touring, Benz den E63 T und Audi hat seinen RS6 Avant.
    Alle Firmen beteuern immer wieder, dass sie keine Modelle bauen und anbieten,
    auf die sie am Ende etwas draufzahlen.

    Demnach sehe ich nicht das Problem des Marktes.

    Beim E60S war der Hauptkritikpunkt immer das SMG Getriebe. Hätte BMW in Europa
    ebenfalls die für den amerikanischen Markt entwickelte Handschaltung angeboten,
    hätte sich der Touring auch besser verkauft.

    Das SMG Getriebe, welches von seiner Funktion her eher an eine Revolvertrommel
    als an eine heutige Automatik erinnerte, passte zum M6 meiner Meinung nach wie
    die Faust aufs Auge und stellte auch eine wohltuende Alternative zu B6S und
    650i dar. Konzeptionelle Unterschiede waren in der Modellgeneration weitaus
    offensichtlicher als bei der Aktuellen.

    Um das abzukürzen. Das SMG passte nicht zum M5 Touring. Der Motor freilich
    schon.

    Bei dem Weg, den BMW aktuell beschreitet, wäre ein M5 Touring eigentlich
    konsequent. Der neue M5 will Everybody‘s Darling sein. Setzt eher auf
    Vielseitigkeit als auf Sport. Und wo würde der V8 Turbo mit DKG besser passen
    als in einem Touring? X5M und X6M bedienen sich dem gleichen Konzept. Und die
    Sportsparte ist eh schon jetzt verwaschen genug, als dass sich daran noch
    ernsthaft jemand stören würde.

    Seis drum.

    Die Wege der BMW Marketing-GmbH sind eh unergründlich.

    Benz hat seinen C63 ( famos ) und seine C63 BS ( ein Traum ), BMW hat dem
    gegenüber seinen M3 ( famos ) und seine GTS/CRT als “on Top” Modelle.

    BMW feiert seinen DTM Erfolg mit ein paar schrulligen Badges und weiß sonst
    nicht zu überraschen. Marketing und ein Schlag in die Gesichter der ///M
    Fangemeinde.

    Alpina feiert seinen Erfolg bei den ADAC GT Masters mit weitaus mehr Stil und
    schüttelte mit seinem begrenzten Budget gar einen Alpina B3 GT3 aus dem Ärmel,
    der von der Fachpresse als legitimer CSL Nachfolger gefeiert wurde. Eine
    markenbildende Maßnahme.

    Nun bringt Benz für Genf seinen C63 Edition 507 an den Start, welcher das
    zivile Bindeglied zwischen C63 und der BS darstellen wird. Chapeau!

    Genau solch ein Modell fehlt – neben einem Supersportler – der ///M GmbH, vor
    allem um dem alten E92 noch zu einem würdigen Abgang zu verhelfen. Dieser wird
    nun ja in beinahe jedem aktuellen Vergleichstest verdroschen, da er mit seinem
    Competition-Paket seine letzte Evolutionsstufe bereits vor langer Zeit erhalten
    hat.

    Schade. Nissan schenkt dem GT-R auch beinahe jährlich neue Updates. Mögen die
    Unterschiede zwischen MJ 2012 und 2013 auch nicht signifikant gewesen
    sein, man signalisiert seiner Kundschaft immerhin “wir entwickeln
    weiter”.

    Demnach wäre eine „Last Edition“ des alten E92 eine feine
    Sache. Bilstein bewies erst kürzlich welch gesteigerte Performance sein „Clubsport“
    Fahrwerk dem M3 einzuhauchen vermag. Bei nahezu gleichem Alltagskomfort.
    Technikkooperationen heißt das Zauberwort. Sie bringen allen Beteiligten neue
    Meriten ein, halten die Entwicklungskosten unten und schieben ein
    konkurrenzfähiges Produkt an den Start.

    Dazu vll. noch Akrapovic Sound, zeitgemäße Pneus, ein Leistungsupdate auf 440 PS
    und optional Keramikstopper – die man obendrein über die Perfomance-Sparte
    zusätzlich vermarkten könnte – und der Konkurrenz würden spontan wieder die
    Schweißperlen auf der Stirn stehen.

    Aber vll. wäre dann der Performance-Unterschied zum neuen M3
    nicht mehr groß genug. ;-)

    • kueks

      100% Deiner Meinung!!!!!!!!!

    • BMW_550i

      Toller Beitrag. Danke dafür. Welcome back my friend! :)

      Grüße aus Munich!

    • der_ardt

      bei dem Gewicht und der Abstimmung des jetzigen M5 verstehe ich auch nicht, warum man das Feld der top motorisierten Kombis einfach Audi und Mercedes überlässt, wo sich ein Touring geradezu aufrängen würde. Allein um zumindest diese Lücke zu schließen würde sich das lohnen.
      Ich muss auch ganz ehrlich sagen dass der kommende M3 und ein hoffentlich kommender Z4 M schon Granaten werden müssen, damit M nicht gänzlich echte Eennsportfaszination für mich verliert. Der kommende Supersportler (der imagetechnisch bitter nötig ist) interessiert mich auch recht wenig, zumindest wird der für mich kaum die S1000 RR oder noch besser HP4 in den Schatten stellen können.

      Ich kann dir auch echt nur zustimmen, was mich in diesem Fall traurig macht :-/

      • Acer Deshojo

        Ich denke der M3/4 wird sehr gut werden. Man weiß auch in München über die immer stärker werdende Konkurrenz bescheid und nach dem M5(alles haben auf eine echte Bodenrakete gehofft) muss was wirklich dynamisches kommen – nicht nur gerade aus.Ich bin zwar kein Biker, aber die Motorräder müssen echt genial sein. Ein Bekannter fährt eine 1300er Maschine von BMW(genaues Fabrikat kenne ich nicht) sieht aber eher wie ein Tourer aus. Er meinte es wäre das beste Bike welches er in seiner gesamten Bikekarriere gefahren ist(ca. 15 Jahre). Er liebt es! Ich bleibe lieber bei 4 Rädern ;-)

        • der_ardt

          bin komplett deiner Meinung.
          Dein bekannter fährt dann die K1300 ;-) geiler Motor!

  • BMW_550i

    Mich würde interessieren, wie das Verhältnis aussieht bei Benz mit den AMG T-Modellen. Hat jemand hierzu Infos? Verkaufszahlen Limo vs. T-Modell meine ich.

    Grüße aus München.

  • CB40CSR

    Ich denke, da die Verkaufszahlen für den M5 eher minim sind, wird es immer nur in jeder 2. 5-erGeneration auch einen M5 Touring Ableger geben. Die meisten M-Modelle werden wohl in Übersee verkauft, und dort haben Kombis einen schweren Stand.

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden