Auch auf der zwölften Etappe der Rallye Dakar 2013 lief der MINI ALL4 Racing von Stéphane Peterhansel völlig problemlos und während der erfahrene Franzose ohne Risiko auf den vierten Rang der Tageswertung fuhr, zeigte Nani Roma das volle Potenzial des Allrad-Monsters und sicherte sich mit über vier Minuten Vorsprung den Tagessieg – seinen dritten bei der diesjährigen Dakar.

Nun stehen dem Monster Energy Team X-Raid nur noch zwei Tage bevor, dann könnte ‘Peter’ bereits seinen elften Sieg bei einer Rallye Dakar feiern und den Triumph aus dem Vorjahr wiederholen. Schärfster Verfolger ist weiterhin der Südafrikaner Giniel de Villiers im Toyota, der etwas mehr als 50 Minuten Rückstand hat.

Rallye-Dakar-2013-Stage-12-X-Raid-MINI-All4-Racing-07

Auf zwei Rädern sicherte sich Joan Barreda gestern den dritten Rang und machte damit das zehnte Podium für das Husqvarna Rallye Team by Speedbrain auf der diesjährigen Dakar perfekt. Alessandro Botturi vergab allerdings alle Chancen auf eine gute Platzierung durch einen Navigationsfehler, bester Husqvarna-Fahrer in der Gesamtwertung ist nun Paulo Goncalves auf dem elften Rang.

Nani Roma: “Ich hing schon wieder im Staub und musste auch noch auf die Steine aufpassen. Doch in der Wüste konnten wir unser Können ausspielen.”

Joan Barreda: “Ich ging von Anfang an voll zur Sache, lag ganz vorne, büßte aber bei der Führungsarbeit in den Dünen ein paar Minuten ein. Ich konnte schnell wieder aufschließen und die verlorene Zeit bis zum Ende fast wieder gutmachen. Alles in allem war es ok für mich heute.”

Alessandro Botturi: “Das ist zum verrückt werden. Bis etwa zur Hälfte der Etappe lief alles wie am Schnürchen, dann hab ich irgendwie die Strecke verpasst und musste auch noch eine Stunde Strafzeit kassieren, weil ich den Wegpunkt nicht fand. Nur ein paar Momente haben heute über meine Dakar entschieden. Wirklich schade.”

Paulo Goncalves: “Es war heute außergewöhnlich schwer, die Strecke zu eröffnen, und ich konnte die Meute einfach nicht abhängen. Aber ok, es war am Ende ein fehlerfreier Tag, und ich bin zufrieden, wie`s gelaufen ist.”

Ergebnis Stage 12 (Top 5):
01. Roma/Perin (Mini) – 3:36:34 Stunden
02. Gordon/Walch (Hummer) +4:18 Minuten
03. De Villiers/von Zitzewitz (Toyota) +4:25
04. Peterhansel/Cottret (Mini) +6:03
05. Terranova/Fiuza (BMW) +6:26

Gesamtwertung nach 12 von 14 Stages (Top 5): 
01. Peterhansel/Cottret (Mini) – 32:50:02 Stunden
02. De Villiers/von Zitzewitz (Toyota) +50:21 Minuten
03. Roma/Perin (Mini) +1:31:06 Stunden
04. Nowitski/Zhiltsow (Mini) +1:34:06
05. Terranova/Fiuza (BMW) +2:01:50

[Fotos & Infos: X-Raid, Speedbrain]

Do you like this article ?