Dakar 2013: X-Raid mit Dreifach-Etappensieg und großer Führung

Motorsport | 15.01.2013 von 0

Große Probleme am Buggy von Nasser Al-Attiyah könnten auf der 9. Etappe der Rallye Dakar 2013 für eine Vorentscheidung zu Gunsten von MINI-Pilot Stéphane Peterhansel …

Große Probleme am Buggy von Nasser Al-Attiyah könnten auf der 9. Etappe der Rallye Dakar 2013 für eine Vorentscheidung zu Gunsten von MINI-Pilot Stéphane Peterhansel gesorgt haben. Während sich der Franzose nur seinem Teamkollegen Nani Roma geschlagen geben musste und gemeinsam mit Orlando Terranova einen Dreifach-Sieg des Monster Energy Team X-Raid feiern konnte, verlor Al-Attiyah gleich mehrere Stunden und musste seine Hoffnungen auf den Gesamtsieg begraben.

Schärfster Verfolger von Peterhansel im MINI ALL4 Racing ist nun der Toyota-Pilot Giniel de Villiers mit seinem deutschen Co-Pilot Dirk von Zitzewitz, das Duo hat aber fast 50 Minuten Rückstand und ist insofern mehr oder weniger auf Probleme beim führenden MINI angewiesen.

Bei den Motorrädern könnte das Team Speedbrain mit seinen Husqvarna-Maschinen erneut das Potenzial aufblitzen lassen: Joan Barreda und Alessandro Botturi sicherten sich die Ränge zwei und drei der Tageswertung. In der Gesamtwertung beträgt der Rückstand des bestplatzierten Husqvarna-Renners Botturi auf dem fünften Rang knapp 23 Minuten auf die Spitze.

Nani Roma: “Ich freue mich sehr über diesen Erfolg – auch für meine Mechaniker, die gestern den ganzen Tag an meinem MINI gearbeitet haben.”

Stéphane Peterhansel: “Speziell den zweiten Teil der Prüfung bin ich ruhiger angegangen, um keinen Fehler zu begehen. Der Sieg ist uns noch nicht sicher. Aber sicherlich kann ich jetzt mehr auf Sicherheit fahren als bisher.”

Leonid Novitskiy: “Der erste Teil der Prüfung war nicht so gut. Die Kurven waren teilweise so eng, dass wir zurückstoßen mussten. Dass wir nun auf dem dritten Gesamtrang liegen freut mich sehr. Wir haben das erreicht, indem wir so gut wie keine Fehler gemacht haben und cool geblieben sind.”

Joan Barreda: „Eine sehr harte und gefährliche Etappe. Die Strecke war enorm rutschig, und ich musste mich unheimlich konzentrieren. Da ich als Erster unterwegs war, hatte ich vor allem noch jede Menge Tiere auf oder in unmittelbarer Nähe der Strecke. Kühe, Pferde und Vögel – es war sehr viel los, und ich musste oft vom Gas, um einen Crash mit den Tieren zu vermeiden. Der zweite Platz ist absolut ok, da ich heute die Strecke eröffnete und trotzdem nur wenige Minuten abgeben musste. Die lädierte Hand macht mir immer noch zu schaffen.“

Alessandro Botturi: „Ich bin ja von ziemlich weit hinten gestartet und musste daher jede Menge Staub schlucken. Trotzdem blieb ich heute voll am Gas und bin froh, dass alles geklappt hat. Es lief absolut rund, und wenn ich weiter vorne hätte starten können, wäre auch der Etappensieg drin gewesen.“

Neben unserer Galerie mit den Bildern der neunten Stages haben wir auch noch ein Video mit einer Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse bis zum Ruhetag am letzten Sonntag:

[youtube width=”655″ height=”368″]http://www.youtube.com/watch?v=d6mRdhoMkkg[/youtube]

Ergebnis Stage 9 (Top 5):
01. Roma/Perin (Mini) – 5:36:28 Stunden
02. Peterhansel/Cottret (Mini) +4:11 Minuten
03. Terranova/Fiuza (BMW) +6:54
04. Gordon/Walch (Hummer) +8:37
05. De Villiers/von Zitzewitz (Toyota) +9:39

Gesamtwertung nach 9 von 14 Stages (Top 5):
01. Peterhansel/Cottret (Mini) – 24:11:43 Stunden
02. De Villiers/von Zitzewitz (Toyota) +49:31 Minuten
03. Nowitskiy/Zhiltsow (Mini) +56:03
04. Roma/Perin (Mini) +1:34:16
05. Terranova/Fiuza (BMW) +2:01:08

[Fotos & Infos: X-Raid, Speedbrain]

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden