BMW Group und Volkswagen treten deutscher Rohstoffallianz RA bei

News | 19.12.2012 von 13

Als erste Autobauer sind die BMW Group und der VW-Konzern der im Frühjahr 2012 gegründeten RA Rohstoffallianz GmbH beigetreten. Die in der Allianz vertretenen deutschen …

Als erste Autobauer sind die BMW Group und der VW-Konzern der im Frühjahr 2012 gegründeten RA Rohstoffallianz GmbH beigetreten. Die in der Allianz vertretenen deutschen Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, gemeinsam die Versorgung mit allen für die Produktion benötigten Rohstoffen sicherzustellen und so die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland langfristig zu sichern.

Dabei stehen Rohstoffe wie “seltene Erden” sowie Spezialmetalle wie Lithium, Kobalt oder Wolfram im Fokus, weil sie sich nach heutigem Stand nicht durch andere Rohstoffe ersetzen lassen und eine mangelhafte Verfügbarkeit entsprechend große Probleme mit sich bringen würde. Neben BMW und Volkswagen sind unter anderem auch Bayer, Bosch und ThyssenKrupp in dem relativ jungen, aber durchaus einflussreichen Wirtschafts-Netzwerk aktiv.

Dr. Dierk Paskert (Geschäftsführer der RA Rohstoffallianz GmbH): “BMW und VW haben die erforderlichen Beitrittserklärungen abgegeben. Damit steht nur noch die erforderliche Eintragung im Handelsregister aus. Die Beitritte von BMW und Volkswagen als Gesellschafter sind ein großer Gewinn für die Rohstoffallianz. Wir werden bei besonders begehrten Rohstoffen in den betroffenen Wertschöpfungsketten gemeinsam Lösungen entwickeln, um die Versorgungssituation nachhaltig zu verbessern. Die strategische Einbindung der Automobilhersteller ist dabei von großer Bedeutung.”

(Quelle: RA Rohstoffallianz / Bild: BMW)

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden