UK: BMW 116d EfficientDynamics Edition beweist enorme Effizienz

BMW 1er | 7.11.2012 von 12

Auf der Suche nach einem Auto, dass sowohl sparsam als auch spaßig bewegt werden kann, greifen immer mehr Menschen zu modernen Dieselmotoren. Selbst souverän motorisierte …

Auf der Suche nach einem Auto, dass sowohl sparsam als auch spaßig bewegt werden kann, greifen immer mehr Menschen zu modernen Dieselmotoren. Selbst souverän motorisierte Fahrzeuge wie beispielsweise ein BMW 330d kommen heute auf einen Normverbrauch von 4,9 Liter und lassen sich auch in der Praxis sehr effizient bewegen. Zwar werden sich Anhänger des Ottomotors nie wirklich mit der natürlichen Akustik eines Selbstzünders anfreunden können, aber Fahrzeuge wie der Audi A6 3.0 TDI mit Biturbo-V6 und Lautsprechern in der Abgasanlage zeigen, dass auch hier Lösungen möglich sind.

Wenn bei der Wahl des neuen Autos Sparsamkeit als Hauptkriterium gilt, sollte man unbedingt einen Blick auf die EfficientDynamics Edition-Modelle von BMW werfen, die sich dank einiger cleverer Maßnahmen nochmals spürbar von den gewöhnlichen Diesel-Modellen abheben.

Bei der Future Car Challenge 2012 konnte der BMW 116d EfficientDynamics Edition seine Stärken nun auch in der Praxis abseits von Messständen eindrucksvoll beweisen: Mit einem gemessenen Verbrauch von 103 Meilen pro Gallone (UK) Kraftstoff – umgerechnet entspricht das einem Praxisverbrauch von 2,74 Liter auf 100 Kilometer – konnte sich der BMW 1er F20 den Titel als sparsamstes Fahrzeug mit Verbrennungsmotor sichern.

Zwar standen bei der Veranstaltung des britischen Royal Automobile Club (RAC) vor allem alternative Antriebe im Fokus, aber der BMW 116d ED konnte eindrucksvoll unterstreichen, dass auch im Auto mit klassischem Verbrennungsmotor weiterhin großes Potenzial steckt. Wenn es nicht auf minimalen Verbrauch ankommt, beschleunigt der 116 PS starke 116d EfficientDynamics übrigens in 10,5 Sekunden von 0 auf 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h.

  • dicker

    lustiger artikel, benny

    “Selbst souverän motorisierte Fahrzeuge wie beispielsweise ein BMW 330d kommen heute auf einen Normverbrauch von 4,9 Liter und lassen sich auch in der Praxis sehr effizient bewegen.”
    wir kennen es ja…die praxis ist immer ineffizienter als die normangabe, selbst, wenn man als fahrer einen norm-fahrstil pflegt. ^^

    “Zwar werden sich Anhänger des Ottomotors nie wirklich mit der natürlichen Akustik eines Selbstzünders anfreunden können, aber Fahrzeuge wie der Audi A6 3.0 TDI mit Biturbo-V6 und Lautsprechern in der Abgasanlage zeigen, dass auch hier Lösungen möglich sind.”

    oh ja, ein lautsprecher ist die lösung. ich brech zusammen…

  • Pingback: Der neue F20 ist da! Seite 110 : Leider mal etwas unerfreuliches was mit dem F20 passiert, aber...

  • Jan

    “Lautsprecher sind die Lösung”… Wie war das nochmal mit dem Schwein und dem Lippenstift?! ;-)

    • der_ardt

      Motorsound durch Lautsprecher im Auspuff eines V6-Diesels biegen mir weniger die Fußnägel hoch als Sound aus den Innenraumlautsprechern eines Autos mit V8-Benziner, das einst mit ‘fastes saloon car on the planet’ beworben wurde..

  • MannyMark

    Ich habe vorgestern Abend aus langeweile weil meine Freundin im Urlaub ist einen kleinen Test gemacht. BMW 118d Coupe BJ 2011. BMW Durchschnittsverbrauch liegt bei 4.5l/100Km.
    Ich hingegen bin genau 100km Autobahn gefahren und hab den Verbrauch zurückgesetzt und versucht so sparsam wie möglich zu fahren. Am Ende lag der Verbrauch bei 4.9l/100Km und 73min Fahrzeit für 100km. Teilweise bin ich im Windschatten von LKW’s gefahren und war echt enttäuscht über den Verbrauch. Zurück hab ich versucht mein Ziel so schnell wie möglich zu erreichen. Verbrauch lag bei 9.6l/100km und ich war bereits nach 33min zuhause.

    • pimpmy911

      klimaanlage/heizung usw?
      ganz einfache Rechnung: sind dir 40min ~7€ Wert? (+vl ein paar Nerven)

      Vernünftigerweise wird man im Alltag einen Mittelweg wählen (45min und 6,5l oder so ähnlich ;))
      aber cooler test :)

    • der_ardt

      ist nicht sehr aussagekräftig, nur eine Distanz von 100 km zu fahren. Berücksichtigen muss man neben Tempo unter anderem auch Temperatur, Bereifung, Verkehrsdichte und Länge einzelner Fahrten.

    • Stivo

      Lag dein Wendepunkt exakt auf derselben Meereshöhe wie dein Startpunkt? Das mag zunächst albern klingen, hat jedoch großen Einfluss. Auf meinem Weg zur Arbeit fahre ich auf 65km etwa 100 Höhenmeter nach oben. Bei meinem Fahrprofil und der durchschnittlichen Verkehrslage auf meiner Strecke führt allein dieser Umstand dazu, dass sich die Verbräuche zwischen Hin- und Rückweg um etwa 1,0 Liter unterscheiden.

  • simons700

    Sehr cool
    Hey Benny gibt es da einen Link zu dem Test?

  • BMW_550i

    Und da soll noch wer sagen, dass BMW viel verbraucht. Leute, die dies behaupten, haben einfach keinerlei Ahnung.

    Grüße 550i

  • cisi

    ich seh nichts weltbewegendes in iesem verbraucht.
    Hatte gerade wieder das vergnügen mit meinem alten gechppten 2005 120d zu fahren. Der aktuelle besitzer resettiert nie die verbrauchsanzeige und sein durchschnitt über mehrere 1000 km ist 6,4 mit knapp 200 ps. Und er fährt gar nicht sprittsparend, jede fahrt mit ihm kommt eher einer 8terbah fahrt nahe.
    Somit ein unterschied von knapp 1,5 liter… von dem116ED modell(zyklusverbrauch) zu einem 2005 120d gechippt.(realverbrauch). in der realität somit so gut wie gleicher verbrauch. Und das nach 6 jahren entwicklung.

    • der_ardt

      lies den vorletzten Absatz lieber nochmal genauer..

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden