Manhart Racing MH1 S Biturbo: BMW 1er M Coupé mit 465 PS

BMW 1er M Coupé | 17.10.2012 von 14

Trotz dem Ende der Produktion vor ein paar Wochen reißen die Tuning-News rund um das BMW 1er M Coupé weiterhin nicht ab: In einem neuen …

Trotz dem Ende der Produktion vor ein paar Wochen reißen die Tuning-News rund um das BMW 1er M Coupé weiterhin nicht ab: In einem neuen Video wird der Manhart Racing MH1 S Biturbo effektvoll in Szene gesetzt, aber auch ohne spektakuläres Video müsste sich der umfangreich überarbeitete Kompaktsportler nicht verstecken.

Das 1er M Coupé erhält bei Manhart nicht nur eine Frontspoilerlippe und einen Diffusor-Einsatz für die Heckschürze aus leichtem Carbon, auch Motorhaube und Kofferraumdeckel werden durch passende Teile aus kohlefaserverstärktem Kunststoff ersetzt. Dank ihrer Formgebung sollen die neuen Elemente zudem den Abtrieb an Front und Heck erhöhen und so die Straßenlage bei hohen Geschwindigkeiten verbessern.

Wie bei Manhart üblich kommt auch dieser Tuning-Bolide mit deutlich gesteigerter Motorleistung: Die Leistung des doppelt aufgeladenen Reihensechszylinders wird mit Hilfe einer Software-Anpassung, die das Potenzial der komplett neugestalteten Luftführung inklusive Carbon-Airbox und Downpipes, des großen Ladeluftkühlers und des vergrößerten Wasserkühlers voll ausschöpft, von serienmäßigen 340 auf 465 PS angehoben. Das maximale Drehmoment klettert auf 600 Newtonmeter.

Damit diese Kraft auch souverän in zusätzliche Geschwindigkeit und Performance umgesetzt werden kann, kommt der Manhart MH1 S Biturbo mit einem Clubsportfahrwerk von KW, das exakt auf den Kompaktsportler abgestimmt wurde. Während an der Vorderachse 245er-Reifen die Lenkarbeit übernehmen, kommen an der Hinterachse 295 Millimeter breite Reifen vom Typ Continental Sport Contact 5P zum Einsatz. Leichte Schmiederäder im 20 Zoll-Format unterstützen die Handlichkeit des Kraftzwergs nachhaltig.

Für den Innenraum empfiehlt Manhart Racing die umklappbaren Schalensitze von BMW Performance, natürlich veredelt mit einem gestickten MHR-Logo. Ein Zusatzdisplay ersetzt einen der beiden Luftausströmer im mittleren Teil des Armaturenbretts und versorgt den Fahrer mit zusätzlichen Infos.

  • freedooom

    wie mich diese pimp my m coupe storys nerven…

    • BE.EM.WE

      musst sie dir ja nicht angucken ;-)

    • digger

      ….nicht ein tuner hat es geschafft dem motor emotionen zu verpassen.

      • Tim

        Bullshit!

  • Steve8178

    …..Seid dem Manhart “M3 Niedergang” (Daten-Prüfstand und Laptopcheck etc.) zweifle ich nun auch an den Daten des 1erM Manhart diese auch wirklich so umzusetzen und auch auf dem Prüfstand zu zeigen.

    • Tim

      Das 1er M Coupe schafft mit den Serienladern max. (echte) 470PS + ca. 730NM. Voraussetzung ist neben LLK, Software, offene Ansaugung auch eine komplette AGA OHNE Kats. Für das Drehmoment ist eine verstärkte Kupplung notwendig.
      Eine TÜV Variante mit 200 Zellern sind max. 450 PS und ca. 680 NM drin.
      Mit größeren Ladern und tiefgreifende Modis – open end!

  • Pingback: Manhart MH1 S Biturbo with 465 hp

  • Pingback: Manhart MH1 S Biturbo: 465 CP

  • Pingback: Manhart MH1 S Biturbo with 465 hp | labmw.com

  • Pingback: Manhart MH1 S Biturbo with 465 hp | Bimmerpedia

  • r8v8

    …und wenn bodenwellen und kurven zusammenkommen fällt dir das herz in die hose, weil das ding umeinanderspringt wie ein känguruh. und überhaupt, 465 PS – viel zu wenig! warum nicht gleich 600 PS? oder 650? dazu noch ein riesiges bügelbrett hinten drauf, und fertig ist die laube.

    • Tim

      Alles eine frage der Fahrwerksabstimmung! Er kann ruhig tiefer sein, bei nicht allzu harten Federn und einer guten Dämpfungsabstimmung (Highspeed+Lowspeed Druck-sowie Zugstufe) dann ist das ganze auch keine Hämorrhoidenschaukel.

      • r8v8

        da habe ich im fall des 1erMs profunde zweifel.

  • Pingback: Manhart Racing: Diesel-Tuning für BMW-Modelle, von 116d bis M550d

Find us on Facebook

[Anzeige] Michelin und Porsche haben bei den 24 Stunden von Le Mans 2014 alles für den Sieg gegeben. Das Video "We are Racers" wirft einen Blick zurück und liefert interessante Einblicke

Bimmertoday

Tipp senden