Video: Ausflug ins Grüne mit Liri und Augusto Farfus im BMW M3 Coupé

BMW M3 | 24.09.2012 von 10

Unter einem Ausflug ins Grüne verstehen Mann und Frau nicht selten verschiedene Dinge, was schon so manches Wochenende zumindest für eine der beiden Parteien ganz …

Unter einem Ausflug ins Grüne verstehen Mann und Frau nicht selten verschiedene Dinge, was schon so manches Wochenende zumindest für eine der beiden Parteien ganz anders als erwartet verlaufen ließ. Wenn man einen Rennfahrer als Ehemann hat, sollte frau in dieser Hinsicht besonders vorsichtig sein: Auch die Grüne Hölle kann durchaus als passender Ort für einen kleine Spritztour betrachtet werden.

BMW Motorsport lässt uns nun daran teilhaben, wie begeistert Liri Farfus auf dem Beifahrersitz eines mit mehreren Kameras ausgestatteten BMW M3 eine Runde Nürburgring Nordschleife über sich ergehen lässt und wie groß ihr Vertrauen in das Fahrkönnen ihres Ehemanns Augusto, seines Zeichens immerhin DTM-Pilot und 24-Stunden-Sieger 2010, ist.

10 responses to “Video: Ausflug ins Grüne mit Liri und Augusto Farfus im BMW M3 Coupé”

  1. BMW_550i says:

    Tolles Video! Sehr schön 🙂 BMW auch einfach nur toll.

    Grüße 550i

  2. R6-V8REVER says:

    “Not everybody at home knows that you call me Ninho” 😀

    • der_ardt says:

      “NoW everybody at home knows that you call me Ninho”, oder?
      sehr lustig 😀

      • R6-V8REVER says:

        Ja, aber die Editierfunktion habe ich hier noch nicht gefunden… 🙂

        PS: Beeindruckend wie cool Farfus bleibt, da könnte ich mir im Berufsverkehr mal eine Scheibe abschneiden… obwohl, wer weiß wie Farfus drauf ist, wenn keine Kameras laufen… *gg*

        • der_ardt says:

          ach ich denke als Rennfahrer ist der normale Straßenverkehr so dermaßen langsam und langweilig, dass er keine Emotionen mehr auslöst. Allein der Lärmpegel in Rennwagen dürfte trotz Helm viel krasser sein. Ich finds lustig dass in dem Auto zwei Welten aufeinandertreffen. Er kriecht für seine Verhältnisse über die Strecke und seine Frau rastet halb aus weils ihr viel zu schnell ist ^^ Eine Runde als Beifahrer würde ich auch nicht ausschlagen

          • Acer Deshojo says:

            Ich hasse es Beifahrer zu sein, vor allem in einem Sportwagen. Aber bei einem Profi würde ich dennoch gern mal Platz nehmen.

            Meine Freundin hasst mittlerweile Sportwagen, weil ich sie mal in einem R8 V10 mitgenommen habe. Nach 5 Kurven musste ich anhalten, sonst hätte sie mir in den Wagen geko***. Am schlimmsten für sie war das Bremsen und das sofortige Vollgasbeschleunigen – ich fands toll 😀

            p.s. Die Stimme der Frau Farfus ist einfach nur grausam *Gänsehaut*

            • der_ardt says:

              Ja, als Beifahrer hat man kein Lenkrad zum Festhalten und man kann sich nicht auf Beschleunigung einstellen.
              Nach fünf Kurven anhalten? Einfach weiterfahren, es ist doch bekannt, dass erst beim Anhalten wirklich die Übelkeit gewinnt 😉

              • Acer Deshojo says:

                Gefühlte 5 Kurven. Es waren eher so 10 Minuten. Das Risiko wollte ich nicht eingehen, da die – achtung jetzt wirds eklig – kleinen Stückchen schlecht aus den Ritzen und aus dem Teppich gehen. Ich wollte meiner Freundin das Auskratzen und Säubern des Wagens ersparen, zumal es nicht mal meiner war. 🙂

  3. Lola-Inge says:

    Schöner Kurzweil. Mein Favorit ist ja “No, don’t brake!”.

  4. […] denn der sympathische Brasilianer Augusto Farfus – dem wir in der letzten Woche noch beim Chauffieren seiner Frau über die Nordschleife zusehen konnten – ließ in Valencia auf seine Pole Position auch […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Find us on Facebook

BMW M4 DTM auf der Nordschleife
[Anzeige] Wer kann da schon cool bleiben? Bei der Shell Helix Heartbeat Challenge kommen die Teilnehmer an ihre Grenzen!
Tipp senden